Wollteppich

Ein Wollteppich ist eine Anschaffung für viele Jahrzehnte. Gute Wollteppiche sind sehr haltbar, jedenfalls dann, wenn sie gut gepflegt und sanft gereinigt werden. In den starken Wollfasern kann sich Schmutz aber auch richtig gut festsetzen. Damit der Teppich also nicht irgendwann grau und muffig wird, muss er ab und an einmal sehr sanft gereinigt werden.

Ursprünglich war der Wollteppich eine gute Investition, die als stimmige Ergänzung zu Ihrer Einrichtung angeschafft wurde. Doch der Wollteppich ist auch ein Wohlfühlfaktor, wenn Sie mit nackten Füßen Sommers wie Winters das wohlige Gefühl beim Gehen genießen. Allerdings wird der Teppich unter der täglichen Nutzung naturgemäß immer etwas leiden. Mit Staubsaugen allein wird ein Wollteppich nicht gründlich gereinigt, daher sollte der gute Wollteppich von Zeit zu Zeit schonend und sanft gereinigt werden. Wie Sie den Teppich aus Wolle selbst sorgfältig und werterhaltend reinigen können, zeigen wir hier in den Tipps.

Das benötigen Sie:

  • Waschmaschine (kleine Teppiche)
  • Badewanne / Wäschewanne
  • Staubsauger
  • stabile Trockenstange
  • Teppichklopfer
  • Wäscheständer
  • Eimer
  • Wollwaschmittel
  • Teppichwaschmittel
  • Wasser

Kosten und Fachbetrieb?

Es gibt Spezialisten, die sich der Reinigung von Teppichen verschrieben haben. Wenn Sie einen professionellen Teppichreiniger in der Gegend haben, werden Sie mit Kosten von mindestens 16,00 Euro pro Quadratmeter für die Reinigung eines Wollteppichs rechnen müssen. Manche Unternehmen verlangen außerdem einen Mindestpreis bei kleineren Teppichen unter zwei Quadratmetern. Dafür muss das Reinigungsunternehmen aber auch für eventuelle Schäden am Teppich aufkommen. Unterschreiben Sie möglichst keine Klauseln, die das Unternehmen von einer Haftung befreien. Es wird einen Grund haben, wenn ein Unternehmen derartige Ausschlussklauseln in seinen Bedingungen hat.Fachbetrieb

Die Kosten für Ihre eigene Reinigung sind sehr überschaubar, denn Sie benötigen nur ein spezielles Wollwaschmittel für Teppiche, das möglichst auch rückfettend ist und viel Wasser. Sie sollten also mit Kosten zwischen 5,00 und 10,00 Euro locker auskommen. Finden Sie kein Teppichwaschmittel für Wollteppiche, verwenden Sie einfach ein gutes Wollwaschmittel für Kleidung.

Tipp: Glauben Sie nicht an jedes Hausmittel, das Ihnen verspricht, den Teppich wieder klinisch rein zu bekommen. Viele Dinge mögen bei Kunstfasern oder Baumwolle als Teppich gut funktionieren, doch bei einem echten Wollteppich ist wirklich Vorsicht geboten, damit der Teppich nicht einläuft oder sich verzieht.

Diese Produkte sollten Sie bei der Reinigung meiden:

  • Bleiche
  • Essig
  • Waschmittel mit Tensiden
  • Hausmittel Sauerkraut

Teppichschaum oder Teppichpulver von verschiedenen Herstellern gibt es inzwischen auch schon für Wollteppiche. Zumindest ist auf den Verpackungen oft angegeben, dass die Produkte dafür genutzt werden können. Sie sollten das bei einem Wollteppich, der Ihnen lieb und teuer ist, aber lieber nicht versuchen. Die Produkte enthalten in den meisten Fällen Aufheller also eine Art von Bleiche, die für den Teppich schädlich ist.

Anleitung – Wollteppich sanft reinigen

Wenn es unerlässlich ist, den Teppich tatsächlich richtig zu waschen, sollten Sie vorher einen guten Platz für die Trockenzeit vorbereiten, auf dem der Teppich sich nicht verzieht. Ideal sind dafür mehrere Wäscheständer, die Sie nebeneinanderstellen können. Die Wäscheleine ist dafür nicht geeignet. Zum einen ist das Gewicht des Teppichs oft zu groß, zum anderen hängt der Teppich durch und verzieht sich.Wollteppich

Wenn Sie eine kleine Wollmatte oder einen kleinen Teppichvorleger in der Waschmaschine reinigen möchten, ist das durchaus möglich. Die meisten Maschinen haben heute ein gutes schonendes Wollprogramm. Das einzige Problem ist häufig das Ladegewicht der Maschine, denn die Wolle wird durch das Wasser sehr schwer. Ist der Teppich beim Einlegen in die Maschine so gerade noch unter dem zulässigen Ladegewicht, wird er nach dem Einlaufen des Wassers deutlich zu schwer sein. Die Lager der Maschine können durch ein zu hohes Gewicht geschädigt werden. Besser ist es daher, auch kleine Wollteppiche von Hand zu waschen.

1. Ausschütteln

Viele Wollteppiche sind sehr eng geknüpft, daher sollte die Struktur vor dem Waschen etwas aufgelockert werden. Das können Sie durch starkes Ausschütteln erreichen. Für einen schweren großen Teppich sollten Sie sich eine zweite Person zur Hilfe holen. Dabei fällt gleichzeitig der lose Schmutz und Sand aus dem Teppich heraus.

Tipp: Je nach Länge des Flors können Sie den Teppich auch über eine Stange hängen und leicht mit dem guten alten Teppichklopfer bearbeiten. Aber auch hierbei sollten Sie nicht so fest zuschlagen, wie bei anderen „normalen“ Teppichen.

2. Teppich waschen

Vielfach wird schon bei der Temperatur des Wassers ein Fehler gemacht. Der Begriff lauwarm ist für jeden etwas anders und daher irreführend. Wolle sollten Sie immer lieber in kaltem Wasser waschen, um auf Nummer sicher zu gehen. Die modernen Wollwaschmittel wirken auch mit kaltem Wasser genauso gut wie mit lauwarmem Wasser.Die richtige Temperatur

Tipp: Kaltes Wasser hat den weiteren Vorteil, dass es die natürlichen Fette der Faser nicht so stark herauswäscht und die Wollfaser dadurch ihre Schmutz abweisende Wirkung eher behält als in warmem Wasser. Zusätzlich sollte ein rückfettendes Waschmittel verwendet werden oder eventuell eine spezielle Wollspülung angewandt werden.

Je mehr der Teppich sich während des Waschvorgangs ausbreiten kann, desto besser. Wenn Sie also eine große Badewanne oder ein Kinderschwimmbecken besitzen, sollten Sie dieses verwenden. In einer kleinen Wäschewanne können Sie nur sehr kleine Teppiche waschen.

Schieben Sie den Teppich sanft in der Waschmittellösung hin und her. Ziehen Sie nicht an einer Ecke oder heben Sie den Teppich am Rand aus dem Wasser. Arbeiten Sie immer möglichst flächig und fassen Sie möglichst den ganzen Teppich, indem Sie die Hände und Unterarme darunter schieben.Wollteppich waschen

Tipp: Die beste Reinigung, die Sie einem Wollteppich angedeihen lassen können, kostet gar nichts. Allerdings ist diese kostengünstige Variante nur im Winter möglich, denn Sie benötigen dafür Schnee. Wenn Sie so lange warten können, sollten Sie die Reinigung einmal versuchen. Legen Sie den Teppich in den Schnee und werfen Sie sauberen Schnee auf den Teppich. Den Schnee können Sie dann mit den Händen in den Teppich einarbeiten. Anschließend müssen Sie den Teppich nur noch wieder ausschütteln, der Schnee fällt dann mitsamt dem Schmutz heraus.

3. Ausspülen

Um den Teppich nicht zu verziehen, sollten Sie einfach nur den Stöpsel aus der Wanne ziehen oder den Kinderpool am Rand herunterdrücken, um das Waschwasser loszuwerden. Im Garten können Sie den Teppich dann im Schwimmbecken mit dem Gartenschlauch ausspülen, in der Badewanne nehmen Sie einfach die Duschbrause und spülen den Teppich so aus.

Tipp: Drehen Sie den Teppich immer wieder etwas um, aber ziehen Sie nicht daran. Versuchen Sie den ganzen Teppich in der Wanne umzuschlagen. Wenn das Gewicht des Teppichs durch das viele Wasser zu groß ist, sollten Sie auch diese Arbeit mit einem Helfer durchführen.

4. Nachwaschen oder Pflegemittel

Manche Teppiche müssen Sie mehrere Male durchwaschen. Bei dem ersten Reinigungsgang wird der Schmutz meistens nur eingeweicht und noch nicht vollständig ausgewaschen. Daher lassen Sie den Teppich einfach nach dem Ausspülen in der Wanne und lassen neues Wasser einlaufen. Geben Sie hier wieder ausreichend Reinigungsmittel zu. Falls Ihr Wollwaschmittel sich nur schwer auflöst, können Sie es neben der Wanne in einem Eimer anrühren und dann zugeben.Wollwaschmittel

Tipp: Wenn Sie ein Pflegemittel in den Wollteppich einarbeiten möchten, sollten Sie das ebenfalls vorher in einem Eimer anrühren und dann über den ganzen Teppich möglichst gleichmäßig ausschütten. Auch das Pflegemittel muss in den meisten Fällen noch wieder gründlich ausgespült werden.

5. Trocknen

Wenn Sie nur eine Trockenstange besitzen, sollten Sie den Teppich nach einigen Stunden immer wieder umhängen, damit er sich nicht verzieht. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie einen Wollteppich jedoch lieber über mehreren Wäscheständern ausbreiten. Richten Sie den Teppich so aus, dass die Ecken einen rechten Winkel bilden.Teppich trocknen

Tipp: In einigen Haushalten gibt es ältere Lattenroste, die nicht mehr benötigt werden. Darauf können Sie den Teppich ebenfalls gut auslegen. So trocknet der Wollteppich recht gleichmäßig und liegt plan auf. Sie können zwar auch einige Stangen über der Badewanne auslegen, um den Teppich darauf zu trocknen. Doch Sie müssen bedenken, dass der Teppich sehr lange benötigt, um zu trocknen. In der Zeit könnten Sie dann die Wanne nicht richtig nutzen.

Während der Trockenzeit ist es wichtig, den Teppich von Zeit zu Zeit wieder gerade zu rücken, damit er sich nicht verzieht. Nach einigen Tagen können Sie den Wollteppich einmal richtig durchschütteln, damit sich der Flor lockert und der Teppich wieder schön locker wird.

Tipps für Schnellleser

  • Teppich ausschütteln und leicht klopfen
  • Waschwasser mit Teppichwaschmittel für Wolle anrühren
  • Wasser lieber zu kalt als zu warm
  • Rückfettendes Waschmittel verwenden
  • Vorsichtig in der Wanne hin- und herschieben
  • Teppich großflächig umschlagen
  • nicht an Ecken oder Kanten ziehen
  • mit kaltem Wasser abbrausen / Seife ausspülen
  • Teppich nicht wringen
  • möglichst eben auf mehreren Wäscheständern auslegen
  • keine zusätzliche Wärmezufuhr beim Trocknen
  • Teppich ab und an in Form rücken
  • sanfte kostenlose Reinigung mit Schnee
  • Teppich nach Reinigung gründlich trocknen

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT