Rhododendron auslichten
Pflanze auslichten

Der Schnitt ist simpel, weil Rhododendron jeden, wirklich jeden Schnitt verträgt. Sie müssen nur den richtigen Zeitpunkt erwischen, mit nachvollziehbarer Information kein Problem, diese Information gibt es im Artikel.

Die großblumigen Rhododendren in unseren Gärten stammen von wuchswilligen Waldgehölzen, kräftige Sträucher, die normalerweise jeden Schnitt vertragen. Auf die Ausnahmen wird hingewiesen, ansonsten kommt es für den perfekten Rhododendron-Schnitt nur noch auf den richtigen Zeitpunkt an.

Die Mehrzahl der Rhododendren wird recht groß, je besser ihnen ihr Standort gefällt, desto mehr legen sie sich ins Zeug. Die meisten unserer Gärten sind nicht so groß, sodass ein frei wachsender Rhododendron schnell aus dem Rahmen fällt. Der Rhododendron muss und soll also durch Schnitt in gartengeeigneter Größe gehalten werden.

Da der schnittverträgliche Rhododendren jede Korrektur verträgt, können Sie ihm erst einmal freie Hand lassen, umso mehr Kraft bleibt ihm zum gründlichen Einwurzeln und Anpassung an den Standort, mit etwas Glück entwickelt er eine individuelle Gestalt.

Tipp: Wenn Sie viele Blüten sehen möchten, perfekte Symmetrie und gleichmäßige Verzweigung, können Sie den Rhododendron durch Schnitt zur Verzweigung anregen, sobald er gut eingewachsen ist.

Wann genau Sie das erste Mal Hand bzw. Schere anlegen und wie oft bzw. wie stark Sie jeweils schneiden müssen, ist von Art zu Art unterschiedlich; auf den Standort in Ihrem Garten und Ihren grünen Daumen bei der Rhododendronpflege kommt es auch noch an.

Regemäßiger Pflegeschnitt

Im Normalfall wird der Rhododendron (für viele Blüten) einmal im Jahr beschnitten. Rhododendren setzen die nächste Blüte an, sobald die Blüten der laufenden Saison verwelkt sind. Daraus ergibt sich ein optimaler Zeitpunkt, um einen Rhododendron zu beschneiden: Direkt nach der Blüte.

Verwelkte Blüten
Verwelkte Blüten

Der beste Zeitpunkt dafür liegt zwischen Ende Mai und Anfang Juni, nur wenige Hybriden blühen früher. Bei jüngeren Rhododendron müssen ohnehin die verwelkten Blüten ausgebrochen werden, denn die Pflanze steckt sonst mehr Kraft in Samenproduktion als in die Triebbildung. Die nichtblühenden Triebe können durch einen Schnitt wieder zur Verzweigung angeregt werden.

Tipp: Falls Sie einen Pflegeschnitt vornehmen, können Sie die wenig verzweigten Blütentriebe abschneiden und ersparen sich somit das mühevolle Ausputzen der alten Blüten.

Irgendwann brauchen Sie keine Blütenstände mehr auszubrechen, um noch mehr Blütentriebe anzuregen, sondern lediglich einen Verjüngungsschnitt vorzunehmen.

Mit der Blütenpflege und dem Rückschnitt wird auch der Pflegeschnitt durchgeführt. Dabei können Sie alle störenden und beschädigten Triebe wegschneiden.

Schneiden Sie Äste immer leicht schräg, sodass Regenwasser ablaufen kann, denn Feuchtigkeit lockt Pilze an. Der Rhododendron hat nun den ganzen Sommer Zeit, die Schnittwunden zu schließen und die nächsten Blüten auszubilden.

Verjüngungsschnitt

Wenn der Rhododendron dann am äußeren Umriss unzählige Blüten getragen hat, ist er innen meist verkahlt und kann eine Verjüngungskur vertragen. Ein radikaler Rückschnitt wird vor der Blüte vorgenommen, am Besten im Herbst der Vorsaison oder im zeitigen Frühjahr, je nach Blütezeit. Das Entwickeln von Blüten kostet die Pflanze viel Kraft. Da die Blüten ohnehin weggeschnitten werden, können Sie ihrem Rhododendron den Aufwand ersparen. Er wird seine ganze Kraft in den Neuaustrieb stecken und im nächsten Frühjahr kräftiger wachsen.Rhododendron-Schnitt2Alle handelsüblichen (stecklingsvermehrten) Rhododendren vertragen den radikalen Rückschnitt. Nur bei veredelten Rhododendron, die nicht auf der eigenen Wurzel wachsen, ist ein vorsichtiger Test empfehlenswert, ob der Rhododendron wieder austreibt.

Schneiden Sie den Rhododendron zurück, bis nur noch ein lichtes Grundgerüst mit Ästen von ca. einem halben Meter Länge steht. An den Stellen, wo er wieder Licht bekommt, wird er neu austreiben, er aktiviert dazu schlafende Augen an seinen verholzten Trieben. Wenn der Standort das optisch anbietet, können Sie den Radikalschnitt in zwei Jahren (zwei Hälften) durchführen. Ein solcher Radikalschnitt bietet sich auch an, wenn der Rhododendron krank ist oder z. B. durch Sturm beschädigt wurde.

Tipp: Der Schnitt ist für den Rhododendron ein Kraftakt, je radikaler, desto mehr Kraft muss er aufbringen. Pflege nach dem Schnitt tut ihm deshalb gut: Ausgiebiges Wässern, da die Schnittwunden Wasser verdunsten (gönnen Sie ihm möglichst Regenwasser), eine Schicht Mulch, ein paar Hornspäne oder etwas Rhododendron-Dünger, dann hat der Rhododendron den Eingriff bald vergessen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT