Rollladengurte nutzen sich im Laufe der Zeit ab und können reißen. In diesem Fall ist ein Austausch notwendig, welcher in wenigen Schritten selbst durchgeführt werden kann. Lesen Sie, welche Materialien und Werkzeuge Sie benötigen, wie der Wechsel vonstatten geht und auf welche Besonderheiten Sie achten müssen.

Durch die tägliche Nutzung sowie Alterserscheinung kommt es zur Materialermüdung am Gurt. Das Band wird immer dünner bis es schließlich reißt. Sollten Sie bemerken, dass ein Reißen droht, dann können Sie den Rollladengurt auch vorsichtshalber austauschen und somit verhindern, dass der Rollladen beim Reißen des Gurtes unkontrolliert und schnell nach unten fällt. Befindet sich der Rollladengurt insgesamt hingegen in einem noch guten Zustand und der Schaden ist auf eine einzige Stelle beschränkt, dann kann diese repariert werden ohne den Kasten öffnen zu müssen.

Material und Werkzeug

Diese Materialien und Werkzeuge benötigen Sie:

  • neuen Rollladengurt
  • Messer zum Durchschneiden des Gurtes
  • Zollstock oder Maßband zum Abmessen des Gurtes
  • Schraubendreher
Länge des Gurtes messen
Länge des Gurtes messen

Sie können die benötigte Länge des Rollladengurtes bestimmen, indem entweder den alten Gurt abmessen oder den Wert berechnen. In letzterem Fall multiplizieren Sie die Höhe des Fensters mit 2,5 und erhalten somit die optimale Länge für den neuen Gurt.

Tipp: Im Handel werden Gurte in unterschiedlichen Längen und Breiten angeboten. Die Breite muss mit der Breite des alten Gurtes übereinstimmen, die Länge kann bei Bedarf gekürzt werden. Müssen Sie mehrere Rollladengurte austauschen, dann kann auch Meterware gekauft werden und Sie schneiden die jeweils benötigte Länge ab.

Austausch Rollladengurt in 12 Schritten

Schritt 1:

Für den Austausch des Rollladengurtes muss sich der Rollladen in der abgesenkten Position befinden und das Gurtband muss durchtrennt sein. Ist der Gurt bereits gerissen, dann können Sie diesen Schritt überspringen. Ansonsten lassen Sie die Jalousie nach unten fahren und schneiden Sie anschließend den Gurt durch.

Rolladengurt abschneiden
Rolladengurt abschneiden

Schritt 2:

Als nächstes müssen Sie den Deckel des Rollladenkastens öffnen. Dieser befindet sich über dem Fenster und kann entweder von innen oder von außen geöffnet werden. Hierbei unterscheiden sich Aufsatzrollläden und Vorbaurollläden. Handelt es sich um einen Aufsatzrollladen, dann ist der Kasten von innen zugänglich. Vorbaurollläden hingegen werden von außen geöffnet. Hierbei müssen Sie vorsichtig agieren, um keine Schäden am Kasten zu verursachen. Die Abdeckung kann beispielsweise mit Schrauben fixiert sein. Wurde die Abdeckung mit einer Tapete überdeckt, dann müssen Sie sicherstellen, alle Schrauben gelöst zu haben, bevor Sie den Deckel entfernen.

Tipp: Klopfen Sie mit der Rückseite eines Schraubendrehers leicht auf die Wand über dem Fenster. Am Klang erkennen Sie, ob sich hier der Rollladenkasten, die Hauswand oder Schrauben befinden. Der Deckel des Rollladenkastens ragt in der Regel noch einige Zentimeter über den seitlichen Rand der Fenstersenkrechten hinaus.

Wird der Kasten von innen geöffnet, dann kann sich der Deckel sowohl an der Wand über dem Fenster in zum Fenster paralleler Richtung befinden oder er ist direkt über dem Fenster in senkrechter Richtung angebracht. Hierbei unterscheiden sich die einzelnen Bauformen.

Wand mit einem Schraubendreher abklopfen
Wand mit einem Schraubendreher abklopfen

Schritt 3:

Im dritten Schritt muss der Rollladen ausgehängt beziehungsweise abgeschraubt werden. Hierbei unterscheiden sich die einzelnen Konstruktionsformen. Ist der Rollladen an einer Stahlachse aufgehängt, dann kann er in der Regel mit wenigen Handgriffen ausgehängt werden. Bei anderen Bauformen kann der Rollladen auch an einer Holzachse angeschraubt sein.

Schritt 4:

Nachdem der Rollladen abgeschraubt oder ausgehängt wurde, entfernen Sie die Gurtreste von der Scheibe.

Schritt 5:

Im fünften Schritt hängen Sie den neuen Rollladengurt an der Scheibe ein. Wichtig ist, dass der Gurt die richtige Länge besitzt. Meterware lässt sich mit einem scharfen Messer schneiden, sodass Sie hier die richtige Länge auswählen können.

Tipp: Da die Rollladengurte in einem Haushalt in der Regel gleich alt sind und den gleichen Belastungen ausgesetzt sind, kommt es häufig vor, dass Schäden an verschiedenen Gurten innerhalb kurzer Zeit auftreten. Meterware ist in der Regel günstiger als die entsprechende Meterzahl in Einzelpackungen. Daher lohnt sich oftmals der Kauf von Meterware auf Vorrat.

Einfacher Rolladengurt
Einfacher Rollladengurt

Schritt 6:

Als nächstes müssen Sie den Rollladen wieder befestigen. Dabei gehen Sie in umgekehrter Reihenfolge wie in Schritt 3 vor: Hängen Sie den Rollladen entweder ein oder schrauben sie ihn fest.

Schritt 7:

Im nächsten Schritt muss der Kasten des Aufwicklers geöffnet werden. Dieser befindet sich unten am Fenster. Der Kasten kann entweder unterputz montiert sein oder auf die Wand geschraubt sein. Somit kann er leicht zugänglich sein oder das Aufschrauben gestaltet sich komplexer.

Tipp: Häufig verdreht sich der Gurt und muss daher bei diesem Arbeitsschritt „entdreht“ werden.

Schritt 8:

Nachdem Sie im ersten Schritt den Gurt abgeschnitten hatten beziehungsweise nachdem der Gurt gerissen ist, hat sich ein Teil des Gurtes in den Kasten zurückgezogen. Nun müssen Sie den Gurt komplett abnehmen. Auch hierbei unterscheiden sich die verschiedenen Konstruktionsformen. So kann der Rollladengurt eingehängt, eingeklemmt oder geschraubt sein. Dabei müssen Sie vorsichtig agieren, da die Trommel des Gurtwicklers unter Spannung steht. Wird der Gurt abgenommen, dann löst sich diese Spannung. Geben Sie der Gurttrommel vorsichtig Spiel, wodurch sich die Spannung löst und die Federsicherung herausspringt.

Schritt 9:

In diesem Schritt führen Sie mehrere kleine Unterschritte aus. Zunächst einmal fädeln Sie den Rollladengurt unter der Bremsklappe ein. Anschließend wickeln Sie den Gurt einmal um die Trommel. Nun hängen Sie den Rollladengurt ein.

Schritt 10:

Drücken Sie die Federspannung wieder ein. Jetzt wickelt der Gurtwickler den überschüssigen Gurt ohne weitere Hilfe selbsttätig auf.

Schritt 11:

Verschließen Sie den Kasten am Aufwickler wieder und kontrollieren Sie, ob der Gurt auch wirklich die passende Länge hat. Hierfür betätigen Sie die Jalousie. Sollten Sie feststellen, dass der Gurt zu lang ist, dann wiederholen Sie die Schritte 7 bis 10 mit einem verkürzten Gurt.

Schritt 12:

Verschließen Sie den Rollladenkasten. In einigen Fällen möglich: Gurt auswechseln ohne den Rollladenkasten öffnen zu müssen.

Gurt wechseln ohne Rollladenkasten zu öffnen

Der Rollladenkasten muss bei dem oben beschriebenen Verfahren geöffnet werden, um den neuen Gurt einhängen zu können. Ist der Gurt gerissen, dann ist in der Regel der Gurt auch in den Kasten zurückgeschnellt und somit nicht mehr greifbar. Ist dies jedoch noch nicht der Fall, dann kann der Rollladengurt auch repariert werden, ohne den oberen Kasten öffnen zu müssen. Allerdings verbleibt in diesem Fall ein Teil des alten Gurtes im System. Gehen Sie hierbei wie folgt vor:

  1. Schrauben Sie die Sie die Stopper am Rollladen ab. Sie verhindern, dass sich der Rollladen vollständig in den Kasten einziehen lässt. Um den Gurt ohne Öffnen des Kastens reparieren zu können, muss der Rollladen allerdings vollständig eingezogen werden können.
  2. Befestigen Sie unteren Ende des Rollladens ein stabiles Seil. Dieses dient dazu, den Rollladen später ohne Betätigung des Gurtes wieder aus dem Kasten ziehen zu können.
  3. Ziehen Sie den Rollladen vollständig nach oben, solange bis sich die Jalousie um die Welle gewickelt hat und im oberen Zustand verbleibt. Wichtig ist, dass das Seil stets straff gespannt bleibt.
  4. Schneiden Sie den Rollladengurt durch. Wichtig ist, dass Sie den Gurt am oberen Teil fest halten, sodass er sich nicht in Rollladenkasten zurückziehen kann.

    Rollladengurt verbinden
    Rollladengurt verbinden
  5. Verbinden Sie nun den neuen Gurt mit dem alten Gurt. Hierfür werden im Handel entsprechende Verbindungselemente angeboten. Sind diese nicht zur Hand, dann können die beiden Enden auch verknotet werden. Hierfür schneiden Sie in den alten Gurt einen Schlitz, der mindestens so lang ist wie der Gurt breit ist. Durch diesen Schlitz fädeln Sie nun den neuen Gurt ein. Schneiden Sie nun in ein Ende des neuen Gurtes ebenfalls einen Schlitz und stecken Sie das andere Ende des neuen Gurtes durch diesen Schlitz. Wenn Sie anschließend die Verbindung straff ziehen, ist ein Knoten entstanden. Sie müssen den Knoten nun platt drücken, damit er später durch die Öffnungen des Rollladenkastens gezogen werden kann.
  1. Ziehen Sie nun an dem Seil, um den Rollladen wieder aus dem Kasten herausziehen. Dabei ist es wichtig, dass Sie den Gurt gestrafft und fest halten.
  2. Messen Sie die richtige Länge für den Gurt ab. Da in diesem Fall ein Teil des alten Gurtes wieder verwendet wird, wird nicht der gesamte Rollladengurt benötigt. Ziehen Sie zum Abmessen den Gurt straff nach unten. Er sollte rund 40 cm über die Gurtbremse nach unten hinausragen. Schneiden Sie ihn an dieser Stelle mit einem scharfen Messer ab.
  1. Öffnen Sie den Kasten für den Aufwickler und entfernen Sie den alten Gurt.
  1. Befestigen Sie den neuen Gurt im Aufwickler-Kasten und verschließen Sie den Kasten wieder.
  2. Zum Schluss werden die Stopper am Rollladen wieder angebracht.

Mögliche Schwierigkeiten

Oftmals treten Schwierigkeiten beim Öffnen und Verschließen des Rollladenkastens auf. Besonders dann, wenn der Deckel mit einer Tapete bedeckt ist, Putz über dem Deckel angebracht wurde oder er gar mit Fliesen beklebt wurde.

Fall 1: Tapete über dem Rollladenkasten

In diesem Fall müssen Sie zunächst einmal genau feststellen, wo sich der Rollladenkasten befindet. Fahren Sie mit dem Finger über die vermuteten Stellen, so lassen sich die Übergänge in der Regel leicht aufspüren. Anschließend ritzen Sie am Übergang zwischen dem Kasten und der Wand die Tapete leicht ein, so sie beim anschließenden Entfernen des Deckels möglichst nicht reißt. Dadurch müssen Sie später eine so klein wie möglich gehaltene Fläche neu tapezieren, beziehungsweise es gelingt Ihnen, dass die Übergänge nicht auffallen.

Tipp: Wenn Sie einen Raum neu tapezieren, achten Sie darauf, dass der Rollladenkasten leicht zugänglich bleibt und bei einem Öffnen möglichst wenig Tapete beschädigt wird.

Fall 2: Putz über dem Rollladenkasten

Auch hier können Sie die Übergänge leicht einritzen. Allerdings kommt es in diesem Fall oftmals zu einem Abbrechen einzelner Stücke. Entstehen dadurch Löcher im Putz, muss der Kasten neu verputzt werden. Kleinere Stücken können oftmals mit farblich passendem Acryl wieder angeklebt werden. Hier kommt das Vorgehen auf den Einzelfall an.

Putz an der Wand
Putz an der Wand

Fall 3: Fliesen über Rollladenkasten

In einigen Fällen wurde beim Verfliesen des Badezimmers auch der Rollladenkastendeckel mit Fliesen bedeckt. In diesem Fall ist das Vorgehen etwas aufwendiger, aber ebenfalls möglich. Ritzen Sie die Fugen mit einem elektrischen Schneider ein und versuchen Sie vorsichtig, die Fliesen abzunehmen. Gelingt dies, dann können die gleichen Fliesen später wieder angebracht werden. Zerbrechen sie hingegen, dann müssen entweder neue Fliesen angebracht werden oder Sie entscheiden sich für eine farblich passende Rollladenabdeckung. Letztere wird im Handel angeboten und besteht aus Kunststoff. Sie ermöglicht den schnellen Zugang zum Kasten.

Tipps für Schnellleser:

  • falls noch intakt, Gurt durchtrennen
  • Rollladenkasten öffnen
  • Rollladen aushängen beziehungsweise abschrauben
  • Gurtreste von der Scheibe entfernen
  • neuen Rollladengurt einhängen
  • Rollladen wieder einhängen beziehungsweise anschrauben
  • Kasten des Aufwicklers öffnen
  • Gurt abziehen beziehungsweise abnehmen
  • neuen Gurt einfädeln
  • Gurt um die Trommel wickeln
  • Gurt einhängen
  • Kasten des Aufwicklers verschließen
  • Rollladen testen, bei Bedarf Gurt kürzen

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT