Vergilbte Kunststofffenster

Kunststofffenster werden mit der Zeit unansehnlich gelb und nehmen Schmutz an. Das passiert nicht nur in der Wohnung durch rauchen oder Küchendämpfe, sondern sehr stark auch im Außenbereich durch die Sonneneinstrahlung. Es gibt allerdings einige Möglichkeiten, um die Kunststoffrahmen zu reinigen und dabei gleichzeitig zu pflegen.

Gerade weißer Kunststoff vergilbt im Laufe der Zeit sehr stark. Ob Kunststoffmöbel im Garten oder die weißen Rahmen der Kunststofffenster, von der weißen Oberfläche ist nach einer gewissen Zeit nicht mehr viel zu sehen. Es gibt zwar einige Hausmittel, die für diesen Zweck recht wirkungsvoll sind, allerdings sind sie nicht immer besonders effektiv. Damit Sie nicht stundenlang mit Backpulver auf einem kleinen Abschnitt Ihres Fensterrahmens herumpinseln, zeigen wir Ihnen hier einige Reiniger, die sowohl die gelbliche Farbe als auch die grauen Streifen von ausblutenden schwarzen Dichtungsgummis verschwinden lassen.

Material und Vorbereitung

Das benötigen Sie:

  • Schmutzradierer
  • Mikrofasertuch
  • Eimer
  • Baumwolllappen
  • Schwamm
  • Gummihandschuhe
  • Kunststoffreiniger
  • Geschirrspülmittel
  • Rasierschaum
  • Gardinenweiß
  • Politur (Kfz-Bereich)
  • Glaskeramikreiniger
  • Teppichkleberentferner
  • Grillreiniger
  • Klarspüler (Spülmaschine)

Kosten für die Reinigung

Es sind im Handel verschiedene Spezialreiniger erhältlich, die mal mehr mal weniger gut ihren Zweck erfüllen. Dabei ist der jeweilige Preis leider kein Anhaltspunkt, ob der Reiniger funktioniert. Sicher werden die Fensterrahmen aus Kunststoff mit keinem Reiniger wieder so wie am ersten Tag, aber zumindest sollten die weißen Rahmen wieder weiß werden. Einen Handwerker werden Sie für diese Arbeit aber nicht benötigen. Sie müssen eigentlich nur das Produkt oder Hausmittel herausfinden, das bei Ihren Fensterrahmen perfekt hilft.

  • Mellerud Kunststofffensterreiniger – 1 Liter ab etwa 12,00 Euro
  • Wepos Intensivreiniger für Kunststoff – 750 ml ab etwa 11,00 Euro
  • Caramba Kunststoffreiniger – 500 ml ab etwa 6,00 Euro
  • Chlorreiniger – Flasche ab 2,00 Euro
  • Teppichkleberentferner – Dose 750 ml ab 30,00 Euro

Tipp: Manch ein Vormieter hat seine Fliegengitter leider nicht, wie es sein sollte, in den Rahmen geklebt, sondern außen auf die Fensterrahmen. Dieser Kleber lässt sich extrem schlecht von der Kunststoffoberfläche entfernen. Nicht ganz billig aber dafür extrem wirksam ist in diesen Fällen der Entferner für Teppichkleber. Sie sollten das Produkt aber nach Möglichkeit erst im Rahmen an einer unauffälligen Stelle testen.

Vergilbte-Fenster

Kunststofffenster und Rahmen reinigen

Unter den Haushaltstipps kursieren viele verschiedene Varianten und Lösungen gegen vergilbte Fensterrahmen. Nicht alle sind wirklich schonend für das Kunststofffenster oder haben überhaupt eine Wirkung. Der erste Gedanke, der einem bei den Außenseiten von bräunlich verfärbten Fensterrahmen meist kommt, ist der Hochdruckreiniger. Allerdings erweist sich der Hochdruckreiniger in diesem Fall als extrem schlechte Idee. Der Hochdruckreiniger schädigt sowohl die Dichtungen als auch die weiche Oberfläche des Kunststoffs. Besser sind spezielle Reiniger, die extra für Kunststofffenster und andere weiße Kunststoffe entwickelt wurden.

Tipp: Viele Kunststofffenster haben immer noch schwarze Dichtungsgummis. Diese Gummis bluten mit der Zeit aus und hinterlassen lästige graue Streifen auf dem Kunststoff. Diese Streifen sind oft noch schwieriger zu entfernen als die vergilbten Oberflächen. Der Spezialreiniger von Mellerud nimmt diese Streifen bei der Reinigung ebenfalls mit.

Spezialreiniger für Kunststofffenster

Der Kunststofffensterreiniger von Mellerud beispielsweise entfernt auch andere Flecken als den Gilb von den Kunststoffoberflächen. Vor allem reinigt er auch besonders gut Rahmen, die mit Nikotin oder Fettschmutz aus der Küche verfärbt wurden. Der Hersteller gibt an, dass nicht nur weißer Kunststoff, sondern auch farbige Fenster schonend gereinigt werden. In diesem Punkt bietet der Spezialreiniger große Vorteile gegenüber den Hausmitteln oder einem Chlorreiniger, denn die dürfen nicht auf farbigem Kunststoff angewandt werden. Trotzdem sollten Sie erst an einer unauffälligen Stelle im Fensterrahmen prüfen, ob der Reiniger wirklich ohne Farbschäden arbeitet.

Kunststoffreiniger
Kunststoffreiniger

Tipp: Natürlich funktioniert nicht nur der Reiniger von Mellerud. Auch Wepos und Caramba haben gute Spezialreiniger für Kunststoff entwickelt, die preislich ähnlich sind. Wenn Sie hochglänzende Oberflächen besitzen, sollten Sie den jeweiligen Reiniger aber immer erst an einer unauffälligen Stelle testen, da glänzende Oberflächen je nach Zusammensetzung leicht matt werden können.

Spezialreiniger für Kunststoff können Sie auf folgenden Produkten anwenden:

  • Fensterrahmen
  • Kunststofftüren
  • Kunststoffoberflächen Küche und Bad
  • Rollläden / Jalousien
  • Autoteile aus Kunststoff
  • Surfbrett

Anwendung von Spezialreinigern

Die meisten Spezialreiniger können auf drei verschiedene Weisen eingesetzt werden. So können Sie extreme Verschmutzungen mit purem Reiniger beseitigen. Dazu geben Sie den Reiniger auf einen Baumwolllappen und tupfen die Oberfläche damit ein. Nach einigen Minuten kann der Schmutz dann mit dem Baumwolllappen und Wasser abgewischt werden. Bevor Sie das Fenster dann ganz normal noch einmal putzen, sollten Sie die Reste des Reinigers aber gründlich mit Wasser abwaschen.

Fenster putzen

Für normale alltägliche Verschmutzungen und nur leicht vergilbte Flächen wird der Reiniger mit lauwarmem Wasser angemischt. Dabei sollte der Reiniger aber nicht zu stark verdünnt werden. Für 100 Milliliter Reiniger verwenden Sie etwa einen Liter Wasser. Mit der Mischung können Sie den Rahmen dann ganz normal mit einem Mikrofasertuch oder einem weichen Schwamm reinigen. Sinnvoll ist auch hier ein Nachwaschen mit klarem Wasser.

Tipp: Diese Reiniger versprechen bei regelmäßiger Nutzung einen antistatischen Effekt, der sich noch steigert, je länger der Reiniger eingesetzt wird. So kann das Vergilben nicht nur gestoppt, sondern auch verhindert werden. Die Kunden, die in den einschlägigen Foren mit diesen drei Spezialreinigern gearbeitet haben, scheinen diesen Eindruck jedenfalls zu bestätigen.

Scheuermilch oder Chlorreiniger

Chlorreiniger und Scheuermilch funktionieren beide bei vergilbten oder vergrauten Fensterrahmen relativ gut. Mit Scheuermilch schädigen Sie allerdings auch die Oberfläche des Kunststoffs immer wieder ein wenig. Je rauer diese Oberfläche dann im Laufe der Zeit wird, desto anfälliger wird sie wieder gegen Vergilben. Außerdem müssen Sie die Scheuermilch unbedingt sehr gründlich wieder abwaschen. Dabei darf nichts von der Scheuermilch auf die Glasscheibe gelangen, denn auch diese wird davon stumpf.

Tipp: Beide Produkte wirken zwar bis zu einem gewissen Grad gegen vergilbte oder vergraute Fensterrahmen. Die Oberfläche aus Kunststoff wird aber auch ein Stück weit geschädigt, was ein erneutes Vergilben begünstigt.

Ganz ohne schädliche Chemikalien kommen aber auch die oben genannten Spezialreiniger nicht aus. Sowohl die Scheuermilch als auch der Chlorreiniger führen zu einem noch stärkeren Ausbluten der schwarzen Gummidichtungen, was die Dichtungen auf Dauer zusätzlich schädigt.

Chlorreiniger zum Fenster putzen
Chlorreiniger nur auf weißen Fenstern anwenden

Für den Chlorreiniger sollten Sie unbedingt Handschuhe tragen und genau da liegt auch das Problem, denn der Chlorreiniger greift nicht nur Ihre Haut an, sondern auch den Kunststoffrahmen. Auch den Chlorreiniger müssen Sie sehr gut abwaschen. Das zweite Problem bei einem Chlorreiniger ist die bleichende Wirkung. Chlor darf nicht auf farbigem Kunststoff eingesetzt werden, außerdem werden die Dichtungen des Fensters durch Chlor geschädigt. In Innenräumen sollten Sie unverdünnten Chlorreiniger nur bei geöffneten Fenstern verwenden, denn die Ausdünstungen sind sehr schädlich.

Chlorreiniger verursacht neue Probleme:

  • nicht auf farbigem Kunststoff anwenden
  • schädigt Dichtungen und Gummis
  • schädigt die Oberfläche
  • schädlich für die Haut
  • riecht stark / Lüften bei Anwendung in Innenräumen

Offenes Fenster

Tipp: Statt Scheuermilch sollten Sie auf kleinen Fensterrahmen oder bei begrenzten Verschmutzungen auf einen Schmutzradierer zurückgreifen. Diese Radierer funktionieren aber fast nur auf einer weißen Oberfläche, doch da sind sie recht wirkungsvoll.

Hausmittel im Überblick

Verschiedene Haushaltstipps beschäftigen sich mit den vergilbten Kunststofffenstern. Wobei bei großen Rahmen Tipps wie das Backpulver wohl eher unpraktisch sind. Bei kleinen Flächen oder einem einzelnen vergilbten Fensterrahmen funktioniert jedoch Backpulver, das zunächst mit ein wenig Wasser angerührt und dann mit etwas Essig vermischt wird, recht gut. Die Einwirkzeit liegt allerdings bei etwa einer halben Stunde. Auch dieses Mittel sollte nur bei einem weißen Fensterrahmen eingesetzt werden.

Fenster mit Backpulver und Essig reinigen
Fenster mit Backpulver und Essig reinigen
  • Backpulver
  • Backpulver mit Essig
  • Rasierschaum
  • Ceranfeldreiniger
  • Grillreiniger
  • Gardinenwaschmittel
  • Zahnpasta
  • Klarspüler für Geschirrspüler

Tipp: Bei sehr leichtem Gilb auf den Kunststoffrahmen funktioniert eines der vielen Hausmittel jedoch recht gut. Dafür geben Sie einige Esslöffel Gardinenweiß in lauwarmes Wasser und rühren es so lange um, bis das Pulver sich komplett aufgelöst hat. Dann können Sie den Fensterrahmen mit einem Haushaltsschwamm abwaschen. Ähnlich wirkungsvoll ist Wäscheweiß, das Sie ebenfalls mit lauwarmem Wasser mischen und zum Putzen verwenden.

Rasierschaum
Rasierschaum

Ceranfeldreiniger und Rasierschaum sind für die Reinigung von Fensterrahmen im Grunde viel zu teuer, wobei man außerdem die Wirksamkeit anzweifeln sollte. Zwar ist die Kunststoffzusammensetzung immer etwas unterschiedlich, was die Wirksamkeit ebenfalls beeinflusst, doch Rasierschaum sollten Sie lieber zum Rasieren nutzen. Ähnlich verhält es sich mit Zahnpasta, die kaum anders reinigt als Scheuermilch und daher recht sinnlos ist. Grillreiniger oder Backofenreiniger sind zwar ebenfalls bei den Rahmen von Kunststofffenstern wirksam, schädigen die Oberfläche jedoch so stark, dass wir hier keine Empfehlung aussprechen mögen.

Schmutzradierer
Schmutzradierer

Pflege beim Reinigen

Tief sitzender Schmutz in der Kunststoffoberfläche kann mit einer Lackpolitur entfernt werden. Allerdings macht das natürlich eine Menge Arbeit. Verwenden Sie eine schonende Politur, wie sie auch für den Lack von Autos verwendet wird. Die Politur wird zunächst mit einem weichen Baumwolllappen aufgetragen und anschließend nach ganz leichtem Antrocknen mit einem weiteren Lappen abpoliert. Wenn Sie eine Poliermaschine für Ihren Wagen besitzen, kann Ihnen diese hier bei der Reinigung der Fensterrahmen ebenfalls gute Dienste leisten.

Tipp: Das Prinzip der Politur sieht vor, dass die Poren des Kunststoffs ähnlich wie die Poren im Lack des Wagens geschlossen werden. Wasser und Schmutz sollten danach perfekt von der Oberfläche abperlen. Allerdings ist auch bei der Verwendung von Politur ein kleiner Test im Rahmen zu empfehlen.

Tipps für Schnellleser

  • Spezialreiniger für Kunststofffenster unverdünnt nutzen
  • Reiniger an unauffälliger Stelle bei Farbkunststofffenstern prüfen
  • Kunststoffreiniger verdünnt für normale Reinigung
  • regelmäßiger Einsatz von Kunststoffreiniger pflegt Rahmen
  • bei hochglänzenden Oberflächen Reiniger vorher testen
  • Scheuermilch nur vorsichtig anwenden und abspülen
  • Vorsicht mit Scheuermilch auf Glas
  • Schmutzradierer auf weißem Kunststoff wirksam
  • Chlorreiniger auf farbigem Kunststoff lieber meiden
  • Handschuhe tragen bei Verwendung von Chlor
  • Innenräume lüften bei Einsatz von Chlorreinigern
  • Hausmittel für Kunststofffenster nur mäßig wirksam
  • Gardinenweiß mit lauwarmem Wasser für leicht vergilbte Kunststoffrahmen
  • Grillreiniger, Ceranfeldreiniger eher schädigend für Kunststoff
  • Lackpolitur für Kfz reinigt und schützt Kunststoff

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT