Vergilbte Türen reinigen: so werden sie wieder strahlend weiß

Vergilbte Türen reinigen

Türen machen über die Jahre viel mit. Sie gehören zu den am häufigsten genutzten Objekten der eigenen vier Wände und vergilben aus diesem Grund recht stark. Vergilbte Türen wirken sich nicht auf die Funktion aus, optisch stören sie dennoch. Um die Türen wieder auf Vordermann zu bringen, bieten sich verschiedene Hausmittel an, die effektiv gegen die Vergilbungen wirken.

Vergilbte Türen entstehen durch eine Vielzahl von Ursachen, vor allem durch häufigen Kontakt mit Feuchtigkeit und Ölen aus der Haut des Menschen. Der größte Feind für das Material ist aber Nikotin, das typischerweise in Raucherhaushalten auftritt. Um die Türen effektiv zu reinigen, benötigen Sie unterschiedliche Hausmittel, die für Kunststoff, Holz und Glas geeignet sind. Sie dürfen für diese keine aggressiven Reiniger verwenden, da es sonst zu Beschädigungen kommt, die Sie nur mit einer Neulackierung ausgleichen können. Es bieten sich mehrere Methoden und Hausmittel an, mit denen Sie vergilbte Türen wieder sauber bekommen, ohne den Lack oder die Oberfläche zu beschädigen.

Vergilbte Türen reinigen

Schmutzradierer: Anleitung

Wenn Sie keine feuchten Reiniger verwenden wollen, ist der Schmutzradierer oder Wunderschwamm Ihre beste Option. Bei diesem Utensil handelt es sich um einen speziellen Schwamm, der durch Abrieb Verschmutzungen zuverlässig entfernt. Da Vergilbungen an Türen äußerst hartnäckig sind, bietet sich der Einsatz des Radierers an. Sie benötigen für die Prozedur:

  • Schmutzradierer
  • Putzhandschuhe
  • fusselfreies Tuch

Schmutzradierer

Schmutzradierer erhalten Sie günstig für Preise von bis zu 50 Cent pro Stück. Sobald Sie das Utensil zur Verfügung haben, folgen Sie dieser Anleitung:

  • Handschuhe anziehen
  • Schmutzradierer leicht anfeuchten
  • mit etwas Druck über die Vergilbungen reiben
  • solange anwenden, bis Flecken nicht mehr zu sehen sind
  • mit feuchtem Tuch nachwischen
  • gut abtrocknen
  • zum Abtrocknen nur abtupfen.

Die Anwendung des Schmutzradierers verlangt manchmal etwas Kraft und Zeit, abhängig von der Intensität und Größe der Vergilbung. Gehen Sie dennoch gründlich vor, um alle Flecken zu erwischen und sich am Ende über eine strahlend weiße Tür freuen zu können. Geeignet ist der Radierer sehr gut für Plastik- und Glastüren. Bei Holztüren müssen Sie ein wenig auf den Lack aufpassen.

Nagellackentferner: Anleitung

Nagellackentferner ist eine weitere, populäre Methode, um vergilbte Türen zu reinigen. Ein großer Vorteil an der Nutzung von Nagellackentferner ist die Verträglichkeit mit Kunststoff und Glas, wenn diese nicht lackiert sind. Dennoch sollten Sie zuvor an einer Stelle der Tür testen, ob das Mittel das Material angreift oder nicht. Wählen Sie hierfür eine Stelle aus, die kaum sichtbar ist. Sie wollen sich ja nicht dauerhaft mit einen sichtbaren Fleck rumplagen. Die Anwendung erfolgt sichtlich einfach:

Nagellackentferner

  • Nagellackentferner auf Tuch geben
  • Verfärbungen abtupfen
  • solange abtupfen, bis Flecken entfernt sind
  • mit feuchtem Tuch nachwischen

Spülmittellösung: Anleitung

Eine klassische Spülmittellösung lohnt sich ebenfalls, um vergilbte Türen zu reinigen und wieder strahlen zu lassen. Wichtig ist hier vor allem die Mischung, da die Menge der einzelnen Inhalte für die Effektivität der Lösung sorgt. Verwenden Sie ein sanftes Spülmittel auf natürlicher Basis, um die Materialien nicht zu beschädigen. Holztüren lassen sich mit dem Reinigungsmittel problemlos reinigen, wenn Sie es nicht zu lange einwirken lassen. Mischen Sie lauwarmes Wasser mit Spülmittel in folgender Konzentration:

  • 10 Teile Wasser
  • 1 Teil Spülmittel

Putzmittel

Wenn es mit besonders hartnäckigen Vergilbungen zu tun haben, können Sie zusätzlich ein paar Tropfen Essigessenz mit in die Mischung geben. Vergilbte Milchglas- und Plastiktüren profitieren besonders von dieser Variante. Nach dem Mischen tauchen Sie ein Tuch oder Schwamm in die Lösung und reiben damit die Tür ab. Gehen Sie so häufig über die jeweiligen Stellen wie notwendig. Am Ende wischen Sie noch einmal mit klarem Wasser und einem trockenem, fusselfreiem Tuch nach.

Tipp: Wenn es sich um ein natürlich helles Holz wie Birke handelt, sollten Sie anstelle von Spülmittel auf die Nutzung einer Holzseife oder eines Holzreinigers setzen. Diese wirken effektiv gegen die Vergilbungen und pflegen das Holz zusätzlich, was den Türen zu einem neuen Glanz verhelfen wird.

Backofenspray: Anleitung

Zu den Geheimwaffen im Haushalt gehört Backofenspray. Selbst vergilbte Türen lassen sich mit diesem wieder zum Strahlen bringen, solange Sie ihn nicht zu lange einwirken lassen. Aufgrund der intensiven Reinigungsleistung haben gelbe Schlieren und Schimmer keine Chance. Backofenspray ist günstig erhältlich und lässt sich sofort und ohne großen Aufwand einsetzen. Geben Sie dafür nur eine Schicht des Spray auf die Tür und lassen es für wenige Minuten einweichen. Danach wischen Sie die gesamte Tür feucht ab und beenden die Reinigung mit einem trockenem Tuch. Sie sollten das Spray zuvor an einer nicht sichtbaren Stelle testen, damit es nicht zu aggressiv für Ihre Türen ist.

Tipp: Vergessen Sie nicht, ebenfalls die Dichtungen der Türen zu reinigen, wenn diese einen Gelbschimmer zeigen. Dafür verwenden Sie entweder die gleichen Reinigungsmittel oder einen Glasreiniger, jedoch keinen Essig.

Letzter Ausweg: Neu streichen

Wenn Sie Pech haben und Ihre Türen mit Acrylfarbe gestrichen worden sind, müssen Sie wohl oder übel zur Farbrolle greifen. Speziell weiße und helle Acrylfarbe verfärben sich über die Jahre und müssen daher in regelmäßigen Abständen neu gestrichen werden. In Kombination mit Nikotin bleiben die Türen nicht lange weiß. Falls ein Neuanstrich notwendig ist, müssen Sie die entsprechenden Stellen vorher abschleifen, bevor Sie sie streichen können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here