Unterfaden ist zu locker – was tun? DIY-Tutorial

Unterfaden ist zu locker

Besonders als unerfahrener Näher stößt man anfangs oft auf Probleme, die die Nähmaschine und ihre Einstellungen betreffen. Hier kommt vor allem die Fadenspannung des Ober- und Unterfadens ins Spiel. Ist nämlich beispielsweise der Unterfaden zu locker, entstehen Schlaufen und die Unterseite des Nähstückes sieht nicht mehr sauber genäht aus.

Außerdem kann es sein, dass sich das Nähprojekt zu leicht auseinanderziehen lässt und die Naht keinen ausreichenden Halt bietet oder sich der lockere Faden ständig verheddert und die Naht reißt.

Unterfaden ist zu locker

Fadenspannung überprüfen

Folgende Schritte helfen Ihnen dabei, die Spannung des Unterfadens zu kontrollieren und gegebenenfalls zu korrigieren. Sortiert sind sie nach der Häufigkeit ihres Auftretens, so hilft zum Beispiel sehr oft bereits die Überprüfung der Unterfadenspule.

1. Schritt: Überprüfen Sie, ob der Unterfaden korrekt eingefädelt wurde und in der Unterfadenspule liegt. Auch das Verwenden von maschinenfremden Spulen kann zum Problem werden. Oft hilft es, die Spule noch einmal herauszunehmen und den Einsatzvorgang langsam zu wiederholen. Ziehen Sie anschließend am Faden, um zu sehen, ob er sich mit etwas Widerstand herausziehen lässt.

Nähmaschine Tutorial

Tipp: Beim Überprüfen der Fadenspannung sollte stets das Nähfüßchen nach oben gestellt sein!

Unterfaden ist zu locker

Je nach Nähmaschine können an der Unterfadenkapsel kleine Stellschrauben angezogen oder gelockert werden. Der Faden gleitet dabei durch zwei Metallscheiben, die enger oder loser sein können. Prüfen Sie auch hier, ob der Faden sich mit einem kleinen Widerstand aus der Kapsel ziehen lässt.

2. Schritt: Ist die Unterfadenspule zu locker aufgespult? Wenn man beim Aufspulen das Fädeln durch die Spannungsscheibe vergisst, ist der Faden auf der Spule bereits viel zu locker aufgespult. Es entstehen dann bereits Schlaufen, die in weiterer Folge beim Nähen zu schnell abgespult werden. Im Zweifelsfall sollten Sie die Spule noch einmal aufspulen.

Unterfaden Tutorial

3. Schritt: Überprüfen Sie die Nähnadel. Ist diese nämlich verbogen oder für den Stoff gar nicht geeignet, verheddert sich der Unterfaden oder kann reißen. Bereits kleinste Abweichungen können hier zu massiven Problemen führen.

Unterfaden prüfen

Tipp: Vor allem stumpfe Nadeln (Jerseynadeln) verursachen bei festeren Stoffen unschöne Nähte.

4. Schritt: Auch billiges Nähgarn kann der Unruhestifter sein. Da es bei Schlaufenbildung sehr schnell reißen kann, empfehle ich die Verwendung von etwas teureren, aber widerstandsfähigeren Garnen.

Nähgarn

5. Schritt: Wann haben Sie Ihre Nähmaschine das letzte Mal gereinigt? Kleinere Flusen und Staubbildung verhindern einen reibungslosen Ablauf im Inneren des Gehäuses. Bei den meisten Maschinen werden daher kleine Pinsel mitgeliefert, die bei der Reinigung helfen und das problemlose Gleiten der Fäden gewährleisten.

Nähmaschine reinigen

Sollten Sie den Grund für die zu lockere Fadenspannung trotz allem nicht gefunden haben, ist die Überprüfung im Nähmaschinenfachgeschäft leider die letzte Alternative.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here