Ein Rollladen hat viele wichtige Aufgaben vor dem Fenster. Gleichzeitig muss er sich leicht bedienen lassen. Der Rollladengurt wird dadurch an mehreren Stellen stark belastet. Nach einigen Jahren kann der Rollladengurt daher plötzlich reißen. Sollte das passieren, benötigen Sie unsere Schritt für Schritt Anleitung, um den Gurt kostengünstig selbst zu wechseln.

Rollläden zählen inzwischen wohl zu den beliebtesten Produkten rund um das Fenster. Sie schützen gegen Wärmeverlust und Einbrecher gleichermaßen. Der Rollladen bietet eine absolut zuverlässige Abdunkelung und sogar einen gewissen Schallschutz für die Bewohner. Von Zeit zu Zeit muss allerdings auch an einem noch so robusten Rollladen etwas repariert werden. Stark belastet wird vor allem der Rollladengurt, daher kann er reißen oder ausfransen. Für die Reparatur brauchen Sie aber nicht extra einen Handwerker anfordern. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie den Rollladengurt in wenigen Schritten selbst wechseln, damit der Rollladen sich schon morgen früh leicht wieder hochziehen lässt.

Das benötigen Sie:

  • Haushaltsschere
  • Zollstock / Maßband
  • Schraubendreher
  • Cuttermesser
  • Trittleiter
  • Rollladengurt
  • Ölspray / WD40

Rollladengurt austauschen – Anleitung in 5 Schritten

Den Rollladengurt zu erneuern ist kein Hexenwerk, Sie können ihn in fünf einfachen Schritten selbst wechseln. Einige ältere Rollläden haben noch eine starke runde Schnur statt eines flachen Rollladengurtes. Diese Schnur hat meistens keinen Aufroller und wird lediglich über einen Haken gewickelt, wenn der Rollladen hochgezogen ist. Diese Schnurzüge müssen sehr selten gewechselt werden, da sie nicht so hohen Beanspruchungen unterliegen. Sollte es allerdings doch einmal der Fall sein, ist eine Ersatzschnur nicht ganz so einfach zu bekommen. Einfacher kann dann ein Austausch der Walze sein. Dadurch kann später ein ganz normales Gurtband mit dem entsprechenden Aufwickler verwendet werden.

Schritt 1 – Alten Gurt ausmessen

Sollte der Rollladengurt noch nicht komplett gerissen sein, können Sie ihn mit der Haushaltsschere durchschneiden. Lassen Sie den Rollladen erst komplett herunter, wenn der Gurt noch nicht gerissen ist. Vor dem Kauf sollten Sie aber die Breite des Gurtes ausmessen. Es sind zwar im Handel eigentlich nur zwei gängige Breiten vorhanden, doch dank der Mitbewerber aus Fernost können Abweichungen möglich sein. Daher sollten Sie den Gurt ganz genau ausmessen, damit er später auf die Rolle passt.

Einfacher Rollladengurt
Einfacher Rollladengurt

Selbst wenn der Rollladengurt nur ganz geringfügig zu breit ist wird er sich häufig an den Seiten aufrauen und so bald wieder beschädigt oder gerissen sein. Ähnlich ungünstig ist es aber auch, wenn der Gurt zu schmal ist, denn dann hat er zu viel Spiel und rutscht auf der Walze hin und her.

Wenn Sie erst einen neuen Gurt kaufen wollen, bevor Sie den alten Gurt ausbauen, können Sie mit etwa der 2,5-fachen Fensterhöhe als Anhaltspunkt für die benötigte Länge rechnen. Das müssen Sie besonders bei bodentiefen Fenstern beachten, denn hier kann die häufig angebotene Länge von fünf Metern Gurt zu kurz sein. Aber statt dann einen Gurt der nächsten Fertiglänge zu kaufen, ist oft Meterware günstiger. Rollladengurt als Meterware gibt es heute in jedem Baumarkt und ebenfalls im Internet.

Gurtlänge ausmessen
Gurtlänge ausmessen

Tipp: Wenn Sie keine Möglichkeit haben, den Gurt auszutauschen, etwa weil sich der Kasten nicht öffnen lässt, dann müssen Sie den Gurt flicken. Dazu nehmen Sie eine starke Nähnadel und einen sehr festen Zwirn oder eine Kunststoffangelschnur und nähen die beiden Teile an der gerissenen Stelle wieder zusammen. Es ist natürlich nicht ideal, wenn der Gurt einfach auf diese Weise repariert wird. Aber für eine Weile wird es funktionieren, wenn Sie die Nahtstelle nicht zu dick machen.

Schritt 2 – Kasten öffnen

Es gibt im Grunde drei verschiedene Wege, um an die Walze des Rollladens heranzukommen. Ein Aufsatzrollladen ist meistens mit einer Blende an den Wohnraum angeschlossen. So können Sie also von innen arbeiten. Der Deckel des Kastens ist normalerweise angeschraubt und lässt sich leicht öffnen. In seltenen Fällen ist die Blende auch mit einem Klicksystem eingehängt.

Bei einem Vorbaurollladen kann der Zugang unterschiedlich sein. Bei einigen älteren Modellen können Sie ebenfalls das Glück haben, dass Sie durch das geöffnete Fenster von unten an die Walze des Rollladens herankommen können. Bei anderen Modellen müssen Sie den Kasten außen über dem Fenster öffnen. Je nach Modell muss eventuell die komplette Blende abgenommen werden. Lassen Sie sich bei dieser Arbeit von jemandem helfen. Wenn Sie die Blende fallenlassen und diese bekommt Schrammen oder verbiegt sich, haben Sie durch die eigene Arbeit nichts gewonnen.

Tipp: Sitzen die Schrauben schon länger und wurden nie bewegt, können sie sehr schwergängig sein. Damit Sie weder den Schraubendreher noch die Schraubenköpfe beschädigen, sollten Sie etwas WD40 auf die Köpfe sprühen und einen Moment einwirken lassen. Anschließend sollten Sie mit dem Griff des Schraubendrehers oder einem kleinen Hammer noch ganz leicht auf die Schrauben klopfen. Dadurch lassen sich auch die rostigsten alten Schrauben wieder ganz leicht lösen.

Um alte Schrauben leichter lösen zu können, verwenden Sie Ölspray (WD40)
Um alte Schrauben leichter lösen zu können, verwenden Sie Ölspray (WD40)

Schritt 3 – Gurt erneuern

Je nach Art der Achse Ihres Rollladens müssen Sie diesen an der Achse aushängen oder abschrauben. Bei manchen Modellen brauchen Sie aber auch nur den alten Gurt vom Haken nehmen und den neuen Gurt draufsetzen. In den Gurt müssen Sie zuvor noch einen Schlitz einarbeiten. Knicken Sie ihn dazu ein Stückchen um und schneiden den Gurt mit dem Cuttermesser an der Kante ganz leicht ein. Sollte Ihnen der Schnitt zu weit an den Rand gerutscht sein, machen Sie lieber einen neuen Versuch. Anderenfalls kann der Gurt nach einigen Malen hoch- und runterziehen an dieser Stelle schon wieder reißen und Sie beginnen von vorn.

Rollladengurt-Haken
Für den Haken vorbereiten – Gurt knicken

Hängen Sie den Gurt in die Scheibe an der Seite ein und wickeln ihn auf. Um den Gurt zu spannen, benötigen Sie etwa sechs Umdrehungen der Achse für ein herkömmliches Fenster. Bei einer Jalousie vor der Terrassentür brauchen Sie meist neun Drehungen, bis der Gurt gut gespannt ist. Dann wird die Achse wieder eingehängt oder festgeschraubt. Lassen Sie die Blende aber noch geöffnet, Sie sind noch nicht fertig mit dem Tauschen des Gurts.

Schlitz in den Gurt schneiden
Schlitz in den Gurt schneiden

Hinweis: Wenn der alte Aufwicklerkasten nicht mehr schön aussieht, können Sie ihn gleich erneuern. Bei der Gelegenheit können Sie stattdessen aber auch den normalen Aufwickler gegen ein elektrisches Modell tauschen. Die elektrischen Gurtwickler gibt es ebenfalls in jedem Baumarkt. Die meisten Modelle lassen sich universell an jeden Rollladen anbauen. Wählen Sie gleich ein Modell mit einer Zeitschaltuhr. Wenn Sie häufig verreisen, sorgt der Gurtwickler dann für die perfekte Sicherheit gegen Einbrecher. Den Stromanschluss für den elektrischen Gurtantrieb muss dann allerdings ein Elektriker legen, das dürfen Sie nicht selber machen.

Schritt 4 – Gurtwicklerkasten öffnen

Der Aufwickler ist entweder als kleiner Kasten unten am Fenster beweglich angebracht oder unter Putz montiert. Die Funktionsweise ist bei beiden Modellen die gleiche, denn der Aufwickler sorgt dafür, dass sich der Gurt korrekt spannen lässt. In dem Aufwickler kann der Gurt auch wieder entwirrt werden, wenn er sich verdreht hat.

Achtung: In dem Aufwicklerkasten befindet sich eine Trommel oder eine Rolle, die stark gespannt ist. Wenn Sie den Gurt austauschen, könnte Ihnen die Federsicherung herausspringen und entgegenfliegen. Geben Sie daher zunächst nur ganz leicht etwas Gurt nach und lassen Sie die Spannung langsam entweichen oder haken Sie den Gurt entsprechend aus.

Die Reste des alten Gurts können dann einfach abgezogen werden. Die Hersteller haben ganz unterschiedliche Arten der Befestigung für den Gurt im Aufwickler entwickelt. Daher kann es sein, dass der Gurt hier ähnlich wie oben an der Walze mit einem Loch versehen werden muss, bei manchen Modellen kann der Rollladengurt auch geschraubt oder geklemmt werden. Fädeln Sie den Gurt dann unter der Bremsvorrichtung der Feder ein und wickeln ihn einmal herum.

Sollten Sie an dieser Stelle der Arbeiten feststellen, dass Sie noch sehr viel Gurt übrighaben, müssen Sie ihn entsprechend einkürzen. Der Gurt soll zwar nicht zu kurz werden, aber ein Meter überschüssiger Gurt sorgt beispielsweise leicht dafür, dass der Aufwickler den Rollladengurt nicht sicher fassen kann. Dann scheuert der Gurt an den Seiten des Gehäuses und reißt bald wieder. Anschließend muss die Feder wieder eingedrückt werden, damit der Gurtwickler den Gurt aufnimmt. Dann kann der Aufwickler wieder geschlossen werden.

Rollladengurt abschneiden
Rollladengurt abschneiden

Tipp: Fahren Sie immer vor dem Zusammenbau des Aufwicklers noch einmal mit der Hand über die volle Länge des Gurts, um zu prüfen, ob er gerade verläuft und nicht verdreht ist. Durch die neutrale Farbgebung der Rollladengurte kann es leicht übersehen werden, wenn der Gurt einmal verdreht ist.

Schritt 5 – Blende schließen und Rollladen testen

Testen Sie zunächst den Rollladen und ziehen Sie ihn einige Male hoch. Wenn der Gurt sauber und störungsfrei über die Strecke läuft, können Sie den Rollladenkasten wieder verschließen. Sollten jedoch Störungen auftreten, müssen diese gleich beseitigt werden. Es ist ganz verständlich, wenn Sie keine Lust mehr haben, die Arbeit noch einmal von vorn zu beginnen, doch Sie sollten alle Störungen beseitigen, damit Sie nicht schon bald wieder ein gerissenes Gurtband haben.

Tipps für Schnellleser

  • Rollladen herunterlassen
  • Breite des alten Gurts messen
  • Länge messen oder abschätzen
  • beschädigten Gurt abschneiden
  • Rollladenkasten öffnen
  • Walze aushängen oder abschrauben
  • Gurt mit Cuttermesser einschlitzen
  • Gurt über den Haken hängen
  • Walze drehen, um Gurt aufzuwickeln
  • Walze wieder einhängen
  • Aufroller öffnen
  • Feder vorsichtig lösen
  • neuen Gurt einhängen
  • Feder einrasten und Gurt testen
  • Aufwicklerkasten und Blende wieder schließen

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT