Teppich riecht muffig nach Hund: was tun, wenn er stinkt?

Teppich riecht muffig nach Hund

Oh je, Ihr Teppich riecht unangenehm, nachdem der geliebte Vierbeiner ihn als Ort der Entspannung auserkoren hat. Nicht selten kommt es vor, dass es durch Hunde zur Geruchsbildung auf Teppichen, Polstern und ähnlichen Gegenständen kommt. Anzeichen dafür ist der charakteristisch muffige Geruch, der an nasses Fell erinnert. Glücklicherweise gibt es einige Methoden und Hausmittel, um den Gestank zu beseitigen.

Wenn der Teppich nach Hund riecht, müssen Sie etwas unternehmen. Die Ursachen für die Geruchsbildung können zahlreich sein, denn Hunde verlieren wie Menschen Hautschuppen, Haare und sondern Feuchtigkeit an ihre Umgebung ab. Vor allem Speichel ist an dieser Stelle zu nennen, da sich Hunde über ihre Zunge selbst reinigen. Je nach Alter und Gesundheitszustand kann es vorkommen, dass Urin, Erbrochenes und Analdrüsensekret auf den Teppich gelangen. Selbst wenn Sie die entsprechenden Stellen reinigen, können die Gerüche in den Fasern verbleiben, wodurch der Teppich riecht. Geeignete Hausmittel und Methoden werden Ihnen dabei helfen, den Teppich wieder aufzufrischen.

Muffigem Geruch vorbeugen

Damit Ihr Teppich nicht riecht, sollten Sie der Geruchsbildung vorbeugen. Der häufigste Grund stellt nasses Fell nach einem Spaziergang dar. Lassen Sie den besten Freund des Menschen dafür einfach nicht auf den Teppich. Falls das nicht möglich ist, trocknen Sie ihn zuvor gut ab, damit die überschüssige Feuchtigkeit nicht in die Teppichfasern dringen kann. Speziell auf die Pfoten müssen Sie achten. Säubern Sie diese am besten, bevor Sie wieder in Ihre Wohnräume zurückkehren. Weitere Maßnahmen sind:

  • Hund regelmäßig bürsten
  • Hund baden oder duschen, wenn das Fell verdreckt ist
  • häufig lüften

Hund bürsten

Absaugen

In vielen Fällen reicht es vollkommen aus, wenn Sie Ihren Teppich gründlich absaugen. Da sich Hunde mit ihrer Zunge putzen, gelangen Geruchsstoffe ins Fell und auf die Haut. Aufgrund des natürlichen Kreislaufs verlieren die Tiere Haare und Hautschuppen, die mit den Riechstoffen versetzt sind. Diese sammeln sich in den Fasern an und sorgen für den unangenehmen Gestank. Wenn keine Flecken oder feuchten Stellen auf dem Teppich erkennbar sind, sollten Sie ihn zuerst einmal absaugen. Diese Methode reicht in den meisten Fällen bereits aus, da die Haare und Hautschuppen entfernt werden. Da diese die Bildung von Bakterien unterstützen, die für üble Gerüche sorgen können, ist diese Methode so effektiv. Vorausgesetzt es handelt sich nicht um einen fleckigen Teppich.

Tipp: Falls Ihr Staubsauger zu schwach ist, können Sie einen Nass- und Trockensauger oder einen Teppichsauger im Baumarkt leihen. Für einen Preis von 10 bis 25 Euro für eine Mietdauer von 24 Stunden steht Ihnen ein kräftiges Tool zur Verfügung.

Teppich waschen

Falls das Absaugen des Teppichs nicht geholfen hat, waschen Sie diesen gründlich. Je nach Material des Teppichs müssen Sie dabei anders vorgehen:

  • Baumwolle: 30°C Fein- oder Handwäsche
  • Wolle: 30°C Fein- oder Handwäsche
  • synthetische Stoffe: 30°C Fein- oder Handwäsche

Wenn der Teppich zu groß für die Waschmaschine ist, legen Sie ihn in die Badewanne. Falls Sie ein Modell aus Pflanzenfasern wie Bast oder Kokosfasern haben, müssen Sie auf den Waschvorgang verzichten. Diese dürfen nur abgesaugt werden, da sie sonst aufquellen und ihre Form verlieren. Ausschließlich lokal können Sie mit einem feuchten Tuch und etwas Waschmittel die Flecken entfernen. Leder- oder Tierfellteppiche sollten Sie niemals selbst reinigen. Sie verlieren ihre Form schon nach einem Waschgang. Falls die Wäsche nicht ausreicht, nutzen Sie einer der weiter unten folgenden Hausmittel.

Natron

Natron erweist sich als effektives Mittel gegen Gerüche. Wenn Ihr Teppich riecht und die Ursache dafür Ihr Hund ist, sollten Sie dem Hausmittel eine Chance geben. Angewandt werden kann das Pulver nicht nur für einen stinkenden, sondern einen fleckigen Teppich, die zum Beispiel durch Urin oder Sabber verursacht werden. Angewandt wird Natron entweder großflächig oder lokal, je nachdem ob die Gerüche über den ganzen Teppich verteilt oder an einer Stelle konzentriert sind. Wenn der gesamte Teppich riecht, gehen Sie wie folgt vor:

  • Teppich absaugen
  • Natron dünn verstreuen
  • optional: mit Wasser besprühen
  • Einwirkzeit: zwei bis drei Stunden
  • anschließend absaugen

Natron für Teppich

Die Wirkung von Natron sorgt dafür, dass die Gerüche gebunden werden. So können Sie selbst einen dauerhaften Gestank zunichtemachen. Da Sie das Mittel nach der Einwirkzeit aufsaugen, können sich die Riechstoffe nicht mehr festsetzen. Tritt der Geruch nur an bestimmten Flecken auf, sollten Sie wie folgt Natron anwenden:

  • Natron mit Wasser zu Paste anrühren
  • Paste soll gut aufgetragen werden können
  • auf Flecken und stinkende Stelle auftragen
  • Einwirkzeit: mindestens zwei Stunden
  • absaugen

Achten Sie darauf, dass Ihre Hunde das Natron nicht fressen. Zwar ist es nicht wirklich giftig für sie, größere Mengen können sich aber negativ auf den Magen auswirken. Nach der Reinigung hängen Sie den Teppich nach draußen oder vor ein Fenster. Die frische Luft schützt vor einer möglichen Geruchsbildung.

Hinweis: Natron kann manche Stoffe leicht ausbleichen. Falls Sie einen dunklen Teppich besitzen, sollten Sie die Wirkung zuerst an einer nicht sichtbaren Stelle ausprobieren, damit die Farbe erhalten bleibt.

Essiglösung

Die Essiglösung ist eine beliebte Methode, da sie effektiv gegen den Gestank wirkt. Für die Essiglösung mischen Sie einen Teil kaltes Wasser mit einem Teil Essigessenz in einer Sprühflasche. Tragen Sie die Lösung auf den Teppich auf, bis die Fasern feucht sind. Anschließend hängen Sie den Teppich so auf, damit er genügend frische Luft zur Verfügung hat. Nach drei bis vier Stunden sollte der Teppich fertig getrocknet und nicht mehr stinken.

Tipp: Wenn Sie eine Lösung aus vier Esslöffeln Natron, 500 ml warmen Wasser und 500 ml Essig verwenden, haben Sie ein effektives Mittel gegen Gerüche durch Urin und Erbrochenes zur Verfügung. Dieses wenden Sie ebenso wie die Essiglösung an, wenn Sie sich sicher darüber sind, dass es sich um die genannten Ursachen handelt.

Zitronensud

Zitronensud hat einen ähnlichen Effekt wie die Essiglösung, sorgt aber für einen deutlich frischeren Geruch, denn viele Menschen bevorzugen. Wenden Sie die Tinktur aber nicht an, wenn Ihr Hund immer noch auf den Teppich soll, da die Tiere den Geruch nicht mögen. Hergestellt wird der Sud wie folgt:

Zitrone

  • zwei Zitronen vierteln
  • in einem Liter Wasser aufkochen
  • nur kurz aufkochen
  • einen Tag abkühlen lassen
  • in Sprühflasche füllen
  • Teppich einsprühen
  • Einwirkzeit: bis zu drei Stunden
  • abbürsten

Letzter Ausweg: Teppichwäscherei

Falls keine der oben genannten Methoden funktioniert hat, sollten Sie sich an eine Teppichwäscherei in Ihrer Region wenden. Manche Gerüche verbleiben so hartnäckig im Material, dass es ohne eine chemische Reinigung nicht möglich ist, diese wieder frisch zu machen. Damit Ihr Teppich nicht mehr riecht, sollten Sie auf diese Methode setzen, da die Geruchsbelästigung sonst dauerhaft bestehen bleibt. Die durchschnittlichen Preise für eine professionelle Teppichreinigung liegen zwischen 50 und 70 Euro pro Quadratmeter. Abhängig können die Preise ebenfalls vom Stoff sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here