Teelichtheizung/Kerzenofen – Anleitung für eine DIY Tontopf-Heizung

Eine dekorative Teelichtheizung sorgt sowohl im Sommer, als auch im Winter für Wärme am Tisch – aber noch mehr sorgt der selbstgebaute Kerzenofen für Gemütlichkeit. Wir zeigen in dieser Anleitung, wie Sie solch eine Tontopf-Heizung selber bauen können.

Wie ein Miniatur-Lagerfeuer in den eigenen vier Wänden, auf dem Balkon oder im Garten, sorgt die Teelichtheizung für gleichmäßige Wärme. Im Test zeigen wir Ihnen ganz genau, wie diese Wärmeverteilung funktioniert. Doch vorher verraten wir, wie Sie einen Kerzenofen dieser Art selbst bauen können.

Material

Sie benötigen für eine Tontopf-Heizung:

  • Metallsäge
  • Maßband
  • Schraubstock
  • Dickes Klebeband
  • Gewindestange (10er, M10)
  • 5 Muttern
  • Verbindungsmutter als Abstandshalter (M10)
  • 2 Unterlegscheiben (Gr. 10)
  • 4 größere Unterlegscheiben (Karosseriescheiben)
  • 2 Tontöpfe mit Löchern im Boden (d = 20 cm und d = 16 cm)
  • Tonuntersetzer (d = 20 cm)
  • Bohrmaschine mit entsprechenden Aufsätzen

Anleitung für Teelichtheizung

Alle verwendeten Materialien können Sie im Baumarkt kaufen für etwa 10 €. Damit ist der selbstgebaute Kerzenofen eine günstige und dennoch effiziente Variante einer Tontopf-Heizung.

Anleitung – Teelichtheizung

1. Schritt: Zu Beginn bohren Sie ein Loch mit einem Zentimeter Durchmesser in den Tonuntersetzer. Dieses sollte natürlich mittig sitzen. Messen Sie die Mitte genau aus. Anschließend kleben Sie den Punkt mit dickerem Klebeband ab. Das verhindert, dass der Ton beim Bohren splittert.

2. Schritt: Anschließend muss die Gewindestange auf die richtige Länge zugesägt werden, da es diese nur mit einer Länge von 15 cm und 100 cm im Baumarkt gibt. Für die Teelichtheizung benötigen Sie eine Gewindestange mit der Länge von 30 cm. Spannen Sie die Gewindestange demnach in einen Schraubstock und sägen Sie diese zu.

3. Schritt: Führen Sie die Gewindestange nun durch das Loch im Untersetzer. Dieser wird nun beidseitig mit jeweils einer kleinen Unterlegscheibe (Gr. 10) und einer Mutter fixiert.

Kerzenofen selber bauen

Achten Sie darauf, dass der Untersetzer andersherum, also auf dem Kopf benötigt wird.

4. Schritt: Danach wird eine dritte Mutter oben auf die Stange gedreht. Drehen Sie diese etwa 15 cm herunter. Auf diese Mutter wird nun eine große Unterlegscheibe gelegt. Jetzt stülpen Sie den kleineren Topntopf (d=16 cm) kopfüber auf diese Stange. Er liegt nun auf der Unterlegscheibe auf.

5. Schritt: Führen Sie im Anschluss die zweite große Unterlegscheibe auf die Stange und legen Sie diese auf den Topf. Jetzt stecken Sie den Abstandshalter auf die Stange und befestigen diesen mit einer weiteren, vierten Mutter.

6. Schritt: Danach legen Sie eine dritte, große Unterlegscheibe auf. Es folgt der große Tontopf (d=20 cm). Zu guter Letzt wird die letzte, große Unterlegscheibe auf die Stange geführt. Diese wird dann ebenfalls mit befestigt, mit der fünften Mutter.

Teelichtheizung bauen

Gehen Sie nochmal alle Muttern durch und sehen Sie nach, ob diese richtig fest zugedreht sind. Die Teelichtheizung ist nun fertig und einsatzbereit!

Die Teelichter werden nun auf den Untersetzer gestellt und angezündet. Wenn Sie die Tontöpfe etwas höher an der Stange platzieren, können Sie Teelichter auch in kleinen Gläsern darunter aufgestellt werden. Dabei geht aber Wärme verloren.

Teelichtheizung

Anleitungs-Video

Im Video sehen Sie noch einmal alle Schritte des Zusammenbaus einer Teelichtheizung.

Heizen mit Kerzenofen

Das Heizen mit einem Kerzenofen dieser Art hat Vor- und Nachteile. Die Tontöpfe und auch die Gewindestange fungieren in der Teelichtheizung als Wärmespeicher. Die Hitze freistehender Kerzen würde einfach verpuffen und im Raum verloren gehen. Die darüber befindlichen Tontöpfe nehmen die abgegebene Wärme der Kerzen auf und speichern diese. Dann geben die Töpfe diese Wärme langsam an den Raum ab.

Die Vorteile einer Tontopf-Heizung:

  • nachhaltige Erwärmung
  • die Tontopf-Heizung verfügt über eine größere Oberfläche, diese sorgt für gleichmäßige Wärmeverteilung
  • man kann sie daran die Hände wärmen
  • wird nicht zu heiß
  • die Wärme wird im Raum verteilt

Teelichtheizung testen

Der zu beheizende Raum hat eine Größe von 15 m². Der Raum befindet sich in einer Altbauwohnung und es ist Herbst, demnach kühler.

Der Teelichtofen wurde für 45 Minuten in Betrieb genommen und der Anstieg der Temperatur mit einem Thermometer verfolgt.

1. Test: Teelichtheizung mit drei Teelichtern. Die Temperatur stieg nach 45 Minuten im Raum um 0,5 C°.

2. Test: Tontopf-Heizung mit acht Teelichtern. Die Temperatur stieg im Raum um 1 C° an.

3. Test: Es wurde direkt neben dem Kerzenofen gemessen. Die Temperatur stieg direkt daneben, als würden Sie am Tisch sitzen, auf dem die Teelichtheizung steht, um 2,5 C° an.

Eine Teelichtheizung ist demnach nicht dafür geeignet, um einen ganzen Raum über längere Zeit heizen zu können. Aber in der näheren Umgebung der Tontopf-Heizung ist deutlich ein Anstieg der Wärme zu verspüren. Der Kerzenofen eignet sich daher als zusätzliche Wärmequelle im Winter und gemütlicher Blickfang auf dem Tisch. Im Sommer kann man die Teelichtheizung auch gern draußen auf dem Balkon platzieren.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here