Wolle selber färben – Anleitungen & Methoden

Wolle selber färben, Anleitungen & Methoden

Sie stricken leidenschaftlich gerne, finden aber kein Garn mit dem gewünschten Farbton oder kreativem Farbverlauf? In diesem Fall bietet es sich für Sie an, Ihre Wolle selber zu färben und dadurch die gewünschte oder eine ähnliche Farbe zu erhalten. Aufgrund zahlreicher Färbemethoden mit natürlichen und synthetischen Mitteln können Sie Ihre Wollstränge problemlos färben und benötigen dafür nur genaue Anleitungen und die notwendigen Materialien.

Wolle färben ist nicht nur eine effektive Methode, um Wollgarn- oder Stoff an die eigenen farblichen Vorstellungen anzupassen, sondern Neues auszuprobieren. Wenn Sie zum Beispiel sehen wollen, wie sich eine bestimmte Farbe auf Ihr Lieblingsgarn auswirkt, bietet sich das selbstständige Färben hervorragend dafür an.

Der Vorteil besteht hier vor allem in der Möglichkeit, Farben aus Pflanzen im eigenen Garten oder sogar Zutaten aus der Speisekammer zu nutzen. Um die einzelnen Methoden ausprobieren zu können, finden Sie hier detaillierte Anleitungen, mit denen Sie die einzelnen Schritte übersichtlich nachvollziehen können. Dadurch

Material und Vorbereitung

Wolle

Bevor Sie mit dem Färben beginnen können, müssen Sie zuerst einmal die passende Wolle beschaffen. Da beim Wollfärben viel falsch laufen kann, sollten Sie keine Knäuel verwenden, da sich diese beim Färben verknoten und somit nur noch schwer verwendet werden könnten. Aus diesem Grund sollten Sie auf einen Wollstrang setzen, denn diese werden abgeteilt und verknoten dadurch nicht. Neben der Form der Wicklung bieten sich zudem unterschiedliche Wollarten an.

  • Socken- oder Strumpfwolle
  • Merinowolle
  • Schurwolle
  • Merinowolle mit Synthetikanteilen

Wenn Sie diese Art zu färben zum ersten Mal überhaupt anwenden, sollten Sie auf Strumpfwolle setzen, da diese ein ähnliches intensives Farbergebnis liefert wie hochwertige Wollarten. Ebenfalls bietet sich Restwolle an, wenn Sie davon noch welche übrig haben. Danach haben Sie in etwa eine Vorstellung, wie der Farbton herauskommt und mit welchem Ergebnis Sie beim Einsatz hochwertiger Wollarten rechnen können.

Natürlich können Sie neben Wollgarn problemlos Kleidungsstücke aus Wolle zum Färben benutzen, jedoch ist es nicht einfach, die Farbverläufe zu bestimmen. Besonders bemerkbar ist dies bei bereits gefärbter Wolle. Setzen Sie daher im Idealfall auf ungefärbtes Wollgarn oder Varianten in hellen Farbtönen. Damit können Sie nicht viel falsch machen.

Tipp: Wenn Sie eine melierte Wolle als Ergebnis im Sinn haben, sollten Sie einen geringeren Teil an tierischen Fasern wählen und auf einen höheren Anteil an Baumwolle setzen. Da sich Baumwollfasern nur schwer in Eigenregie färben lassen, entsteht ein melierter Effekt, der sich ansprechend in den verschiedensten Projekten nutzen lässt.

Wolle färben

Wolle selber färben gelingt recht einfach, wenn Sie sich mit den jeweiligen Methoden auskennen. Diese begeistern durch ihre problemlose Umsetzung und zahlreichen kreativen Möglichkeiten, ansprechende Farbverläufe und intensive Töne. Abhängig sind die Ergebnisse dabei von einer Vielzahl von Punkten wie der verwendeten Farbe und der Methode. Bei manchen Varianten kommen die Farbtöne knallig zur Geltung, während andere deutlich blasser, dafür angenehm im Verlauf oder Muster. Weiter unten finden sie drei verschiedene Methoden, mit denen Sie Ihre Wolle färben können. Leben Sie sich dabei so kreativ aus wie möglich.

Wolle selber färben, Materialien und Utensilien zum Wolle färben
Materialien und Utensilien zum Wolle färben

Tipp: Wenn Sie sich für Textilfarben entscheiden, folgen Sie einfach der Anleitung des Herstellers. Diese Farben sind sehr intensiv und lassen sich problemlos nutzen, was die Anwendung unkompliziert macht.

Mit Lebensmittelfarbe | Anleitung

Ein Klassiker ist die eigenständige Wolle färben durch die Verwendung von Lebensmittel- oder Ostereifarben.

Wolle selber färben, Ostereier-Farben
Ostereier-Farben

Diese verfügen über Farbstoffe, die stark von den Wollfasern aufgenommen werden und dadurch eine gute Wirkung zeigen. Bevor Sie diese Farben anwenden können, müssen Sie die Wolle vor dem Färben beizen.

Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, Material

Das geschieht durch eine Essig-Beize:

  • 1 l Wasser und 250 ml Essig in einem Behälter mischen

Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, Essig und Wasser

  • endgültige Menge der Beize an Menge der Wolle ausrichten
  • Behälter sollte einen Deckel haben
  • nun den Wollstrang in die Beize legen
Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, Wolle in Essigwasser beizen
Wolle in Essigwasser beizen
  • sollte komplett mit der Beize bedeckt sein
Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, Wolle ins Essigwasser geben
Wolle ins Essigwasser geben
  • Behälter mit Deckel verschließen

Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, Behältnis mit Wolle schließen

  • für einige Stunden Beize einwirken lassen
  • nach dem Beizen nicht ausspülen, nur ausdrücken
  • niemals wringen, sonst besteht Verknotungsgefahr
Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, Wolle ausdrücken
Wolle ausdrücken

Nachdem Sie gebeizt haben, können Sie nun die Farben verwenden. Ziehen Sie sich dafür Handschuhe an, denn die Produkte sind noch lange auf der Haut zu sehen.

Folgend die Anleitung:

1. Schritt: Mischen Sie 400 ml Wasser mit 10 ml Lebensmittelfarbe. Jede Farbe sollte dafür in einer eigenen Schüssel angemischt werden, wenn Sie verschiedene Töne nutzen wollen.

Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, Wasser-Essig-Lebensmittel-Gemisch anrühren
Wasser-Essig-Lebensmittel-Gemisch anrühren

Ein kleiner Spritzer Essig pro Schale nicht vergessen.

Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, Lebensmittelfarbe dazufügen

Durchschnittlich benötigen Sie für ein farbintensives Ergebnis 40 ml Lebensmittelfarbe für 100 g Wolle.

Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, fertige Färbelösung mit Lebensmittelfarbe
fertige Färbelösung mit Lebensmittelfarbe

2. Schritt: Nach dem Anmischen der Farben werden die Wollstränge in die Schalen gelegt. Dabei müssen diese komplett bedeckt sein.

Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, Wolle in Färbelösung geben

Die Einwirkzeit beträgt nur zehn bis 20 Minuten. Falls Sie Farbverläufe erstellen wollen, verteilen Sie einen Strang über mehrere Schalen, in dem Sie diesen über den jeweiligen Schalenrand in die nächste Schale befördern. Mit der Zeit rotieren Sie, damit auch wirklich alle Stellen gefärbt werden. Hier sind ebenfalls weitere Farbmustervariationen möglich.

Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, Wollstrang in Färbelösung aus Lebensmittelfarbe geben

3. Schritt: Nach dem Einwirken werden überschüssige Farbe und Wasser von oben nach unten aus dem Strang in die Schale herausgedrückt.

Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, Wolle aus Färbelösung nehmen
Wolle aus Färbelösung nehmen

Danach bereiten Sie ein Backofenbleck mit Alufolie vor und platzieren dieses für eine Stunde bei 90°C im Ofen.

4. Schritt: Abschließend müssen Sie die Wolle nur aus dem Backofen holen (Vorsicht heiß!), auskühlen lassen und lauwarm ausspülen. Danach aufhängen und trocknen lassen.

Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, mit Lebensmittelfarbe gefärbte Wolle
mit Lebensmittelfarbe gefärbte Wolle

So sieht im Anschluss Ihr Färbe-Ergebnis aus.

Wolle selber färben, Lebensmittelfarbe, eingefärbte Wolle mittels Lebensmittelfarben
eingefärbte Wolle mittels Lebensmittelfarben

Selbst hergestellte Naturfarben | Anleitung

Sie müssen nicht auf Lebensmittel- oder Textilfarben setzen, sondern können Pflanzen, Gemüse und Beeren zum Färben der Wolle nutzen. Da viele Gewächse intensive Farbtöne ausbilden, sind diese ideal für die Färbung geeignet.

Die folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick über mögliche Farben:

  • Schalen von Zwiebeln: gelbliches Braun
  • Tee (schwarz): helles Braun
  • Rotkohl: rötliches Violett bis Blau
  • Schalen von Granatäpfeln: Gelb
  • Kerne und Schale von Avocados: Lachsfarben
  • Goldrute (Solidago virgaurea): Gelb
  • Echte Kamille (Matricaria chamomilla): Gelb
  • Ringelblumen (Calendula): Gelb
  • Klatschmohn (Papaver rhoeas): violettes Rot
  • schwarz-rote Sorten der Gewöhnlichen Stockrose (Alcea rosea): Blau mit Grautönen bis Schwarz
  • Holunderbeeren, Heidelbeeren: Blau bis Violett
  • Holunderrinde: Schwarz
  • Walnussschalen (unreif): Braun
  • Brombeeren: helles Violett
  • Blätter von Brombeeren: bräunliches Grün
  • Beeren der Mahonie: Rosa bis helles Violett
  • Rainfarn (Tanacetum vulgare): Gelb
  • Salbei (Salvia officinalis): helles Braun
  • Waldmeister (Galium odoratum): Rosa

Sie sehen, Sie haben eine wirklich große Auswahl an Farbtönen zur Verfügung. Als Vorbehandlung dient auch hier wieder eine Essig-Beize, die Sie auf die gleiche Weise wie oben beschrieben ausführen. Ansonsten benötigen Sie nur eine große Menge des gewünschten Pflanzenmaterials, am Besten im Verhältnis 1:1 mit dem Wollstrang, einen Wäschebeutel und einen Topf.

  • nach dem Beizen Wolle gut ausspülen
  • im Kochtopf das Pflanzenmaterial mit Wasser aufkochen
  • durch ein Sieb das Pflanzenmaterial abseihen
  • dieses in den Wäschebeutel füllen
  • nun die Lösung etwas abkühlen lassen
  • danach den Wollstoff in die Farblösung zusammen mit dem Wäschebeutel geben
Wolle selber färben, Naturfarben, Färbelösung in Kochtopf geben, hier Heidelbeersaft
Färbelösung in Kochtopf geben, hier Heidelbeersaft
  • schon hier können Sie die Stränge abteilen
  • nun alles zusammen für eine Stunde mindestens erhitzen
Wolle selber färben, Naturfarben, Farbelösung und Wolle im Topf erhitzen
Farbelösung und Wolle im Topf erhitzen
  • je nach Ermessen länger einwirken lassen
  • zweite Färbegänge sind möglich, nur deutlich schwächer in der Intensität des Farbtons
  • nach dem Kochen Wolle vorsichtig aus dem Topf nehmen

Wolle selber färben, Naturfarben, Wolle aus Topf mit Färbelösung entnehmen

  • ausspülen und trocknen
Wolle selber färben, Naturfarben, fertig gefärbte Wolle mittels Naturfarben
fertig gefärbte Wolle mittels Naturfarben

Solarfärben | Anleitung

Das Solarfärben ist eine der langsamsten und schonendsten Methoden, um Wolle selber zu färben und dabei nicht auf Chemie oder anstrengende Prozesse zu setzen. Jedoch gibt es einen kleinen Nachteil am Solarfärben: Sie können das direkte Ergebnis beim Färben nicht wirklich beeinflussen, da die Kleidungsstücke oder das Garn nicht wie bei den anderen Färbemethoden abgeteilt wird, sondern komplett zu den Farben gelegt wird.

Die folgenden Materialien benötigen Sie, um die Wolle selber zu färben:

  • Einmachglas (Größe abhängig von Menge der Wolle)
  • Naturfarbstoff (aus oben genannter Liste wählen)
  • Wasser

Wolle selber färben, Solarfärben, Material

Mehr benötigen Sie für diese Methode nicht, denn beim Solarfärben handelt es sich um eine Variante des Kaltfärbens, die nur die Kraft von Sonne und Licht verwendet. Die Wolle wird nur schwach erwärmt, was ebenfalls abhängig von der verfügbaren Sonneneinstrahlung ist. Aus diesem Grund sind die Ergebnisse nicht so intensiv wie bei anderen Färbevarianten.

Wolle selber färben, Solarfärben, Wolle im Einweckglas auf Fensterbrett im Sonnenlicht
Wolle im Einweckglas auf Fensterbrett im Sonnenlicht

Die folgende Anleitung stellt Ihnen das Solarfärben vor:

  • zuerst beizen Sie die Wolle
  • das funktioniert auf die gleiche Weise wie weiter oben erklärt
  • nach dem Beizen Wolle gut ausspülen
  • Wolle und Färbematerial im Verhältnis 1:1 ins Glas legen

Wolle selber färben, Solarfärben, Wolle in Einweckglas hineingeben

  • für gleichmäßige Ergebnisse Glas nicht komplett füllen
  • das Garn oder Wollkleidstück braucht Bewegungsfreiheit
Wolle selber färben, Solarfärben, Färbelösung ins Einweckglas geben
Färbelösung ins Einweckglas geben
  • für Effekte Glas komplett „vollstopfen“
  • alternativ einzelne Stränge abbinden
  • alternativ Färbematerial direkt in das Garn wickeln
  • mit Wasser komplett auffüllen
  • dadurch wird Schimmelbildung verhindert
  • nun den Deckel schließen

Wolle selber färben, Solarfärben, Einweckglas verschließen

  • die Färbezeit beträgt mindestens eine Woche und kann mehrere Wochen anhalten
  • je mehr Sonne Sie zur Verfügung haben, desto schneller färbt sich das Material
  • während der Färbezeit das Glas bewegen oder auf den Kopf stellen
  • Bewegung verbessert das Ergebnis
  • nach eigenem Ermessen die Färbezeit beenden
  • Glas in einem sauberen Waschbecken öffnen und Inhalt ausleeren
  • gründlich ausspülen
  • die Farblösung kann ein weiteres Mal verwendet werden

Wundern Sie sich nicht, wenn die Farblösung zu gären beginnt, das ist völlig normal. Lassen Sie daher immer mal wieder etwas Druck über die Färbezeit ab, indem Sie das Glas öffnen.

Wolle selber färben, Solarfärben, Einweckglas mit zu färbender Wolle auf Fensterstock in der Sonne
Einweckglas mit zu färbender Wolle auf Fensterstock in der Sonne

Tipp: Verzichten Sie beim Solarfärben oder bei der Nutzung von Naturfarben unbedingt auf die Verwendung von Giftpflanzen oder Gewächsen, auf die Sie allergisch reagieren. Da viele der Farbstoffe zusammen mit den Giftstoffen in den Fasern der Wolle verbleiben und nicht ausgewaschen werden können, kann es zu Hautirritationen und sogar auf Dauer zu schweren Vergiftungen kommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here