Rhododendron – beste Standort Garten und Balkon

Rhododendron im Garten und auf Balkon

Ein guter Standort für Balkon-Rhododendren wird zu finden sein, die Wurzel-Umgebung mischen Sie, der Kübel kann wandern. Bei Garten-Rhododendren sieht es anders aus, hier muss vor der Standortsuche geprüft werden, ob ein Rhododendron im vorhandenen Gartenboden überhaupt zufrieden gestellt werden kann.

Der beste Standort für Balkon-Rhododendren ist kein Problem: Die Wurzel steht in Substrat, den Kübel kann man umstellen, Beschattung lässt sich anbringen. Der beste Standort für Garten-Rhododendren setzt guten Gartenboden voraus, viele Böden machen Rhododendren erst nach Bodenpflege glücklich.

Ansprüche von Rhododendren

Vor Kauf des Rhododendrons prüfen, muss ev. durch Bodenpflege bereitgestellt werden:

  • Rhododendren wachsen in lichten Wäldern, unter beschattenden Bäumen, auf offenen Hängen
  • Auf Berghängen mit dünner Bodenschicht, die aber viel Humus zu bieten hat
  • Dort regnet es oft, Luft und Boden sind immer gut durchfeuchtet
  • Und doch steht eine Pflanze nie im Nassen, weil sich an den abschüssigen Standorten mit lockerem Oberboden nie Wasser staut
  • Das bedeutet, der Rhododendron in Ihrem Garten sollte auf jeden Fall finden:
  • Einen lockeren und humushaltigen Boden
  • An einem Platz mit gleichmäßig hoher Boden- und Luftfeuchtigkeit

Rhododendron Standort

Saurer Boden?

Die Begriffe „Rhododendron“ und „saurer Boden“ sind fest aneinander gekoppelt – ein wenig fester, als es nötig wäre.

Die einheimischen Rhododendron ferrugineum und hirsutum sind Hochgebirgs-Zwerggehölze, die in frischen und meist bodensauren Nadelwäldern wachsen. R. ferrugineum meidet kalkhaltigen Untergrund, R. hirsutum wächst sogar in den Kalkalpen, findet auf den dünnen Humusauflagen aber auch meist sauren Boden vor. Er toleriert jedoch höhere Calcium-Konzentrationen als andere Arten, wenn seine Wurzeln bis in den kalkigen Grund vorstoßen. Der dritte Deutsche, Rhododendron tomentosum, kommt aus dem Hochmoor, wo er auf feuchten kalkfreien Torfböden wächst.

Kalkfelsen als Untergrund und Hochmoor mit je nach Entwicklungsstadium unterschiedlichen pH-Werten heißt nicht unbedingt „saurer Boden“, und die Hybride aus Rh. hirsutum × Rh. ferrugineum, Rhododendron × intermedium, wächst auf normalen Böden mit mittleren pH-Werten.

Die rund 1.000 Rhododendren, die den Rest der Welt bewachsen, halten es nicht anders, auch sie haben sich häufig auf Feuchtböden mit eher ins Saure tendierenden pH-Werten entwickelt, es ist richtig, dass die meisten Rhododendren mit einem Boden-pH-Wert bis 5 am besten klarkommen.

Aber auch sie haben Kreuzungen hervorgebracht, die recht viel Kalk tolerieren, und Rhododendren kreuzen sich gerne, wie die rund 20.000 Zuchtsorten beweisen. Dabei entstanden sogar Sorten, die einen deutlich basischen Boden vertragen.

Der normale, gesunde Gartenboden hat einen mittleren pH-Wert, zwischen pH 6,3 und 6,8 sind die meisten Nährstoffe für die meisten Pflanzen am besten verfügbar. Für gut informierte Gärtner gibt es keinen Grund, daran etwas zu ändern, sie besorgen sich einfach einen kalktoleranten Rhododendron, neben Rhododendron × intermedium und den extra für kalkhaltige Böden gezüchteten Inkarho-Hybriden gibt es einige Rhododendron-Zuchtsorten, die mit dem pH-Wert normaler, gesunder Böden prima klarkommen.

Tipp: Wenn Sie Nadelbäume im Garten haben, brauchen Sie nicht extra nach kalktoleranteren Rhododendron-Sorten Ausschau halten. Denn rund um die Nadelbäume haben Sie ohnehin ein Problem damit, dass die Nadeln den Boden ansäuern. Pflanzen Sie dorthin die Rhododendren, und Sie können endlich abfallende Nadeln als Mulche liegen lassen, anstatt sie sorgsam vom Boden zu entfernen.

Der Standort

Im Garten oder auf dem Balkon sollte folgender Standort frei sein:

  • Mehr Licht, als bei den „waldbewohnenden“ Rhododendren häufig angenommen wird
  • Sie wachsen nämlich nur in Wäldern, die mindestens 50 % Licht durchlassen, oder lichtem Gebüsch
  • Im Schatten wachsen Rhododendren vielleicht, aber der Wuchs wird dünn und sparrig, mit der Blühwilligkeit ist es auch nicht weit her
  • Viele Rhododendren vertragen sogar direktes Sonnenlicht, wenn der Boden ausreichend feucht ist
  • In sommerwarmen Gebieten mit mäßiger Luftfeuchtigkeit (= bei uns) leben Rhododendren am besten im lichten Schatten unter Bäumen oder Sträuchern
  • Die auf dem Balkon ggf. durch ein Sonnensegel ersetzt werden
  • Auch gut: Standorte mit Morgensonne und ab Mittag lichtem Schatten

Rhododendron Erdbeschaffenheit

Tipp: Rhododendren lieben nicht alle schattenspendende Bäume: Nur Gehölze mit kleiner, hoher lichter Krone und tiefen Wurzeln konkurrieren nicht um Nährstoffe mit dem flachwurzelnden Rhododendron. Zum Beispiel: Eiche, Kiefer, Eberesche, Haselnuss, Weißdorn und Sumpfzypresse. Flach wurzelnde Bäume oder solche mit dichtem Laubdach nehmen dem Rhododendren Nährstoffe, Wasser oder Licht, z.B. Ahorn, Birke, Fichte und Buche.

Welchen Rhododendron wohin

Rhododendren entwickeln unterschiedliche Wuchskraft und Maximalhöhen:

  • In kleinere Gärten passen schwach wachsende Sorten wie Yakushimanum-, Williamsianum- und Repens-Hybriden und Japanische Azaleen
  • In größeren Gärten können sich stark wachsende großblumige Hybriden und sommergrüne Azaleen voll entfalten
  • Für Kübel gibt es schwach wachsende Sorten, auch Japanische Azaleen fühlen sich dort wohl
  • Für Steingärten eignen sich Zwerg-Rhododendren, Rhododendron-repens-Hybriden und Japanische Azaleen am besten


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here