DIY Schneekugel selber machen

Eine Schneekugel erzählt ein kleines Märchen, das sowohl Kindern als auch Erwachsenen Freude bereitet. Zur Adventszeit stellen die glitzernden Prachtstücke herrliche Geschenke dar, aber auch in jeder anderen Saison lässt sich damit ein passendes Motiv zaubern. Mit unseren zwei einfachen Anleitungen basteln Sie in wenigen Schritten Ihre ganz persönliche Schneekugel. Die Hülle eines simplen Lippenpflegestifts bildet die Basis für eine originelle Mini-Schneekugel zum Mitnehmen, während Sie nur ein einfaches Schraubglas benötigen, um einen echten Klassiker nachzubasteln.

Schneekugel im Glas DIY

Mit einem hübschen Marmeladen-Glas schaffen Sie sich eine Schneekugel, die ein breites Spektrum an Gestaltungsoptionen bietet – ob Sie eine Figur einfügen wollen oder dem kleinen Kunstwerk mit einem Foto eine besonders persönliche Note verleihen, bleibt ganz Ihrer Kreativität überlassen.

  • Schwierigkeit: Leicht – auch für Kinder gut zu bewältigen
  • Zeitaufwand: maximal eine Stunde
  • Materialkosten: unter 10 Euro – da Sie das meiste sicherlich bereits besitzen

Material

Das werden Sie benötigen:

  • Marmeladenglas (oder Ähnliches) als „Schneekugel“
  • laminiertes Foto oder Figur zur Innen-Dekoration der Kugel
  • verschiedene Sorten Streuglitzer (farblich passend)
  • Kunstschnee
  • destilliertes Wasser (Menge je nach Größe Ihres Glases)
  • einen Tropfen Spülmittel oder Glycerin
  • optional: Blumen-Frischhaltemittel
  • Alleskleber
  • Dekorationsmaterial

Hinweise zu den Materialien:

Schneekugel basteln

  • Alle Figuren sollten aus Kunststoff bestehen, um in der Schneekugel möglichst lange schön auszusehen.
  • Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Figur perfekt ins Glas passt. Natürlich darf sie nicht zu groß sein – vor allem aber auch nicht zu klein! Stellen Sie sie also vorab auf den umgewandten Deckel und stülpen das Glas darüber. Wenn die Figur schön mittig erscheint, ist es die richtige.
  • Wer ein Foto verwenden möchte, sollte dieses vorab in Form schneiden – bezüglich Größe gilt das Gleiche wie bei den Figuren.
  • Dann muss das Bild natürlich laminiert werden, um dem Wasser standzuhalten. Gehen Sie dafür wie gewohnt vor. Besonders schön sind Fotos mit „ergonomischen“ Konturen – also die Sie entlang der Körperformen ausschneiden und nicht etwa im herkömmlichen eckigen Format.
  • Um Etiketten sauber vom Glas zu entfernen, reinigen Sie es erst mit Spülmittel. Eventuelle Rückstände von Kleber beseitigen Sie mithilfe von etwas Öl.

Anleitung – so geht es

1. Schritt: Zuerst versehen Sie die Innenseite Ihres Deckels mit einer dünnen Schicht Kleber. Auf diesen streuen Sie Glitzer und alles, womit Sie den zukünftigen Boden Ihrer Schneekugel verzieren möchten.

Schneekugel basteln

Wichtig: Lassen Sie zum Rand hin einen guten Zentimeter Abstand, damit Sie das Glas später noch problemlos zuschrauben können.

2. Schritt: Inmitten dieser glitzernden Umgebung kleben Sie Ihre Figur – mit der Unterseite! – fest. Auch das laminierte Foto hält auf diese Weise gut. Verwenden Sie dafür lediglich einen dickeren Streifen Kleber. Alternativ könnten Sie einen kleinen Sockel einkleben und das Foto daran befestigen. Achtung, auch das Foto wird mit der Seite festgeklebt, die später nach unten zeigen soll.

Schneekugel basteln

Tipp: Unschöne Kleberänder überdecken Sie ganz einfach, indem Sie wieder eine Schicht Kunstschnee oder Glitzer darüber streuen. Das erweckt zudem die Illusion, Ihre Figur oder Ihr Foto würden tief im Schnee stehen.

3. Schritt: Lassen Sie den so hergerichteten Deckel gut trocknen! Da später Wasser hinzugegeben wird, muss der Kleber vorher hundertprozentig ausgehärtet sein!

4. Schritt: In der Zwischenzeit bereiten Sie Ihr Glas vor. Befüllen Sie es mit allen Schnee- und Glitzerpartikeln, die in der Schneekugel herumwirbeln sollen. Nehmen Sie bei größeren Gläsern lieber etwas mehr für einen intensiven Effekt.

Schneekugel basteln

5. Schritt: Nun ergänzen Sie das Wasser. Bis zum Schraubrand lassen Sie etwa einen Zentimeter Abstand. Damit Ihr Schneegestöber später auch wirklich zum Boden rieselt und nicht etwa an der Wasseroberfläche schwimmt, fügen Sie anschließend einen Tropfen Spülmittel oder Glycerin hinzu.

Schneekugel basteln

Tipp: Wer eine besonders langlebige Schneekugel erschaffen möchte, sorgt mit etwas Blumen-Frischhaltemittel gegen eventuelle Bakterienbildung vor.

6. Schritt: Den Schraubrand versehen Sie nun mit einer mittelstarken Schicht Kleber – weder zu dünn, noch zu viel, dass es nach dem Zuschrauben herausquellen könnte.

7. Schritt: Stülpen Sie den beklebten Deckel ins das Wasserglas und drehen Sie ihn anschließend fest zu. Achtung: Noch nicht wieder umdrehen. Lassen Sie das Glas mit dem Deckel nach oben stehen, bis der Leim völlig ausgehärtet ist.

DIY Schneekugel basteln

Tipp: Fall doch etwas Kleber unter dem Deckel nach außen quillt, kratzen Sie ihn mit einem Messer vorsichtig weg – allerdings erst, wenn er völlig hart geworden ist, sonst gibt es eine unschöne Schmiererei.

8. Schritt: Fast fertig, es fehlt nur noch etwas Deko! Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.

DIY Schneekugel basteln

Tipps zur Dekoration

Bekleben Sie den Metalldeckel mit passendem Washi Tape. Alternativ könnten Sie eine Serviette mit Bastelkleber durchtränken und so auf den Deckel streichen. (Auf schön saubere Ränder achten!) Auch Kleber mit Glitzer kann auf den sichtbaren Deckelrändern einen schönen Effekt ergeben

Um den Hals des Glases binden Sie eine hübsche Schleife aus Geschenkband, sowie weihnachtliche Motiven, kleine Zapfen, Eicheln oder Ähnliches können hübsch aussehen. Selbst Zuckerstangen im Mini-Format wären eine fantasievolle Zugabe: Einfach an der Schleife drapieren.

Auch am Glas lassen sich mit Washi Tape niedliche Verzierungen schaffen. Eine Bordüre jeweils ganz unten und ganz oben sieht besonders edel aus. Das Glas selbst kann mit Glitzersteinen beklebt werden. Für einen besonders winterlichen Eindruck geben Sie auch außen auf der Oberseite etwas Kleber auf das Glas und streuen eine dickere Schicht Kunstschnee darüber.

Mini-Schneekugel aus EOS-Lippenpflege basteln

Der kugelrunde EOS-Lipbalm gehört zu den echten Kultstücken. Einmal aufgebraucht, eignet er sich für zahlreiche kreative Bastelideen – unter anderem für eine portable Schneekugel im niedlichen Miniformat.

  • Schwierigkeit: leicht, Kinder sollten sich allerdings Hilfe bei einem Erwachsenen suchen, da viel mit dem Cutter geschnitten wird
  • Zeitaufwand: maximal eine Stunde
  • Materialkosten: zwischen 10 und 15 Euro

Tipp: Ein EOS ist mit rund 6 Euro regulärem Verkaufspreis nicht ganz günstig (für eine Lippenpflege) – brauchen Sie also besser erst in aller Ruhe den Inhalt für Ihre Lippen auf, bevor es an die Schneekugel geht. Alternativ fragen Sie in Ihrem weiblichen Bekanntenkreis herum, ob jemand eine fast leere Hülle besitzt.

Material

Das werden Sie benötigen:

  • einen EOS Lipbalm (gibt es in allen gängigen Drogeriemärkten)
  • 1/8 l destilliertes Wasser
  • Heißklebepistole (evtl. mit glitzerndem Kleber)
  • Cutter
  • kleine Figur nach Wahl*
  • Kunstschnee
  • Glitzer
  • ein Tropfen Spülmittel oder besser: Glycerin
  • eine Spule Washi Tape oder gewöhnliches Klebeband (es geht um die Plastikspule, nicht deren Inhalt)

* Testen Sie vorab, ob Ihre Wunschfigur die passende Größe für Ihr Projekt mitbringt: Stecken Sie sie dafür kopfüber in den EOS-Deckel und stellen sicher, dass sie nicht über die innere durchsichtige Plastik-Kuppel hinausragt.

Anleitung – so geht es

1. Schritt: Rüsten Sie zunächst Ihre Arbeitsplatte mit einer geeigneten Unterlage aus. Diese sollte durch die Heißklebe nicht verformbar und wieder gut davon ablösbar sein. Eine gewöhnliche Klarsichtfolie funktioniert beispielsweise perfekt.

2. Schritt: Dann zerlegen Sie Ihre EOS-Hülle: Die kleine Kugle beinhaltet tatsächlich ganze vier Elemente. Neben dem Deckel wären da dessen durchsichtige Innenkuppel – mit deren Ablösen es in Schritt 5 weitergeht – sowie das Zwischengitter und der Kugelboden.

3. Schritt: Zuerst ist das Gitter an der Reihe. Legen Sie es vor sich auf die Unterlage – die Seite mit dem höheren Rand zeigt nach oben.

4. Schritt: Halten Sie das Gitter gut fest und befüllen es nun bis zum oberen Rand mit Heißkleber. (Ja, sie darf und soll sogar durch die Striemen hindurchfließen.)

Wichtig: Gehen Sie sicher, dass alle Bereiche gut mit der Heißklebe bedeckt sind. Rütteln Sie gegebenenfalls sanft am Gitter, damit sich die Masse besser verteilt.

5. Schritt: Nun geht es an das Herauslösen des durchsichtigen Innendeckels. Das ist erstaunlicherweise einer der schwierigsten Schritte, denn die kleine Plastik-Kuppel ist äußerst fest im Inneren des Deckels befestigt.

Tipps zum Herauslösen:

  • Versuchen Sie, die Kuppel mit einem abgerundeten Messer schrittweise aus dem Deckel zu hebeln. Auf ein scharfes Messer verzichten Sie jedoch besser, denn dieses könnte die Kuppel zerkratzen.
  • Sollte sich der Vorgang als hartnäckig erweisen, stecken Sie eine Heftklammer auf einer Seite zwischen Kuppel und Deckel und setzen von der gegenüberliegenden Seite erneut die Hebeltechnik an.
  • Nicht verzweifeln: Früher oder später lässt sich die Kuppel in jedem Fall herauslösen – sie sitzt lediglich bei manchen Produkten fester als bei anderen.

6. Schritt: Ist die Kuppel einmal befreit, geht es auch gleich mit ihr weiter. Schneiden Sie mithilfe Ihres Cutters den nach oben gebogenen Außenrand ab.

Achtung: Lassen Sie dennoch einen Rest des unteren Randes stehen – dieser stellt die spätere Klebefläche dar. Entfernt werden soll einzig der Teil, der in die Höhe zeigt, wenn die Kuppel mit der Rundung nach oben aufgestellt ist.

7. Schritt: Ist die Heißklebe im Gitter bereits getrocknet? Dann drehen Sie dieses nun um – jetzt zeigt der kürzere Rand nach oben. In dessen Mitte ergänzen Sie nun noch etwas der heißen Klebeflüssigkeit.

Tipp: Nach Geschmack könnten Sie auch etwas Glitzer oder Schnee dazu streuen.

8. Schritt: Fügen Sie Ihre Figur hinzu solange Ihr Kleber noch heiß und flüssig ist.

Tipp: Achten Sie auf die Richtung: Das Gitter bildet den Boden. Alles, was Füße hat, sollte also mit diesen angeklebt werden.

9. Schritt: Legen Sie die Kuppel kopfüber in Ihre Spule Washi Tape oder Klebeband.

10. Schritt: Gießen Sie bis etwa 1 bis 2 Millimeter unter den Rand Wasser in die Kuppel. Dazu fügen Sie einen Tropfen Spülmittel oder Glycerin.

Tipp: Spülmittel oder Glycerin sorgen dafür, dass der Schnee später auch wirklich nach unten rieselt. Sonst besteht die Gefahr, dass er eher nach oben aufsteigt.

11. Schritt: Abschließend ergänzen Sie Ihren Kunstschnee. Die Menge bleibt Ihren persönlichen Präferenzen überlassen. Grundsätzlich reicht aber schon eine Teelöffel-Spitze. Schließlich ist die Wassermenge auch winzig.

12. Schritt: Den kleinen überstehenden Rand der Kuppel versehen Sie danach rundum mit einem Streifen Heißkleber.

13. Schritt: Das mit Ihrer Figur verbundene Gitter stülpen Sie nun auf dem Kopf stehend in die Kuppel und drücken beides gut zusammen. Lassen Sie das Konstrukt unbedingt einige Minuten in dieser Position trocknen, bevor Sie es umdrehen.

14. Schritt: Sollte an den Rändern Kleber überstehen, entfernen Sie diesen im getrockneten Zustand unter Zuhilfenahme Ihres Cutters. Schneiden Sie jedoch nicht zu tief in die Klebenaht – sonst läuft das Wasser möglicherweise wieder aus!

15. Schritt: Setzen Sie den EOS wieder zusammen und fertig ist eine tolle kleine Überraschung.

Anleitungs-Video

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT