Spülmaschine heizt nicht: was tun, wenn das Wasser nicht warm wird?

Die Spülmaschine ist ein unverzichtbares Küchengerät, das auf heißes Wasser angewiesen ist, um die Spülprogramme ausführen zu können. Es kann passieren, dass aufgrund eines technischen Defekts oder Probleme bei der Wasserzufuhr der Geschirrspüler das Wasser nicht ausreichend erhitzen kann. Je nach Ursache müssen hier eine Vielzahl von Komponenten überprüft werden, bevor das Geschirr sauber wird.

Beim Geschirrspüler handelt es sich wie bei der Waschmaschine und dem Trockner um ein stark beanspruchtes Gerät, das täglich spült. Aus diesem Grund können einzelne Komponenten immer mal wieder kaputt gehen oder funktionieren nicht richtig. Ärgerlich ist dies vor allem, wenn die Spülmaschine nicht richtig heizt und somit zwar das Programm normal läuft, aber die Reinigungsleistung nur minderwertig ist. Vor allem bei fettigen Ladungen ist heißes Wasser von oberster Priorität, da nur dadurch das Fett gelöst werden kann. Das macht die Heizwirkung essentiell für den täglichen Spülgang. Bei diesem Problem handelt es sich aber nicht immer um einen rein technischen Defekt.

Heizkraft bestimmen

Bevor Sie die einzelnen Ursachen ergründen und dementsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen können, müssen Sie zuvor bestimmen, wie stark die Heizleistung der Maschine ist. Das ist wichtig, denn nur so können schon im Voraus einige Fehlerquellen ausgeschlossen werden, was den Zeit- und möglichen Kostenaufwand um einiges verringert. Hierfür sollten Sie demnach noch einmal die Waschmaschine, am besten mit wenig oder keinem Geschirr, laufen lassen und checken, wie warm das Wasser während des Programms wird. Dafür sollten Sie einfach während des Spülvorgangs die Pause-Taste betätigen und die Maschine öffnen. Zwei Möglichkeiten präsentieren sich dabei:

  • Spülmaschine erwärmt Wasser, aber nicht ausreichend
  • Geschirrspüler erwärmt überhaupt nicht mehr, Wasser bleibt kalt

Je nachdem, welche Heizleistung ihre Maschine aufweist, kommen andere Ursachen für das Problem in Frage. Häufig sind bei einem Totalausfall der Heizleistung die Heizelemente schuld, die beschädigt sein können, was nur eine Reparatur spricht.

Ursachen schwacher Heizleistung

Bei einer schwachen Heizleistung sind vor allem Probleme im Bereich des Wasserzulaufs oder der Heizelemente vorhanden. Diese funktionieren nicht mehr richtig und haben dadurch Probleme, das Wasser richtig zu erhitzen. Diese kleinen Probleme sind recht einfach zu beheben, selbst wenn eine Reparatur notwendig sein sollte. Dazu gehören:

  • verkalkter Heizstab
  • falscher Wasserdruck
  • falsche Einlaufmenge
Heizstab im Geschirrspüler
Heizstab im Geschirrspüler

Diese Probleme lassen sich bis auf den Unterdruckschalter und die Druckdose recht einfach lösen und helfen, die Spülmaschine wieder effektiv nutzen zu können. Wichtig hierbei ist, dass Sie diese Analysen genau ausführen, da Sie nur so das Problem bewältigen können. Die Spülmaschine darf nämlich nicht mit zu wenig Hitze spülen, da sonst die Reiniger nicht wirken, das Fett nicht gelöst und so die Lebensdauer der Maschine vermindert wird.

Heizstab verkalkt

Ist der Heizstab verkalkt, liegt das an zu hartem Wasser und nicht genügend Spülmaschinensalz in der Maschine. Der Geschirrspüler benötigt immer eine gewisse Menge an Entkalker, da vor allem die Menge des Mittels in Multitabs nicht ausreicht, um das Wasser effizient weicher zu machen. Jede Maschine verfügt über eine Salz-Anzeige, entweder zwei verschlungene Pfeile in Form eines S oder einen Becher mit S darauf, die darauf hinweist, wann das Salz nachgefüllt werden muss. Wurde dies versäumt, ist es eines der häufigsten Probleme, dass der Heizstab verkalkt ist und aus diesem Grund nicht mehr effektiv funktionieren kann.

Hier müssen Sie den Heizstab entkalken:

  • entfernen Sie alles Geschirr aus der Spülmaschine
  • reinigen Sie diese kurz, falls nötig
  • füllen Sie entweder einen Entkalker oder entsprechende Hausmittel in die Maschine (zum Beispiel Zitronensäure und Natron)
  • wählen Sie ein Programm mit mindestens 60°C aus
  • kein Vorspülprogramm auswählen
  • Maschine starten

Durch diese Maßnahme wird der Geschirrspüler einmal komplett durchgespült und die Mittel können wirken. Da bei modernen Maschinen der Heizstab nicht frei liegt und nur mit den notwendigen technischen Kenntnissen erreicht werden kann, bietet sich eine direkte Behandlung des Heizstabs nicht wirklich an. Meist sollte die Maschine nach dem Entkalken wieder funktionieren. Falls nicht, könnte es am Wasserzulauf liegen.

Falsche Einlaufmenge

Bei der Spülmaschine ist es besonders wichtig, dass die Einlaufmenge des Wassers korrekt ist. Diese kann durch eine Vielzahl von Ursachen beeinflusst werden, darunter:

  • Wasserhahn nicht komplett aufgedreht
  • verkalkter Wasserhahn
  • Schläuche geknickt
  • Schläuche verstopft

Spülmaschine läuft aus

Ist der Wasserhahn das Problem, erkennen Sie dies, nachdem Sie den Schlauch demontiert haben und den Wasserhahn checken. Stellen Sie vorsichtshalber einen Eimer unter diesen und versuchen Sie, den Wasserhahn komplett aufzudrehen. Falls dieser schon auf ist und genügend Wasser rauskommt, ist die Maschine schuld. Kommt nur wenig Wasser aus dem Hahn ist dieser entweder verkalkt oder es besteht ein Problem mit der allgemeinen Wasserzufuhr im Haus. Bei einer verkalkten Wasserhahn-Düse gehen Sie wie folgt vor:

  • schrauben Sie die Düse ab
  • reinigen Sie die Düse mit Wasser
  • legen Sie diese in eine Lösung aus einem Teil Wasser und einem Teil Essigsäure
  • lassen Sie diese mehrere Stunden, am besten über Nacht einwirken
  • reinigen Sie die Düse erneut
  • schrauben Sie die Düse wieder an

Falls die Düse der Verantwortliche war, wird das Wasser nun wieder richtig an den Geschirrspüler weitergegeben und das Gerät kann die Arbeit erledigen. Falls nicht, müssen Sie die Hausverwaltung kontaktieren und sich darüber informieren, ob es ein Problem mit den Leitungen gibt. Andernfalls sollten Sie die Schläuche auf Blockierungen testen. Bauen Sie diese dafür komplett aus und lassen Sie Wasser durchfließen. Kann dieses nicht durchlaufen, müssen Sie die Verstopfung lösen, am besten mit einer Bürste oder viel Wasserdruck. So lösen Sie mögliche Knicke in Schläuchen, ohne diese demontieren zu müssen:

  • ziehen Sie die Spülmaschine heraus
  • lokalisieren Sie den Schlauch und ziehen Sie etwas daran, bis der Knick gelöst ist
  • legen Sie ihn etwas höher, damit er nicht wieder einknickt

Ist die Einlaufmenge wieder normal, kann der Geschirrspüler das Spülprogramm richtig ausführen und die notwendige Hitze für sauberes Geschirr entwickeln.

Tipp: Natürlich können Sie auch einfach eine neue Düse kaufen und diese mit der Verkalkten ersetzen. Das gilt auch für Schläuche, die verschlissen sind und dadurch nicht mehr genügend Wasser in die Maschine leiten können.

Falscher Wasserdruck

Stimmt der Wasserdruck nicht, ist das eine komplizierte Angelegenheit. Haben die oben genannten Punkte nicht funktioniert, liegt es an Problemen mit der Druckdose, die gereinigt, neu eingestellt oder repariert werden muss. Diese Aufgabe sollten Sie einem Fachmann ausführen lassen, da Sie hier ohne die nötigen Kenntnisse viel falsch machen können. Die Dose liegt nämlich in der Tür und um an dieses zu gelangen, muss die Innenplatte der Tür abgeschraubt werden. Dort befindet sich anschließend das Ventil, das nun überprüft und neu eingestellt werden kann.

Ursachen ausbleibender Heizleistung

Ist keine Heizleistung zu bemerken und das Wasser kalt bleibt, liegen komplett andere Probleme vor, die sich rein auf die Technik der Maschine beziehen. Der Geschirrspüler verfügt über eine Vielzahl von Komponenten, die nur mit den notwendigen Fachkenntnissen ersetzt, repariert oder neu kalibriert werden können. Diese Bauteile sind nicht sensibel oder gehen leicht kaputt, aber der Geschirrspüler wird eigentlich täglich genutzt und genau aus diesem Grund kann es passieren, dass diese Komponenten aufgrund von Verschleiß beschädigt werden. Wichtig ist hier, dass Sie selbst nicht versuchen, diese zu ersetzen, sonst kann es zu weiteren Komplikationen kommen. Mögliche beschädigte Komponenten:

  • Heizelemente
  • Stromzuleitungen innerhalb der Maschine für das Heizelement
  • Motor der Umwälzpumpe
  • Umwälzpumpe
  • Aquastop
  • elektronische Steuerung
  • Relaissteuerung
  • Sensoren
  • Thermostat
Aquastop bei Geschirrspüler
Aquastop bei Geschirrspüler

Es kann häufig vorkommen, dass eigentlich kein Bauteil beschädigt, aber falsch kalibriert ist. Die Sensoren und das Thermostat innerhalb der Spülmaschine sorgen für die richtige Dosierung der Reiniger, Wasser und Wärme. Sobald diese aus irgendwelchen Gründen nicht mehr die passende Leistung berechnen, bleibt der Abwasch kalt und dreckig. Sollten Sie die oben genannten Punkte ausprobiert haben und der Geschirrspüler immer noch kalt spült, sollten Sie Ihre Garantie in Anspruch nehmen oder einen Techniker kontaktieren, der sich Ihr Gerät anschaut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here