Der Herbst und Winter bringen kalte Winde mit sich, da sind eingepackte Arme und Beine ein Muss. Stulpen halten die Handgelenke und Waden warm. Sie wollten schon immer wissen, wie man Stulpen nähen kann? Im Folgenden lernen Sie Schritt für Schritt, wie Sie Arm- und Beinstulpen ganz einfach selbst nähen können – für sich oder Ihre Kinder. Viel Spaß!

Stulpen nähen für Arme und Beine – Wendestulpen

Nicht nur im Winter zahlt es sich aus, seine Unterarme besonders zu verpacken. Gerade im Sommer, wenn man kurzärmelig im warmen Büro sitzt und die Unterarme ständig auf dem kalten Tisch liegen, sind Armstulpen von unschätzbarem Wert. Passend zu den Armen wollen dann natürlich auch die Beine schön geschmückt sein, darum zeige ich Ihnen heute in unserem Tutorial eine einfache Anleitung für Arm- als auch Beinstulpen, die selbst Anfänger spielend umsetzen können.

Ursprünglich waren Armstulpen Teil von Rüstungen. Wer hätte gedacht, dass sie sich einmal zu modischen Accessoires mausern? Natürlich gebe ich hier jeweils nur die Grundform vor, welche Sie beliebig abwandeln können. Mehr dazu finden Sie immer in den Tipps und unter dem Punkt „Variationen“ am Ende des Tutorials. Arm- und Beinstulpen zu nähen ist wirklich nicht schwer, also frisch ans Werk und viel Freude beim Stulpen nähen und beim Verzieren!

Schwierigkeitsgrad 1,5/5
(für Anfänger geeignet)
Materialkosten 1/5
(je nach Stoffauswahl zwischen EUR 0,- aus der Resteverwertung und EUR 15,-)
Zeitaufwand 1,5/5
(inkl. Schnittmuster je nach Schnitt variabel)

Materialauswahl

Jerseystoff für Stulpen

Grundsätzlich können Sie zum Stulpen nähen jede Stoffart einsetzen. Wenn Sie mit nicht dehnbaren Stoffen arbeiten, müssen Sie jedoch bedenken, dass oben und/oder unten ein Bündchen oder eine Gummiband-Verarbeitung benötigen, da diese sonst nicht an Ort und Stelle bleiben. Ich möchte für mich Armstulpen nähen und aus denselben Stoffen auch Beinstulpen für mein Kleinkind. Das jeweilige Schnittmuster für das Stulpennähen ist beliebig anpassbar.

Materialmenge

Die Materialmeng hängt, wie immer, vom Schnittmuster ab. Bei den Armstulpen würde ich auf jeden Fall mit zwei Stoffschichten nähen, da es schöner aussieht und auch beim Tragekomfort punktet. Bei den Beinstulpen können Sie auch einlagig arbeiten, sofern Sie diese nicht oben umschlagen oder sie als Wendestulpen nutzen möchten.

Armstulpen nähen – Anleitung

Schnittmuster für Armstulpen mit Daumenöffnungen

Legen Sie Ihre Hand auf ein Blatt Papier und zeichnen Sie die Konturen nach. Markieren Sie sich auch gleich, wie lange die Stulpen an der Fingerseite in etwa werden sollen. Begradigen Sie nun den Schnitt, indem Sie die schmäleren Stellen etwas überbrücken und zeichnen Sie sich die Daumenöffnung ein. Diese soll für Erwachsene etwa 3,5 cm betragen. Bei Kindern reichen auch 2 – 2,5 cm. Schneiden Sie Ihr Schnittmuster nun entlang der begradigten Linien aus und zeichnen Sie einen Halbkreis für die Daumenöffnung ein.

Schnittmuster für Stulpen

Tipp: Verwenden Sie bei dehnbaren Stoffen immer einen dehnbaren Stich. Zum Beispiel einen Stretch-Stich oder einen flachen Zick-Zack-Stich, sonst reißen die Nähte beim Anziehen auf und sie haben nicht lange Freude an Ihren Werken.

Stulpen nähen

Falten Sie jeweils den gewünschten Innen- und Außenstoff im Fadenlauf und zeichnen Sie Ihr Schnittmuster auf. Idealerweise sichern Sie beide Lagen mit Stecknadeln, damit nichts verrutschen kann. Schneiden Sie die Stoffe nun zu ohne die Daumenöffnung auszuschneiden. Nun stecken Sie sich die Außenseiten fest (die Stoffe liegen jeweils rechts auf rechts, also mit den „schönen“ Seiten zueinander) und vernähen sie. Öffnen Sie beide Stoffteile und legen Sie diese wieder rechts auf rechts, stecken Sie diese fest und vernähen Sie alles gut.

Stoff zuschneidenFixieren Sie die beiden Stofflagen (einmal Innen- und einmal Außenstoff) auf der Seite, an der die Daumenöffnung entstehen soll. Steppen Sie die Daumenöffnung mit einfachem oder mehrfachem Geradstich ab und schneiden Sie den Halbkreis knappkantig aus. Wenden Sie die Stoffe nun und formen Sie den Halbkreis schön aus. Legen Sie die offenen Kanten darüber und darunter links auf links exakt zusammen und stecken Sie diese fest. Legen Sie nun eine Seite des Innenstoffs ebenfalls auf diese Kante, dann klappen Sie den anderen Teil herum, sodass er auf der gegenüberliegenden Seite ebenfalls Kante an Kante zu liegen kommt.

Stulpen nähen Stecken Sie die Kanten der vier Stofflagen zusammen und vernähen Sie auch diese Länge. Wenden Sie die Armstulpe. Für den Abschluss können Sie entweder die Wendeöffnung mit einer Leiternaht schließen, sie versäumen oder ein Bündchen anbringen. Ich habe mich fürs Säumen entschieden. Wie man Bündchen anbringt finden Sie in meinem gleichnamigen Tutorial dazu.

Armstulpen nähen

Tipp: Für die zweite Armstulpe am anderen Arm können Sie dasselbe Schnittmuster verwenden, müssen aber bei der Daumenöffnung genau seitenverkehrt arbeiten!

Armstulpen nähenBeinstulpen nähen – Anleitung

Schnittmuster für Wendebeinstulpen

Für die Beinstulpen messen Sie einmal unter dem Knie um Ihr Bein herum und fügen etwa 1 cm Nahtzugabe hinzu. Die Länge ist Geschmackssache. Wenn Sie Bündchen anbringen, kommen nachträglich noch einige Zentimeter hinzu. Sie starten in jedem Fall mit einem (einfache Stulpen) oder zwei (Wendestulpen, gefütterte Stulpen) Rechtecken.

Beinstulpen nähen

Tipp: Die beschriebenen Stulpen liegen eng an. Wenn Sie es weiter mögen oder Ihre Stulpen gar über der Hose oder den Stiefeln tragen möchten, müssen diese in der Breite natürlich um einige Zentimeter breiter zugeschnitten werden.

Wer es gerne schnell und einfach hat, näht sich einlagige Beinstulpen mit Bündchen oben und unten. Ich möchte gerne kurze Wendestulpen nähen beziehungsweise solche, die oben umgeschlagen werden können. Diese möchte ich ohne Bündchen nähen, daher füge ich etwa 5cm zur Wadenlänge hinzu. Zudem möchte ich keine 08/15-Stulpen nähen, daher falte ich meine Rechtecke der Länge nach mittig und schneide sie zum Bug hin schräg an (etwa 3 cm an der Kante bis zur Mitte).

Beinstulpen nähen

Stulpen nähen

Nun lege ich meine beiden Stoffteile rechts auf rechts (also die schönen Seiten zu einander) aufeinander und stecke die Oberkante (in meinem Fall die „Spitze“ oder das „Dach“) fest und vernähe. Dann klappe ich die Stofflagen auf, drehe sie um und arbeite die „Spitze“ schön heraus (hier darf auch gebügelt werden!).

Beinstulpen nähen

Im nächsten Schritt klappe ich beide Stoffe der Länge nach zusammen, sodass die Kanten aufeinander zu liegen kommen (jeweils Innenstoff auf Innenstoff und Außenstoff auf Außenstoff).Diese Stecke ich mir fest und markiere mir am Innenstoff eine Wendeöffnung mit zwei kleinen Nadeln und vernähe dementsprechend.

Beinstulpen nähen

Jetzt wird es etwas kniffelig für die Anfänger, aber keine Sorge – Sie schaffen das! Ich lege mir den Tunnel zu einem Kreis und beginne bei den beiden Nähten, und zwar lege ich diese rechts auf rechts aufeinander und stecke mir den Beginn fest. Knapp dahinter beginne ich, die beiden Stofflagen zu vernähen und nähe einmal rundherum, zum Schluss auch über die beiden Nähte. Ein Kreis ist entstanden.

Beinstulpen nähen

Wenden Sie nun durch die Wendeöffnung, sodass der Innenstoff Außen zu liegen kommt und schließen Sie die Wendeöffnung. Wenn Sie die Stulpen als Wendestulpen verwenden möchten, schließen Sie diese mittels einer Leiternaht. Andernfalls können Sie einfach mit der Maschine mit einem Geradstich knappkantig absteppen. Achten Sie darauf, dass Sie nur den Innenstoff zusammennähen und vernähen Sie Anfang und Ende! Denken Sie daran, dass sie auch eine zweite Beinstulpe benötigen.

Beinstulpen nähen

Zur Dekoration

Dekorationen – liebevoll auch als „Tüddelkram“ bezeichnet – sind derzeit fast nicht mehr aus der Nähwelt wegzudenken. Sie können Ihre Stulpen nun mit allem möglichen dekorieren, benähen, behängen und bestücken, was Ihnen gefällt. Für Mädchen besonders herzig zum Beispiel mit einer selbst genähten Knopfblume. Eine passende Anleitung dazu finden Sie in meinem Beitrag „Applikation“.

Variationen

Wie bereits angesprochen können Sie vor allem Beinstulpen ganz leicht abwandeln. Die simpelste Version ist ein Stoffrechteck laut Schnittmuster, welches sie längs falten und zusammennähen. Dann brauchen Sie oben und unten nur noch Bündchen (Umfang x 0,7 zuzüglich 1 cm Nahtzugabe) anbringen und sie sind schon fertig.

Eine einfache Variante für Armstulpen wäre auch, einfach die Daumenöffnungen wegzulassen und sie dafür oben kürzer zu halten, sodass Ihre Unterarme auch geschützt sind, wenn die Ärmel mal hochrutschen, wenn Sie zum Beispiel den Arm ausstrecken.

Nicht komplizierter, aber ein wenig anders zu nähen sind Stulpen, bei denen auch am Daumen entlang noch ein Stück Stoff angebracht ist oder gar zwischen allen Fingern zusammengenäht wird.

Schnellanleitung: Armstulpen nähen

1. Schnittmuster erstellen und zuschneiden
2. Innenteile und Außenteile getrennt aneinandernähen
3. Fingerkante von Innen- und Ausenteil zusammennähen
4. Daumenöffnung absteppen und knappkantig ausschneiden
5. Wenden und ausformen, Kanten aufeinanderlegen, Innenstoffe umschlage und feststecken
6. Über alle vier Stofflagen nähen (Daumenöffnung innen)
7. Wenden und abschließen (Bündchen, Saum oder Leiternaht)
8. Und fertig!

Schnellanleitung: Beinstulpen nähen

1. Schnittmuster erstellen und zuschneiden, nach Wunsch abschrägen
2. Innen- und Außenstoff rechts auf rechts legen und Oberkante zusammennähen
3. Fingerkante von Innen- und Ausenteil zusammennähen
4. Wenden und evtl. Spitze ausformen
5. Längs falten, abstecken und zusammennähen (Wendeöffnung!)
6. Ring formen und Enden rechts auf rechts zusammennähen
7. Wenden und Wendeöffnung schließen (Leiternaht oder Geradstich mit der Maschine)
8. Wenden – und fertig!

Die Zwirnpiratin

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT