Im Zuge einer Sanierung von Bad und Küche werden häufig auch neue Fliesen an die Wände gebracht. Diese müssen natürlich verfugt werden, damit die Rillen gegen Schmutz und äußere Einflüsse geschützt sind. Beim verfugen entsteht leider oft ein Grauschleier, auch Zementschleier genannt, der sich hartnäckig auf den Fliesen hält. Normale Reinigungsmittel bringen nicht viel, doch eine Lösung gibt es trotzdem.

Besonders wenn helle Fliesen die Optik des neuen Badezimmers verschönern sollen, fällt der Grauschleier des Zements sofort ins Auge. Viele Heimwerker versuchen zunächst den unschönen Film mit Hausmittelchen zu entfernen, doch solche Versuche sind nur selten von Erfolg gekrönt. Während sich der Einsatz von Zitronensäure auf kleinen Flächen noch lohnen kann, werden bei größeren Flächen chemische Mittel erforderlich. Der Zementschleierentferner hilft dabei, auch helle Fliesen gründlich zu säubern. Doch längst nicht jedes Material darf damit behandelt werden und auch bei der Verwendung ist Umsicht gefragt. Mit ein paar Tricks können Sie dem lästigen Zementschleier problemlos selbst den Garaus machen.

Auf Ihrem Einkaufszettel benötigen Sie:

  • Zementschleierentfernungsmittel
  • Schutzhandschuhe
  • Atemschutzmaske
  • Wasser
  • Besen und Kehrblech
  • mehrere Wischlappen
  • alter Putzeimer für die Mischung
  • eventuell Wischmop für die Deckenreinigung
  • Wechselkopf für den Wischmop
  • eventuell Zitronensaft
  • eventuell Essig
  • eventuell Waschpulver

Die Vorbereitung

Bevor Sie ein Mittel zur Entfernung von Zementschleiern anwenden können, müssen die Fugen gründlich durchgetrocknet sein. In Zahlen bedeutet dies, dass mindestens eine Woche zwischen Verfugung und Reinigung vergehen müssen. Verwenden Sie das Reinigungsmittel früher kann es passieren, dass sich die Fugen lösen und es zu dauerhaften Schäden kommt.Zementschleiher-2

Bevor Sie den Zementschleierentferner anwenden, müssen Sie für eine staubfreie Umgebung sorgen. Dies erreichen Sie am leichtesten, indem Sie den zu behandelnden Raum mit einem Besen gründlich auskehren. Vergessen Sie dabei auch nicht die Wandfliesen und die Deckenfliesen, denn auch hier breitet sich der Zementschleier nach der Verfugung nur zu gern aus.

Tipp: Halten Sie den Staubsauger parat, um die Zementüberreste zuverlässig zu entfernen.

Die Durchführung

Längst nicht jedes Fliesenmaterial ist für die Verwendung von einem Schleierentferner geeignet, daher sollten Sie vor der Anwendung sicherheitshalber einen Check durchführen. Am besten eignet sich hierfür eine übrig gebliebene Fliese, an der Sie den Reiniger testen können. Sollte keine lose Fliese vorhanden sein, suchen Sie sich eine unauffällige Stelle in ihrem Raum und testen Sie das Mittel dort. Benutzen Sie den Schleierentferner genau nach Anleitung und prüfen Sie nach, ob sich die Oberfläche oder die Farbe der Kachel verändert. Manche Natursteine sind sehr empfindlich und reagieren mit Verfärbungen auf einen Zementschleierentferner. In diesem Fall sollten Sie auf einen Phosphatreiniger zurückgreifen und auf den Einsatz des professionellen Mittels verzichten. Als Alternative können Sie auch Hausmittel verwenden, die jedoch nicht immer mit bestem Erfolg eingesetzt werden können. Bei einer geringgradigen Verschmutzung hat sich der Einsatz von Zitrone, Essig und Co. jedoch bewährt und ist durchaus einen Versuch wert, wenn ein herkömmlicher Zementschleierentferner nicht in Frage kommt.Wässern

 

Die Wässerung

Es ist erforderlich, dass Sie Ihre Kacheln vor der Verwendung des Reinigungsmittels gründlich wässern. Dies hat den Sinn, dass sich die Fugen und eventuell vorhandener Naturstein voll Wasser saugen und dadurch den Zementschleierentferner nicht aufnehmen. So verhindern Sie Schäden am Material durch das aggressive Reinigungsmittel. Stellen Sie sich einen Putzeimer mit Wasser bereit und verwenden Sie zum Auftragen am besten einen Putzlappen. Nässen Sie diesen gründlich durch und wischen Sie über die Fliesen. Für die Decken und Wände schlingen Sie den Lappen um einen Schrubber. Achten Sie darauf, dass der gesamte Raum gleichmäßig feucht ist, bevor Sie mit der eigentlichen Reinigung beginnen.

Der Zementschleierentferner

EntfernerUm den Zementschleier nachhaltig zu entfernen, können Sie das Produkt (Packungshinweise beachten) pur oder verdünnt mit Wasser in einem Mischverhältnis von eins zu zehn auftragen. Für starke Verschmutzungen empfiehlt sich die pure Auftragung. Entscheiden Sie sich für eine Mischung, sollten Sie fürs Anmischen einen alten Putzeimer verwenden, den Sie nach der Benutzung entsorgen können. Achten Sie darauf das Mischverhältnis von eins zu zehn nicht zu überschreiten. Geringere Wasseranteile sind jedoch möglich. Öffnen Sie während der Anwendung nach Möglichkeit ein Fenster, um den Geruch aus dem Raum zu vertreiben. Auch nach der Reinigung ist es ratsam gründlich durchzulüften. In Räumen ohne Fenster sollte die Tür geöffnet werden, damit der Geruch abziehen kann.

Tragen Sie den Schleierentferner mit einem Lappen gründlich auf alle Flächen auf und verteilen Sie diesen gut. Tragen Sie bei dieser Arbeit unbedingt Handschuhe, denn das Reinigungsmittel könnte zu Hautirritationen führen. Die Einwirkzeit richtet sich nach den Hinweisen auf der Verpackung, in der Regel beträgt diese aber fünf bis zehn Minuten. Nehmen Sie nun eine Waschbürste und überbürsten Sie die betroffenen Kacheln mit gleichmäßigen Bewegungen, um den Zementschleier zu entfernen.
Zementschleiher-3Anschließend wischen Sie die Reste mit einem in Wasser getränkten Wischtuch gründlich auf. Es ist erforderlich, dass Sie das Reinigungsmittel restlos von den Fliesen entfernen und dass Sie mit viel Wasser nachspülen.

Tipp: Für Wände und Decken eignet sich ein Wischmop mit wechselbarem Aufsatz.

Führen Sie zunächst eine Grundreinigung mit dem Wischlappen durch, um sämtliche Zementreste zu entfernen. Nach diesem Schritt benutzen Sie einen neuen Lappen und reinigen die behandelnden Flächen nass. Im dritten Schritt trocknen Sie die Fliesen mit einem Microfasertuch oder Küchenkrepp und überprüfen, ob der Zementschleier restlos entfernt wurde. Sollten sich noch Reste des Schleiers auf den Fliesen befinden, ist eine erneute Anwendung des Entferners erforderlich. Sie können den Schritt mehrmals wiederholen, bis sich der Zementschleier vollständig gelöst hat. Wichtig ist, dass Sie nach dem Auftragen des Reinigungsmittels gründlich mit einer Bürste arbeiten, um die Schicht auch wirklich zu lösen. Sparen Sie bei dieser Arbeit die Fugen jedoch aus, um eine Beschädigung durch den Bürstenabrieb zu verhindern.

Zusammenfassung:

  1. Schritt – Verwenden Sie den Reiniger pur oder mischen Sie ihn in einem Verhältnis von eins zu zehn.
  2. Schritt – Nun nehmen Sie einen Lappen und tragen den Entferner sorgsam auf alle Fliesen auf.
  3. Schritt – Jetzt warten Sie die Einwirkzeit von zehn Minuten ab.
  4. Schritt – Bürsten Sie anschließend die Kacheln sorgfältig mit einer Waschbürste ab.
  5. Schritt – Wischen Sie die Zementreste nun mit viel Wasser weg und spülen Sie klar nach.
  6. Schritt – Kontrollieren Sie die Wirkung und ob es noch Reste gibt.
  7. Schritt – Sind noch Reste vorhanden, beginnen Sie erneut mit Schritt eins.

Alternative Behandlung mit Hausmitteln

Wenn Sie empfindsame Fliesen in Ihrem Raum verlegt haben oder Sie auf den Einsatz des chemischen Reinigungsmittels verzichten möchten, können Sie den lästigen Schleier auch mit Hausmitteln versuchen zu lösen. Das Ergebnis ist allerdings bei starken Verschmutzungen oft ungenügend. Sind die Fliesen jedoch nur von einem leichten Schleier überzogen oder ist ein chemischer Reiniger aufgrund des Materials nicht einsetzbar, empfehlen sich diese Methoden. Die zwei gängigsten Hausmittel sind Zitronensaft und eine Mischung aus Wasser und Essig. Als dritte Alternative hat sich herkömmliches Pulverwaschmittel bewährt.

Zementschleiher-Zitrone

Die Anwendung von Zitronensaft

Bei der Verwendung von Zitronensaft können Sie auf ein fertiges Produkt aus dem Supermarkt zurückgreifen, wenn es sich um reinen Saft handelt. Alternativ können Sie die Früchte auch einfach auspressen. Den Zitronensaft wenden Sie an, indem Sie ihn gründlich auf den Fliesen verteilen und kurz einwirken lassen (maximal zwei bis drei Minuten). Anschließend verwenden Sie einen feuchten Wischlappen, um die Überreste nahtlos zu entfernen. Hat sich der Schleier nach der Anwendung nicht gelöst, können Sie auf ein Zitronensaftkonzentrat zurückgreifen und den Vorgang wiederholen. Sollte auch diese Maßnahme keinen Erfolg bringen, bleibt das chemische Reinigungsmittel als letzte Alternative.

Tipp: Alternativ können Sie auch Citrus-Essenz einsetzen.

Die Anwendung eines Essiggemischs

Essig ist aus modernen Haushalten auch im Bereich der Reinigung nicht mehr wegzudenken. Für die Entfernung von Zementschleiern verwenden Sie Essig in einem Mischverhältnis von einem viertel Liter auf fünf Liter Wasser. Achten Sie darauf, dass Sie keine Essigessenz verwenden, denn sonst wäre das Mischverhältnis viel zu stark. Gemeint ist handelsüblicher Haushaltsessig (Weinessig), jedoch kein Apfelessig. Tragen Sie das Gemisch mit einem Lappen sorgfältig auf die verschleierten Stellen auf und warten Sie eine Einwirkzeit von mindestens fünf Minuten ab. Anschließend schrubben Sie die Fliesen sorgfältig mit einer Bürste ab und wischen mit viel kaltem Wasser klar nach. Hat sich der Schleier bei der Erstanwendung nicht gelöst, sind weitere Reinigungsdurchgänge notwendig.

Die Anwendung von Waschmittel

Sie können auch Waschmittelpulver für die Entfernung von Zementschleiern anwenden, allerdings ist diese Methode nur bei leichten Verschmutzungen und gleichzeitigem Einsatz eines Winkelschleifers möglich. Mischen Sie das Waschpulver mit Wasser (25 Gramm auf 2 Liter Wasser) und tragen Sie das Gemisch mit einem Lappen sorgfältig auf.Waschmittel

Montieren Sie anschließend eine Bürste auf dem Winkelschleifer und entfernen Sie damit die Schleierrückstände von den Fliesen.

Achten Sie darauf, dass Sie diese Methode nur bei Natursteinen anwenden, nicht bei glatten Oberflächen, denn diese könnten Risse durch die Bürste zurückbehalten.

Tipps für Schnellleser:

  • Zementschleierentferner nur auf geeigneten Böden benutzen
  • Anwendung richtet sich nach Packungshinweisen
  • Mittel an einer unauffälligen Stelle testen
  • Lose Kachel zum Test bestens geeignet
  • Raum zuvor gründlich von Staub befreien
  • Decken und Wände sorgfältig abkehren
  • Staubsauger einsetzen um Feinstaub zu entsorgen
  • Putzeimer mit klarem Wasser füllen
  • Raum gut wässern, auch die Deckenbereiche
  • Schutzhandschuhe vor Anwendung anziehen
  • Zementschleierentferner großzügig auftragen und verteilen
  • Einwirkzeit von mindestens fünf Minuten einhalten
  • Fliesen gründlich mit Waschbürste abbürsten
  • anschließende Reinigung mit viel Wasser durchführen
  • bei weiteren Verschmutzungen Vorgang wiederholen

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT