Schalstein aus Beton sagt Ihnen nicht sehr viel? Wenn Sie kreativ sind, sollte sich das dringend ändern, mit den Schalsteinen können Sie mehr und schneller bauen als mit jedem anderen Baumaterial. Auch richtig fest und belastbar bauen, Schalungssteine heißen sie nämlich, weil sie bei ihrer eigenen Betonfüllung die Schalung ersetzen.

Der Schalstein aus Beton ist eine ziemlich geniale Erfindung, die es Ihnen ermöglicht, mit einem Mindestmaß an Aufwand und Kosten und in ziemlich kurzer Zeit sehr kreative Betonbauten anzufertigen. Ohne sich mit Schalhölzern, deren Aufbau, Abbau, Reinigung usw. abgeben zu müssen, dieser Stein könnte Ihr Lieblings-Baustein werden.

Was sind Schalungssteine?

Wenn Sie mit Beton arbeiten, verwenden Sie normalerweise eine Schalung, Holzbretter, die aufgebaut und eventuell mit Schalöl (Trennöl) behandelt werden müssen, damit sich Beton und Schalungsholz später leicht voneinander trennen. In die wird der Beton eingefüllt wird, wenn er fest ist, wird diese Schalung wieder entfernt.

Diese konventionellen Schalungen müssen nach dem Entfernen aufwändig gereinigt werden, damit sie wieder eingesetzt werden können. Schon bei Baufirmen werden sie meist nur ein bis zwei Mal verwendet, im privaten Bauprojekt hätten sie ohnehin ausgedient. Auch wenn die Schalbretter (mit den selten umweltgerechten Ölen) hoffentlich irgendwie recycelt werden, eine ungeheure Materialverschwendung, allein vom meist noch mineralischen Schalöl werden im deutschen Bau jährlich etwa 25.000 Tonnen verbraucht.Schalsteine

Es gibt aber auch verlorene Schalungen, extra hergestellte Gussformen, die im Fundament verbleiben und nicht ausgeschalt, gesäubert und abtransportiert werden müssen. Neuerdings werden immer mehr Lösungen in dieser Richtung erdacht, möglichst noch wirtschaftlicher und praktikabler für die Anwender, wie spezielle Flachgittermatten mit Scharnier-Klappsystem als verlorene Schalung.

Dabei gibt es doch schon eine perfekte „verlorene Schalung“: Schalsteine oder Schalungssteine sind gegossene Betonsteine, die trocken verlegt werden und anschließend mit Beton ausgefüllt werden, sie sind also sozusagen ihre eigene verlorene Schalung.

Betonschalungssteine lassen sich schnell und einfach verarbeiten, haben Nut und Feder in den Stoßfugen und ergeben glatte, geschlossene sehr feinkörnige Sichtflächen.

Einsatzmöglichkeiten

Schalsteine aus Beton sind ein sehr einfacher Baustoff, um Wände und Mauern hochzuziehen, schnell und rationell, statisch ziemlich tragfähig und mit guten bauphysikalischen Eigenschaften.

Läuferverband
Läuferverband

Die Steine werden je nach Bauart und Oberflächenausbildung trocken gesetzt und mit Mörtel der im Mauerwerksbau normalerweise verwendeten Mörtelgruppen, ggf. auch mit Dünnbettmörtel, im Läuferverband (halbversetzt) vermauert.

Die Hohlräume werden mit Beton gefüllt, Güteklasse B 5, B 10, Konsistenz KP (plastisch), KR (weich) oder KF (fließfähig) – nach der neuen DIN 1045-2 geht die Fließfähigkeit von F1 bis F6. Die Hohlräume werden entweder mit Fließbeton gefüllt, der nicht mehr mechanisch verdichtet werden muss, oder mit trockenerem Beton gefüllt, der mit einem Innenrüttler verdichtet wird.

Aussparung
Queraussparung

Die Schalungssteine haben normalerweise Queraussparungen, durch die der Füllbeton quer fließt und die Steine so miteinander verbindet. Je nach Bauart der Steine wird schichtweise oder gleich für das gesamte Bauwerk Beton eingefüllt.

Die aus Schalsteinen gebauten Wände haben eine hohe Masse mit guter statischer Belastbarkeit, der Wandaufbau ist sehr wirtschaftlich, meist wird weder zusätzliche Bewehrung noch Schalung gebraucht. Auch der Schallschutz solcher Wände ist vergleichsweise gut: Eine Wand von 17,5 cm Dicke hat ein Schalldämmmaß von 59 dB (zum Vergleich: Dreischeiben-Isolierglas je nach Dicke 34 bis 43 dB).

Ideen für Bauwerke

Diese Art „Lego zum Selbstfüllen“ kann natürlich für unheimlich viele Bauten genutzt werden, rund ums Haus z. B. für:

  • Streifenfundamente
  • Lager und Nebenräume
  • Stützwände
  • Trennwände

Das sind die „offiziellen Ideen“, aber mit Schalsteinen können Sie auch in der Wohnung noch viel mehr anfangen, z. B. als Regal. Die Steine können farbig verändert oder im modernen Grau belassen werden.Weinregal

Im Garten können Schalsteine z. B. für kreative Sichtschutzmauern eingesetzt werden, die in den jeweils oberen Steinen mit Erde befüllt und bepflanzt werden, für Gartenmauern bzw. Mauern im Gartenbereich, als Gartenbar und für ganze Beetlandschaften mit Teich.

Nur ein paar Anregungen, den diese interessanten Steine geben sicher noch sehr viele Ideen für alle möglichen Kleinbauten her.

Maße

Schalungssteine werden in verschiedenen Maßen angeboten:

  • Die Steine haben die Standardbreite von 50 cm
  • Eine angebotene Bauhöhen sind 20 cm und 25 cm (Standard)
  • Von diesen Schalsteinen brauchen Sie 10 bzw. 8 Steine pro Quadratmeter Mauerfläche

BauhöheWandstärkeMenge Füllbeton/m²
2017,5 cm
20 cm
24 cm
30 cm
36,5 cm
90 l
120 l
150 l
200 l
250 l
2511,5 cm
15 cm
17,5 cm
20 cm
24 cm
30 cm
36,5 cm
40 cm
50 l
70 l
90 l
120 l
150 l
200 l
250 l
300 l

 

Die Steine werden jeweils nach bestimmten, im Baubereich einschlägigen Normen gefertigt und überwacht, z. B. hier:

  • Wandstärken 11,5 und 15 cm: Richtlinie für nichtgenormte Betonprodukte, RiNGB
  • Wandstärken von 24 bis 42 cm: DIN 11622 T.22: „Gärfuttersilos und Güllebehälter: Betonschalungssteine“
  • Alle restlichen Wandstärken: Zulassung Z-17.1-404 vom Institut für Bautechnik, Berlin

Das waren die normalerweise angebotenen Standardmaße, es gibt Sondergrößen bis hin zum leicht rund geformten Stein und Schalungssteine in verschiedenen Farben. Dafür können Sie einfach im regionalen Betonsteinwerk nachfragen. Für die farbige Version werden passgenaue Abdeckplatten angeboten, so dass Sie z. B. auf ein Mäuerchen entlang eines Weges Pflanzkübel stellen können.

Alle gerade aufgezählten Schalsteine sind in der meist verwendeten Qualität B25 verfügbar, die den Anforderungen für private Klein-Bauwerke gewöhnlich genügt.

Qualität und Preise

Die Qualität

Schalsteine werden in unterschiedlichen Betonfestigkeitsklassen angeboten, B15, B25, B35:

  • B15-Qualität wird meist für Standardanwendungen für Keller und Fundamente eingesetzt, bei Normalbeton wäre das etwa die Festigkeitsklasse C12/15
  • B25-Qualität wird meist im Sichtbereich eingesetzt, er ist hochverdichtet und sehr exakt maßhaltig und entspricht ungefähr C20/30-Beton
  • B35 ist eine Qualität für besonders schwere Belastungen, er ist von der Festigkeit mit Normalbeton C30/37 zu vergleichen

Die Preise

WaehrungDie Preise für Schalsteine aus Beton hängen natürlich von der Größe und der Wandstärken ab. Der gängige Betonschalstein ist der 25-cm-Stein, für den deshalb nachfolgend die Preise verschiedener gängiger Stärken angegeben werden, die 20-cm-Steine sind jeweils ein wenig preiswerter:

  • Schalungsstein 15 cm ab 1,50 €, 8 Stk = 1 m² = 12,00 €
  • Schalungsstein 20 cm ab 1,75 €, 8 Stk = 1 m² = 14,00 €
  • Schalungsstein 24 cm ab 1,90 €, 8 Stk = 1 m² = 15,20 €
  • Schalungsstein 30 cm ab 2,15 €, 8 Stk = 1 m² = 17,20 €
  • Schalungsstein 40 cm ab 3,15 €, 8 Stk = 1 m² = 25,20 €

Wenn Sie nicht beim Hersteller, sondern einzelne Schalsteine im Baumarkt kaufen möchten, bekommen Sie manche eher selten eingesetzte Zwischengröße zwar vielleicht eher als beim Hersteller, aber die Preise ziehen etwas an:

Hornbach bietet die 17,5-cm-Steine an, die für manches Gartenbauwerk optimal passen, aber ein Stein kostet 2,75 € (ab 60 Stück 2,45 €). Ebenso bei den Schalungssteinen 24 cm, sie kosten hier als einzelne Steine 2,95 €.

Obi ruft für diese Betonschalsteine in Kleinst-Abnahmemengen etwa die gleichen Preise auf, und sie haben den 36,5-Stein im Angebot, zu einem Einzelpreis 2,99 €.

Somit ergibt sich ein Preis für Baumarkt-Steine von ca. 22,00 €/m².

Endsteine, Sondergrößen, farbige Schalsteine kosten jeweils etwas (bis ziemlich viel) mehr, und Sie müssen natürlich noch eine eventuelle Bewehrung (je nach statischen Anforderungen erforderlich) und den Fließbeton (Qualität ebenfalls nach statischer Berechnung) dazurechnen.

Besonderheiten beim Verlegen

Schalungssteine sind ohne aufwendige Schalung zu verarbeiten, dafür aber hinterher etwas mühsamer beim Abdichten. Abdichten ist in der Regel notwendig, damit keine Feuchtigkeit durch die Fugen kommt. Für Gartenmauern ohne statische Belastung vielleicht manchmal nicht so tragisch, das sieht aber nach ein paar Jahren ziemlich hässlich aus. Abdichten können Sie Mauern im Außenbereich mit mineralischer Dichtschlämme (Sand + Zement, gibt’s im Baumarkt als Pulver zum Anrühren).

Die Dichtschlämme lassen sich mit einem dicken Pinsel (Quast) recht schnell auftragen.

Tipp: Wenn an der Mauer viel Feuchtigkeit ansteht (z.B. Lehmhang dahinter), sollte auf die Dichtschlämme noch ein Bitumenanstrich folgen.

Bewehrung

Bewehrung wird auch Armierung genannt und besteht aus einer Stabilisierung der Mauer mit Stahl. Wenn Sie kleinere Bauwerke ohne Statiker planen: Auch wenn die Steine mit Nut und Feder ineinander greifen, sind im Zweifel die ebene Standfläche (Fundament?) und die Bewehrung für die Standsicherheit ausschlaggebend, schon ein Mäuerchen von einem Meter muss eine Menge Druck aushalten und sollte bewehrt werden.

Armierungsstahl
Armierungsstahl

Für Mauerwerk aus Schalungssteinen wird die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (je nach Größe) benötigt.

Verlegen und Füllen der Schalungssteine im Kurzüberblick:

  • Wand bzw. Mauer aus Schalungssteinen aufstapeln
  • Im Mauerwerksverband, gewöhnlich als Läuferverband, bei dem jede Steinreihe gegenüber der darunterliegenden um eine halbe Steinlänge versetzt wird
  • An einer Spannschnur entlang die erste Steinreihe in Mörtel Gruppe III setzten
  • Mit der Wasserwaage prüfen, Unebenheiten werden durch Verschieben der Steine ausglichen
  • Steht die erste Schicht exakt gerade, können die nächsten Schalungssteine trocken in den Verband gesetzt werden
  • Achten Sie darauf, dass die Schalungssteine eng und ohne Lücken aufeinander sitzen
  • Nun wird die Bewehrung eingebracht, die der Statiker berechnet hat
    • Dieser Baustahl erhöht die Festigkeit und Belastbarkeit der Mauer wesentlich
  • Vor dem Ausbetonieren werden die Schalsteine gründlich vorgenässt
  • Fließbeton (wird im Betonwerk bestellt und per Betonmischer anliefert) einfüllen
  • Je nach Statik Beton B15 oder B25, als Fließbeton gemäß DIN 1045, ENV206
  • Der Fließbeton wird über Kran und Betonierkübel eingefüllt oder mit der Betonpumpe
  • Fließbeton ist selbstverdichtend, an kritischen Stellen können Sie gerne zusätzlich verdichten (mit Stock im Fließbeton herumstochern)
  • Der Fließbeton muss nun aushärten, die Endfestigkeit ist nach 28 Tagen erreicht

Fließbeton

BetonmischerFließbeton können Sie übrigens auch selbst vor Ort herstellen, das ist einfach nur ein Beton mit gutem Fließ- und Zusammenhaltevermögen, dessen Konsistenz durch Zumischen eines Fließmittels eingestellt wird. Das ist nicht der einfachste Beton zum selber Mischen, weil er so fließfähig werden muss, dass er selbst bzw. durch leichtes Stochern verdichtet, andererseits aber so gut zusammen halten muss, dass er sich durch ggf. notwendiges leichtes Rütteln oder andere Erschütterungen nicht schon entmischt, aber auch dafür gibt es gute Anleitungen.

Nach der alten, oft noch zitierten DIN 1045 gab es vier Konsistenzbereiche: Steif (KS oder K1), plastisch (KP o. K2), weich (KR o. K3, weiche Regel- bzw. Normalkonsistenz) und fließfähig (KF). In diesen alten Normen wurde der Beton mit mittlerer Konsistenz hervorgehoben und als Beton mit Regelkonsistenz (KR) bezeichnet. Ein solcher Beton ist ein weicher Beton, der sich gut fördern, verarbeiten, einbauen und verdichten lässt.

Die geltende DIN 1045 definiert wie die europäische Norm EN 206 sieben Konsistenzbereiche (sehr steif, steif, plastisch, weich, sehr weich, fließfähig, sehr fließfähig), die durch Ausbreitmaßklassen (F1 steif bis F6 sehr fließfähig) und Verdichtungsmaßklassen (C0 sehr steif bis C3 weich) beschrieben werden.

Wenn Sie mit dem Beton arbeiten, sollten Sie Haut und Augen schützen und jeden Kontakt mit dem Beton möglichst vermeiden, in Beton ist stark alkalischer Zement, der Haut und Schleimhäute reizt.

Fazit

Insgesamt sind Schalsteine ein tolles Material für ungeduldige Menschen, mit ihnen kann man mit recht wenig Aufwand Mauern und Wände ziehen und hat nach dem Füllen mit Beton trotzdem eine richtig feste und belastbare Wand. Hier ging es nur um Schalsteine aus Beton, es gibt heute aber auch Schalsteine aus ganz anderen Materialien, Schalsteine aus Holzspänen z. B., die für angenehmes Raumklima sorgen und energetisch Passivhausqualität haben, für kreative Hausbesitzer gehört der vielseitige Stein zu den spannendsten Baustoffen überhaupt.

2 KOMMENTARE

  1. Hallo Silvia!
    Danke für deinen Artikel!
    Die Schalungssteine, die auf den einen Foto (Schreibtisch) zu sehen sind, woher sind die wohl? Ich suche nämlich solche mit geraden langen Kanten für die Herstellung eines Regals und werde einfach nicht fündig..
    Freue mich, von dir zu hören!
    Liebe Grüße,
    Herika

    • Hallo Herika,
      Die Schalungssteine sind aus dem Baumarkt, ich glaube Obi :-). Wir mussten auch etwas suchen, sind dann aber fündig geworden. Eventuell einfach einen Mitarbeiter fragen. Ich wünsche Dir viel Erfolg und freue mich wieder von Dir zu hören.
      Viele Grüße
      Silvia – talu.de-Team

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT