Schimmel im Schlafzimmer

Er ist ein unliebsamer Gast, kommt jedoch häufiger vor, als man denkt: Schimmel im Schlafzimmer. Spätestens, wenn offensichtliche Flecken an der Wand und muffiger Geruch auftreten, erkennen Sie, dass Sie es mit dem gesundheitsschädlichen Pilz zu tun haben. Dann ist schnelles Handeln gefragt, ehe Krankheiten durch den Schimmel ausgelöst werden. Wirklich hilfreiche Tipps zur Beseitigung und Vorbeugung von Schimmel im Schlafzimmer erhalten Sie in diesem Ratgeber!

Schimmel im Schlafzimmer kann erhebliche Gesundheitsschäden nach sich ziehen. In der Räumlichkeit halten Sie sich durchschnittlich am längsten auf, auch wenn Sie die meiste Zeit davon nicht bewusst wahrnehmen, weil Sie in (hoffentlich) schönen Traumreichen unterwegs sind. Nichtsdestotrotz ist Ihr Körper den ganzen Einflüssen im Zimmer – also auch dem Schimmel – ausgesetzt. Sie atmen, Ihre Haut kann Schadstoffe aufnehmen und Ihr Nervensystem ist angreifbar. Studien zeigen, dass zwischen der Belastung durch Schimmelpilze und Atemwegsbeschwerden ein signifikanter Zusammenhang besteht – dies nur als Beispiel möglicher Folgen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Schimmel im Schlafzimmer bekämpfen und auch, wie Sie dem gefährlichen Pilzbefall effizient vorbeugen können!

Allgemeine Informationen zu Schimmel

Um wachsen zu können, benötigt die Schimmelspore drei Dinge:

  • Nährstoffe, wie sie beispielsweise in Teppichen, Tapeten, Kleidung etc. vorhanden sind
  • Temperaturen ab 6° C, die im Wohnumfeld fast immer überschritten werden
  • Feuchtigkeit ab 80 % rel., die dem Schimmel ein echtes Wohlfühlklima schafft

Während Sie an den ersten beiden Parametern in der Regel nichts ändern können, haben Sie die Möglichkeit, die im Schlafzimmer vorhandene relative Feuchtigkeit positiv – also zugunsten einer schimmelfreien Räumlichkeit – zu beeinflussen. Konkrete Tipps dazu erhalten Sie in unserem dritten großen Abschnitt zu geeigneten Vorbeugemaßnahmen.Schwitzen im Schlaf

Vorerst wollen wir noch die Frage beantworten, wie Feuchtigkeit ins Schlafzimmer kommen kann. Die häufigsten Quellen sind:

  • Menschen:
    • Sie schwitzen, während sie schlafen.
    • pro Person können bis zu 1,5 Liter Schweiß (= Feuchtigkeit) in die Raumluft gelangen
  • Offene Türen:
    • gerne werden die Türen in der Wohnung offen gelassen, um indirekt Wärme aus den angrenzenden Räumlichkeiten ins Schlafzimmer zu befördern.
    • dadurch dringt beispielsweise die feuchtwarme Luft aus dem Bad in den kühleren Schlafraum.
  • Sommerlicher Feuchteeintrag:
    • der Klimawandel sorgt dafür, dass es kaum noch einen Sommer gibt, der konstant trocken ist. Stattdessen wechseln sich Hitze und Schwüle beinahe regelmäßig mit Starkregen und kalten Sommertagen ab.
    • dies wirkt sich (negativ) auf die klimatischen Bedingungen im Schlafzimmer aus.

Weitere mögliche Ursachen beziehungsweise Begünstigungen für Schimmelbildung im Schlafzimmer:

  • Wäscheständer/Aquarium sorgen für zusätzliche Luftfeuchtigkeit
  • unzureichendes Lüften und/oder Heizen
  • Betten werden der Ordnung halber häufig direkt nach dem Aufstehen zugedeckt, sodass die Feuchtigkeit nicht entweichen kann und in den Matratzen bleibt
  • durch ausgetretenes Leitungswasser
  • durch bauliche Mängel, etwa Kältebrücken oder einen unsachgemäßen Fenstereinbau

Nun widmen wir uns noch kurz den vielfältigen gesundheitsbezogenen Folgen eines Schimmelbefalls, bevor wir Ihnen praktische Tipps zur Bekämpfung des Pilzes liefern:

  • Allergische Reaktionen: Reizhusten, Schnupfen, Neurodermitis, Asthma
  • Reizende/toxische Wirkung: grippeähnliche Symptome, Haut- und Schleimhautreizungen
  • Pilzbefall der Lunge: vor allem bei immunschwachen Personen eine mögliche Folge

Schimmel im Schlafzimmer bekämpfen

Ist der Schimmel erst einmal da, sollte er schleunigst entfernt werden. Leider ist es einzig bei einer sehr geringfügigen Schimmelbildung sinnvoll, nur die Oberfläche mit einem Schimmelentferner zu bearbeiten. Bei einem stärkeren Befall dringt der Schimmel nämlich tief(er) in den Putz und die Wand dahinter ein. Dann ist der sichtbare Teil des Schimmels nur die Spitze des Eisberges.Schimmel im Schlafzimmer

Merken Sie: Hat der Schimmel ein größeres Areal mit mehr als nur wenigen Quadratzentimetern Fläche befallen, muss die Tapete großflächig entfernt und entsorgt werden.

Wischen Sie zunächst den sichtbaren Schimmel im Schlafzimmer mit hochprozentigem Ethylalkohol oder Wasserstoffperoxidlösung (aus der Apotheke) ab. Dies ist wichtig, um die Sporenbelastung im Raum beim Abreißen der Tapete so gering wie möglich zu halten.

Reinigen Sie die Wand hinter der Tapete wiederum mit einem der oben genannten Mittel – gründlich vorgehen!

Tipp: Bei einem besonders intensiven Befall sollten Sie den Putz mit Heißluft oder einem Gasbrenner so stark erhitzen, dass sich auch in den tiefer liegenden Schichten keine lebenden Myzele mehr verstecken können.

Schimmel entfernen

Wir raten Ihnen ausdrücklich davon ab, die folgende Untergrundbehandlung des Putzes mit chemischen Giftstoffen mit Depotwirkung durchzuführen. Häufig dünsten solche Mittel lange Zeit Gifte in den Raum aus. Dass so kein gutes Raumklima im Schlafbereich entsteht, können Sie sich sicherlich denken. Schimmel im Schlafzimmer beseitigen, um danach Chemie in der Raumluft zu haben? Kein toller Plan. Und: Sofern die Ursache für den Hausschimmel kein Baumangel ist, sondern schlicht und ergreifend eigene Fehler für den Befall verantwortlich sind, bedarf es solcher chemischer Keulen auch gar nicht. Sie beugen weiterem Schimmelbefall einfach vor, indem Sie die Vorbeugungsmaßnahmen des dritten Teils unseres Ratgebers befolgen.Raufasertapete entfernen

Zuvor jedoch noch einige Hinweise, was Sie beim Entfernen des Schimmels beachten sollten:

  • schützen Sie sich mit Schutzkleidung (Handschuhen, Atemmaske, Arbeitsbrille)
  • achten Sie darauf, staubarm zu arbeiten
  • lüften Sie das Schlafzimmer vor, während und nach Ihrem Einsatz ausgiebig.
  • halten Sie die Schlafzimmertür bei der Schimmelbeseitigung geschlossen.
  • wischen Sie den Schimmel niemals trocken ab. Ansonsten werden die Sporen aufgewirbelt, um die Raumluft zu belasten.
  • nässen Sie die Tapeten vor dem Ablösen – oder besser noch: Überkleben Sie die betroffenen Flächen mit Klebefolie.
  • ziehen Sie einen Fachbetrieb zurate, wenn Sie sich unsicher sind und/oder eine besonders großflächige Sanierung erforderlich ist. Dieser geht mit einem Spezialsauger gegen den anfallenden Staub samt Schimmelsporen vor.

Tipp: Asthmatiker und andere Allergiker, Menschen mit geschwächtem Immunsystem sowie Kinder und Schwangere sollten keine Schimmelbekämpfung durchführen und während dieser Aktion bestenfalls nicht mit im Raum sein.

Schimmel im Schlafzimmer vorbeugen

Ist der Schimmel im Schlafzimmer entfernt, müssen Sie die richtigen Maßnahmen treffen, um einem erneuten Befall vorzubeugen. Die wichtigste Maßnahme in diesem Zusammenhang ist Lüften, vor allem Stoßlüften. Am besten lüften Sie mehrmals täglich – mindestens morgens und abends – für jeweils 5 bis 10 Minuten.

Wenn möglich, sollten Sie querlüften. Das bedeutet, gegenüberliegende Fenster gleichzeitig zu öffnen, sodass ein Durchzug garantiert ist. Falls Sie im Schlafzimmer nur ein Fenster haben, können Sie zusätzlich auch das Fenster im benachbarten Raum und die Verbindungstür(en) öffnen.

Stoßlüften
Stoßlüften

Achten Sie darauf, nicht zu lange zu lüften. Ansonsten drohen die Wände zu stark auszukühlen. Kurzum ist das Ziel, immer genau so lange zu lüften, dass die feuchte Luft entweichen kann, die Wände aber nicht auskühlen. Dies lässt sich mit unserer obigen Angabe realisieren.

Übrigens: Schimmel tritt insbesondere in der kalten Jahreszeit auf. Aus diesem Grund ist es wichtig, auch in den Wintermonaten richtig zu lüften, um einem Schimmelbefall im Schlafzimmer vorzubeugen. In dieser Zeit reicht ein etwa fünfminütiges Stoß- oder Querlüften zweimal pro Tag allerdings aus. Durch die kurze Lüftungszeit brauchen Sie auch nicht zu befürchten, dass die Wände auskühlen.

Tipp: Kalte Luft kann nicht so viel Feuchtigkeit aufnehmen wie warme Luft – dies ist eine generell gültige Tatsache. Insofern sollten Sie kalte Luft in die Wohnung bekommen, um Schimmel im Schlafzimmer zu verhindern.

Kipplüften sollten Sie möglichst vermeiden. Durch diese Art des Lüftens kann nämlich nur unzureichend Luft ausgetauscht werden, sodass die Wände durch die verlängerte Lüftungszeit auskühlen würden.

Weitere Vorbeugungsmaßnahmen

Neben dem Lüften ist auch eine der Schimmelvorbeugung dienende Aufstellung der Möbel ratsam. Platzieren Sie Bett, Schrank etc. etwa 5 bis 10 Zentimeter von den Außenwänden entfernt. Auf diese Weise werden beim Lüften auch die hinter den Möbelstücken befindlichen Wandstellen ausreichend belüftet und Feuchtigkeit von den Zimmerwänden abgetragen. Dadurch sinkt das Schimmelrisiko erheblich.

Achten Sie darauf, die relative Feuchte im Schlafzimmer in einem guten Bereich zu halten. Die optimalen Werte liegen bei etwa 40 bis 60 Prozent.

Tipp: Die relative Luftfeuchte lässt sich mit einem sogenannten Hygrometer messen. Sollte die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Schlafzimmer dauerhaft sehr hoch sein, können Sie sich mit einem Luftentfeuchter behelfen. Allerdings sind solche Geräte nicht gerade günstig in der Anschaffung.

Kondenswasser entfernen
Kondenswasser entfernen

Auch die Raumtemperatur ist ein wichtiger Faktor zur Vorbeugung von Schimmel im Schlafzimmer. Denn sie hat Einfluss auf die Temperatur der Wände. Beachten Sie: Je kälter die Wand ist, desto eher kann die Luftfeuchtigkeit an ihr kondensieren und die Wand in der Folge feucht werden. Eine Raumtemperatur von 18 bis 20 Grad Celsius ist für das Schlafzimmer optimal – sowohl in den wärmeren als auch in den kühleren Jahreszeiten.

Weiterhin empfiehlt es sich, im Schlafzimmer keine oder nur wenige Pflanzen aufzustellen. Sie könnten die Luftfeuchtigkeit in die Höhe treiben.

Falls vorhanden, sollten Sie Kondensfeuchtigkeit an den Fensterscheiben nach der Nacht abwischen.

Fazit

Wenn Sie diese Tipps nicht nur kurz-, sondern langfristig umsetzen, hat es der Hausschimmel schon wesentlich schwerer, im Schlafzimmer (oder auch anderen Räumen) Fuß zu fassen. Tritt trotz der Einhaltung unserer beschriebenen Maßnahmen Schimmel im Schlafzimmer auf, sollten Sie prüfen (lassen), ob nicht doch bauliche Mängel für den Befall verantwortlich sind. Wie wir bereits erwähnten, könnten beispielsweise Fenster undicht sein. Vielleicht hat auch die Wärmedämmung außen einen Defekt oder ist unsauber gearbeitet, sodass Kältebrücken entstanden sind. Denkbar wären weiterhin undichte Wasserleitungen oder Regenrinnen, die Feuchtigkeit in die Wände geleitet haben könnten.

Tipp: Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Vermieter, sollten Sie in einer Mietwohnung zuhause sein und den Verdacht haben, dass etwas im Argen liegen könnte. Denn Baumängel verursachen immer größere Sanierungsaufwendungen, je länger sie bestehen. Somit ist es immer auch im Sinne des Vermieters, dem Schimmel auf die Schliche zu kommen und das Problem zu beseitigen.

Schimmel im Schlafzimmer kann die Gesundheit ernsthaft gefährden. Aus diesem Grund ist es essenziell, einen vorhandenen Befall gründlich zu beseitigen und daraufhin die nötigen Vorbeugemaßnahmen zu treffen, um eine erneute Schimmelbildung im privatesten Raum des Eigenheims zu verhindern!

Tipps für Schnellleser:

  • Schimmel im Schlafzimmer ist gesundheitsgefährdend
  • hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt Schimmelbildung
  • Befall mit geeigneten Mitteln bis in die Wand hinein behandeln
  • möglichst keine Chemie verwenden (Schadstoffe für den Körper)
  • bei Unsicherheit einen Fachbetrieb beauftragen
  • regelmäßiges Lüften als wichtigste Vorbeugemaßnahme

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT