Windräder sind ein toller Spaß für Kinder. Ebenso für Erwachsene. Ihre bunte Farbenvielfalt stimmt fröhlich und bringt gute Laune. Jeder kennt das flatternde Geräusch, wenn der Wind sie zum Drehen bringt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die kunterbunten Windräder aus Papier und Holz ganz einfach selbst basteln können.

Windrad selber basteln aus Papier

Selbst gebastelte Windräder sind eine wunderschöne Dekorationsmöglichkeit für den Frühling, wenn noch nicht viel im Garten oder auf dem Balkon blüht. Je nach Variante sind Windräder aus Papier einfach herzustellen und schnell gemeinsam mit Ihren Kindern angefertigt. Die bunten Rädchen passen gut in Blumenkästen, Kübel und Gartenbeete. Diese kleinen Windräder unterscheiden sich von den großen in Windparks nur dadurch, dass sie nicht für die Nutzung der Windkraft verwendet werden. Ansonsten ist ihr Grundprinzip gleich den großen Windrädern: Der Wind sorgt dafür, dass sie sich drehen. Dafür benötigen die Windräder Flügel, die ganz einfach aus Papier hergestellt werden können.

Verschiedene Papierarten ergeben unterschiedliche Effekte und laden zum Experimentieren ein. Die Windradflügel werden an einem Holzstab befestigt, damit sie in die Erde gesteckt werden können.

windrad-basteln-material

Diese Materialien und Werkzeuge benötigen Sie:

  • dickes Tonpapier in verschiedenen Farben oder mit Motiven
  • 10 Millimeter dicke Holzstäbe, rund oder vierkantig (Länge nach Wahl)
  • bunte Perlen mit mind. 1 Zentimeter Durchmesser (aus Glas oder Holz)
  • 1 bis 1,5 Millimeter dicken Draht, zum Beispiel Kupferdraht
  • Holzbohrer
  • Lineal
  • scharfe Schere
  • Bleistift
  • Nadel
  • Kneifzange

Tipp: Als Papier können Sie auch Bastelkarton oder Kalenderseiten verwenden. Wichtig ist nur, dass das Papier nicht zu dünn ist!

Anleitung für Windrad

1. Schritt:
Zuerst muss das Tonpapier entsprechend zurechtgeschnitten werden. Zeichnen Sie dazu mit dem Bleistift ein mindestens 18 mal 18 Zentimeter großes Quadrat auf das Papier und schneiden es aus. Wenn Ihr Windrad etwas größer sein soll, können Sie auch ein Quadrat 20 mal 20 Zentimeter ansetzen. Die Flügel werden dann dementsprechend länger.

windrad-basteln-01

2. Schritt:
Verbinden Sie nun die sich jeweils gegenüberliegenden Ecken der Quadrate mit einer Bleistiftlinie. Dabei entstehen zwei Linien, die sich in der Mitte des Quadrates überkreuzen.

windrad-basteln-02

3. Schritt:
Messen Sie vom Kreuzungspunkt in der Mitte des Quadrates aus auf allen Linien ca. 1,5 Zentimeter ab. Markieren Sie diese Punkte mit einem kleinen Strich.
windrad-basteln-03

4. Schritt:
Schneiden Sie jetzt alle vier Ecken ein und zwar genau bis zur Markierung. Damit erhalten Sie vier Dreiecke, die in der Mitte noch miteinander verbunden sind. Daraus werden die Flügel für das Windrad gefertigt.

windrad-basteln-045. Schritt:
Stechen Sie nun mit der Nadel fünf Löcher in das Papierquadrat: Ein Loch jeweils in die Ecken der vier Dreiecke und ein Loch in die Mitte des Quadrates.

windrad-basteln-05

6. Schritt:
In diesem Schritt bohren Sie mit dem Holzbohrer ein kleines Loch in den Holzstab, etwa 2 Zentimeter entfernt vom Ende des Stabes.

windrad-basteln-06

7. Schritt:
Schneiden Sie nun vom Draht ein ca. 20 Zentimeter langes Stück ab und ziehen Sie diesen durch das Loch. Umwickeln Sie den Stab mehrmals mit dem Draht. Drehen Sie anschließend die Enden der Drähte fest umeinander, sodass sie sich nicht wieder abwickeln können. Anschließend schneiden Sie eines der zwei langen Enden des Drahtes ab. Nutzen Sie dazu am besten die Kneifzange.

windrad-basteln-07

Tipp: Desto stärker der Draht verdreht wird, umso stabiler wird die Halterung für die Flügel des Windrades.

8. Schritt:
Jetzt fädeln Sie zwei Perlen auf das übrig gebliebene Ende des Drahtes auf.

windrad-basteln-08

9. Schritt:
Nehmen Sie nun das Quadrat aus Tonpapier zur Hand. Schieben Sie es mit dem in der Mitte befindlichen Loch auf den Draht. Danach schieben Sie alle Flügel mittels der Löcher, die sich in den Ecken befinden, nacheinander auf den Draht.

windrad-basteln-09

Tipp: Das Fertigstellen der Flügel gestaltet sich einfacher, wenn Sie das Papier beim Aufschieben auf den Draht ganz leicht zusammendrücken.

10. Schritt
Jetzt schieben Sie nur noch eine Perle auf den Draht. Kürzen Sie den Draht mit der Kneifzange etwas ein. Bilden Sie abschließend eine Schlaufe und stecken das Drahtende in die Perle.

windrad-basteln-10

Kleine Abwandlung des Windrades

Sie können zwischen Schlussperle und Flügel einen Kreis oder ein Herzchen aus andersfarbigem Tonpapier als die Flügel anbringen. Stecken Sie die Verzierung einfach auf, bevor Sie die letzte Perle auf den Draht fädeln.

Tipp: Ein wunderschönes kontrastreiches Windrad erhalten Sie, wenn Sie Herz oder Kreis in einem einfarbigen Ton und die Flügel aus Motivpapier gestalten.

Windrosette in Regenbogenfarben

Material und Werkzeuge, die Sie benötigen:

  • bunter Bastelkarton mit Regenbogendruck
  • mind. 1 Millimeter starken Kupferdraht
  • Rundholzstab
  • Holzperlen
  • Lochzange
  • Bleistift
  • Zirkel
  • Schere
  • Lineal
  • Holzbohrer
  • Kneifzange
  • Rundzange

Anleitung für Windrosette

1. Schritt:
Zeichnen Sie auf den Bastelkarton einen großen Kreis mit dem Zirkel auf.

windrosette-basteln-01

2. Schritt:
Unterteilen Sie den Kreis nun in acht gleich große Stücke. Nach Einzeichnen der Aufteilung sieht der Kreis von oben wie eine eingeschnittene Torte aus.

Bei acht Stücken müssen Sie 45 ° für den inneren Winkel jedes Stückes berechnen.
Bei acht Stücken müssen Sie 45 ° für den inneren Winkel jedes Stückes berechnen.

3. Schritt:
Messen Sie anschließend auf jeder Linie die Mitte ab und markieren Sie diese.

windrosette-basteln-03

4. Schritt:
Stechen Sie nun mit der Zirkelnadel in die Markierung und ziehen einen Halbkreis oberhalb der Linie nach rechts vom Rand des Kreises bis zum Mittelpunkt. Dabei ist der Zirkel so eingestellt, dass sein Radius halb so lang wie der Radius des Kreises ist. Wiederholen Sie dies mit jeder anderen Linie. Das Ergebnis sieht so aus:

windrosette-basteln-04

Tipp: Der Halbkreis überzeichnet dabei die nächste Aufteilungslinie.

5. Schritt:
Zusätzlich einen 1 Zentimeter großen Kreis um den Mittelpunkt des großen, aufgeteilten, ursprünglichen Kreises.

windrosette-basteln-05

6. Schritt:
Jetzt schneiden Sie den großen Kreis aus.

7. Schritt:
Schneiden Sie den Kreis nun entlang der Halbkreislinien bis zum kleinen Kreis in der Mitte ein.

windrosette-basteln-06

Tipp: Die Spitzen der Halbkreise können Sie etwas kürzen. Damit sieht das Windrad noch interessanter aus.

8. Schritt:
Stanzen Sie nun mit der Lochzange Löcher in alle Spitzen der Halbkreise sowie in den Mittelpunkt des Windrades.

windrosette-basteln-07

9. Schritt:
Um das Windrad mit Draht am Holzstab zu befestigen, benötigt es ein Loch. Dafür bohren Sie im Abstand von 2 Zentimetern vom Stabende entfernt mit dem Holzbohrer ein Loch.

windrad-basteln-06

10. Schritt:
Schneiden Sie ein mindestens 20 cm langes Stück Draht mit der Kneifzange zurecht und schieben Sie einige Zentimeter des Drahtes durch das Loch im Holzstab.

windrosette-basteln-0811. Schritt:
Biegen Sie den Draht nun einmal ganz fest um den Holzstab und verdrehen die beiden Drahtenden miteinander. Nutzen Sie am besten die Rundzange dazu.

12. Schritt:
Schieben Sie zwei Holzperlen auf den Draht und ziehen ihn anschließend durch das Loch in der Mitte vom Windrad. Anschließend schieben Sie die einzelnen Spitzen nacheinander auf den Draht. Zum Schluss einfach wieder eine Perle auf den Draht fädeln wie bei unserem ersten Windrad. Anschließend eine Schlaufe im Draht bilden und das Drahtende in das Loch der Perle stecken.

windrosette-basteln-09

Windblume aus einem Pappteller

Eine ganz einfach Variante für ein Windrad ist eine Windblume aus einem Pappteller.

Material und Werkzeug:

  • Pappteller
  • Buntstifte
  • Draht
  • Rundholzstab mit Loch oder Rille
  • Holzperlen
  • Lochzange
  • Bleistift
  • Schere
  • Lineal
  • Rundzange
  • Kneifzange

Anleitung für Windblume

1. Schritt:
Pappteller mit Buntstiften bemalen.

2. Schritt:
Pappteller auf der Rückseite mit Lineal und Bleistift in gleich große „Tortenstücke“ einteilen.

3. Schritt:
Schneiden Sie nun den Pappteller entlang der eingezeichneten Linien ein. Jedoch nur bis zur planen Fläche des Tellers in der Mitte. So entsteht eine glatte Kreisfläche mit Flügeln.

4. Schritt:
Den Pappteller wieder umdrehen, sodass die bunte Vorderseite erscheint. Jetzt wird jeder Flügel entlang der mittleren kreisförmigen und glatten Fläche des Tellers bis zur Hälfte eingeschnitten. Anschließend wird die eingeschnittene Hälfte nach oben gefaltet.

Tipp: Alle Hälften zur selben Seite nach oben falten. Damit dreht sich das Windrad besser.

5. Schritt:
Die fertige Windblume nach Belieben mit Draht und Perlen am Holzstab befestigen. Dazu ein 20 Zentimeter langes Stück Draht entweder durch das Loch ziehen oder um die Rille des Holzstabes wickeln, ja nachdem welchen Holzstab Sie verwenden. Drahtenden gut verzwirbeln und mit einer Kneifzange ein Ende abschneiden.

6. Schritt:
Zwei oder drei Holzperlen auf den Draht auffädeln. Ein Loch in die Mitte der Pappteller-Windblume stechen und den Draht durch das Loch führen. Anschließend fädeln Sie die Schlussperle auf und drehen den Draht zu einer Schlaufe. Nur noch das Drahtende in die Perle stecken und fertig ist die Windblume.

Tipps für Schnellleser:

  • Papier zu einem Quadrat oder Kreis schneiden
  • immer auf eine gleiche Flügelaufteilung achten
  • in die Mitte immer einen Kreis
  • Flügel einschneiden bis zum Kreis
  • Löcher in Flügelspitzen und Mitte
  • Holzstand mit Rille oder Loch
  • Draht um Rille oder durch Loch wickeln
  • Enden stabil verdrillen
  • ein Ende abschneiden
  • Perlen auf den Draht auffädeln
  • Loch des Windrades auf Draht schieben
  • Löcher der Flügelspitzen aufschieben
  • Perle auf den Draht geben
  • Draht zu einer Schlaufen formen
  • Drahtende in Perle stecken
TEILEN
Vorheriger ArtikelHolzunterstand bauen – Kaminholzunterstand in 5 Schritten
Nächster ArtikelSo überwintern Sie Lavendel und Schopflavendel richtig
Feli
Hallo Bastelfreunde, mein Name ist Feli. Mit talu.de habe ich eine Möglichkeit gefunden, meine Kreativität auszuleben und gleichzeitig originelle Ideen zu entdecken. Besonders freue ich mich darauf, diese mit Euch zu teilen. Neben der Textbearbeitung beschäftige ich mich vor allem mit der Bildbearbeitung und Dokumentation verschiedenster Themen und Anleitungen. Die Vielseitigkeit, die in talu.de steckt, gibt uns die Chance, gemeinsam einen Ort für kreative Ideen zu gestalten.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT