Schuhe weiten – Anleitung für Synthetik-, Stoff/Textil-Schuhe

Schuhe weiten

Was tun, wenn der Schuh drückt? Es gibt verschiedene DIY-Möglichkeiten, zu enge Schuhe zu weiten. In diesem Ratgeber stellen wir Ihnen drei Varianten vor, die Sie bei Stoffschuhen anwenden können.

Sicherlich kennen Sie das Szenario: Die neuen Schuhe sehen fantastisch aus – doch leider drücken sie und sorgen für üble Druckstellen und schmerzende Füße. Dies sind eindeutige Zeichen dafür, dass die Schuhe zu eng ausfallen – ein Fakt, den man bei der kurzen Anprobe im Geschäft oder zuhause oft nicht bemerkt. Mit einfachen DIY-Methoden kann es Ihnen gelingen, Ihre Schuhe zu weiten.

Seien Sie sich von Anfang an im Klaren darüber, dass Sie mit den Maßnahmen, die wir in diesem Ratgeber vorstellen, keine Wunder bewirken können. Sie helfen in der Regel zwar, die Schuhe minimal zu dehnen, doch eine ganze Nummer größer werden sie keinesfalls.

Hinweis: Dies liegt nicht etwa daran, dass unsere Methoden miserabel wären; es ist schlicht und ergreifend unmöglich, Schuhe – besonders solche aus Synthetik – in hohem Maße zu verändern, was die Größe beziehungsweise Weite betrifft.

Schuhe weiten mit Kälte

Bei dieser Methode sollten Sie viel Zeit mitbringen. Sie funktioniert, dauert allerdings alles in allem mindestens sechs Stunden. Bedenken Sie außerdem, dass Ihre Schuhe hinterher eine Weile unangenehm kalt sein werden – schließlich operieren Sie mit Gefrorenem.

Das brauchen Sie:

  • Plastikbeutel mit Reißverschluss (zum luftddichten Verschließen) in mehreren Größen
  • Wasser
  • Gefriertruhe

Schuhe weiten

1. Schritt: Nehmen Sie einen Plastikbeutel mit Reißverschluss zur Hand.
2. Schritt: Befüllen Sie den Beutel mit kaltem Wasser.3. Schritt: Drücken Sie die verbliebene Luft vorsichtig mit Ihren Händen heraus.
4. Schritt: Verschließen Sie den Beutel fest mithilfe des Reißverschlusses.
5. Schritt: Legen Sie das „Paket“ in einen zweiten, etwas größeren Beutel. Letzterer muss auch einen Reißverschluss aufweisen.

Enge Schuhe

6. Schritt: Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 5 noch einmal – Sie wollen ja sicherlich beide Schuhe weiten, somit brauchen Sie auch zwei Beutelpakete.
7. Schritt: Legen Sie die beiden Beutelpakete in die Schuhe.

Hinweis: Wichtig ist, dass die Wasserbeutel gegen die Bereiche der Schuhe drücken, die Sie weiten wollen.

8. Schritt: Geben Sie die Schuhe mit den Beuteln in die Gefriertruhe.
9. Schritt: Warten Sie mindestens sechs Stunden. In der Zeit gefriert das Wasser und breitet sich aus. In der Folge drücken die prall mit Eis gefüllten Beutel gegen das Innere der Schuhe und dehnen es nach außen aus.
10. Schritt: Holen Sie Ihre Schuhe aus der Gefriertruhe.
11. Schritt: Lassen Sie die Beutel noch mindestens zehn Minuten in den Schuhen.

Hinweis: Das Eis soll ein wenig auftauen und schmelzen. Ansonsten können Sie die Beutel kaum herausnehmen.

12. Schritt: Nehmen Sie die Beutel heraus, sobald dies gewaltfrei möglich ist.
13. Schritt: Warten Sie noch ein paar Stunden, bis Sie Ihre Schuhe testen.
14. Schritt: Ergibt Ihre Probe keine ausreichende Verbesserung, können Sie das gesamte Prozedere noch ein- bis zweimal wiederholen. Öfter sollten Sie das jedoch nicht tun, denn Schuhe lassen sich nur bis zu einer gewissen Grenze dehnen.

Tipps und Warnungen:

  • Die Beutelpakete sollten eng in die Schuhe passen – allerdings auch nicht so knapp, dass Sie die speziellen Wasserbomben mit Gewalt hineinstecken müssen. Stellen Sie fest, dass ein zweiter Beutel in den Schuh passt, kreieren Sie zwei weitere Pakete (eventuell kleinere).
  • Wasser ist imstande, Ihre Schuhe zu beschädigen. Unter anderem kann es sie schrumpfen lassen. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass beide Beutel gut verschlossen und keine Löcher vorhanden sind, ehe Sie die Ladung in Ihr Schuhwerk legen.
  • Reinigen Sie die Gefriertruhe nach dem Akt gründlich.

Schuhe weiten mit Wärme

Alternativ zur Kältemethode haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre Schuhe durch Wärme zu weiten. Die Variante kann bei Stoffschuhen funktionieren, allerdings sollten Sie im Zweifel lieber eine der anderen Anleitungen probieren.

Das brauchen Sie:

  • Föhn
  • dicke Socken

1. Schritt: Ziehen Sie dicke Socken an.

Tipp: Alternativ können Sie auch mehrere Paar dünner Socken übereinander anziehen.

2. Schritt: Schlüpfen Sie mit den Socken an den Füßen in die zu weitenden Schuhe.
3. Schritt: Nehmen Sie Ihren Föhn zur Hand und aktivieren ihn. Wählen Sie dabei am besten die höchste Einstellung.
4. Schritt: Halten Sie den Föhn mindestens zehn Zentimeter von Ihren Schuhen weg. Auf die Weise erhitzen Sie nun Ihr Schuhwerk.

Schuhe föhnen

Tipp: Erwärmen Sie jeweils den gesamten Schuh, achten aber darauf, sich auf die Bereiche zu konzentrieren, die besonders eng sind. Fahren Sie so lange mit dem Erhitzen fort, bis sich Ihre Schuhe warm und biegsam anfühlen. Dies kann pro Schuh etwa drei bis fünf Minuten dauern – je nach Material der Schuhe und Stärke des Föhns.

5. Schritt: Schalten Sie den Föhn aus.
6. Schritt: Wackeln Sie ein bisschen mit Ihren Zehen und Fersen. Gleichzeitig biegen und dehnen Sie die Außenseiten Ihrer Schuhe mit den Händen.

Tipp: Tun Sie das so lange, bis die Schuhe wieder abgekühlt sind.

7. Schritt: Wiederholen Sie das ganze Prozedere mehrfach, um Ihre Schuhe zu weiten. Nach jedem Durchgang prüfen Sie mit Ihren normalen Socken, ob Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Tipps und Warnungen:

  • Erhitzen Sie keine Schuhe aus synthetischen Materialien, die schmelzen könnten. Dazu gehört etwa Vinyl.
  • Wenn Sie Ihre Stoffschuhe übermäßig erhitzen, könnten diese Flecken erhalten oder auch anderweitig beschädigt werden. Deshalb ist wichtig, dass Sie den empfohlenen Abstand zwischen Föhn und Schuh einhalten und nicht zu lange Hitze zuführen.

Schuhe weiten durch Ausstopfen

Der Klassiker des Weitens von Schuhen ist das Ausstopfen mit bestimmten Materialien. In den meisten Fällen wird zusammengeknülltes Zeitungspapier verwendet. Es gibt aber auch effizientere Hilfsmittel, die bei dieser Methode bessere Ergebnisse versprechen.

Hier Informationen zu geeigneten Utensilien, die Sie als Füllmaterialien verwenden können, und die dazu passenden Anleitungen:

a) Zeitungspapier

Der Vorteil des Ausstopfens mit Zeitungspapier ist, dass wohl nahezu jeder das Material zu Hause vorrätig hat. Allerdings braucht es sehr viel Papier, um die Schuhe dicht ausfüllen zu können.

Schuhe mit Zeitungspapier

1. Schritt: Knüllen Sie haufenweise Zeitungspapier so eng wie möglich zusammen.
2. Schritt: Feuchten Sie das Papier an.
3. Schritt: Stopfen Sie die zusammengeknüllten und feuchten Haufen dicht an dicht in Ihre Schuhe.

Wichtig: Es darf nicht einmal mehr Ihr kleiner Finger in oder zwischen die geknüllten Papierstücke passen. Die Schuhe müssen komplett beziehungsweise ein bisschen über die Maßen ausgefüllt sein – ansonsten können sich die Schuhe nicht ausdehnen.

4. Schritt: Lassen Sie die Schuhe für acht bis zwölf Stunden so stehen (etwa über Nacht).
5. Schritt: Entfernen Sie das Zeitungspapier.

Tipps und Warnungen:

  • Achten Sie darauf, dass die feuchten Zeitungen keine Beulen in Ihre Schuhe bringen. Es ist demnach wichtig, das richtige Maß zu finden, was die Menge des Papiers angeht. Zu wenig hat keinen positiven Effekt zur Folge und zu viel erwirkt eventuell einen negativen Effekt: Beulen könnten die Form der Schuhe auf unschöne Art und Weise verändern.
  • Trocknen Sie die Schuhe nach der Behandlung schonend und vor allem lange genug. Sonst riskieren Sie gesundheitsschädliche Schimmelbildung. Geeignete Plätze zum Trocknen sind ein beheizter Raum und ein schattiger Platz an der frischen, warmen Luft. Direkte Sonne gilt es zu vermeiden.

b) Socken

Möchten Sie Turnschuhe aus Synthetikmaterialien weiten, empfiehlt es sich, mit Socken zu arbeiten. Sicherlich finden Sie irgendwo in Ihrem Schrank noch einige alte Exemplare, die für die Aktion infrage kommen. Ein ziemlich guter Anlass, die löchrigen Ausführungen nun endlich sinnvoll zu verwerten…

1. Schritt: Knüllen Sie das auserkorene Paar Socken zusammen.
2. Schritt: Tunken Sie die geknüllten Socken in Weichspüler.
3. Schritt: Wringen Sie die Socken aus.

Hinweis: So sorgen Sie dafür, dass die Socken nicht klatschnass und tropfend sind.

4. Schritt: Ziehen Sie die Socken an (auch wenn es unangenehm ist…).
5. Schritt: Schlüpfen Sie mit den „weichgespülten“ Socken in die Schuhe.
6. Schritt: Behalten Sie die Schuhe für den Rest des Tages an und laufen Sie ein wenig mit ihnen herum.
7. Schritt: Am Abend vor dem Zubettgehen dürfen Sie die Schuhe selbstverständlich wieder ausziehen.
8. Schritt: Lassen Sie die Schuhe ausreichend lange trocknen (siehe Anleitung zur Methode mit dem Zeitungspapier).

Tipp: Prüfen Sie nach dem Trocknen, ob Sie einen ausreichenden Effekt feststellen. Wenn nicht, können Sie das Ganze ruhig noch einmal wiederholen.

c) Golfbälle

Haben Sie es mit Schuhen aus einem besonders steifen Material zu tun, verwenden Sie am besten Golfbälle oder andere harte, runde Objekte, um Ihr Schuhwerk auszustopfen.

Golfbälle

1. Schritt: Stopfen Sie Ihre Schuhe fest mit Golfbällen aus.
2. Schritt: Warten Sie acht bis zwölf Stunden.
3. Schritt: Nehmen Sie die Bälle wieder heraus.

Gemeinhin tritt hier schon durch das erste Mal der gewünschte Effekt ein.

Ausrufezeichen

Tipps zum Schuhkauf

Damit es gar nicht erst so weit kommt, die Schuhe weiten zu müssen, beherzigen Sie vor Ihrem nächsten Schuhkauf am besten die folgenden Tipps:

  • Probieren und kaufen Sie Ihre Schuhe abends. Die menschlichen Füße vergrößern sich im Laufe des Tages ein wenig. Schuhwerk, das morgens perfekt sitzt, kann abends zu klein und eng sein.
  • Die Füße verändern sich generell mit der Zeit. Deshalb empfiehlt es sich, sie regelmäßig vermessen zu lassen. Wichtig ist, beide Füße zu prüfen. Sie können sich bis zu einer ganzen Schuhgröße unterscheiden.
  • Haben Sie Sondergrößen (halbe Größen)? Dann fragen Sie im Schuhgeschäft danach. Viele Geschäfte führen die Zwischengrößen, ohne sie sichtbar auszulegen. Infrage kommt auch die Online-Bestellung.
  • Wichtig ist, Schuhe vor dem Kauf IMMER Probe zu tragen, am besten mehrere Tage lang. Nur so bekommen Sie ein Gefühl dafür, ob die Passform stimmt oder nicht. Deshalb lohnt es sich auch, Schuhe im Internet zu bestellen und zuhause ausgiebig zu testen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here