Schimmel in Tupperdose: richtig reagieren

Schimmel in der Tupperdose

Schimmel in der Tupperdose ist kein schöner Anblick. Egal ob ein Brötchen in der Dose vergessen oder die Reinigung einer bereits benutzten vernachlässigt wurde, Schimmel sollte so schnell wie möglich beseitigt werden. Die Sporen können sich über einen längeren Zeitraum in der Tupperware aufhalten, was zu verdorbenen Lebensmitteln und Gesundheitsgefahren führen kann. Glücklicherweise gibt es Methoden zur Reinigung der Tupperdose.

Wenn Sie Schimmel in der Tupperdose entdecken, müssen Sie das gute Stück nicht sofort wegwerfen. Schimmel entsteht am häufigsten in den Dosen, wenn Speisen oder Essensreste vergessen und nicht entfernt werden. In diesem Fall haben es Schimmelpilze leicht, sich zu entwickeln und auszubreiten. Da Tupperware aus Kunststoffen hergestellt wird, genauer Polypropylen und Low-density Polyethylene, ist es problemlos möglich, den Schimmel restlos zu entfernen. Um die Tupperware wieder verwenden zu können, gibt es verschiedene Methoden, die kurzen Prozess mit den Sporen machen. Natürlich ist es wichtig, dass Sie davor alle Essensreste entfernt haben, die für den Schimmel verantwortlich sind.

Schimmel in der Tupperdose

Richtig abwaschen

Es gibt eine Vielzahl von Methoden, um den Schimmel in der Tupperdose zu beseitigen. Davor ist es aber wichtig, sie gründlich zu reinigen, damit keine Essensreste und Schimmelpilze mehr in der Dose zu sehen sind. Die Sporen lassen sich im Anschluss zusätzlich durch weitere Hausmittel und Methoden gründlich entfernen. Es gibt zwei verschiedene Arten, wie Sie den Schimmel beseitigen:

  • per Hand abwaschen
  • Spülmaschine

Geschirrspüler, Schlieren und Beläge, Geschirr im Geschirrspüler

Egal für welche der beiden Methoden Sie sich entscheiden, entsorgen Sie die schimmligen Reste im Abfall. Es sollten keine groben Reste mehr in der Tupperdose verbleiben. Wenn Sie sich für die Reinigung per Spülmaschine entscheiden, stellen Sie ein Programm mit 70°C bis 80°C ein. Das reicht vollkommen aus, um die Sporen abzutöten, damit die Dose problemlos wieder verwendet werden kann. Falls Sie keine Spülmaschine besitzen, spülen Sie per Hand. Damit sich nach dem Spülen keine Sporen mehr im Plastik befinden, setzen Sie auf eines der folgenden Utensilien:

  • Spülschwamm mit rauer Seite
  • Spülbürste

Stahlwolle ist etwas zu kratzig für Tupperware. Als Reinigungsmittel reicht klassisches Spülmittel vollkommen aus. Mehr wird für die Abtötung der Sporen nicht benötigt. Beim Spülen stellen Sie am besten ebenfalls eine Temperatur um die 70°C ein und bürsten Sie die Dose gründlich aus. Auf diese Weise entfernen Sie die Sporen, die für Schimmel in der Tupperdose sorgen. Vergessen Sie nicht, den Deckel zu reinigen, da sich in diesem ebenfalls Sporen sammeln können. Spülen Sie die Tupperware mit kaltem Wasser nach und trocknen Sie sie mit einem Tuch ab. Nach dieser Prozedur sollten die Sporen beseitigt und die Dose wieder nutzbar sein. Falls die gründliche Reinigung nicht ausgereicht hat, nutzen Sie eine der weiter unten folgenden Methoden.

Tipp: Falls Ihnen das Abwaschwasser ab 70°C zu heiß ist, tragen Sie Spülhandschuhe. Sie lassen zwar Hitze durch, reduzieren aber die Intensität, was leichter macht, die Tupperware richtig abzuspülen.

Essigessenz

Eine der effektivsten Methoden, um Schimmel in der Tupperdose zu entfernen, ist der Einsatz von Essigessenz. Säuren töten Schimmelpilze ab, vor allem wenn sie stark genug sind. Zitronensäure reicht leider für diesen Zweck nicht aus, was Essigessenz zu einem hervorragenden Reinigungsmittel macht. Andere Essigsorten sind nicht empfehlenswert, da sie nicht so wirksam sind. Je nach Geschäft oder Supermarkt müssen Sie mit einem Preis von ein bis zwei Euro für 500 Milliliter Essigessenz rechnen, wenn Sie sie nicht bereits zuhause haben. Gegen Schimmel in der Tupperdose wenden Sie die Essigessenz wie folgt an:

  • direkt nach der Reinigung anwenden
  • etwas Essigessenz in die Dose füllen
  • mit Schwamm gründlich auswischen
  • Deckel nicht vergessen
  • ausspülen
  • erneut reinigen

Essigessenz

Alternativ zu dieser Variante können Sie die Tupperdose inklusive Deckel in Essigessenz einweichen. Falls Sie sich dafür entscheiden, müssen Sie aber mit einem großen Verbrauch des Mittels rechnen, abhängig von den Ausmaßen der Tupperware. Wichtig ist, dass nach der Essigbehandlung die Dose noch einmal gereinigt wird, damit alle Sporen entfernt werden.

Hinweis: Achten Sie bei der Nutzung von Essigessenz zudem auf die Wasserqualität, denn ein hoher Kalkgehalt wirkt neutralisierend auf die Säure. Kochen Sie das Wasser vorher ab oder filtern Sie es, damit die Essigessenz ihre Wirkung nicht verliert.

Einfrieren

Falls es immer wieder zum Schimmelbefall kommt, selbst wenn die Tupperdose immer richtig gereinigt und das Essen nicht vergessen wird, müssen Sie die Sporen so gründlich wie möglich abtöten. In vielen Fällen hilft hierfür ein Kälteschock. Schimmelsporen überleben Temperaturen um oder unter dem Gefrierpunkt nicht. Durch Kälte werden sie gründlich beseitigt, selbst wenn sie sich hartnäckig im Material festgesetzt haben. Damit diese Methode funktioniert, müssen Sie die Dose entsprechend vorbereiten:

  • reinigen
  • gut abtrocknen
  • entleeren

Gefrierschrank

Achten Sie vor allem darauf, dass die Dose komplett trocken ist, damit sich kein Frost bildet. Sobald die saubere Dose bereit ist, gehen Sie wie folgt vor:

  • Dose in Gefrierschrank stellen
  • Deckel separat von Dose platzieren
  • Dauer: 24 Stunden

Der Schimmel in der Tupperdose müsste danach beseitigt sein, selbst wenn es sich um einen intensiven Befall gehandelt hat. Die Kältebehandlung lässt sich problemlos wiederholen, falls der Schimmel wiederkommt. Der verwendete Kunststoff wird nicht brechen und kann selbst über einen längeren Zeitraum als 24 Stunden im Gefrierschrank gelagert werden. Das macht diese Methode so effektiv.

Tipp: Alternativ können Sie die Dosen bei einer Temperatur von maximal 80°C für einen kurzen Zeitraum in den Ofen stellen, damit die Sporen durch die Hitze abgetötet werden. Erhöhen Sie die Temperatur nicht, da Tupperware meist maximal 85°C aushalten, außer es handelt sich um spezielle Kollektionen für den Ofen oder die Mikrowelle.

Für den Ernstfall: Reinigungsalkohol

Falls es sich um einen äußerst hartnäckigen Schimmelbefall handelt, zum Beispiel wenn die Tupperdose über einen längeren Zeitraum vergessen wurde, sollten Sie auf Isopropanol setzen. Bei diesem handelt es sich um Reinigungsalkohol, der eine deutlich intensivere Wirkung als Essigessenz hat.

Isopropanol ist entweder im Internet, der Apotheke oder in vielen Supermärkten für Preise von drei bis fünf Euro pro Liter erhältlich. Angeboten wird der Reinigungsalkohol in Konzentrationen von 70 bis 99,9 Prozent. Je höher, desto effektiver wirkt das Mittel gegen Schimmel. Sobald Sie sich mit dem Alkohol eingedeckt haben, gehen Sie einfach wie bei der Reinigung mit Essigessenz vor. Tragen Sie Handschuhe, denn der Allkohol kann in dieser hoher Konzentration reizend für empfindliche Haut sein. Zudem brennt er sehr stark, wenn Sie Kratzer oder Schnitte an der Hand haben.

Alternative: Sterilisationstabletten

Falls Sie Sterilisationstabletten für Babyflaschen, Babyequipment oder Menstruationstassen zu Hause haben, können Sie diese ebenfalls gegen den Schimmel in der Tupperdose verwenden. Sie wird auf die folgende Weise verwendet:

  • saubere Dose in eine Schale legen
  • mit Wasser bedecken
  • Dose wieder herausnehmen
  • so viele Tabletten wie für Wasser benötigt auflösen
  • meist 1 Tablette für 100 ml
  • auflösen lassen
  • Tupperdose in die Lösung legen
  • 15 bis 30 min einwirken lassen
  • gründlich abspülen
  • trocknen

Diese Methode bietet sich vor allem für einen schwachen Schimmelbefall an. Die verbleibenden Sporen, die durch die Reinigung nicht komplett entfernt wurden, lasen sich auf diese Weise meist beseitigen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here