Tapetenreste entsorgen: Möglichkeiten & Preise

Tapetenreste entsorgen

Tapetenreste entsorgen ist einfacher als gedacht. Entscheidend sind dafür die Art und Menge der Tapete und ob sie bereits verwendet wurde. Ungenutzte Tapeten können Sie entweder wieder zurückgeben oder verschenken, da für sie meist keine Entsorgung notwendig ist. Handelt es sich stattdessen um alte Tapetenreste, die nach dem Tapezieren anfallen, müssen Sie diese aufgrund der enthaltenen Klebe- und Farbreste richtig entsorgen.

Wenn Sie Zimmer neu tapezieren, fallen große Mengen an Tapetenresten an. Tapetenreste können nicht einfach so entsorgt werden, da sich Reste von Klebstoffen, Farben und anderen Materialien an ihnen befinden. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie die Reste richtig entsorgt werden. Beachtet werden müssen dabei die Art und Menge der Wandbeläge, da Sie bei bestimmten Varianten mehr darauf achten müssen als bei anderen. Wenn Sie wissen wollen, wie Sie Tapetenreste entsorgen, wird ihnen dieser Ratgeber zur Seite stehen. Die einzelnen Entsorgungsmethoden werden im Detail erklärt.

Tapetenreste entsorgen

Kleine Mengen: Restmülltonne

Die einfachste Form der Entsorgung ist die Restmülltonne. Ja, Sie können Tapetenreste in Ihrem Restmüll entsorgen, ohne dass Sie sich Sorgen um die Umwelt machen müssen. Da die Tapeten bereits eingetrocknete Farbe und Klebstoffe haben, können die Stoffe nicht im Wasserkreislauf landen. Aus diesem Grund ist empfehlenswert, die Tapetenreste so kompakt wie möglich zu zerkleinern. Sie müssen gleichzeitig darauf achten, dass es sich um haushaltsübliche Mengen handelt, da sonst der Restmüll überfüllt wird.

Maden in der Mülltonne

Wertstoffhöfe

Um Tapetenreste zu entsorgen, müssen Sie nicht auf Ihren Hausmüll ausweichen. Eine der besten Methoden zur Entsorgung der Reste ist die Nutzung eines Wertstoffhofs. Je nach Recyclinghof der einzelnen Gemeinden und Städten müssen Sie unterschiedlich hohe Kosten bezahlen. Dafür spielt es keine Rolle, um was für Tapetenreste es sich handelt und es können deutlich größere Mengen als über den Hausmüll entsorgt werden. Aus diesem Grund ist empfehlenswert, sich über die möglichen Gebühren im Voraus zu erkundigen. Bei den meisten Anbietern sollten Sie zudem die kostenfreie Höchstmenge beachten, die Sie abgeben können, zum Beispiel 1 m³ Abfall pro Person. Falls Sie weniger als 1 m³ Tapetenreste haben, sparen Sie sich die Abgabegebühr.

Tipp: Falls Sie Glasfasertapete, benutzt oder ungenutzt, entsorgen müssen, kontaktieren Sie ebenfalls den Wertstoffhof. Die Regelungen für deren Entsorgung sind dadurch leicht rauszufinden, denn Glasfasertapeten dürfen auf keinen Fall über den Hausmüll entsorgt werden.

Amtliche Müllsäcke beantragen

Falls Sie nicht genügend Platz in Ihrem Kofferraum für die Fahrt zum Wertstoffhof oder in Ihrer Restmülltonne haben, können Sie Müllsäcke bei der Gemeinde bestellen. Sie dürfen keine Tapetenreste entsorgen, indem Sie diese neben die Mülltonne stellen. Aus diesem Grund bieten Gemeinden und Städte besondere Müllbeutel an, die genau dafür vorgesehen sind. Diese müssen Sie bereits im Voraus zur nächsten Müllabfuhr kaufen. Die folgenden Punkte helfen bei der Vorbereitung:

  • Tapetenreste zerkleinern
  • in Beuteln platzieren
  • gut verschließen
  • direkt neben Restmülltonne platzieren

Meist sind die Beutel blau gefärbt und mit einer Information oder einem Logo versehen, an dem zu erkennen ist, ob es sich um einen amtlichen Müllsack handelt. Im Durchschnitt sind die Säcke für Preise von 15 bis 30 Euro erhältlich. Je mehr Tapete Sie auf diese Weise entsorgen müssen, desto teurer wird es. Im Gegensatz dazu könnte sich die Fahrt zum Wertstoffhof lohnen, vor allem wenn Sie bis zu einer bestimmten Menge die Tapete kostenlos abgeben können.

Tapetenreste entsorgen

Hinweis: Nicht in jeder Gemeinde sind die Müllsäcke blau. Die Farben können sich stark voneinander unterscheiden, was Sie bei der Bestellung beachten müssen.

Spezialfall Flüssigtapete

Handelt es sich um Reste von Flüssigtapeten, müssen Sie diese in den meisten Fällen nicht im Restmüll entsorgen. Flüssigtapeten bestehen auf pflanzlichen Fasern und Stoffen, was es möglich macht, diese sogar im Biomüll zu entsorgen. Das ist aber nur möglich, wenn es sich um nicht gestrichene Tapete handelt. Diese wandert wiederum in den Restmüll. Ansonsten stellt die Entsorgung dieser speziellen Tapeten kein Problem dar.

Entsorgungsunternehmen beauftragen

Falls Sie selbst keine Zeit für die Entsorgung haben und große Mengen oder Flüssigtapete entsorgen müssen, bietet sich die Hilfe eines professionellen Entsorgungsunternehmens an. Diese Unternehmen sind darauf spezialisiert, Abfälle und Problemstoffe fachgerecht zu entsorgen, damit es nicht zur Belastung der Umwelt kommt. Besonders effektiv sind Entsorgungsunternehmen, wenn es sich um Mineralfaserentsorgungen handelt. Zu diesen zählt zum Beispiel die Glasfasertapete, die auf diese Weise schnell und effektiv entfernt wird. Die Preise für die Entsorgung sind von Gemeinde zu Gemeinde und Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich und variieren stark aufgrund verschiedener Faktoren:

  • Menge
  • Art
  • Transportkosten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here