Bäume und Sträucher für Schatten: 25 ideale Schattengehölze

25 Schattengehölze

Wenn Sie Besitzer eines Gartens oder Grundstücks sind, das leider zum Großteil im Schatten oder Halbschatten liegt, suchen Sie meist vergebens nach geeigneten Bäumen und Sträuchern zum Bepflanzen. Verzagen Sie aber nicht, denn es gibt zahlreiche Schattengehölze, die Sie selbst an die Nordseite setzen können. Diese Bäume und Sträucher sind vielfältig in ihrem Einsatzzweck und begeistern durch ihre Beständigkeit.

Bäume und Büsche sind die Grundlage einer ansprechenden Gartengestaltung. In vielen Fällen ist die Haltung der Gehölze jedoch nicht so einfach. Während ein ungeeigneter Boden angepasst und ein Standort vor Wetter geschützt werden kann, sind die verfügbaren Sonnenstunden von der Lage des Gartens abhängig. Eine ungünstige Nord- oder Ostlage oder hohe Gebäude können den Traum vom Grün schnell zunichte machen, denn in solchen Gegebenheiten wächst häufig nur spärlich etwas. Ganz im Gegenteil zu Schattengehölzen. Diese Bäume und Sträucher fühlen sich im lichten bis vollen Schatten wohl, ohne unter der geringen Sonnenbestrahlung zu leiden. Das macht Sie ideal für Ihr Grundstück.

Schattentypen

Ein wichtiger Schritt vor der Auswahl der passenden Schattengehölze für Ihr Grundstück ist die Unterscheidung der jeweiligen Schattentypen. Schatten ist nicht gleich Schatten und nicht jedes Gewächs benötigt die gleiche Menge. Um den Unterschied zu verdeutlichen, sollten Sie die durchschnittlichen Sonnenstunden der einzelnen Schattentypen beachten:

  • lichter Schatten: mindestens drei Stunden pro Tag
  • Halbschatten: drei bis vier Stunden pro Tag
  • Vollschatten: unter drei Stunden pro Tag

Während sich der Vollschatten klar von den anderen beiden Schattentypen abgrenzt, muss die Linie zwischen lichtem und Halbschatten noch einmal genauer gezogen werden. Während ein halbschattiger Platz für eine genaue Zeit mit Sonne versorgt wird, kann ein Standort mit lichtem Schatten deutlich länger mit Sonne versorgt werden. Das Licht gelangt jedoch nicht direkt auf den Standort, sondern muss erst an Blättern, Ästen und Baumkronen vorbei, was die eigentliche Lichtmenge reduziert. Das heißt, wenn Sie Gewächse unter andere Pflanzen mit nicht zu dichtem Blattwerk gepflanzt haben, erhalten diese häufig mildes Licht, wodurch der Standort im lichten Schatten liegt. Ein vollschattiger Platz dagegen ist im klassischen Sinne lichtarm und nur für bestimmte Gewächse geeignet.

Tipp: Anhand der verschiedenen Schattenverträglichkeiten der Pflanzen können Sie problemlos die Schattengehölze zusammen pflanzen. So sollten Sie die Gehölze, die vollschattige Plätze vertragen, entweder weiter nach hinten oder in den Schatten anderer Pflanzen stellen, um von der Eigenschaften Gebrauch zu machen.

25 ideale Schattengehölze

Sobald Sie die Unterschiede zwischen den einzelnen Schattentypen verinnerlicht haben, ist es nun an der Zeit passende Schattengehölze für Ihr Grundstück auszuwählen. Gerade in den heimischen Gefilden ist es nicht selten, eine ideale Lage für die schattenverträglichen Bäume und Sträucher zu finden. Gerade nordwest- und östliche Lagen finden sich in vielen Gemeinden, die nur schlecht für einen Anbau klassischer Gartenpflanzen geeignet sind. Ebenso ist das der Fall in Städten. Falls Sie das gleiche Problem haben, werfen Sie einen Blick auf die folgende Liste mit 25 geeigneten Schattengehölzen für Ihren Garten:

1. Sommer-Magnolie (bot. Magnolia sieboldii): Magnolien sind ideale Schattengehölze. Die Bäume können in Sonne und sogar Halbschatten gehalten werden, wobei bei fehlender Sonne die Blüte etwas spärlich ausfällt. Nicht so bei der Sommer-Magnolie. Diese Art fühlt sich dauerhaft im lichten Schatten wohl und hält sogar problemlos längere Zeit im Halbschatten aus. Die Bäume duften herrlich.

2. Apfel (bot. Malus): Ein Vorteil an den heimischen Äpfeln ist die Möglichkeit, sie in wirklich fast jeder Sonnenlage zu halten. Halbschatten und sogar seichte, vollschattige Plätze stellen kein Problem für das Gewächs dar, da Äpfel Feuchtigkeit bevorzugen. In Südlage trocknen sie häufig schnell aus. Wenn Sie keinen Platz zum Pflanzen der Apfelbäume haben, können Sie diese problemlos als Säulenobst in Kübeln halten, sogar auf dem Balkon.

Apfelbaum
Apfel (bot. Malus)

3. Buchsbaum (bot. Buxus sempervirens): Ja, der altbekannte Buchs ist problemlos im Schatten zu halten. Die Schattengehölze vertragen lange Schattenstunden und zur gleichen Zeit viel Sonne, was sie ideal für die schwierigsten Stellen auf Ihrem Grundstück macht. Je nach Form der Haltung erreicht er Höhen von einem bis acht Metern und ist somit für eine Vielzahl von Gartenprojekten geeignet, selbst in Nordlage.

4. Prachtglocke (bot. Enkianthus campanulatus): Bekannt ist die Prachtglocke aufgrund ihrer Blütenstände, die in dekorativen Glocken nach unten hängen. Die Sträucher vertragen halbschattige bis schattige Plätze sehr gut und begeistern im Herbst durch die intensive Färbung der Blätter. Rückt der Winter immer näher, verfärbt sich das Laub der Prachtglocke elegant rot und sorgt somit für einen dekorativen Aspekt in den dunklen Ecken.

Prachtglocke
Prachtglocke (bot. Enkianthus campanulatus)

5. Harlekin-Weide ‚Hakuro Nishiki‘ (bot. Salix integra ‚Hakuro Nishiki‘): Die Harlekin-Weide ist ein beliebtes Gewächs für schattige Standorte. Mit einer durchschnittlichen Höhe von bis 150 bis 300 Zentimetern und den zahlreichen, hellen Blütenkätzchen, die sich vom gesprenkeltem Laub abheben, das in einem Mix aus weiß und grün bezaubert. Die Wuchsform der kleinen Bäume ist ein ansprechender Aspekt in asiatisch inspirierten Gärten. Ihre Form erhält sie mit einem regelmäßigen Schnitt.

6. Eberesche (bot. Sorbus aucuparia): Ebenfalls unter dem Namen Vogelbeere bekannt sind diese Sträucher ebenfalls ansprechende Schattengehölze, die sich sogar an schattigen Standorten anspruchslos über das Jahr präsentieren. Sie sind pflegeleicht und die Beeren sind trotz der früheren Annahmen nicht giftig, nur aufgrund der erhaltenen Parasorbinsäure unverträglich, wenn zu viele der Beeren in rohem Zustand verzehrt werden. Gekocht oder gefroren sind die Vogelbeeren aus dem Schatten sogar äußerst geschmackvoll.

7. Felsenbirne (bot. Amelanchier): Im Gegensatz zu den normalen Birnen ist die Felsenbirne ein Schattenliebhaber, der sich problemlos in die dunklen Ecken ihres Gartens setzen lässt. Die kleinen Sträucher vertragen Halbschatten sehr gut, nur sollten Sie dann darauf aufpassen, dass sie nicht zu feucht steht. Im Frühling ist die Felsenbirne in weiß gekleidet und begeistert in dunklen Ecken.

Felsenbirne
Felsenbirne (bot. Amelanchier)

8. Scheinzypresse (bot. Chamaecypraris lawsoniana): Scheinzypressen gehören ebenfalls zu den Gewächsen, die sich in sonnigen und schattigen Lagen wohlfühlen. Gerade als Hecke werden sie gerne eingesetzt und können auf diese Weise vor fremden Blicken schützen, wenn Sie mehrere der Gewächse nebeneinander platzieren. Je nach verwendeter Sorte können Sie von vielen verschiedenen Farben Gebrauch machen, darunter die Blaue Säulenzypresse (bot. Chamaecyparis lawsoniana ‚Columnaris‘) oder die Gelbe Kegelzypresse (bot. Chamaecyparis lawsoniana ‚Ellwood’s Gold‘).

9. Sauerkirsche (bot. Prunus cerasus): Selbst Sauerkirschen sind gut geeignete Bäume für Halbschatten. Sie bilden sogar Früchte aus, nur sind diese deutlich aromatischer, je mehr Sonne das Gehölz abbekommt. Wie andere Arten der Gattung Prunus können Sie sich im Frühling über die hübschen Blüten freuen, die bei der Sauerkirsche in einem ansprechendem Weiß gehalten sind und in dunklen Ecken wie ein Dach wirken.

10. Liguster (bot. Ligustrum vulgare): Mit einem Liguster im Garten können Sie sich über Sträucher freuen, die innerhalb eines Jahres schnell wachsen und sogar im Vollschatten problemlos gedeihen. Die intensive Grünfärbung des Laubs bleibt über lange Zeit und erscheint fast immergrün. Das liegt aber nur daran, weil die neuen Blätter bereits wachsen, während die alten abgeworfen werden.

Liguster
Liguster (bot. Ligustrum vulgare)

11. Zaubernuss (bot. Hamamelis): Halbschatten und lichte Standorte hält die Zaubernuss hervorragend aus. Selbst in den dunklen Teilen Ihres Gartens bilden Hamamelis über die kalte Jahreszeit ihre charakteristischen Blüten aus, die selbst noch im Schnee zu sehen sind. Wichtiger als die verfügbaren Sonnenstunden ist der Boden. Dieser muss ganz genau an die Bedürfnisse der Pflanze angepasst werden, damit sie gedeihen und entspannt ihre wohlduftenden Blüten ausbilden kann.

12. Hainbuche (bot. Carpinus betulus): Mit der Hainbuche wird ein Schattengehölz vorgestellt, das sich gut für Hecken im Schatten einsetzen lässt. Die Möglichkeiten der Gestaltung mit dem Strauch sind zahlreich, da der Schnitt die endgültige Höhe bestimmt.

Hainbuche
Hainbuche (bot. Carpinus betulus)

13. Säuleneibe (bot. Taxus baccata): Eiben sind gern gesehene Gäste im Garten und bieten sich in der Säulenform bestens für die Bepflanzung dunkler Ecken an. Sie erreichen hierbei Höhen von vier bis sieben Metern, egal ob sie im Halbschatten oder in der Sonne stehen.

14. Immergrüner Duftschneeball (bot. Viburnum burkwoodii): Ein Duftschneeball im Garten begeistert die Nase und die Augen. Die Gewächse fühlen sich vor allem im lichten Schatten wohl und verzücken Sie jedes Jahr aufs Neue mit den aromatischen Blüten der Sträucher.

15. Weißdorne (bot. Crataegus): Wenn Sie sich für die Gattung der Weißdorne entscheiden, bieten sich vor allem die Zweigriffelige Weißdorn(bot. C. laevigata) und Eingriffelige Weißdorn (bot. Crataegus monogyna) für einen Schattengarten an. Halbschatten, starke Winde und raue Standorte sind kein Problem für das Gewächs.

16. Blutpflaume (bot. Prunus cerasifera): Eine weitere Prunus-Art, die im Halbschatten gedeiht und ihre schönen, rosa Blüten von Anfang April bis Mitte Mai präsentiert. Da sie nur um die fünf Meter hoch wird, können Sie diese selbst in kleinere Gärten packen.

Blutpflaume
Blutpflaume (bot. Prunus cerasifera)

17. Brombeeren (bot. Rubus sectio Rubus): Brombeer-Sträucher im Garten waren schon immer bei den Deutschen beliebt. Die dunklen Früchte können jedes Jahr aus dem eigenen Garten gepflügt werden, ohne das das Gewächs viel Sonne benötigen würde. Der tiefe Waldbewohner ist an Halbschatten und kurze Zeiten Vollschatten gewöhnt.

18. Holunder (bot. Sambucus): Ein weiteres Gewächs, das aufgrund seiner Verwendungsmöglichkeiten schon immer einen Platz in den deutschen Gärten hatte. Lichter oder Halbschatten ist hier empfehlenswert.

19. Rosskastanie (bot. Aesculus hippocastanum): Eine Rosskastanie passt zwar nicht in jeden Garten, dafür ist der Baum ein ideales Schattengehölz. Sogar Nordlagen in dauerhaftem Schatten ist unproblematisch für den beliebten Baum.

20. Kirschlorbeer (bot. Prunus laurocerasus): Eine weitere Heckenpflanze, die sich hervorragend im Halbschatten einsetzen lässt und seit Jahrzehnten in den deutschen Gärten zu finden ist. Das immergrüne Laub und die Widerspenstigkeit machen die Kirsche zu einer Alternative für zahlreiche Gärten.

Kirschlorbeer
Kirschlorbeer (bot. Prunus laurocerasus)

21. Gewöhnliche Schneebeere (bot. Symphoricarpos albus): Ebenfalls bekannt als Knallerbsenstrauch bildet das schattenverträgliche Gewächs im Winter Früchte aus, die beim Zerdrücken knallen. Sogar kurze Zeiten im vollen Schatten werden vertragen.

22. Kornelkirsche (bot. Cornus mas): Eine Kornelkirsche im Garten begeistert durch die Anspruchslosigkeit an den Standort und die verschiedenen Wuchsformen. Gerade als Strauch ist sie sehr dekorativ und die Früchte sogar wie Kirschen essbar.

23. Kalifornische Heckenkirsche (bot. Lonicera ledebourii): Mit einer Lonicera ledebourii freuen Sie sich über ein Gewächs, das Sonne, Schatten, Wind, Kälte und Trockenheit aushält. Ein echtes Multitalent mit Charme für Schattengärten.

24. Platane (bot. Platanus): Platanen sind für ihren hohen Wuchs bekannt, wobei der Stamm recht kurz bleibt. Die notwendigen Schnittmaßnahmen sind daher problemlos umzusetzen, während der Baum im Halbschatten steht.

25. Bauernjasmin (bot. Philadelphus coronarius): Wunderbar duftend und schön anzusehen ist der Bauernjasmin, der lichten Schatten bevorzugt, Halbschatten geht aber in Ordnung.

Bauernjasmin
Bauernjasmin (bot. Philadelphus coronarius)

Neben den bereits genannten Arten können Sie natürlich noch deutsche Klassiker anbauen, die ebenfalls in der Natur vorkommen, aber nicht in jedem Garten passen. Die Rede ist von den Linden, Buchen und Ahornarten, die an ein Leben im Schatten gewöhnt sind. Falls Sie einen großen Garten zur Verfügung haben, können Sie sich ebenfalls für diese Bäume entscheiden.

Tipp: Stachelbeeren und Rote Johannisbeeren können entweder in den Halbschatten oder die Sonne gepflanzt werden, da sie beide Standorte sehr gut verträgt. Im Schatten müssen Sie aber mit sauren Beeren rechnen, da die Sträucher in der Sonne stehen müssen, um mehr Zucker entwickeln zu können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here