WPC-Dielen/Terrassendielen verlegen | Terrasse anlegen im Garten

WPC-Dielen verlegen, Terrasse anlegen

WPC-Dielen sind eine tolle Alternative für die Schaffung von Freilandflächen am Haus. Sie sind preiswert und sehr einfach in der Verlegung. Im Gegensatz zu gefliesten oder gepflasterten Terrassen sind WPC-Dielen äußerst anspruchslos. Das gilt sowohl für die Vorbereitung als auch für die Verarbeitung der Materialien. Darüber hinaus sind sie sehr langlebig und angenehm beim Begehen. Das macht die WPC Fliese zum idealen Produkt für den preisbewussten Heimwerker.

Was ist WPC?

Schnell, praktisch und einfach: WPC-Dielen verlegen

WPC bedeutet „Wood Plastic Composite“ und bedeutet, dass sie aus einem Mischwerkstoff (Compound) aus Holzstaub und Kunststoffpartikeln bestehen. Als Kunststoffe werden vorwiegend Polyethyline (PE) verwendet. Diese erzeugen nicht nur gute Werkstoffeigenschaften.

Sie sind darüber hinaus auch sehr gut thermisch verwertbar:

Polyethylen zerfällt beim Verbrennen in Kohlendioxid und Wasserdampf. Das macht die WPC-Dielen mit PE Kunststoff ökologisch unbedenklich. Wer Bedenken gegen den Einbau von Kunststoff-Dielen aus Umweltschutzgründen hat, der fragt beim Händler einfach nach einer PE-WPC Diele. Ein anderer verwendeter Kunststoff ist das PVC, das Polyvinylchlorid. Das ist bei der Entsorgung wesentlich schwieriger. Neben den WPC-Dielen gibt es auch BPC Dielen. Diese haben statt Holz Späne und Sägemehl aus Bambus als Füllstoff.

WPC-Dielen verlegen, WPC-Dielenansicht

Vor- und Nachteile

Die WPC-Dielen sind die preiswertere Variante zu den Vollholz-Dielen. Vollholz-Dielen haben jedoch ihrerseits zahlreiche Nachteile, so dass ihr Einsatz wohl überlegt sein sollte: Holz verzieht sich, splittert, saugt sich mit Wasser voll, fault und verlieft an Farbe. Die WPC-Dielen können diese Nachteile zum Teil ausgleichen. Ganz unbedenklich sind sie jedoch nicht.

Die Vorteile von WPC-Dielen:

  • gleich bleibende Qualität in Durchmesser, Wandstärke, Farbe
  • gleich bleibende Produkteigenschaften
  • einfache Verarbeitung
  • sehr dauerhaft und witterungsstabil
  • barfuß-geeignet
  • preiswert
  • große Farbauswahl
  • einfach zu pflegen
  • nur minimaler Unterbau erforderlich
  • einfach zu montieren
  • rückstandsfrei zu demontieren
  • zum Einbau elektrischer Komponenten geeignet

WPC-Dielen verlegen, WPC-Dielenaussehen

Die Nachteile von WPC-Dielen:

  • kunststoffhaltiges Produkt – nur bedingt für umweltbewusste Kunden geeignet
  • stark schwankende Produktqualität bei den Herstellern
  • eingeschränkte Tragfähigkeit

WPC verlegen – Anleitung

Terrasse anlegen mit WPC-Dielen – Schritt für Schritt

Der besondere Vorteil von WPC-Dielen ist, dass sie extrem anspruchslos an die Gründung sind. Sie können praktisch direkt auf der Wiese verlegt werden. Als Gründung genügen bei einer Terrasse im Garten einfache Gehwegsplatten aus Beton. Die alten Waschbeton-Platten mit einer Kantenlänge von 30 cm sind dazu perfekt geeignet. Sie bieten eine große Stützfläche, Witterungsbeständigkeit und die Füße der Unterkonstruktion können nicht abrutschen. Idealerweise wird jedoch wenigstens die Grasnabe entfernt. So wird ein Durchwachsen der Terrasse mit Gras und Unkraut vermieden.

WPC-Dielen verlegen, unterschiedlichen Dielenarten

Zunächst müssen Sie die Terrasse anlegen. Sie können die Terrasse im Garten oder an einer Hauswand planen, WPC-Dielen sind für jede Art von Einbau geeignet. Bevorzugen Sie eine Terrasse mit geraden Kanten. Das Terrassendielen verlegen geschieht so besonders einfach. Geschwungene Konturen sind zwar möglich, in ihrer Herstellung aber sehr aufwändig.

Gründen

WPC-Dielen verlegen Sie auf der Unterkonstruktion, die der Hersteller mit liefert. Diese Unterkonstruktion besteht aus einem Balken und verschiebbarer Füße. Hier ist es vor dem Gründen wichtig, die Abstände zu kennen und einzuhalten.

Zum Terrassendielen verlegen müssen:

  • die Querbalken in einem Abstand von 30 cm verlegt werden
  • die Füße eine Abstand von 50 cm eingestellt werden
  • die Querbalken mit ca. 30 cm überlappend verbaut werden

Daraus ergibt sich das Muster an Gehwegsplatten, das Sie zum Terrassendielen verlegen einbauen müssen. Messen sie die Gründungsplatten exakt aus, umso weniger Korrekturarbeiten haben Sie anschließend.

Unterkonstruktion einbauen

Beim WPC-Dielen verlegen ist es wichtig, das Gefälle zu beachten. Die Dielen sollten in der Längsrichtung ein Gefälle von ca. 2° haben. In Querrichtung müssen sie hingegen gerade liegen. Ohne Gefälle bilden sich Pfützen auf der Terrasse. Dort sammelt sich Schmutz oder es bilden sich im Winter rutschige Glatteisflächen. Wird das Gefälle in Querrichtung verlegt, sammelt sich ständig Schmutz in den Rillen und kann nicht abfließen. Die Rillen laufen schnell voll, dann bildet ein Bewuchs aus Moos und Flechten.

WPC-Dielen verlegen, Gefälle beachten

Ist beim Terrasse Anlegen das Gefälle aber korrekt eingerichtet, läuft das Regenwasser schnell und sauber entlang der Rillen ab und nimmt alle Schmutzpartikel mit sich. Ein korrektes Gefälle garantiert so die Selbstreinigung der Terrasse. Selbstverständlich wird das Gefälle immer von der Hauswand weg geführt. Wird hier beim Terrasse Anlegen ein Fehler gemacht, dann läuft bei jedem Regenguss das Wohnzimmer voll Wasser.

Das Gefälle wird über die drehbaren Füße der Unterkonstruktion eingestellt. Dazu schrauben Sie alle Drehfüße zunächst auf den kleinsten Abstand ganz hinein. Anschließend drehen Sie den an der Hauswand nächsten Fuß wieder ganz heraus bzw. stellen ihn so ein, dass die Oberkante der Diele an die Fensterlaibung anschließt. Nun gehen Sie zum anderen Ende des Unterbalkens und drehen den Drehfuß dort ebenfalls ganz heraus.

Ein Gefälle von 2° bedeutet:

Auf einen Meter Länge muss der Balken um 2 cm an Höhe verlieren. Bei einem Balken mit einer Normlänge von 2,50 Metern ergibt dies ein Gefälle von 5 cm über die ganze Länge. Dazu legen Sie einen zweiten, gleich langen Balken auf den Grundbalken und auf diesen wiederum eine möglichst lange Wasserwaage. Heben Sie nun den oberen Balken so lange an, bis die Libelle der Wasserwage „Gerade“ anzeigt.

Messen Sie nun den Abstand zwischen den Balken. Verstellen Sie den von der Hauswand entfernten Drehfuß so lange, bis das korrekte Gefälle erreicht ist. Drehen Sie anschließend alle anderen Drehfüße so lange heraus, bis sie gerade auf den Gehwegsplatten aufliegen. Verfahren sie ebenso bei allen anderen Balken. Messen Sie auch in Querrichtung um keine Wippe einzubauen.

WPC-Dielen verlegen, Dielen auf einer Höhe verlegen

Die Unterkonstruktion muss so verlegt sein, dass sie an keiner Stelle über den Holzbalken hinaus ragt. WPC-Dielen sind nicht sehr biegesteif und brechen leicht ab.

Dielen verlegen

Ist die Unterkonstruktion fertig, kann mit dem WPC-Dielen verlegen begonnen werden. Dazu fangen Sie an der Außenseite, also der von der Hauswand am weitesten entfernten Stelle an. Die Terrassendielen werden mit Clips und Schrauben an der Unterkonstruktion befestigt.

WPC-Dielen verlegen, zu beachtende Abstände

TIPP: Schrauben Sie niemals direkt in das Holz der Unterkonstruktion, sondern bohren Sie jede Verschraubung vor. Arbeiten Sie mit zwei Akkuschraubern, das spart Ihnen das lästige Umstecken von Bit zu Bohrer und zurück.

Beim Terrassendielen verlegen arbeiten Sie „Stoß an Stoß“, bis Sie die Hauswand bzw. das Ende der gewünschten Terrassenfläche erreicht haben. Die letzten WPC-Dielen verlegen. Das Verlegen der letzten WPC-Dielen ist nur auf den ersten Blick etwas kniffelig.

WPC-Dielen verlegen, Terrasse in Garten anlegen

Dabei ist es im Grunde ganz einfach:

1. Schritt: Verschrauben Sie die vorletzte Diele NICHT, sondern legen Sie sie nur auf. Lassen Sie die Diele dabei seitlich überragen.

2. Schritt: Schneiden Sie zunächst eine Abschlussdiele in passender Breite mit einer Kreissäge ab. Bei einer geraden Hauswand ist eine Tischkreissäge ideal, da sie einen geraden Schnitt garantiert. Bei einem kurvigen Abschluss, zeichnen Sie den Verlauf der Kontur mit Hilfe eines Klötzchens und eines Bleistifts zunächst auf der Abschlussdiele auf. Anschließend sägen Sie mit einer Stichsäge die Diele zurecht.

3. Schritt: Legen Sie die Abschlussdiele neben die vorletzte Diele

4. Schritt: Schieben Sie nun die Schraubschuhe in die Nut, in der Anzahl passend zu den Balken der Unterkonstruktion.

5. Schritt: Legen Sie die vorletzte und die Abschlussdiele ganz auf die Unterkonstruktion auf.

6. Schritt: Verschieben Sie die Schraubschuhe entlang der Nut mit Hilfe des Bohrers, bis sie genau über den Balken der Unterkonstruktion sitzen.

7. Schritt: Fixieren Sie die Schraubschuhe durch Bohren und Verschrauben an der Unterkonstruktion

8. Schritt: Fixieren Sie die Abschlussdiele auf der anderen Seite ebenfalls an der Unterkonstruktion. Sie müssen hierbei, wie bei der ersten Diele, durch die Diele hindurch bohren. Der Handel bietet farblich passende Kunststoff-Kappen an, so dass die Schraubköpfe gut kaschiert werden.

Schöne Terrasse im Garten durch WPC-Dielen:

Sie sehen, WPC-Dielen sind nicht nur praktisch, dauerhaft und sicher. Ihr Einbau ist auch ganz besonders einfach. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrer neuen Terrasse im Garten aus WPC-Dielen.

Rating: 5.0/5. From 5 votes.
Please wait...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here