Silikon entfernen

Silikon ist eine praktische und beliebte Dichtmasse, die für viele Zwecke eingesetzt werden kann. Doch so praktisch Silikon dort ist, wo es tatsächlich hin soll, so nervig ist es auch, das Silikon wieder von einer empfindlichen Oberfläche zu entfernen. Wir zeigen Ihnen 5 Hausmittel, mit denen Sie Silikon entfernen und dabei doch den Untergrund schonen.

Neben Acryl ist Silikon wohl das beliebteste Mittel, um Duschen, Fenster und Fugen abzudichten. Solange Sie das Silikon sofort wieder entfernen, wenn Sie etwas verkleckert haben, bleibt die Liebe zu der Dichtmasse auch erhalten. Schwierig wird es erst, wenn Sie alte Abdichtungen aus Silikon oder trockenes hartes Silikon wieder entfernen wollen. Um Silikon von Fliesen und Glas zu entfernen, werden dann oft scharfe Klingen eingesetzt. Doch das kann gerade auf Glas auch hässliche Schrammen verursachen. Wir zeigen Ihnen hier alle Tipps und Tricks, um Silikon auf Glas oder Fliesen sanft zu beseitigen.

Material und Vorbereitung

  • Schmutzradierer
  • Kunststofftopfschwamm
  • Spachtel
  • Acrylspachtel
  • Scheibenkratzer (Auto)
  • Föhn
  • Cuttermesser
  • Mikrofasertuch
  • Baumwolllappen
  • Essig
  • Spülmittel
  • Eisspray
  • Babyöl / Bodylotion
  • Nagellackentferner

Kosten und Preise

Viele kleine Dinge aus Ihrem Haushalt taugen dazu, Silikon relativ schonend von einer Oberfläche wie Glas oder Fliesen zu entfernen. Daher sind die Kosten sehr überschaubar. Ob es der Topfschwamm aus Plastik ist, der etwa 50 Cent kostet oder ein einfacher Kunststoffschaber. Statt der professionellen Schaber können Sie sogar einen billigen Eiskratzer aus dem Auto verwenden. Noch idealer sind Schaber aus Acryl oder Plexiglas mit einer abgeschrägten Kante. Die können Sie sogar selbst herstellen. Da das Plexiglas weicher ist als Glas oder eine Fliesenoberfläche, werden damit keine bleibenden Schrammen verursacht.

Kosten, Geld sparen

Silikon entfernen – die Hausmittel

Welche Methode für das Entfernen von Silikon gut geeignet ist, hängt in erster Linie vom Silikon selbst ab. Die ersten groben Arbeiten können Sie immer mit dem Cuttermesser durchführen. Vor allem die dicken Fugen rund um die Wanne oder Dusche lassen sich mit einem Cutter leicht entfernen und ausheben.

Silikonfuge mit Cuttermesser rausschneiden
Silikonfuge mit Cuttermesser schneiden

Tipp: Viele empfehlen für diese Arbeiten Rasierklingen, doch die sind schwer anzufassen und verursachen gerade bei den modernen Acrylwannen leicht dauerhafte Schäden. Von den Schäden in Ihren Händen einmal ganz zu schweigen.

Frisches Silikon entfernen

Silikon, das noch weich und frisch ist, können Sie einfach mit einem Kunststoffschieber abheben. Wenn Sie reichlich pures Spülmittel auf die Schlieren und Reste des Silikons geben, klebt es nicht mehr. Dadurch können Sie das Silikon dann einfach abwischen. Mit einem weichen Mikrofasertuch und klarem Wasser lässt sich das weiche Silikon schnell und rückstandslos entfernen. Daher sollten Sie bei der Arbeit mit Silikon immer versuchen, überschüssiges Material sofort zu beseitigen, denn einfacher wird es nach dem Trocknen sicher nicht.

Silikon mit dem Finger abziehen
Silikon mit dem Finger abziehen

Tipp: Von Ihren Händen können Sie frisches Silikon gut mit etwas Babyöl oder einer Cremelotion entfernen. Schmieren Sie die Hände großzügig mit einem ölhaltigen Mittel ein und waschen sie dann mit normalem Spülmittel bis sowohl das Fett als auch das Silikon abgespült sind. Bei den Haaren ist es noch fieser, wenn etwas Silikon hineingeraten ist. Hier hilft ebenfalls Babyöl, das Sie dann mit mehreren Waschgängen mit einem milden Shampoo auswaschen können.

Silikon mit Creme oder Babyöl entferenen
Betroffene Flächen mit reichlich Creme einschmieren

Leichte Schlieren auf glatten Oberflächen

Sind nur noch leichte Streifen oder Schlieren des Silikons auf einer glatten Oberfläche sichtbar, was gern vorkommt, wenn jemand etwas unsauber gearbeitet hat, dann lassen sich diese Streifen mit einem Schmutzradierer entfernen. Drücken Sie nicht zu stark auf, wenn Sie Silikon mit dem Schmutzradierer entfernen wollen, denn dann zerkrümelt der Radierer.

Schmutzradierer
Schmutzradierer

Tipp: Diese weißen schwammartigen Radierer eignen sich für viele Zwecke und sollten daher immer im Haushalt vorhanden sein. Der Schmutzradierer schrammt nicht auf dem Untergrund und verursacht auch keine hässlichen farbigen Streifen bei seiner Arbeit.

Feine Silikonschicht

Auf einer ebenen Oberfläche können Sie eine feine Silikonschicht mit Essig einlassen. Nach einem Moment lässt sich das Silikon gemeinsam mit dem Essig entfernen. Das funktioniert aber tatsächlich nur bei ganz feinen dünnen Schichten, die durch verwischtes Silikon entstehen.

"Wunderwaffe" Essig beseitigt auch Silikon
„Wunderwaffe“ Essig beseitigt auch Silikon

Tipp: Aceton, also im Grunde Nagellackentferner, nimmt dem Silikon die Klebefähigkeit. Das Dichtmittel kann dann mit einem Lappen einfach abgewischt werden. Allerdings dürfen Sie damit keinesfalls an Tür- oder Fensterrahmen kommen, denn der Lack wird durch Aceton geschädigt.

Silikon mit Nagellackentferner entfernen
Silikon mit Nagellackentferner entfernen

Hartes Silikon

Teilweise wird sehr altes Silikon fast so hart wie Glas. Sollte dies der Fall sein, können Sie den Vorgang noch unterstützen und ausnutzen, indem Sie Eisspray darauf sprühen. Einige Heimwerker verteilen auch Eiswürfel auf dem Silikon, um das gleiche Ergebnis zu erreichen. Das verhärtete Silikon kann dann vorsichtig mit einem Cuttermesser abgetragen werden. Wenn Sie Bedenken haben, dass Sie mit dem Messer Schrammen verursachen könnten, sollten Sie einen scharfen Spatel aus Acrylglas verwenden.

Tipp: Auch die entgegengesetzte Variante hilft bei hartem Silikon oft weiter, die Wärme. Sie können die Fuge und das umliegende Silikon etwas aufweichen, indem Sie es mit einem normalen Haarföhn erwärmen. Doch Sie sollten einen alten Föhn nutzen, den Sie nicht mehr benötigen. Wenn Sie mit einem Föhn gegen eine geschlossene Fläche zielen, strahlt viel von der Wärme zurück und das Gerät kann sich leicht überhitzen und Schaden nehmen. Das erwärmte Silikon können Sie dann einfach mit einem Plastikspatel wegschieben.

Riffelglas – Ornamentglas

Ganz gemein ist Silikon, das rund um eine Riffelglasscheibe aufgetragen wurde. In den feinen Strukturen des Glases kommen Sie häufig weder mit dem Cuttermesser noch mit einem Schmutzradierer an das Silikon heran. Dann helfen Ihnen Topfschwämme aus Kunststoff und Spülmittel. Die Kunststofftopfschwämme kratzen, im Gegensatz zu ihren Brüdern aus Stahl nicht auf der Oberfläche, nehmen aber sehr wirkungsvoll die Form des Glases beim Reinigen auf.Silikon entfernen

Tipp: Verwenden Sie keinesfalls die Edelstahlschwämme, denn selbst wenn es beim ersten Blick nicht sichtbar ist, entstehen durch das Metall kleine graue metallische Kratzer, die später immer deutlicher werden. Ähnlich wie die Schmutzradierer sollten auch die Kunststofftopfschwämme immer im Haus sein, da sie in vielen Bereichen schonender und haltbarer reinigen. Mit den Kunststoffschwämmen bekommen Sie sogar Silikon von naturbelassenem unlackierten Holz herunter, ohne das Holz dabei zu schädigen.

Tipps für Schnellleser

  • Fugen zunächst mit Cuttermesser ausheben
  • frisches Silikon – Schaber und Spülmittel
  • Schlieren von Silikon mit Essig einweichen
  • Aceton / Nagellackentferner nimmt Silikon die Klebefähigkeit
  • glatte Oberflächen mit Schmutzradierer reinigen
  • hartes Silikon mit Eisspray entfernen
  • altes Silikon mit Föhn erwärmen und abziehen
  • Riffelglas / Ornamentglas mit Kunststofftopfschwamm reinigen
  • Kunststoffschwämme auch für Holz ideal
  • Hände oder Haare mit Babyöl vom Silikon befreien

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT