Urinstein entfernen

Es ist ein typisches Problem von Toiletten: Besonders an schwer zugänglichen Stellen bildet sich unansehnlicher Urinstein, welcher schnell anfängt zu riechen. Erfahren Sie in unserem Ratgeber, wie Sie am besten vorgehen und die Toilette effektiv und nachhaltig reinigen.

Urinstein kann entweder eine gelbliche oder eine bräunliche Färbung annehmen. Es handelt sich um eine Verbindung zwischen den im Urin enthaltenden Harnstoffen und Wasser. Kennzeichnend ist die hartnäckige Form, wodurch oftmals ein gründliches Schrubben notwendig ist. Doch selbst mit hohem Kraftaufwand können die Ablagerungen häufig nur schwer entfernt werden. Daher stellen wir Ihnen verschiedene Hilfsmittel vor, mit deren Hilfe Sie das Ergebnis entscheidend verbessern und sich gleichzeitig die Arbeit erleichtern. Doch das Wichtigste ist, dass Sie die Toilette regelmäßig mit den richtigen Stoffen reinigen. Je öfter Sie die Putzmittel anwenden, desto nachhaltiger wird das Ergebnis. Problematisch sind in der Regel schwer zugängliche Stellen. Sie erfordern speziell geformte Hilfsmittel, sodass auch sie effektiv gereinigt werden können.

Essig

Essig ist eines der wirkungsvollsten Mittel gegen Urinstein. Allerdings ist es entscheidend, den Essig einwirken zu lassen. Nur so kann er seine volle Wirkung erzielen.

Urinstein Essig
Urinstein mit Essig entfernen

Sie benötigen, für einen mittleren Grad an Ablagerungen, rund 1 Flasche Essig. Beachten Sie, dass Essigessenz einen höheren Gehalt an Säure aufweist und daher verdünnt werden sollte.

  • schütten Sie den Inhalt der Flasche in das WC
  • lassen die den Essig über Nacht einwirken.
  • betätigen Sie am nächsten Morgen zunächst einmal die Toilettenspülung und schrubben Sie mit der Klobürste die restlichen Ablagerungen ab.

Tipp: Essig erzeugt Dämpfe, die Sie nicht einatmen sollten. Es kommt zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie einer massiven Reizung der Schleimhäute und Atemwege. Daher müssen Sie für eine ausreichende Belüftung des Badezimmers sorgen.

Vorteil: Essig geht aggressiv gegen Urinstein vor und erzielt eine gute Wirkung. Es handelt sich um ein natürliches Mittel, welches keine großen Auswirkungen auf die Umwelt hat. Die Keramik der Schüssel wird im Allgemeinen nicht angegriffen.

Nachteil: Essig entwickelt stark reizende Dämpfe, die nicht eingeatmet werden dürfen.

Kosten: Rund 1 Euro pro Flasche

Zitronensäure

Zitronensäure ist ebenfalls gegen Urinstein wirkungsvoll. Sie kann in Drogerien in Pulverform gekauft werden. Auch bei diesem Hausmittel ist ein Einweichen erforderlich.

Haben Sie Essigsäure in Pulverform gekauft, dann müssen Sie diese zunächst einmal mit Wasser vermischen. Geben Sie hierbei nach der Anleitung auf der Verpackung vor, da das Mischverhältnis von der Konzentration abhängt.

Urinstein Zitronensäure
Zitronensäure

 

  • tragen Sie die Säure nun auf den Kalk auf.
  • lassen Sie die Zitronensäure über Nacht einwirken.
  • am nächsten Tag spülen Sie mit Wasser über die verunreinigten Stellen.
  • anschließend mit einer Bürste nachreinigen, sodass auch besonders festsitzende Stoffe abgelöst werden.

Insgesamt gesehen hat sich die Konsistenz des Urinsteins aufgeweicht, wodurch das Reinigen leichter fällt.

Vorteil: Zitronensäure ist effektiv und umweltverträglich.

Nachteil: Liegt die Säure in Pulverform vor, dann muss sie zunächst zubereitet werden. Bei der Handhabung müssen Sie auf die Sicherheit achten und einen Kontakt vermeiden.

Kosten: Rund 1 Euro pro Anwendung

Cola

Cola ist ein altes Hausmittel im Kampf gegen Urinflecken. Das Getränk kann gegen jegliche Arten von Kalkablagerungen eingesetzt werden. Durch die enthaltende Säure werden die Ablagerungen aufgelöst.

Urinstein Cola
Cola gegen Urinstein
  • Schütten Sie rund 1 Liter in die Toilette
  • die Flüssigkeit rund eine halbe Stunde einwirken lassen
  • anschließend schrubben Sie mit der Bürste über die Verunreinigungen

Vorteil: Cola ist oftmals direkt zur Hand und kann daher spontan eingesetzt werden. Die Reinigungswirkung ist gut, jedoch nicht so effektiv wie im Falle von Essig oder Zitronensäure.

Nachteil: Nachteilig wirkt sich der in der Cola enthaltene Zucker aus. Er bleibt im Anschluss an der Keramik haften und muss gesondert entfernt werden. Kann durch die Cola nicht der gesamte Urinstein entfernt werden, dann können sich Reste der Cola an der rauen Oberfläche absetzen. In diesem Fall sind auch die Farbstoffe von Nachteil, da sie zu einer Veränderung der Farbe führen. Bei einer glatten Oberfläche findet keine Ablagerung statt. Allerdings kann der Urinstein bereits die Oberfläche angegriffen haben und somit für eine Anrauung gesorgt haben.

Kosten: Rund 1 Euro pro Anwendung

Backpulver/Natron

  • Geben Sie rund zwei Päckchen Backpulver in die Toilettenschüssel
  • lassen Sie diese für mindestens 15 Minuten einweichen
  • Spülen Sie nach und reinigen Sie die Toilette.
Urinstein Natron
Urinstein mit Natron entfernen

Vorteil: Backpulver ist einfach in der Anwendung und kostengünstig. Es ist in der Regel sofort zur Hand und einfach in der Anwendung.

Nachteil: Kommt das Backpulver mit Wasser in Kontakt, dann kann es sich verfestigen und ist somit selbst schwer in der Entfernung. Das Ziel ist es, eine Reaktion mit dem Urinstein zu erreichen. Um die Entfernbarkeit der Überreste zu verbessern, können Sie nach dem Einfüllen des Backpulvers Essig nachschütten und somit eine chemische Reaktion erzeugen.

Kosten: Rund 20 Cent pro Anwendung.

Mischung aus Cola, Backpulver, Zitronensäure und Essig

Bei besonders hartnäckigen Ablagerungen können Sie einen speziellen Mix von verschiedenen Hausmitteln ansetzen. Sie benötigen hierfür:

  • eine Flasche Cola
  • zwei bis drei Päckchen Backpulver
  • 100 ml Essig
  • 100 ml Zitronensäure

Anleitung

  • mischen Sie die Zutaten in der Toilettenschüssel zusammen.
  • lassen Sie die Mischung für 5 bis 6 Stunden beziehungsweise über Nacht in der Toilette einwirken
  • spülen Sie mit Wasser am nächsten Tag nach und schrubben Sie mit der Klobürste nach

Tipp: Da die Säure mit der Base des Backpulvers reagiert, sollten Sie das Mischen außerhalb der Schüssel vermeiden. Es könnte zum Sprudeln kommen. Schütten Sie daher die einzelnen Zutaten nacheinander in die Keramik. Vermeiden Sie Spritzer sowie den direkten Kontakt.

Vorteil: Die Mischung ist besonders effektiv und entfernt auch hartnäckige Verschmutzungen zuverlässig.

Nachteil: Es kann zur Volumenerhöhung kommen, wenn die Säure mit der Base reagiert. Achten Sie daher auf die Sicherheit.

Kosten: Rund 2 Euro pro Anwendung.

Gebissreiniger

PowerTabs
Gebissreiniger-Tabs

Gebissreiniger gehören ebenfalls zu den wirkungsvollen Hausmitteln bei der Entfernung von Urinstein.

  • geben Sie rund 5 Tabs in die Toilettenschüssel
  • lassen Sie diese mindestens 30 Minuten einwirken
  • spülen Sie nach und reinigen Sie die Toilette nun.

Der Urinstein ist weicher geworden und kann leichter entfernt werden.

Achtung: Gebissreiniger sind starke chemische Mittel, die reizend wirken. Vermeiden Sie den Hautkontakt sowie den Kontakt mit Schleimhäuten und den Augen. Spülen Sie gründlich nach.

Vorteil: Gebissreiniger sind einfach in der Anwendung, kostengünstig und effektiv.

Nachteil: Es handelt sich um chemische Mittel, die für die Umwelt schwerer zu verkraften sind als Essig oder Zitronensäure.

Kosten: Unter 50 Cent pro Anwendung.

Kaffeesatz

Leiche Ablagerungen können auch mit Kaffeesatz bekämpft werden. Es besteht bei diesem Verfahren eine geringe Chance, dass leichte Verfärbungen an der Keramikschüssel zurückbleiben, falls die Oberfläche des Materials durch den Urinstein bereits beschädigt gewesen sein sollte.

Urinstein Kaffee
Urinstein mit Kaffee bekämpfen
  • Tragen sie den Kaffeesatz auf
  • über Nacht einwirken lassen
  • spülen Sie ihn gründlich ab.

Vorteil: Kaffeesatz ist im Allgemeinen schnell zur Hand und einfach in der Anwendung.

Nachteil: Das Hausmittel ist nicht so wirkungsvoll wie Essig. Ist die Keramik bereits beschädigt, dann kann es zu Verfärbungen kommen.

Kosten: Unter 10 Cent pro Anwendung.

Chemische Reiniger gegen Urinstein

Im Handel sind verschiedene Reiniger erhältlich, die gegen Ablagerungen in der Toilette vorgehen sollen.

In der jeweiligen Anleitung erfahren Sie, gegen welche Arten von Ablagerungen das Mittel eingesetzt werden kann. Im Allgemeinen gilt, dass ein Reiniger auch gegen Urinstein wirkungsvoll ist, wenn er für Kalkablagerungen genutzt werden kann.

Urinstein Chemie
Chemische Reiniger

Vorteil: Die Reiniger entfalten oftmals eine kraftvolle und effektive Wirkung.

Nachteil: Der Nachteil der Reiniger ist, dass es sich um „chemische Keulen“ handelt. Diese sind schädlich für die Umwelt und auch meistens nicht gefahrlos in der Anwendung. Daher sollten Sie diese Mittel nur dann einsetzen, wenn alle anderen Maßnahmen erfolglos gewesen waren. Achten Sie in diesem Fall auf eine ausreichende Schutzbekleidung und vermeiden Sie Spritzer des Reinigungsmittels. Tragen Sie Handschuhe, atmen Sie die Dämpfe nicht ein und vermeiden Sie den Hautkontakt mit den Chemikalien. Spülen Sie in jedem Fall gründlich nach und lüften Sie gut.

Kosten: Pro Flasche müssen Sie mit rund 2 Euro an Kosten rechnen. Für eine Anwendung benötigen Sie nur einen kleinen Teil der Flasche.

Häufig gestellte FragenFAQ

Was mache ich bei besonders schlecht zugänglichen Stellen?

Problematisch ist vor allem der Bereich unter dem Rand. Hier setzt sich der Urinstein fest und lässt sich schwer entfernen. Wichtig ist, nicht nur große sondern auch gebogene und kleine Bürsten zu verwenden. Da keine Bürste an alle Stellen gelangt, nutzen Sie verschiedene Formen um eine möglichst große Wirkung zu erzielen. Bei der Anwendung der genannten Hausmittel entstehen ebenfalls Probleme. Da die meisten Mittel nach unten fließen, verbleiben sie nur kurz über den problematischen Stellen. Achten Sie aus diesem Grund darauf, eine möglichst große Menge aufzutragen und diese direkt unter den Rand zu platzieren. Kaffeesatz und Backpulvermischungen weisen eine festere Konsistenz auf und können daher besser aufgetragen werden. Auch Zitronensäure in Pulverform ist in diesem Fall von Vorteil. Bei den chemischen Produkten ist die „WC-Ente“ zu nennen, die über eine geschwungenen Hals verfügt und dessen Inhalt leicht zähflüssig ist.

Chemische Mittel
Unter dem Rand hilft meistens nur Chemie

Was sind die Gefahren von Urinstein?

Urinstein sieht nicht nur unansehnlich aus und verströmt einen unangenehmen Duft, er kann auch auf Dauer zur Verstopfung der Toilette führen. Lagert er sich im Rohr oder in den Knicken des Rohrs ab, wird vor allem die raue Oberfläche des Urinsteins zum Problem. An ihr können Papierreste hängen bleiben und sich absetzen. Selbst wenn bei jedem Spülvorgang nur wenig Papier hängen bleibt, dieses verhärtet mit der Zeit und es bleiben neue Papierreste haften. Mit der Zeit wird der Durchgang immer enger und es kommt zu einer Verstopfung im Rohr. Eine weitere Gefahr von Urinstein ist die Beschädigung der Keramikschüssel. Der Urinstein greift das Material an, wodurch es zu Veränderungen an der Oberfläche kommt. In der rauen Oberfläche setzen sich immer mehr Bakterien ab, wodurch der Geruch weiter ansteigt und sich Gesundheitsgefahren ergeben.

WC reinigen
WC regelmäßig reinigen

Wie beuge ich der Bildung von Urinstein vor?

Damit sich Urinstein nach Möglichkeit nicht bilden kann, ist es wichtig, die Toilette regelmäßig zu reinigen. Es ist vor allem die Verwendung geeigneter Reinigungsmittel entscheidend. Viele chemische Mittel versprühen einen besonders angenehmen Duft, die Reinigungswirkung ist jedoch nicht in einem ausreichenden Maße gegeben. Daher ist es notwendig, regelmäßig gründlich gegen Urinstein vorzugehen, selbst wenn noch keine sichtbaren Ablagerungen vorhanden sein sollten. Geben Sie beispielsweise einmal im Monat vorbeugend Gebissreiniger in die Toilettenschüssel oder lassen Sie Essig über Nacht einwirken. Je regelmäßiger Sie diese zusätzliche Reinigungsmaßnahme vornehmen, desto weniger hartnäckig wird der Urinstein.

Tipps für Schnellleser:

  • Hausmittel nutzen, auf Umweltverträglichkeit achten
  • über Nacht einwirken lassen
  • 1 Liter Essig
  • 2 bis 3 Päckchen Backpulver
  • 1 Liter Cola
  • Zitronensäure
  • 5 Tabs Gebissreiniger
  • Kaffeesatz
  • Urinstein greift Material an
  • Geruchsbildung
  • Urinstein erhöht Gefahr für Verstopfungen
  • Kosten für Hausmittel sehr gering
  • regelmäßig anwenden
  • auf schwer zugängliche Stellen besonders achten

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT