Schraube rund gedreht: so lösen Sie ausgeleierte Schrauben

Ausgeleierte Schrauben. Jeder kennt sie, nur die wenigsten wissen, wie diese wieder gelöst werden. Ist der Kopf einer Schraube so stark abgenutzt, dass sie sich nicht mehr mit dem passendem Werkzeug herausdrehen lassen, müssen alternative Methoden angewandt werden. Dafür reichen häufig schon einfache Gegenstände im Haushalt aus, bevor Sie zur Säge oder dem Winkelschleifer greifen müssen.

Schrauben gehören aufgrund ihres Prinzips zu den wichtigsten Befestigungsmaterialien überhaupt. Sie können einfach rein- und rausgedreht werden und beschädigen bei sachgemäßer Ausführung das Werkstück nicht. Dennoch kann es aufgrund zu hoher Krafteinwirkung oder Materialermüdung zum Verschleiß kommen, was wiederum das Lösen äußerst erschwert. Sobald eine Schraube ausgeleiert ist, sollten Sie diese nicht mehr weiter drehen, um weitere Schäden am Kopf zu vermeiden. So minimieren Sie den Aufwand für das Lösen der Schrauben. Es bieten sich einige Methoden an, die Schrauben wieder zu lösen, die sich je nach Grad der Abnutzung und dem Sitz der Schrauben im Werkstoff unterschiedlich gut anbieten.

Vorbereitung

Bevor Sie sich den Schrauben annehmen können, müssen Sie zuvor einige Dinge beachten. Vor allem ist es wichtig, dass Sie nicht versuchen sollten, die Schrauben mit einem normalen Schraubenzieher zu lösen. Das würde das Metall noch stärker abschleifen und sich negativ auf die Stabilität des Schraubenkopfs auswirken. Viele Menschen machen den Fehler, mehr Druck auf die Schrauben auszuüben, was den Verschleiß noch erhöht. Zudem sollten Sie immer zuerst die Varianten ausprobieren, die kein spezielles Werkzeug benötigen, denn häufig reichen diese aus.

Ausgeleierte Schrauben lösen

Gummiband

Ob Sie es glauben oder nicht, ein Gummiband hilft bei dieser Misere. Das Gummiband füllt den Schraubenkopf aus und schützt den Antrieb vor der weiteren Abnutzung, was das Problem beseitigt. Für diese Methode benötigen Sie ein dickes Gummiband; hier haben sich Einmachgummis, wie sie für Einmachgläser genutzt werden, als effektiv erwiesen. Falls Sie so einen zur Hand haben, gehen Sie wie folgt vor:

Gummiband

  • nehmen Sie das Gummiband und legen Sie es mit der Fläche auf den Schraubenkopf
  • legen Sie das Gummiband nicht in zwei Lagen auf den Schraubenkopf
  • dadurch würde der Schraubenzieher nicht greifen
  • fixieren Sie das Band mit ihren Fingern und setzen Sie das Werkzeug direkt auf den Schraubenkopf
  • nun sollte das Gummiband zwischen dem Schraubenzieher und dem Antrieb sitzen
  • wenn Sie nun versuchen, den Schraubenzieher zu nutzen, greift das Gummiband in den rundgeschliffenen Kopf
  • lösen Sie anschließend die Schrauben

Schraube rund gedreht

Diese Methode eignet sich für alle Schraubentypen, von Torx- bis Inbusprofilen. Jedoch muss beachtet werden, dass sehr dünne Schlitzprofile etwas problematischer mit dieser Methode zu lösen sind. Ebenso ist das bei allen Schraubenköpfen zu beobachten, die stark verschlissen sind und bei denen der Antrieb schon fast komplett abgeschliffen ist. Je eindeutiger das Profil der Schrauben ist, desto einfacher kann das Band greifen.

Tipp: als Alternative zum Gummiband können Sie auch einige Lagen Frischhaltefolie nehmen, die Sie falten und über den Schraubenkopf legen. Falls der Schraubenzieher durch die Folie sticht, müssen Sie einfach mehr Lagen verwenden und gleich wie den Gummibändern verfahren.

Schraubenausdreher

Schraubenausdreher sind speziell für das Lösen von ausgeleierten Schrauben gemacht, müssen aber zuvor erworben und mit anderem Werkzeug zusammen benutzt werden. Hierbei handelt es sich meistens um Sets, die über verschieden große Bits für Bohrmaschinen verfügen und ein extra Loch oder Gewinde in den Schraubenkopf bohren, um die Schrauben anschließend zu lösen. Im Durchschnitt kosten diese Sets zwischen 20 und 30 Euro. Zudem werden hierfür benötigt:

  • Handbohrmaschine inklusive Spiralbohrer, die in Metall genutzt werden können
  • Windeisen (nur erforderlich bei bestimmten Linksdrehern)
  • Körner
  • Hammer
  • etwas zum Einspannen der Schrauben
Linksausdreher
Von Benutzer:StromBer – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4159111

Gehen Sie bei der Nutzung wie folgt vor:

1. Schritt: Zuerst spannen Sie die Schrauben so ein, dass der Kopf erreichbar ist, aber nicht das gesamte Gewinde eingespannt ist. 3/4 des Gewindes reichen völlig aus. Setzen Sie eine Schutzbrille auf, da Sie in Metall bohren werden.

2. Schritt: Nun nutzen Sie den Körner und schlagen ein kleines Loch in die Mitte des Schraubenkopfes. Falls Sie über Ausdreher verfügen, die nicht auf den Körner angewiesen sind, müssen Sie diesen Schritt nicht ausführen.

3. Schritt: Nun wählen Sie den passenden Spiralbohrer aus und setzen diesen in die Bohrmaschine ein. Setzen Sie den Bohrer in das durch den Körner erzeugte Loch und bohren Sie tiefer, um das notwendige Gewinde für den Linksdreher zu erzeugen. Die Größe des Spiralbohrers wird anhand der Linksdreher-Bits ausgewählt. Meist liegt jedem Set eine Information über die notwendigen Größen dabei.

4. Schritt: Nun spannen Sie den erforderlichen Ausdreher-Bit in das Windeisen, setzen diesen in die Bohrung und drehen diesen entgegen des Uhrzeigersinns ein. Sobald der Ausdreher greift, wird er anfangen, die Schrauben aus dem Loch zu drehen. Dafür ist nur wenig Kraft notwendig, doch müssen Sie das Windeisen gerade halten.

Bei der anderen Variante verfügen die Sets über Bits, die ein spezielles Gewinde in den Schraubenkopf bohren. Anschließend wird der Bit gedreht, wieder in die Bohrmaschine gesetzt und über das spezielle Antriebsprofil innerhalb kurzer Zeit gelöst. Bei dieser Variante müssen Sie aber auf die Qualität der Bits achten, da sonst das Ergebnis nur mäßig ausfällt.

Tipp: diese Methode ist sogar bei abgebrochenen Schrauben möglich, nur muss die Bruchstelle vorher geschliffen werden, wofür ebenfalls eine Schutzbrille getragen werden muss. Nachdem Sie die Bruchstelle geschliffen haben, können Sie die Prozedur wie oben beschrieben durchführen.

Mit dem Winkelschleifer eine Schlitzschraube herstellen

Eine beliebte Methode für alle Heimwerker ist der Einsatz des Winkelschleifers. Mit diesem können Sie einen Schlitz in den Schraubenkopf schneiden, der anschließend das Lösen über einen Schraubenzieher ermöglicht. Hier müssen Sie jedoch darauf achten, dass die Schrauben groß und stabil genug ist. Der Schnitt muss genau mittig ausgeführt werden, damit der Schraubenzieher richtig greifen kann, und darf nicht zu tief sein. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

Winkelschleifer

  • nutzen Sie einen kleinen Winkelschleifer
  • je größer, desto schwieriger und gefährlicher wird das Vorhaben
  • ziehen Sie auf jeden Fall eine Schutzbrille auf
  • spannen Sie die Schrauben ein und überprüfen Sie, ob diese fest sitzt
  • dann nehmen Sie den Winkelschleifer zur Hand und setzen diesen erst einmal am Schraubenkopf an
  • nun schneiden Sie auf der niedrigsten Stufe vorsichtig in den Schraubenkopf und sorgen für einen Schlitz
  • danach können Sie mit einem Schlitzschraubenzieher die Schrauben lösen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here