Lieben Sie es auch, zuckersüße Leckereien wie Torten, Windbeutel oder Cupcakes in Eigenregie herzustellen (und anschließend natürlich voller Genuss zu verzehren)?! Zu visuellen wie geschmacklichen Highlights werden die teigigen Naschereien jedoch erst mit der richtigen Verzierung aus Sahne, Creme oder Sauce. Und genau hierfür brauchen Sie eine Spritztüte beziehungsweise einen Spritzbeutel. Zwei Varianten lassen sich problemlos selbst herstellen: Wir zeigen Ihnen, welche – und vor allem wie!

Das Backen ist in vollem Gange und dann das: Sie haben sämtliche Küchenschränke durchwühlt, aber nirgends versteckt sich eine Spritztüte oder ein Spritzbeutel. Natürlich könnten Sie an dieser Stelle noch flott Ihren Liebsten losschicken, um das dringend benötigte Utensil im Laden zu holen (sofern es nicht später Abend, Nacht oder früher Morgen ist). Schneller, preisgünstiger und mindestensgenauso effektiv ist es jedoch, die Spritztüte oder den Spritzbeutel selbst zu basteln. Wir haben Ihnen die zwei gängigsten Anleitungen herausgesucht und präsentieren sie Ihnen im Folgenden. Keine Sorge, Sie müssen kein Bastelmeister sein, um die praktischen Hilfsmittelchen selbst zu kreieren. Befolgen Sie einfach jeden Schritt und Ihre Spritztüte oder der Spritzbeutel ist im Nu fertig und einsatzbereit!

Tatsächlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Spritztüte beziehungsweise einen Spritzbeutel selbst zu basteln. In unserem DIY-Ratgeber haben wir uns für die beiden Varianten entschieden, die am häufigsten eingesetzt werden und dadurch auch am erprobtesten sind. Mit der Backpapier- oder Gefrierbeutel-Version kann nichts schief gehen. Die so gestalteten Spritztüten erfüllen ihren Zweck zu 100 Prozent – nicht nur im funktionalen Sinne, sondern auch hinsichtlich Hygiene. Am Ende werfen Sie die benutzten Beutel einfach weg – ein vorheriges Abwaschen ist nicht notwendig. Genug der einleitenden Worte – legen wir los!

Variante #1: Spritztüte aus Backpapier

Das brauchen Sie:

  • Backpapier
  • Schere
  • scharfes Messer
  • Heftklammer oder Büroklammer

So gehen Sie vor:

spritzbeutel-selber-machen-01
Schritt 1

1. Schritt: Nehmen Sie ein Blatt Backpapier zur Hand und schneiden Sie aus diesem ein Quadrat mit einer Seitenlänge von 25 cm.

Tipp: Die Seitenlänge können Sie auch variieren, je nachdem, ob Sie lieber mit einer kleineren oder größeren Spritztüte operieren wollen.

spritzbeutel-selber-machen-02
Schritt 2

2. Schritt: Falten Sie das Quadrat diagonal von einem Eck zum anderen.

3. Schritt: Teilen Sie das durch das vorherige Zusammenfalten doppelte Dreieck in zwei einzelne Dreiecke. Dazu verwenden Sie am besten ein scharfes Messer (wie beim sauberen Öffnen eines Briefes). Die beiden Dreiecke bleiben allerdings aufeinander liegen. Dies macht die Tüte robuster.

4. Schritt: Legen Sie das doppelte Dreieck so vor sich hin, dass die Seite, die Sie zuvor durchtrennten, nach oben zeigt. Zu Ihnen ist die gegenüberliegende Spitze gerichtet.

spritzbeutel-selber-machen-03
Schritt 3 und 4

Tipp: Auf dem erwähnten Bild sehen Sie die von uns eingezeichneten Buchstaben A, B und C sowie einen Pfeil. Diese Markierungen helfen Ihnen, die nachfolgenden Schritte besser zu verstehen und nachzumachen.

spritzbeutel-selber-machen-04
Schritt 5

5. Schritt: Sie formen nun nach und nach einen spitz zulaufenden Kegel. Dazu legen Sie zunächst die links liegende Ecke A nach rechts unten auf die Ecke C.

spritzbeutel-selber-machen-05
Schritt 6

6. Schritt: Dann greifen Sie zur rechts liegenden Ecke B und legen sie nach links, bis sie unter der Ecke C angekommen ist.

7. Schritt: Falten Sie nun die Ecken A, B und C nach innen, um der Spritztüte mehr Stabilität zu verleihen.

Tipp: Um diese Stabilität zusätzlich zu erhöhen, tackern Sie die Stelle am besten noch mit einer Heftklammer zusammen.

spritzbeutel-selber-machen-06
Schritt 7

8. Schritt: Geben Sie die Spritztüte zum Befüllen in ein stabiles Gefäß, etwa ein Glas.

9. Schritt: Befüllen Sie die Spritztüte mit dem Verzierungsmittel Ihrer Wahl – beispielsweise Sahne oder Marmelade.

10. Schritt: Falten Sie die Öffnung der Spritztüte zu.

spritzbeutel-selber-machen-07
Schritt 8, 9 und 10

11. Schritt: Mit einer Schere schneiden Sie nun die Tütenspitze ab – in Abhängigkeit von der gewünschten Strichstärke entfernen Sie ein mehr oder weniger großes Stück. 1 bis 2 mm genügen jedoch in der Regel.

spritzbeutel-selber-machen-08

Anleitungs-Video

Variante #2: Spritztüte aus Gefrierbeutel

Das brauchen Sie:

  • Gefrierbeutel
  • Schere

So gehen Sie vor:

1. Schritt: Schnappen Sie sich einen Gefrierbeutel und befüllen Sie ihn mit der Masse, die Sie verspritzen möchten.

2. Schritt: Verschließen Sie den Beutel.

3. Schritt: Dann greifen Sie zur Schere und schneiden eine der beiden unteren Ecken des Gefrierbeutels ab. Wie schon bei der Spritztüte aus Backpapier können Sie auch beim umfunktionierten Gefrierbeutel selbst entscheiden, wie schmal oder breit Sie die Ecke abschneiden.

Tipp: Schneiden Sie lieber erst einmal weniger ab, damit das Loch nicht zu groß wird. Auch hier reicht ein sehr kleines Löchlein meist absolut aus. Sollte es dann doch zu winzig sein, können Sie immer noch nachlegen und es vergrößern.

4. Schritt: Halten Sie den Beutel oben fest und üben Sie gleichmäßig Druck aus, um die Creme, Sahne oder Kuvertüre zielgenau zu verspritzen.

Allgemeine Tipps

A) Wollen Sie Sahne oder ähnlich leichte Massen verspritzen, basteln Sie einfach eine Spritztüte aus Backpapier. Soll hingegen dickerer, zäherer Teig (etwa Spritzgebäckteig) verarbeitet werden, empfiehlt es sich, die Variante des umfunktionierten Gefrierbeutels zu verwenden, da ebendieser fester und damit auch stabiler ist als die Tüte aus Backpapier.

B) Erleichtern Sie sich den Befüllvorgang, indem Sie den selbst kreierten Spritzbeutel in ein hohes Gefäß stellen und den Rand nach außen – um den Gefäßrand herum – schlagen.

C) Befüllen Sie die Spritztüte nur bis zur Hälfte (maximal). Auf diese Weise lässt sich die Masse leichter handhaben.

D) Umfassen Sie den Spritzbeutel nicht mit Ihrer ganzen Hand, sondern nur mit Daumen und Zeigefinger. Ansonsten ist es gut möglich, dass sich die Masse durch Ihre Handwärme verflüssigt.

Wie Sie anhand unserer ausführlichen Anleitungen erkennen, ist es weder schwierig noch zeitaufwändig, einen Spritzbeutel aus Backpapier oder einem Gefrierbeutel herzustellen. Die benötigten Utensilien haben Sie gemeinhin jederzeit zu Hause, sodass es auch dahingehend keinerlei Problem gibt, das Hilfsmittel zum Backen selbst zu zaubern. Dann steht einem schönen – und vor allem schick verzierten – Dessert nichts mehr im Wege. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Basteln und guten Appetit!

Tipps für Schnellleser:

  • Spritztüte aus Backpapier oder Gefrierbeutel selbst basteln
  • Backpapier für leichte Massen, Gefrierbeutel für Dickeres
  • Ergänzende Hilfsmittel: Schere, Messer, Heftklammer

Variante mit Backpapier:

  • Quadrat aus Backpapier ausschneiden und diagonal falten
  • Doppeldreieck in zwei einzelne – übereinanderliegende – Dreiecke schneiden
  • Übereinanderliegende Dreiecke zu einem spitz zulaufenden Kegel formen
  • Kegel in einen Behälter stellen, befüllen und zufalten
  • Ein Stück der Spitze abschneiden und Gebäck verzieren

Variante mit Gefrierbeutel:

  • Gefrierbeutel mit der gewünschten Masse befüllen
  • Beutel schließen und eine der unteren Ecken vorsichtig aufschneiden
  • Gleichmäßig Druck ausübend die Nascherei bespritzen
TEILEN
Vorheriger ArtikelMDF Platten – Infos zu Stärken, Größen und Preise
Nächster ArtikelBasteln mit Pfeifenreiniger – 4 kreative Bastelideen
Feli
Hallo Bastelfreunde, mein Name ist Feli. Mit talu.de habe ich eine Möglichkeit gefunden, meine Kreativität auszuleben und gleichzeitig originelle Ideen zu entdecken. Besonders freue ich mich darauf, diese mit Euch zu teilen. Neben der Textbearbeitung beschäftige ich mich vor allem mit der Bildbearbeitung und Dokumentation verschiedenster Themen und Anleitungen. Die Vielseitigkeit, die in talu.de steckt, gibt uns die Chance, gemeinsam einen Ort für kreative Ideen zu gestalten.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT