Rock stricken mit Rundstricknadel – Anleitung für Anfänger

Rock stricken

Ein Rock ist ein unheimlich vielseitiges Kleidungsstück. Von elegant bis lässig und von sommerlich leicht bis kuschelig für den Winter gibt es ihn in allen Varianten. Manche sind ausgefallener und werden nur von Anhängern bestimmter Modetrends getragen. Andere sind als Bestandteil von Uniformen für Frauen überaus konventionell. Selbst gestrickt steht Ihnen jede nur denkbare Möglichkeit von Rock offen.

In dieser Anleitung geben wir Ihnen einen grundlegenden Einstieg in das Stricken von Röcken. Anfänger können anhand dieser einfachen Vorgehensweise mit der Rundstricknadel ganz leicht zu ihrem ersten selbst gemachten Rock gelangen. Das Muster steht hierbei nicht im Vordergrund. Wichtig ist das korrekte Messen, um mit der richtigen Anzahl von Maschen zu stricken. Außerdem werden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein universales Bündchen finden, das kleinere Ungenauigkeiten unsichtbar macht und für einen perfekt sitzenden Rock sorgt. Dank Rundstricknadel können Sie den Rock bereits während des Strickens anprobieren und gegebenenfalls anpassen. Außerdem fallen umständliche Nähte weg.

Vorbereitung & Material

Vorwissen:

  • rechte Maschen
  • linke Maschen
  • Maschen zunehmen

Es sind wirklich keine Fertigkeiten gefragt, die Neulinge im Stricken nicht beherrschen. Wenn Sie bereits den ein oder andere Schal, vielleicht auch schon eine Mütze gestrickt haben, wird Ihnen dieses Vorgehen mit der Rundstricknadel kaum Probleme bereiten.

Material:

  • ca. 300 g Wolle, Lauflänge von 125 m auf 50 g, davon 200 g gelb und 100 g rot
  • Rundstricknadel Größe 5, 100 cm
  • Wollnadel
  • evtl. Häkelnadel Größe 5

Strickanleitung

Für unseren sommerlichen Rock haben wir ein leichtes Bändchengarn mit knapp 90 % Baumwolle ausgewählt. Baumwolle und Seide sind sehr angenehme, kühle Materialien für die warme Jahreszeit. Strickröcke aus Schurwolle sind eher etwas für Herbst oder Winter. Sicherlich lässt diese Anleitung auch ein wärmeres Modell zu, wenn Sie sich für die entsprechende Wolle entscheiden.

Die Rundstricknadel mit 100 cm ist für die Durchschnittsfigur um Größe 40 absolut ausreichend. Soll Ihr Rock auf fülligere Hüften passen, sollten Sie zu einer Rundstricknadel mit 120 cm Länge greifen.

Die Maße

Fertigen Sie sowohl eine Maschenprobe für glatt rechts als auch für ein Rippenmuster mit 2 links, 2 rechts an. Bei uns ergaben 26 Maschen im Rippenmuster 10 cm Breite. Glatt rechts gestrickt waren 22 Maschen genau 10 cm breit. Für eine Höhe von 10 cm mussten 38 Reihen gestrickt werden.

Sie stricken vom Bündchen her abwärts. Um die Maschenanzahl für den Anschlag zu berechnen, müssen Sie den Bauchumfang unterhalb des Bauchnabels messen. Je nachdem, ob Sie den Rock lieber höher oder auf der Hüfte tragen, messen Sie den Umfang weiter oben oder unten. Bei einem Umfang von 85 cm kommen wir im Rippenmuster auf 26 x 8,5 = 221 Maschen. Da das Bündchen dehnbar ist und Wolle sich mit der Zeit weitet, runden wir großzügig auf 200 Maschen ab. So viele Maschen werden auf der Rundstricknadel angeschlagen.

Ein weiterer Messpunkt liegt tiefer auf der Hüfte. Nehmen Sie das Maßband zu einem geschlossenen Kreis und streifen es vom Bauchnabel über die Hüfte nach unten. Notieren Sie sich den maximalen Umfang. Bei den meisten Frauen liegt dieser etwa am Übergang zwischen Po und Oberschenkeln. Seien Sie bei diesem Maß eher großzügig, wenn der Rock nicht hauteng anliegen soll. Wir gehen hier von 108 cm aus. Wichtig ist nun noch der Abstand zwischen dem oberen Umfang am Bauchnabel und dem Maximalumfang weiter unten. In unserem Fall waren dies 16 cm.

Es ist nun offensichtlich, dass Sie nach dem Bündchen Maschen zunehmen müssen, um der Breite der Hüfte gerecht zu werden. Die notwendigen Zunahmen berechnen sich wie folgt: Nach dem Bündchen werden wir mit 200 Maschen glatt rechts weiterstricken. Das entspricht laut Maschenprobe ca. 90 cm. Es fehlen also 18 cm Umfang zur Hüfte. 18 cm entsprechen knapp 40 Maschen. Diese 40 Maschen müssen wir über 16 cm Höhe zunehmen. Das sind 38 x 1,6 = 61 Reihen. Wir runden auf 60 Reihen ab, womit es sich leichter rechnen lässt.

Nun geht es darum, die 40 Zunahmen gleichmäßig auf 60 Runden zu verteilen. Idealerweise nehmen Sie in einer Zunahmerunde zwischen 4 und 8 Maschen zu. Dies ergibt ein schön gleichmäßiges Bild. Wir entscheiden uns für 4 Zunahmen in einer Zunahmerunde. Das ergibt 40:4 = 10 Zunahmerunden. Diese Runden verteilen wir gleichmäßig auf unsere 60 Runden. So kommen wir zu dem Ergebnis, dass wir jede 60:10 = 6. Runde 4 Maschen zunehmen müssen. Sie können diese Berechnungen und Maße anschaulich in der Skizze nachvollziehen.

Rock-Skizze

Rock stricken

Das Bündchen

Schlagen Sie die berechnete Anzahl an Maschen an. Schließen Sie die Maschen zu einer Runde.

Hinweis: Bringen Sie spätestens alle 20 Maschen eine Markierung an. So müssen Sie am Ende zur Kontrolle nicht alle 200 Maschen nachzählen, sondern immer nur 20 Stück auf einmal.

Nun stricken Sie über 8 cm im Rippenmuster 2 links, 2 rechts. Das entspricht 30 Runden. Sie stricken ein relativ hohes Bündchen, das später zur Hälfte umgeklappt wird. Das doppellagige Bündchen hat eine höhere Stabilität und es lässt sich wunderbar ein Gummizug oder eine Kordel einziehen. In unserem Modell haben wir uns für eine Kordel entschieden. Mit dieser kann der Rock später jederzeit enger geschnürt werden und rutscht garantiert nicht.

Rock stricken

Die Kordel wird also im Bündchen verlaufen und nur an 2 Stellen herausragen, um sie außen zu verknoten. Für die Austrittstellen benötigen Sie 2 kleine Löcher. Diese stricken Sie nach knapp 6 cm bzw. 23 Runden. Stricken Sie dafür an einer Stelle erst eine rechte und eine linke Masche zusammen. Machen Sie 2 Umschläge. Darauf stricken Sie die folgende linke und rechte Masche zusammen. Wiederholen Sie das Vorgehen 3 Rippen weiter noch einmal. Wenn Sie in der folgenden Runde auf diese Stelle stoßen, stricken Sie die Umschläge ganz normal links ab.

Rock stricken

Die Zunahmerunden

Nach den 8 cm Rippenmuster stricken Sie glatt rechts weiter. Nun gilt es, die berechnete Anzahl an Maschen zuzunehmen. Wir nehmen also jede 6. Runde 4 Maschen zu. Um die Arbeit zu erleichtern, verteilen wir in der 5. Runde in gleichmäßigem Abstand 4 Markierungen. Diese sind anfangs jeweils 50 Maschen auseinander. In der 6. Runde werden aus der Masche nach der Markierung zwei Maschen herausgestrickt. Die Markierungen bleiben so lange an derselben Stelle, bis Sie alle Zunahmerunden abgeschlossen haben.

Rock stricken

Tipp: Führen Sie eine Strichliste über Ihre Runden. Nutzen Sie für das Rundenende eine andersfarbige Markierung, die Sie an das Setzen des Strichs erinnert.

Anstelle eines komplizierten Musters können Sie den Rock mit verschiedenen Farben lebendiger gestalten. Unser Modell bekam jeweils nach 15 Runden in Gelb ein paar Runden Rot verpasst. Der erste rote Streifen ist 3 Runden hoch, der zweite 5 Runden, der dritte 7 Runden und so weiter. Die Zunahmerunden führen Sie trotz Farbwechsels im gewohnten Rhythmus fort.

Strickanleitung

Bei den ersten beiden Streifen können Sie die gelbe Wolle vom Ende des Gelbs bis zum nächsten Anfang auf der linken Rockseite belassen. Bei breiteren Streifen sollten Sie die gelbe Wolle lieber abschneiden und wieder neu beginnen. Verknoten Sie an jedem Übergang die beiden Farben straff miteinander und vernähen Sie die Enden.

Rock stricken

Nach dem dritten roten Streifen sind die Zunahmen schließlich fertig.

Länge und Borte

Nun liegt es an Ihnen, wie weit ausgestellt Sie Ihren Rock haben möchten. Die notwendigen Zunahmen für die Passform sind nun erledigt. Das bedeutet, dass Sie die nächsten Runden mit der Rundstricknadel ganz einfach Masche für Masche weiterstricken können. Für einen luftig weiten Sommerrock können Sie auch gerne mit den Zunahmerunden im gewohnten Rhythmus fortfahren. So wird es untenrum recht weit werden.

Wir strickten ab Runde 61 ohne Zunahmen weiter. Da die Beine zu den Knien hin in der Regel wieder schmaler werden, ist es dennoch kein enger Minirock geworden. Insgesamt 45 Runden wurden bis zur unteren Kante gestrickt. Das entspricht ungefähr 12 cm. So ist der Rock ab dem Bündchen insgesamt gut 28 cm lang. Natürlich können Sie in der Länge ganz einfach variieren, indem Sie ein paar Runden mehr oder weniger stricken. Achten Sie bei einem längeren Rock nur auf den höheren Materialverbrauch.

Rock stricken

Die letzten beiden Runden sind wieder in Rot. Danach wird ganz normal von der Rundstricknadel abgekettet. Für einen verspielten Abschluss haben wir an die Rockkante noch eine einfache Borte angehäkelt. Diese wurde mit einer 5er Häkelnadel mit der roten Wolle gefertigt. Es ist ein hübscher Abschluss und trägt außerdem dazu bei, dass sich die Kante nicht so leicht einrollt.

Borte häkeln

Kordel

Jetzt sind Sie so gut wie fertig. Nur das Bündchen muss noch in seine endgültige Form gebracht werden. Dafür legen Sie sich eine Kordel oder ein anderes Band bereit, mit dem Sie das Bündchen schnüren möchten. Wir haben hierfür aus der roten Wolle ein dickes Band geflochten.

Schlagen Sie die obere Hälfte des Bündchens nach innen um. Nähen Sie es entlang der Kante und dem Übergang zum glatt rechts gestrickten Teil zusammen. Es ist einfacher bereits nach ein paar Zentimetern Naht die Kordel in das Bündchen hineinzulegen. Ziehen Sie auch die Enden durch die beiden Löcher auf die Außenseite des Rocks. Später würde das Einfädeln sehr mühsam werden.

Strickanleitung

Sind Sie mit dem Nähen einmal rundum gelangt, vernähen und verknoten Sie den übrigen Faden.

Ihr Sommerrock ist jetzt bereit, getragen zu werden!

Rock stricken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here