Silikonreste entfernen

Silikon ist ein wahres Allroundtalent und kommt im kompletten Haushalt zum Einsatz. Es dient als Dichtungsmittel und schützt Zwischenräume vor Wasser. Gelangt es allerdings auf die falschen Stellen, dann lässt es sich oftmals nur schwer entfernen. Erfahren Sie, wie Sie bei den unterschiedlichen Untergründen am besten vorgehen, um das Silikon wieder entfernen zu können ohne Beschädigungen zu verursachen.

Silikon entfernen kann aus den unterschiedlichsten Gründen notwendig sein. Zum einen kann das Dichtungsmittel unbeabsichtigt auf bestimmte Stellen gelangt sein. Zum anderen kann es sich um, beim Arbeiten entstandene, Überreste handeln. Ziehen Sie beispielsweise im Badezimmer oder der Küche die Fugen und arbeiten hierbei mit Silikon, dann entstehen Silikonreste, welche entfernt werden müssen. Gerade im Bereich der Dusche ist dies eine gängige Praxis. Entfernen Sie später beim Ausbau der Badewanne oder anderer Objekte wieder die Fugen, dann bleiben ebenfalls Silikonreste übrig. Während sich diese hierbei auf den Fliesen beziehungsweise der Keramik befinden, gelangen beim Verfugen von Fensterrahmen Silikonreste auf Kunststoff und Glas.

Entfernungsmöglichkeiten

Geeignete Werkzeuge

Bei der Entfernung von großen Silikonresten werden häufig Werkzeuge zur mechanischen Entfernung verwendet. Hier kommen Reinigungsschaber für das Ceranfeld des Herdes aber auch andere Schaber zum Einsatz. Dies ist prinzipiell möglich, muss allerdings mit größter Sorgfalt durchgeführt werden. Arbeitet man mit scharfkantigen Hilfsmitteln und rutscht ab, dann kann es leicht zu Schäden am Untergrund kommen. Ideal ist es, die Werkzeuge zur Erstbehandlung einzusetzen und somit die Dicke der Silikonreste zu reduzieren. Arbeiten Sie hierbei langsam und mit Bedacht. Eine weitere Möglichkeit ist Drahtwolle, welche ebenfalls zur mechanischen Entfernung eingesetzt werden kann. Sie eignet sich auch zum Arbeiten bei feinen Silikonresten.

Ceranfeld-Schaber zum Entfernen von Silikon
Ceranfeld-Schaber zum Entfernen von Silikon

Reinigungsmittel

Im Handel werden verschiedene chemische Mittel angeboten, um Silikonreste zu entfernen. Sie sind meistens flüssig und werden auf die Überreste gegeben. Nach einer kurzen Einweichzeit lassen sich die Silikonreste mühelos abwischen. Allerdings handelt es sich chemische Stoffe, die naturgemäß zu Nebenwirkungen führen können. Daher ist es wichtig, alle Sicherheitsvorschriften auf der Verpackung einzuhalten und im Anschluss den Raum gut durchzulüften. Für welche Untergründe die jeweiligen Mittel geeignet sind, ist ebenfalls in der Beschreibung beziehungsweise der Anleitung der Entferner ersichtlich. Verwenden Sie die Reinigungsmittel auf anderen als den angegebenen Untergründen, dann kann es zu starken Schäden an der Oberfläche kommen.

Tipp: Testen Sie die chemischen Entferner an einer kleinen Stelle vor, um sicher zu gehen, dass sie keine Schäden hinterlassen.

Silikonreste entfernen

Fliesen

Gelang Silikon auf die Fliesen, dann ist es am besten, schnell zu reagieren. Ist es noch zu keinem Antrocknen gekommen, dann lässt sich das Silikon mit einem feuchten Lappen abwischen. Allerdings verschmieren die Verschmutzungen dabei zunächst auf den Fliesen und nur ein Teil gelangt auf den Lappen. Sie daher in der Regel mehrmals nachwischen und mit ausreichend Wasser arbeiten. Das Problem ist, dass Silikon wasserabweisend ist und sich daher nur schwer abwischen lässt. Bei größeren Verschmutzungen können mehrere Tücher erforderlich sein. Eine andere Alternative bei frischem Silikon sind trockene Haushaltstücher, mit denen das Silikon von den Fliesen abgenommen werden kann. Im Bedarfsfall kann nachgewischt werden beziehungsweise mit einem hohen Druck gearbeitet werden. Für bereits angetrocknete Silikonreste eignet sich beispielsweise ein Dampfreiniger, dieser weicht die Überreste zunächst ein. Alternativ kann auf Ceranfeld-Schaber zurückgegriffen werden, die mechanisch arbeiten und daher ein behutsames Arbeiten erfordern. Sie gelangen allerdings nur schwer in kleine Ritzen ohne Kratzer zu hinterlassen.

Silikon auf Fliesen ist recht einfach mit einem Ceranfeld-Schaber zu entfernen
Silikon auf Fliesen ist recht einfach mit einem Ceranfeld-Schaber zu entfernen

Waschbecken und Dusche

  • Vorgehen ähnlich wie bei den Fliesen
  • grobe Überreste mit Ceran-Feldschaber oder Dampfreiniger entfernen
  • frische Silikonreste mit einem Tuch entfernen
  • aufpassen, keine Kratzer auf den geschwungenen Oberflächen zu verursachen
  • mit Dampfreiniger arbeiten
  • chemische Mittel einsetzen
  • Silikon mit Eiswürfeln oder Eisspray aushärten lassen und dann entfernen

Kunststoff

  • Spülmittel, Öle oder spezielle Reinigungsmittel einsetzen
  • Schaber einsetzen für grobe Überreste
  • frische Silikonreste mit einem Schaber abnehmen
  • mit Haushaltstuch den Dichtstoff abwischen

Glas

Werden die Fugen am Fenster neu gezogen, dann können hierbei Silikonreste auf die Scheibe gelangen. Diese lassen sich oftmals nur schwer entfernen. Selbst in noch frischem Zustand bleiben nach dem Abwischen mit einem Tuch Rückstände übrig. Wasser alleine ist hier nicht ausreichend, da das Silikon wasserabweisend ist. Sie können daher versuchen, mit anderen Hilfsmitteln, beispielsweise Spülmittel zu arbeiten. Geben Sie hierfür reichlich Spülmittel ohne Zusatz von Wasser auf das Silikon. Dieses muss vom Spülmittel komplett umschlossen werden. Dadurch löst es sich vom Untergrund und kann mit einem Tuch abgenommen werden. Neben Spülmittel eignen sich noch weitere im Haushalt oftmals vorhandene Mittel, um Silikon entfernen zu können. Hierzu gehören unter anderem Öle, wie beispielsweise Babyöle oder eine Körperlotion. Alternativ werden im Handel spezielle Silikonentferner angeboten, welche für Glas geeignet sind. Sind die Silikonreste bereits getrocknet, dann können Sie zum Entfernen einen Schaber aus Plastik verwenden, welcher somit die Scheibe nicht zerkratzen kann. Auch Drahtwolle der Stärke 0 kann vorsichtig zum Einsatz kommen.

Silikon von Glas vorsichtig entfernen
Silikon von Glas vorsichtig entfernen

Holz

Gelangen die Silikonreste auf Holz, dann ist hierbei Vorsicht geboten. Der weiche Untergrund verbindet sich mit dem Silikon, da dieses in das Holz eindringt. Eine mechanische Entfernung alleine ist demnach nicht ausreichend, da Überreste verbleiben. Zudem kann es leicht zu Schäden an der Holzoberfläche kommen, sodass diese entweder abgerieben wird oder später rau erscheint. Um das Silikon auch aus den oberen Schichten des Holzes zu entfernen, ist Spülmittel eine gute Wahl. Dieses löst das Silikon und sorgt somit für ein leichteres Entfernen. Öle würden zwar auch hier wirksam sein, sie hinterlassen allerdings meistens Flecken, die auf dem Holz verbleiben.

Laminat

Gelangt Silikon auf das Laminat, dann kann dieses mit einem Schaber aus Kunststoff grob entfernt werden. Anschließend kann mit Spülmittel gearbeitet werden. Die Schwierigkeit liegt darin, nicht zu viel Feuchtigkeit auf das Laminat zu bringen, da dieses ansonsten aufquillt.

Spülmittel zum Entfernen von Silikon verwenden
Spülmittel zum Entfernen von Silikon verwenden

Tipp: Bei Dichtmassen, die für Laminat verwendet werden, handelt es sich nicht immer um Produkte auf Silikonbasis. Daher muss bei der Auswahl von chemischen Entfernern die Zusammensetzung der verwendeten Dichtmasse noch einmal kontrolliert werden.

Teppichböden

Sollte Silikon auf den Teppichboden gelangt sein, dann stellt dies ein größeres Problem dar. Handelsübliche Entferner können dem Teppich schaden, da sie das Material angreifen können. Daher ist hierbei größte Vorsicht geboten. Am besten ist es, wenn Sie bei einem selbst verlegten Teppichboden noch einige Reste übrig haben. So können Sie an diesen Teppichresten ausprobieren, welche Mittel die Silikonreste gut entfernen und dennoch keine Schäden am Boden verursachen. Möglich sind beispielsweise:

  • Spülmittel
  • Alkohol
  • Behandlung mit einem Nass-Sauger
Silikon ist aus Teppich sehr schwer zu entfernen
Silikon ist aus Teppich sehr schwer zu entfernen

Hierbei muss allerdings stets ein Ausprobieren an einer nicht sichtbaren Stelle erfolgen, um mögliche Risiken abschätzen zu können. Getrocknete Silikonreste lösen sich zwar einerseits von den Teppichfasern, beim Entfernen können allerdings die Haare vom Teppichboden brechen oder ausgerissen werden. Entscheiden Sie sich daher dazu, mit einem Eisspray das Silikon zu verfestigen und dann zu entfernen, ist auch hierbei Vorsicht geboten.

Kleidung

Beim Arbeiten mit Silikon kann es passieren, dass dieses auch auf die Kleidung gelangt. Die Entfernung aus den Stoffen hängt vom jeweiligen Material der Bekleidung ab. Je glatter die Oberfläche ist, desto einfacher ist die Entfernung. Allerdings können in vielen Fällen Flecken zurückbleiben oder es entstehen Farbveränderungen an der Oberfläche.

Tipp: Wenn Sie mit Silikon arbeiten, dann achten Sie auf die richtige Kleiderwahl. Da die Entfernung von Silikonresten nicht immer gelingt, sollten Sie auf ältere und nicht mehr benötigte Kleidung oder Arbeitskleidung zurückgreifen.

Handelt es sich um Arbeitskleidung, dann geht es darum, das Silikon zu entfernen, Farbveränderungen müssen hierbei in Kauf genommen werden. Daher können Sie die Kleidung in den Kühlschrank oder in die Gefriertruhe legen und das Silikon somit aushärten lassen. Anschließend lässt es sich abrubbeln. Für zurückbleibende Flecken kann mit verdünnter Essigessenz gearbeitet werden. Der Fleck wird mit der Flüssigkeit getränkt und muss für einige Minuten einweichen. Anschließend können Sie den Fleck so gut wie möglich in einer kleinen mit Wasser gefüllten Wanne auswaschen.

Waschmaschine-S

Die Kleidung darf erst dann in die Waschmaschine gegeben werden, wenn sich kein Silikon mehr ablösen kann. Ansonsten können die Silikonreste in die Waschmaschine gelangen und sich dort an der Trommel absetzen. Von hier aus gelangen sie bei der nächsten Wäsche auf andere Kleidungsstücke. Noch schlimmer ist es, wenn das Silikon durch die Öffnungen der Trommel gelangt und somit im Inneren der Waschmaschine zu einem Abdichten führt. Dies kann zum Defekt der Waschmaschine führen.

Tipps für Schnellleser:

  • chemische Reinigungsmittel: auf die jeweilige Oberfläche achten
  • Ceranfeld-Schaber zur mechanischen Entfernung: Vorsichtig arbeiten
  • Plastikschaber zur mechanischen Entfernung
  • Silikonreste möglichst schnell entfernen: Mit Tuch abnehmen
  • Spülmittel großflächig auf das Silikon geben
  • bei Holz keine Öle einsetzen
  • Öle für Kunststoffe einsetzen
  • bei Kleidung: Essigessenz verwenden
  • Dampfreiniger und Nasssauger können helfen
  • Kleidung mit Silikonresten nicht in Waschmaschine
  • Silikonreste auskühlen lassen um zu verfestigen
  • bei chemischen Mitteln gut lüften

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT