Schatzsuche zum Kindergeburtstag – Schnitzeljagd für 4 – 10-Jährige

suchender Junge

Die Schatzsuche gehört zu den absoluten Highlights auf jedem Kindergeburtstag. „Ältere“ Partygäste kommen haben dabei genau so viel Spaß wie Kindergartenkinder – vorausgesetzt, Sie passen den Aufbau der wilden Schnitzeljagd entsprechend an. Auch das Wetter spielt keine Rolle: Wir zeigen Ihnen tolle Varianten für draußen und drinnen.

Eine lustige Schatzsuche zum Kindergeburtstag planen

Spannende Schatzsuchen bringen Schwung in jeden Kindergeburtstag. Insbesondere wenn sich nicht alle der kleinen Partygäste kennen, ist die gemeinsame Jagd nach dem Schatz ein guter Weg, um das Eis zu brechen. Deshalb ist es grundsätzlich günstig, das Abenteuer gleich zu Beginn des Festes zu starten. Danach sind die Kleinen meist hungrig und genießen die Geburtstagstorte umso mehr. Natürlich sollte immer eine erwachsene Person das wilde Treiben leiten. Auch die elementaren Vorbereitungen bleiben gleich, unabhängig davon, ob Sie drinnen oder draußen auf Schatzjagd gehen wollen und auch ohne Einfluss der

Alterskategorie

1. Überlegen Sie sich den genauen Streckenverlauf der Route, entlang derer Sie kleine Stationen für Aufgaben einbauen wollen. Gehen Sie die Strecke sicherheitshalber vorher einmal ab, um die nötige Zeit zu überschlagen (draußen) oder eventuelle Gefahren zu beseitigen (drinnen, etwa Kabel, Geräte, etc.). Für den Innenbereich legen Sie zudem fest, welche Zimmer auf der Schatzroute liegen dürfen, und welche tabu sind (etwa das elterliche Schlafzimmer oder das Reich der Geschwister).

Schatzsuche

2. Mit einer überzeugenden Schatzkarte wird die Suche erst so richtig authentisch. Tränken Sie ein Blatt Papier in schwarzem Tee für den verwitterten Look und brennen anschließend vorsichtig die Ränder der Karte ab.

3. Um das Ganze für die Kleinen noch „echter“ wirken zu lassen, könnten Sie das Abenteuer unter einem Motto laufen lassen. Wird beispielsweise ein Piratenschatz gesucht, erhalten die kleinen Freibeuter zu Beginn alle eine Augenklappe, ein Piratentuch oder ähnliche Verkleidung. Das Geburtstagskind ist der Kapitän.

4. Markieren Sie die Stationen einheitlich, damit die Partygäste sofort wissen, dass sie den Punkt der nächsten Aufgabe gefunden haben. Dafür eignen sich farbige Zettel oder Bänder.

5. Der Schatz, den die Kinder am Ende der Suche zur Belohnung finden, sollte natürlich groß genug sein, um ihn anschließend unter allen mutigen Abenteurern aufteilen zu können. Als Inhalt bietet sich einfacher Modeschmuck an, der den Kids gefallen könnte. In die Wirren der Ketten und Geschmeide legen Sie leckere Süßigkeiten und kleine Spielsachen. Als Verpackung wählen Sie entweder eine fertige Schatztruhe (im Handel erhältlich) oder basteln selbst eine. Dafür bekleben Sie lediglich einen alten Schuhkarton mit Goldfolie und bringen nach Belieben Glitzersteine oder ähnliche Verzierungen darauf an.

Vorbereitung

Der Schatz und die Schatzkarte

Ihre Schatzkarte hat natürlich nicht allein dekorative Aufgaben. Sie leitet die Schatzsucher an, wo sie mit dem Stöbern beginnen müssen und weist ihnen den weiteren Weg. Zeichnen Sie markante Punkte gut sichtbar als allgemeine Orientierung ein. Dazu gehören draußen besondere Bäume oder Hütten und drinnen TV, WC oder Küchentisch. Nummerieren Sie die Stationen (falls die Reihenfolge eine Rolle spielen soll) oder verbinden Sie sie mit kleinen Strichlinien.

Schatzkarte

Hier können Sie unsere Vorlage der Schatzkarte downloaden, mit einem Namen versehen und ausdrucken.

Hier klicken: Zum Download der Schatzkarte

Hinweis – der Name des Geburtstagskindes wird im grau unterlegten Feld eingegeben.

Die Übergabe der altehrwürdigen Karte kann mit feierlichem Pathos erfolgen, während Sie der Gruppe das Spiel erklären. Alternativen:

a) Sie teilen die Kinder in Füchse und Jäger auf: Die Füchse schnappen sich die Karte und laufen weg. Kurz darauf dürfen die Jäger starten, um das wichtige Dokument zu erbeuten. (Eignet sich besonders für draußen.)

b) Sie backen einen Kastenkuchen, schneiden ihn vorsichtig längs auf und legen die zusammengerollte Schatzkarte hinein. So müssen die Kleinen zur Stärkung schon etwas davon naschen, bevor sie zur Tat schreiten.

c) Die Karte wird in mehrere Schnipsel zerschnitten. Diese verteilen Sie in Umschläge. Jedes Kind muss einen davon ergattern. Dafür könnten die Kuverts an einem Ast hängen oder in einem Raum verstreut liegen.

Anhand der Karte geht es nun von Station zu Station. Bei jeder davon haben die Kleinen leichte Aufgaben zu bewältigen, mit denen sie sich entweder einen Teil der Lösung verdienen oder einfach den Zugang zum folgenden „Level“ erreichen. Ideen für die Gestaltung der kleinen Hindernisse finden Sie im Anschluss passend zu verschiedenen Altersstufen.

Wichtig: Verstecken Sie den Schatz sicher, dass er nicht schon vorab versehentlich gefunden wird. Vor allem im Freien sollten Sie die Kostbarkeit auch vor anderen Passanten, Tieren und dem Wind schützen.

Verschiedene Ideen

Schnitzeljagd für draußen

Wer sich für das Schatzfinden im Freien entscheidet, sollte das besser schon in der Einladungskarte bekannt geben und die Eltern der kleinen Gäste bitten, ihnen zur Sicherheit eine wetterfeste Schatzsucher-Ausrüstung einzupacken.

Da draußen viel Platz zur Verfügung steht, können die einzelnen Stationen besonders gut körperliche Aufgaben beinhalten. Der Vorteil: Diese kleinen Tests eignen sich für jede Altersstufe und machen allen Spaß. Einige Beispiele:

1. Station: Die Kinder sollen Tiere nachmachen. Hat jeder eine glaubwürdige Darbietung abgeliefert, darf es weitergehen. Alternativ können bei sehr vielen Teilnehmern zwei Gruppen gebildet werden. Dabei denkt sich die eine Gruppe Tiere aus und präsentiert diese und das zweite Team muss raten.

2. Station: Bis zu einem besonderen Punkt (Baum, Teich, Zaun, etc.) bewegen sich alle auf einem Bein hüpfend fort. Auch sehr leises Gehen kann geprüft werden oder:

  • Entengang
  • Kriechen
  • Rückwärtsgehen
  • Pferdegalopp
  • alle fassen sich bei den Händen und bewegen sich wie eine einzelne Gestalt

3. Station: Bäume oder Blumen bestimmen, auch Tierspuren lesen oder das Sammeln einer gewissen Anzahl von Naturmaterialien (etwa: 7 Kastanien, 7 Gänseblümchen und 7 Steine) stellen tolle Aufgaben dar, welche die kleinen Schatzsucher mit Eifer ausführen.

Schmetterling

4. Station: Einkaufen! Befindet sich in der unmittelbaren Nähe Ihres Schatz-Gebietes eine Eisdiele oder ein Lebensmittelladen, fordern Sie die Schatzjäger auf, herauszufinden, wo man ein Eis oder Süßigkeiten kaufen kann. Haben Sie die Aufgabe gelöst, erhalten sie als kleine Belohnung zwischendrin natürlich die Leckerei. Passt auch perfekt als kleine Pause zum Verschnaufen!

5. Station: Geschicklichkeits-Aufgaben passen ebenfalls perfekt nach draußen. So könnten etwa alle Kinder die Aufgabe erhalten, auf einen umgestürzten Baumstamm zu steigen und sich darauf in einer Linie aufzustellen. Nun muss das ganz rechts stehende Kind vorsichtig an den anderen vorbei nach ganz links gelangen. Die „Steher“ haben die Aufgabe, dem „Kletterer“ seinen Weg zu erleichtern, indem sie sich möglichst „dünn“ machen. Alternativ darf sich vorab ein Kind freiwillig als Kletterer melden.

Schatzsuche in der Wohnung

Tatsächlich bietet die Wohnung gemeinhin noch mehr Möglichkeiten einer aufregenden Schnitzeljagd als der Outdoor-Bereich. Die Aufgabeninhalte können noch vielfältiger gestaltet werden und sich thematisch auf die einzelnen Räume beziehen. Auch Rätsel und Denkaufgaben passen wunderbar, weil das Toben nicht so sehr im Vordergrund steht. Wichtig: Die Schatzkarte gestalten Sie in Form eines Grundrisses Ihrer Wohnung.

Tipp: Wer etwas Angst um seine Möbel hat, könnte vorab verkünden, dass es sich bei dieser Wohnung um einen verzauberten Glaspalast handelt. Deshalb müssen die Schatzsucher ganz vorsichtig vorgehen. Sonst begräbt das zerbrochene Glas den Schatz für immer unter sich.
Mögliche Stationen für eine Schnitzeljagd in der Wohnung, die Sie nach Belieben mit Rätseln ergänzen können:

1. Station: Die kleinen Jäger müssen mit verbundenen Augen Lebensmittel an deren Geschmack erkennen. Bereiten Sie dafür kleines Schüsselchen mit einfachen natürlichen Nahrungsmitteln wie Obststückchen oder Gemüsestreifen vor. Wenn jedes Kind einmal richtig getippt hat, ist die Aufgabe bestanden.

Obst

Tipp: Vermeiden Sie allergieverdächtiges Essen. Dazu zählen Nüsse und Milchprodukte, aber auch glutenhaltige Lebensmittel wie Brot und Kekse. Um mehr Auswahl zu haben, fragen Sie bereits in der Einladungskarte nach eventuellen Unverträglichkeiten der einzelnen Partygäste.

2. Station: Nun müssen die Kleinen Falsches erkennen. Dafür platzieren Sie in jedem zur Route gehörenden Raum einen Gegenstand, der dort absolut nicht hinpasst. Etwa: Ein Nudelholz im Bad, eine Flasche Duschgel in der Küche, Papas Krawatte im Kinderzimmer, die Lesebrille im Katzenkorb.

3. Station: Danach kommt das Gegenteil dran. Jetzt geht es darum, gesuchte Gegenstände zu finden. Das passt besonders gut ins Treppenhaus (wegen mehr Bewegungsfreiheit). Geben Sie eine Liste von 3-5 Teilen vor, die von den Schatzsuchern anhand ihrer Beschreibung aufgespürt werden müssen. Etwa: roter Fußabtreter, eine mittelgroße welke Topfpflanze, ein Paar Gummistiefel – oder was immer in Ihrem Treppenhaus prägnant ist! Die Kleinen können in der ganzen Gruppe suchen oder sich in Teams aufteilen.

4. Station: In einem Stoffsack (oder simplen Kopfkissenbezug) sind Gegenstände verschwunden. Die Kleinen sollen ertasten, was sich darin verbergen könnte. Am besten für jeden Teilnehmer ein Stück, damit auch schüchterne Kinder einmal drankommen.

5. Station: Wer einen netten Nachbarn einbinden möchte, kann den Kids auftragen, dort das Codewort zu erfragen. Als Wegweiser könnten (für ältere Kinder) fantasievolle Beschreibungen der Person oder kleine Rätsel gelten, etwa: Die Zielperson wohnt zwei Stockwerke unter uns und 1+2 Türen neben Frau Müller.

Das Codewort könnte das Versteck des Schatzes benennen.

Schatzsuche für kleinere Kinder (4-6 Jahre)

Kleinere Kinder können naturgemäß noch nicht (gut) lesen, besitzen eine geringere Aufmerksamkeitsspanne und bedürfen natürlich etwas simplerer Aufgaben. Achten Sie deshalb darauf, nur etwa 5 bis maximal 8 Stationen einzubeziehen, damit die Kleinen zwischendrin nicht die Lust verlieren. Auch schauspielerische Fähigkeiten Ihrerseits helfen, das Ganze mit etwas Dramatik anhaltend spannend zu gestalten.

Die Aufgabenstellung der einzelnen Stationen lesen die erwachsenen Begleitpersonen einfach vor. Anstelle von Worträtseln oder Lösungsbuchstaben, die zum Codewort führen, könnten kleinere Kinder für jede bestandene Aufgabe ein Puzzleteil erhalten. Zusammengesetzt zeigt dieses dann das Versteck. Dafür basteln Sie einfach aus einem in Stücke geschnittenen Foto des Verstecks ein Puzzle. Oder Sie verwenden ein Bild, das einen deutlichen Hinweis enthält, etwa eine Katze, wenn der Schatz im Katzenkorb zu finden ist.

Puzzle

Schnitzeljagd für Schulkinder (7-10 Jahre)

Schatzjäger zwischen 7 und 10 Jahren lieben kleine Rätsel und Denksportaufgaben. Mit einem guten Rätselblock für die genannte Altersgruppe sind Sie für einige Kindergeburtstage im Voraus ausgerüstet. Zähl- oder Rechenaufgaben können ebenso dazugehören wie kleine Wissenstests. Aus dem jeweiligen Lösungswort lässt sich ein finales Codewort kreieren, das die Kids zum Schatz führt. Der erste Buchstabe vom ersten Lösungswort, der zweite vom zweiten, etc. ergeben zusammen das Codewort.

Unterschätzen Sie jedoch nicht die ganz simplen Sinnes-und Körperaufgaben: Ältere Kinder haben mindestens ebenso viel Spaß daran wie die ganz Kleinen.

Turboschnitzeljagd

… bei Zeitmangel

Wer nicht die Zeit findet, eine große Schatzsuche vorzubereiten, kann mit einer Turboschnitzeljagd improvisieren. Sie verstecken dafür lediglich kleine Tütchen mit Minischätzen oder Hinweisschilder auf einen großen Schatz innerhalb eines einzigen Raumes. Die Kinder setzen sich in einen Kreis oder um einen Tisch herum und bekommen einen Würfel. Der Partygast, der zuerst eine 6 würfelt, darf aufspringen und schnell mit der Schatzsuche im Zimmer beginnen. Alle anderen Kids würfeln währenddessen weiter. Wenn die nächste 6 fällt, darf dieses Kind suchen und der aktuelle Sucher muss sofort aufhören! Diese Schnitzeljagd im Kleinformat bringt Tempo in den Kindergeburtstag und macht allen Altersstufen herzklopfenden Spaß.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here