Schwimmer/Ventil im Spülkasten reparieren – in 8 Schritten

Schwimmer reparieren

Der Spülkasten gehört wohl zu den wichtigsten Komponenten der Toilette, befindet sich in diesem doch das Wasser für den Spülgang. Über die Jahre kann es passieren, dass der Schwimmer im Kasten nicht mehr richtig funktioniert, was unweigerlich zu einer hohen Wasserrechnung führt, da die Spülung nicht mehr optimal geregelt wird. Ist dies der Fall, muss das Ventil unbedingt repariert werden.

Wenn Sie über einen Spülkasten verfügen und in diesen einmal hineingeschaut haben, werden Sie sehen, dass dieser über eine Vielzahl von Leitungen und Einzelteile verfügt. Eines davon ist der Schwimmer, der die Wassermenge reguliert, die der Kasten zum Spülen freigibt. Ist diese Komponente nicht mehr einsatzfähig, kann es zu einem verstärkten Auslaufen des Spülkastens kommen, was sich in hohen Wassermengen innerhalb der Toilette präsentiert. Ebenso ist es möglich, dass Sie einen ständigen Wasserfluss bemerken, der unüblich ist und behoben werden sollte. Ein großer Vorteil an der Reparatur des Schwimmers ist der Schwierigkeitsgrad. Selbst unerfahrene Handwerker kommen damit zurecht.

Utensilien

Wenn Ihre Toilette wie in der Einleitung erklärt über einen ständigen Wasserfluss verfügt, ist häufig der Schwimmer daran schuld. Sobald die Spülung nicht hakt und nur mehr Wasser als gewohnt aus dem Kasten kommt, dann müssen das Bauteil wechseln, reinigen oder entklemmen. Hierfür benötigen Sie jedoch die passenden Utensilien, die dieses Projekt erleichtern:

  • Schraubenzieher
  • Kalkreiniger oder entsprechende Hausmittel
  • Ersatzschwimmer
  • Spülschwamm
  • Drahtbürste
  • Rohrzange

Spülkasten reparieren

Je nach Modell des Spülkastens benötigen Sie einen anderen Schraubenzieher, um diesen zu öffnen. Vielleicht haben Sie auch Glück und benötigen diesen nicht, wenn sich der Deckel des Kastens einfach abheben lässt. Das sollten Sie unbedingt vorher überprüfen.

Tipp: je härter das Wasser in Ihrer Region ist, desto effektiver muss der Kalkreiniger sein. Sie können sich entweder für einen passenden Kalkreiniger entscheiden, der stark genug ist oder auf eines der zahlreichen Hausmittel setzen, die aber häufig effektiver bei schwachen Kalkablagerungen sind.

Vorbereitung

Bevor Sie das Füllventil, ein Synonym für das Schwimmerventil, ersetzen oder reinigen können, müssen Sie zuvor einige Vorbereitungen treffen. Nachdem Sie die Utensilien zur Hand haben, gehen Sie wie folgt vor, um an die einzelnen Komponenten zu gelangen, die den Spülkasten ausmachen:

  • öffnen Sie den Spülkasten
  • der Deckel des Spülkastens verlangt entweder etwas Kraft oder das Lösen einer oder mehrerer Schrauben
  • nachdem der Plastikdeckel angehoben wurde, können Sie den Innenraum des Spülkastens sehen
  • lokalisieren Sie den Wasserzulauf und drehen Sie das Wasser ab
  • falls dies von Hand zu schwierig ist, einfach eine Rohrzange zu Hilfe nehmen
  • lokalisieren Sie die Heberglocke
  • die Heberglocke ist mit dem Hebel für die Spülung verbunden und lässt sich problemlos per Hand anheben
  • hängen Sie den Betätigungsarm aus, damit dieser nicht wieder in seine ursprüngliche Ausgangslage zurückkehrt
  • das würde neues Wasser hineinfließen lassen
  • heben Sie die Heberglocke an und lassen Sie das gesamte Wasser ablaufen
  • nun lokalisieren den Schwimmer

Schwimmer im Spülkasten

  • dieser besteht entweder aus Schwamm, Styropor oder Kunststoff
  • er schwimmt auf der Wasseroberfläche, um den Wasserstand zu messen
  • schrauben Sie diesen vom Wasser führendem Schlauch ab, um anschließend den gesamten Spülapparat herauszuheben

Nachdem Sie die die Komponenten, die mit dem Schwimmer im Spülkasten verbunden sind, herausgehoben haben, können Sie mit der allgemeinen Reparatur oder der Reinigung beginnen. Achten Sie unbedingt darauf, den Wasseranschluss ausreichend zu schließen, damit kein weiteres Wasser in den Kasten fließt. Dies würde die Arbeit nur erschweren.

Schwimmer im Spülkasten reparieren: Anleitung

Nachdem Sie das Schwimmerventil mitsamt der anderen Teile aus dem Spülkasten entfernt haben, kommt es nun zum wichtigsten Teil: der Reparatur. Für diese gehen Sie wie folgt vor:

1. Schritt: Betrachten Sie das Bauteil und lokalisieren Sie den Schwimmer. Dieser befindet sich direkt an der Wasserzufuhr und ist je nach Hersteller in der Form unterschiedlich. Das Bauteil befindet sich an der Wasserführung und ist zudem mit einer weiteren Komponente verbunden, die das Messen des Pegelstandes und die Ausführung des Befehls ermöglicht.

2. Schritt: Das Schwimmerventil wird nun betrachtet. Finden Sie irgendwelche klemmenden Teile oder Fremdkörper, die die Funktion des Teils einschränken könnten? Ist dies der Fall, sollten Sie die Mängel beheben, um das Ventil wieder zum Laufen zu bringen.

3. Schritt: Manchmal sind auch allgemeine Verschmutzungen der Fall für das Problem. Bei leichten Verschmutzungen können Sie entweder einen Spülschwamm oder eine Drahtbürste benutzen, um das Schwimmerventil schnell und einfach zu reinigen. Gehen Sie dabei in sanften Kreisbewegungen über die Oberfläche und entfernen Sie vorsichtig den Schmutz, um das Plastik wieder sauber erstrahlen zu lassen.

4. Schritt: Reicht dies nicht aus, müssen Sie zum Kalkreiniger greifen und damit die Flecken und mögliche Verkalkungen beseitigen, die die Funktion des Füllventils einschränken könnten. Egal ob Sie Hausmittel oder professionelle Reiniger benutzen, der Aufwand ist immer gleich. Geben Sie das Mittel auf die Flecken und lassen Sie die Komponente über mehrere Stunden einweichen. Danach wird es abgespült und kann wieder in den Spülkasten zurückgesetzt werden.

5. Schritt: Alternativ kann eine kaputte Dichtung am Schwimmer für den Wasserlauf verantwortlich sein. Hierfür bauen Sie das Ventil auseinander und betrachten die einzelnen Dichtungen, um auf Nummer sicher zu gehen, dass es sich um dieses Problem handelt. Die einzelnen Dichtungen können Sie entweder im Baumarkt oder Fachgeschäften erwerben, doch häufig lohnt sich der Austausch des gesamten Ventils viel mehr.

Schwimmer reparieren

6. Schritt: Falls Sie alle Dichtungen und Teile des Ventils überprüft haben und selbst nach einer Entkalkung der Schwimmer immer noch nicht richtig funktioniert, sollten Sie diesen komplett austauschen. Der Schwimmer ist aufgrund seiner Materialeigenschaften schneller von Verschleiß geprägt als andere Teile im Spülkasten und muss deswegen häufig ausgetauscht werden. Vor allem Schwimmer aus Styropor gehören in diese Kategorie, da sie aufgrund der Struktur des Werkstoffes schneller Feuchtigkeit als andere aufnehmen und sich mit der Zeit regelrecht vollsaugen. Ebenso ist das der Fall bei Schwimmern, die auf Basis eines Schwamms konzipiert sind.

7. Schritt: Nachdem Sie das alte Ventil entsorgt und das Neue zur Hand haben, können Sie dieses an die genau gleiche Stelle setzen. Verbinden Sie den Schlauch der Wasserzufuhr wieder mit dem Ventil und positionieren Sie es so, dass es gut sitzt und nicht im Spülkasten instabil ist. Wurde der Schlauch montiert, können Sie die Heberglocke einfach anheben, um diese wieder in die richtige Ausgangslage zu bringen.

8. Schritt: Nun müssen Sie nur noch den Wasserhahn wieder aufdrehen und einmal spülen. So können Sie schauen, ob weiterhin Wasser willkürlich in die Toilette läuft oder nicht. Ist dies nicht der Fall, können Sie den Deckel platzieren und sich über einen gelungenen Austausch freuen.

Es kommt nicht so häufig vor, dass das Füllventil kaputt geht. Geht das Plastik zum Beispiel zu Bruch oder steckt es fest, sollte es dabei so schnell wie möglich ersetzt werden, damit Sie weiter auf die Toilette gehen können.

Tipp: Je häufiger Sie den Spülkasten entkalken, desto langlebiger wird das Ventil und muss seltener ausgetauscht werden. Das eignet sich vor allem für Menschen, die schnell und effektiv ihre Projekte erledigen wollen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here