Rasseln stellen tolle Rhythmusinstrumente dar: Unsere drei verschiedenen Anleitungen bringen Abwechslung in jede kreative Musikkapelle. Sowohl Kinder, als auch erfahrene Musiker werden mit dem Basteln dieser Instrumente viel Spaß haben. Die ersten zwei cleveren Klangkörper sind im Handumdrehen nachgemacht, während das wohlklingende Kunstwerk aus Pappmaché etwas mehr Geduld erfordert.

Klassisch: Rassel aus Papprolle

Manch einer hat diese leicht anzufertigende Rassel bestimmt schon im Schulunterricht gebastelt. Unser Modell bekommt allerdings einen festeren Boden und darf daher auch Kleinkindern in die Hände geraten!

Schwierigkeit: kein Problem auch für Kinder (mit Aufsicht)
Zeitaufwand: je nach Fertigkeiten zwischen 10 und 30 Minuten
Materialkosten: unter 5 Euro, da nahezu alles bereits im Haushalt zu finden ist

Das benötigen Sie:

  • Eine leere Küchen- oder WC-Rolle
  • Ein Stück feste Pappe ca. 15 x 15 cm
  • Beliebiges Rasselmaterial: etwa Reis, Büroklammern, etc.
  • Sekundenkleber oder Heißklebepistole
  • Bastelkleber
  • Schere oder besser: Cutter
  • Bleistift
  • Buntes Papier oder Geschenkpapier
  • Alternativ: Acrylfarbe in Afrika-Tönen
  • Optional: Isolierband oder Washi Tape

1. Zunächst schneiden Sie die Deckel Ihrer Rassel zurecht. Dafür stellen Sie die Küchen- oder WC-Rolle als Schablone auf das Pappstück und ziehen mit dem Bleistift die Unterkante nach. Zeichnen Sie sich auf diese Weise zwei gleichgroße Kreise auf Ihre Pappe.

2. Ausschneiden! Mit dem Cutter geht es noch leichter.

3. Geben Sie nun eine dünne Schicht Kleber auf eine Kante der Papprolle und setzen anschließend einen der Kreise darauf. Gut trocknen lassen!

4. Nun ergänzen Sie Ihr Rasselmaterial (Reis oder Linsen), das anschließend für den tollen Sound sorgt. Etwa ein Drittel der gesamten Rollenhöhe reicht schon aus.

5. Einmal befüllt, muss natürlich auch die andere Seite der Rolle gut verschlossen werden – genau wie in Schritt 3.

rassel-aus-papprolle-01

Tipp: Um für noch mehr Stabilität zu Sorgen, verkleben Sie die Kanten und den Deckel mit Isolierband oder Washi Tape. Einfach einmal rundherum anbringen. Achtung: Normales Klebeband vermeiden Sie besser – das würde später nicht mehr schön aussehen!

6. Und schon geht es ans Verzieren. Für die mit Papier beklebte Variante streichen Sie die Außenseiten der Rolle mit Bastelkleber ein und legen dann sauber Ihr Geschenkpapier darauf.

7. Für einheitliche Deckel schneiden Sie sich wieder Kreise aus dem Geschenkpapier – wie zu Beginn aus der Pappe. Diese kleben Sie auf die Deckelseiten.

rassel-aus-papprolle-02

Tipp: Wer danach die Kanten nicht wieder mit Washi Tape verzieren möchte, sollte besonders sorgfältig arbeiten.

8. Alternativ bemalen Sie die noch unverzierte Papprolle sowie die Deckelseiten komplett mit brauner Acryl- oder Bastelfarbe. Darauf bringen Sie afrikanisch angehauchte Muster in leuchtendem Gelb oder kräftigem Rot an. Sieht nach einem echten Weltreise-Souvenir aus.

9. Wieder alles gut trocknen lassen und dann fröhlich losmusizieren!

Kreativ: Kronenkorken-Rassel

Mit der folgenden Anleitung bringen Sie Abwechslung in Ihre Instrumentensammlung. Diese Rassel ist streng genommen ein Tamburin, sieht ungewöhnlich aus und erzeugt einen intensiven Klang.

Schwierigkeit: Auch für Anfänger mit wenig Aufwand machbar. Kinder bedürfen allerdings eines Erwachsenen!
Zeitaufwand: mit etwas Übung in einer Viertelstunde geschafft
Materialkosten: Für Biertrinker fast kostenlos

Das benötigen Sie:

  • Etwa 10 Kronenkorken
  • 20 cm Draht
  • Einen hübschen kleinen Stock etwa 15 cm lang (aus der Natur; asiatische Essstäbchen oder ein schöner Pinsel sehen ebenfalls gut aus!)
  • 6 robuste Bastelperlen (mit Loch zum Auffädeln)
  • Einen Vorstecher oder kleinen Handbohrer, alternativ: Hammer und Schraubenzieher

1. Zunächst stechen Sie in alle Kronenkorken mittig ein Loch. Mit etwas Kraft ist das ohne Probleme per Vorstecher möglich. Andernfalls könnte ein kleiner Handbohrer gute Dienste leisten. Oder Sie stechen die Deckelmitte mit einem spitzen Schraubenzieher an und schlagen einige Male vorsichtig mit dem Hammer auf die Oberseite des Schraubenziehers.

rassel-mit-kronenkorken-basteln-01

2. Nun ziehen sie immer Verschlüsse auf den Draht: Dabei sollten die (eventuell beschrifteten) Oberseiten zueinander zeigen. Darauf folgt eine Perle. Dann wieder ein „sich anschauendes“ Deckelpaar. Und die nächste Perle, bis alles auf Draht ist.

rassel-mit-kronenkorken-basteln-02

3. Nun befestigen Sie den Draht an Ihrem Stöckchen, indem Sie die Drahtenden jeweils etwa zwei bis drei Mal darum wickeln und gut festdrücken. Achten Sie darauf, dass alles eng anliegt, damit keine Verletzungsgefahr an eventuell abstehenden Enden des Drahtes besteht. Fertig!

Kunstvoll: Rassel aus Pappmaché

Eine besonders dekorative Rassel kreieren Sie aus Pappmaché.

Schwierigkeit: Erfordert etwas Geduld, lohnt sich aber!
Zeitaufwand: Etwa 1-2 Stunden reine Arbeitszeit, dazwischen zwei Nächte Trockenzeit einplanen
Materialkosten: unter 5 Euro

Das benötigen Sie:

  • Tapetenkleister
  • Wasser
  • Schale zum Anrühren
  • Zweite Schale als Halterung
  • Zeitungspapier oder weißes Papier (z.B. Küchenrolle)
  • farbiges Krepppapier
  • Reis, Linsen oder Ähnliches als Klangmaterial
  • Pinsel
  • mittelgroßen Stock (als Stiel)
  • kleinen Luftballon (So groß wird die fertige Rassel!)
  • Acryl- oder Bastelfarben
  • Dicken Strick
  • Sekundenkleber oder Klebepistole

1. Rühren Sie zunächst Ihren Tapetenkleister in der Schale an. Das exakte Mischverhältnis variiert je nach Produkt, achten Sie auf die Gebrauchsanweisung auf der Packung.

2. Nun blasen Sie den Luftballon auf, verknoten ihn und legen ihn auf Ihre zweite Halterungs-Schale.

3. Mit dem Pinsel streichen Sie im Anschluss den gesamten Ballon mit Bastelkleber ein.

4. Darauf platzieren Sie schrittweise kleine Schnipsel des Zeitungs- oder Küchenpapiers. Per Hand oder Pinsel feststreichen und so lange wiederholen, bis der komplette Luftballon umhüllt ist. Dann geben Sie in derselben Vorgehensweise noch mindestens fünf Papierschichten darüber.

rassel-mit-pappmaschee-basteln-01

Tipp: Den Bereich um den Knotenverschluss herum sparen Sie aus – einfach aus allen Richtungen etwa einen Zentimeter Abstand halten.

5. Hängen Sie den Ballon am Verschluss auf und lassen ihn gut durchtrocknen – am besten über Nacht.

6. Am nächsten Tag lassen Sie die Luft aus dem Ballon entweichen und ziehen die verbleibende Gummihülle aus dem Hohlkörper heraus. Stattdessen füllen Sie Ihr Klangmaterial hinein.

rassel-mit-pappmaschee-basteln-02

7. Auch den Stiel bringen Sie in der typischen Pappmaché-Technik an. Stecken sie den Stock in die Öffnung und ummanteln ihn so lange mit Kleister und Papierfetzen, bis er stabil sitzt – mindestens wieder fünf Schichten.

8. Für eine schönere Optik geben Sie sowohl über die Kugel als auch den Stiel eine weitere Papierschicht: diesmal nutzen Sie allerdings Ihr farbiges Krepppapier.

9. Das fertige Konstrukt darf nun eine weitere Nacht austrocknen, bevor es ans Verzieren geht!

10. Bemalen Sie Ihre Rassel nach Belieben mit der Acrylfarbe.

11. Den Stiel versehen Sie mit Kleber und wickeln in dichten Reihen den Strick darum. Das sorgt für Stabilität und bringt vor allem einen exotischen Look, wie direkt von einer mexikanischen Fiesta importiert.

rassel-mit-pappmaschee-basteln-03

Tipps für Schnellleser:

Rassel aus Papprolle:

  • Mit Klangmaterial befüllen, Seiten zukleben
  • Hübsch verzieren mit Geschenkpapier oder Farbe

Tamburin mit Kronenkorken und Draht:

  • Bierdeckel durchlöchern und auf Draht ziehen
  • Draht um Stock wickeln

Pappmaché-Rassel für Fortgeschrittene:

  • Kugel fertigen mit Kleister, Papierfetzen, Luftballon
  • Trocknen lassen, befüllen, Stiel anbringen
  • Bemalen und Stiel mit Strick bekleben
TEILEN
Vorheriger ArtikelOrigami-Kranich falten – einfache DIY-Anleitung
Nächster ArtikelFruchtfliegenfalle selber bauen – Fruchtfliegen loswerden
Feli
Hallo Bastelfreunde, mein Name ist Feli. Mit talu.de habe ich eine Möglichkeit gefunden, meine Kreativität auszuleben und gleichzeitig originelle Ideen zu entdecken. Besonders freue ich mich darauf, diese mit Euch zu teilen. Neben der Textbearbeitung beschäftige ich mich vor allem mit der Bildbearbeitung und Dokumentation verschiedenster Themen und Anleitungen. Die Vielseitigkeit, die in talu.de steckt, gibt uns die Chance, gemeinsam einen Ort für kreative Ideen zu gestalten.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT