Schuhe drücken: mit diesen Hausmitteln werden sie weich

Schuhe drücken

Ihre Schuhe drücken höllisch und das Tragen wird zur reinen Qual? Schuhe können aufgrund einer Vielzahl von Ursachen drücken, zum Beispiel wenn sich das Material verhärtet und nicht mehr geschmeidig und biegsam ist. Zu harte Schuhe können die Gesundheit Ihrer Füße stark beeinträchtigen. Aus diesem Grund sollte drückendes Schuhwerk niemals lange getragen und über effektive Hausmittel wieder weich gemacht werden.

Wenn die Schuhe drücken wird jeder Meter zu einer unangenehmen Strapaze. Sie drücken nicht nur, sondern verursachen Blasen, die noch schmerzhafter sein können und unbedingt behandelt werden sollten. Um dieser Qual zu entgehen, bieten sich zahlreiche Hausmittel an, durch die Sie Ihre Schuhe wieder tragbar machen können. Der große Vorteil an ihnen ist die Verfügbarkeit, denn Sie benötigen kein teures Dehnungsspray oder den Service eines Schusters dafür. Alle Mittel sind leicht anwendbar und ermöglichen durch die richtige Ausführung einen weichen, komfortablen Schuh, der nicht mehr drückt. Zudem sind sie günstig und in vielen Fällen kommen überhaupt keine Kosten auf Sie zu.

Für welches Material sind die Hausmittel geeignet?

Nicht alle Schuhe können geweitet werden. An sich kann nur echtes Leder geweitet und weicher gemacht werden, da sich die Struktur des Materials dafür anbietet. Mit den Hausmitteln können Sie keine Textilien, egal ob natürlichen oder synthetischen Ursprungs, oder Kunstleder weicher machen. Die Hausmittel würden Schuhe aus diesen Materialien unwiderruflich beschädigen. Bei Stoffschuhen hilft es nur, diese zu waschen und richtig zu trocknen, während Sie bei Kunstlederschuhen auf Einlagen oder Gelkissen setzen müssen, um den Komfort zu erhöhen. Die unten vorgestellten Mittel lassen sich jedoch perfekt für jedes Leder, von Velours- über Nubuk- bis zum eleganten Glattleder, nutzen und es wird kein Schuhspanner benötigt.

Schuhe drücken

Tipp: alternativ bietet es sich an, drückende Schuhe in einer neuen Weite zu kaufen, falls diese schon beim ersten Tragen unangenehm sind. Hier bieten sich die Weite H für breite und die Weite K für sehr breite Füße an.

Hausmittel bei drückenden Schuhen

Essig

Essig, das Allzweckmittel im Haushalt, kann nicht nur zum Kochen und Putzen verwendet werden, sondern bietet sich ideal dafür an, Schuhe weich zu machen. Die Säure im Essig wirkt sofort auf das Leder und sorgt dafür, dass es wieder geschmeidig wird. Am besten eignet sich hierfür eine klassische Essigessenz, die Sie in jedem Supermarkt erwerben können. Der Vorteil an dieser ist der Geruch und die Farbe. Da es sich hierbei um einen farblosen Essig handelt, verfärben sich die Schuhe nicht und der Geruch zieht recht schnell wieder aus dem Material. Gehen Sie bei der Anwendung des Essigs wie folgt vor:

Essigessenz

1. Schritt: Nehmen Sie eine saubere Sprühflasche zur Hand und füllen Sie diese zur Hälfte mit Wasser auf. Die Sprühflasche muss nicht groß sein, selbst 250 ml reichen hier völlig aus. Nun füllen Sie den Rest mit Essig auf und schütteln Sie gut, damit die Essiglösung sich gut auftragen lässt.

2. Schritt: Je nachdem, ob nur eine Stelle oder die gesamten Schuhe drücken, muss die Lösung anders angewandt werden. Wenn Sie nur eine Stelle behandeln müssen, sprühen Sie die Lösung auf ein Wattepad und massieren den Essig in das Leder. Soll der gesamte Schuh weicher gemacht werden, müssen Sie das Obermaterial komplett von innen besprühen.

3. Schritt: Tragen Sie den Schuh für eine Weile mit Socken. Da Essig schnell trocknet, müssen Sie das sofort tun. Bewegen Sie sich mit den Schuhen, um das Leder zu dehnen und weicher zu machen. Schon nach kurzer Zeit bleibt das Leder in der gewünschten Weite und fühlt sich wieder geschmeidig am Fuß an.

Kartoffeln

Kartoffeln sind ebenso wie Essig gut geeignet, um drückende Schuhe wieder weich zu machen. Die enthaltene Feuchtigkeit wird schnell vom Leder aufgenommen und kann dadurch Druckstellen mindern, während die Stärke in den Kartoffeln das Material weich und geschmeidig macht. Hierfür benötigen Sie nur eine Kartoffel, Zeitungspapier und die folgende Anleitung:

1. Schritt: Wähen Sie eine Kartoffel aus, die in den Schuh passt und halbieren Sie diese mit einem Messer.

2. Schritt: Nun drücken Sie die beiden Hälften an die drückenden Stellen der Schuhinnenseite. In den meisten Fällen reicht hierfür eine große Kartoffel aus, doch soll der ganze Schuh wieder geschmeidig werden, müssen Sie vielleicht mehr Erdäpfel benutzen. Die Menge der Kartoffeln ist abhängig von der Schuhgröße und der Art. So benötigen Stiefel mehr Kartoffeln als Halbschuhe.

3. Schritt: Nachdem Sie die Kartoffeln an die Schuhinnenseiten gedrückt haben, stopfen Sie den Schuh mit Zeitungspapier aus. Dadurch können die Kartoffeln nicht verrutschen.

4. Schritt: Lassen Sie die Schuhe nun über Nacht einwirken. Anschließend nehmen Sie den Inhalt aus dem Schuh und tragen ihn kurz, um die Form Ihren Füßen anzupassen.

Haartrockner und Socken

Nicht nur Feuchtigkeit bietet sich das Behandeln von Schuhen an. Mit einem Fön und genügend Socken können Sie Schuhe, die drücken, nicht nur weiten, das Material wird weich und anschmiegsam. Leder verändert seine Form bei Temperaturschwankungen, was die Nutzung so einfach macht. Gehen Sie wie folgt vor:

Drückende Schuhe

  • ziehen Sie dicke Socken und ziehen Sie drückenden Schuhe an
  • erhitzen Sie nun das Leder von außen auf einer niedrigen Stufe an der gewünschten Stelle
  • Sie können ebenfalls den kompletten Schuh erhitzen
  • stellen Sie den Fön wieder nach einer gewissen Zeit aus und bewegen Sie sich in den Schuhen
  • solange die Schuhe noch drücken, muss die Prozedur wiederholt werden

Am Ende sollten Sie den Schuh mit Schuhcreme pflegen, da das Leder stark austrocknen kann. Wenden Sie dieses Hausmittel nur mit Vorsichtig bei Schuhen mit Klebeverbindungen.

Tipp: falls Sie besonders kleine Stellen am Schuh weich machen wollen, nehmen Sie einen Löffel in der gewünschten Größe zur Hand, zum Beispiel einen Tee- oder Latte Macchiato-Löffel. Erhitzen Sie diesen über den Fön und drücken Sie ihn danach auf die gewünschte Stelle.

Gefrierbeutel

Hitze und Kälte sind zwei Extreme und lässt sich effizient für drückende Schuhe benutzen. Für diese Variante benötigen Sie einen Gefrierbeutel und etwas zum Verschließen, zum Beispiel starkes Klebeband oder noch besser Verschlussklappen. Gehen Sie wie folgt vor:

  • stecken Sie den Gefrierbeutel in den Schuh
  • dieser sollte den kompletten Schuhe ausfüllen
  • die Öffnung des Gefrierbeutel muss aus dem Schuh ragennun füllen Sie den Beutel mit Wasser
  • anschließend den Beutel sicher und luftdicht verschließen
  • stellen Sie den Schuh mitsamt gefülltem Beutel für acht bis zwölf Stunden in den Gefrierschrank

Schuhe drücken

Wenn das Wasser gefriert, nimmt es an Volumen zu, was den Schuh sanft dehnt. Wenn Sie die Schuhe wieder aus dem Gefrierfach holen, können Sie ihn sofort tragen.

Zeitungspapier

Eine besonders einfache Variante, die ebenfalls Wasser nutzt. Nehmen Sie eine Zeitung, keine Prospekte, und zerknüllen Sie die einzelnen Seiten. Feuchten Sie diese nun mit ausreichend Wasser an und stecken Sie diese in die Schuhe. Sie können hier ruhig mehr Zeitung nehmen, denn je mehr Feuchtigkeit auf das Leder gelangt, desto effektiver ist die Methode. Dennoch müssen Sie auf die folgenden Punkte achten:

  • Schuh darf nicht ausbeulen
  • die Form muss behalten werden
  • verteilen Sie das Papier gleichmäßig, um die Form zu behalten
  • Lassen Sie das feuchte Papier über Nacht in den Schuhen und tragen Sie diese danach kurz ein.

Spiritus

Spiritus, alternativ können Sie hochprozentigen Reinigungsalkohol nutzen, zieht effektiv in das Material ein und kann aus diesem Grund gut genutzt werden. Falls Sie Spiritus nicht im Haus haben, können Sie diesen im Baumarkt kaufen. Dort wird eine Flasche mit 750 bis 1.000 Milliliter für etwa drei bis fünf Euro angeboten. Wenn Sie den Spiritus zur Hand haben, folgen Sie dieser Anleitung:

1. Schritt: Nehmen Sie den Spiritus und geben Sie ein wenig auf ein Baumwoll- oder Reinigungstuch. Die Stelle sollte recht feucht sein.

2. Schritt: Reiben sie nun das Innere der Schuhe gründlich mit dem Spiritus ein. Achten Sie darauf, das gesamte Obermaterial zu behandeln, da nur so das Leder wieder weich gemacht werden kann.

3. Schritt: Da Spiritus im Vergleich zu Wasser langsam wirkt, müssen die Schuhe nun für eine lange Zeit getragen werden. Am Anfang könnte es noch schmerzen, doch mit der Zeit passt sich das Leder immer mehr der Form Ihrer Füße an. Der große Vorteil an dieser Methode ist der langanhaltende Effekt. Die Schuhe werden danach nicht mehr enger und können lange ohne Schmerzen und Probleme getragen werden.

Massieren

Diese Variante funktioniert für Schuhe, deren Nähte drücken. Sie können diese problemlos mit Ihren Fingern massieren, um sie weich zu machen, jedoch verlangt dieser Prozess Zeit und Kraft. Drücken Sie die Nähte leicht nach außen und variieren Sie den Druck ein wenig, damit das Material arbeiten kann. Je mehr Zeit Sie sich für diese Methode lassen, desto besser wird das Ergebnis.

Schuhe weiten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here