Raketenrucksack basteln mit Flaschen – DIY Anleitung

Raketenrucksack basteln

Fasching oder eine Motto-Party stehen an und Sie oder Ihr Kind wollen unbedingt mit einem Jetpack anreisen? Kein Problem – in dieser DIY Anleitung zeigen wir, wie Sie einen Raketenrucksack basteln, der alle umhauen wird!

Material für DIY Jetpack

Sie benötigen:

  • zwei, große, leere Plastikflaschen (2 L)
  • Alufolie
  • Schere
  • Leimstift, Heißleim und doppelseitiges Klebeband
  • Bastelfilz (rot, orange und gelb)
  • Stift
  • Washi-Tape
  • breites Gummiband
  • Pappe
  • Lochzange und Ösenzange mit Ösen

Raketenrucksack basteln

1. Schritt: Zu Beginn benötigen Sie zwei leere, saubere und trockene Plastikflaschen. Lösen Sie die Etiketten und entfernen Sie die Deckel. Die Plastikringe an den Hälsen müssen nicht entfernt werden, weil man sie später eh nicht mehr sieht.

leere Flaschen

2. Schritt: Nehmen Sie nun ein so breites Stück Alufolie zur Hand, dass dieses um Eine der Flaschen gewickelt werden kann. Mit einem Leimstift schmieren Sie die Flasche nun großzügig mit Kleber ein und umwickeln diese mit der Folie. Sollte die Folie in der Länge nicht ausreichen, die Flasche komplett zu bedecken, muss auch der Fuß mit einem neuen Stück eingewickelt werden. Man kann immer wieder mit Leim nacharbeiten, wenn etwas nicht halten sollte. Doch grundsätzlich lässt sich die Folie ziemlich einfach glattstreichen.

Gehen Sie so auch bei der zweiten Flasche vor.

Flasche mit Alufolie bekleben

Hinweis: Alufolie hat eine matte und eine glänzende Seite. Es ist ganz egal, welche Seite nach außen zeigt, nur sollte man darauf achten, bei beiden Flaschen immer gleich vorzugehen für einen gleichmäßigen Look.

3. Schritt: Jetzt müssen die Flaschenhälse versteckt werden. Das gelingt am besten mit einem breiten Streifen Alufolie. Dafür falten Sie ein längeres Stück Folie einfach mehrmals längs zusammen. Legen Sie diesen Streifen anschließend um einen Flaschenhals, schneiden Sie das überstehende Stück und befestigen Sie alles gut mit Leim.

Hals verstecken

4. Schritt: Jetzt kommt die Deko – hier können Sie sich kreativ auslassen und die Raketen nach Belieben verzieren, bemalen und bekleben. Ein Raketenrucksack sollte natürlich optisch an Raumfahrt erinnern: das bedeutet Sterne, Flaggen, kleine Aliens oder auch Planeten eignen sich besonders als Dekoobjekte. Wir haben lediglich zwei Streifen Washi-Tape auf die Raketen geklebt.

Raketen dekorieren

5. Schritt: Auf jeden Fall dürfen zwei Flammen, die unten aus den Raketen schießen, nicht fehlen. Diese haben wir auf einer Bastelvorlage für Sie zum Ausdrucken vorbereitet.

Flammen-Vorlage

Drucken Sie unsere Vorlage einfach in 100%-iger Größe mit Ihrem Drucker aus:

Download – Vorlage für Flammen

Anschließend schneiden Sie die drei Flammen mit der Schere aus. Übertragen Sie die einzelnen Elemente auf farbig passenden Bastelfilz. Danach werden auch diese Flammen sauber ausgeschnitten. Kleben Sie nun die Flammen mit Leim aufeinander.

Flammen basteln aus Filz

6. Schritt: Mit Heißkleber befestigen Sie jetzt die Flammen in den Flaschenhälsen. Seien Sie hier besonders vorsichtig, denn der Kleber ist wirklich sehr heiß. Die Flammen werden dafür etwas zusammengeklappt und dann in die Öffnung geführt.

Tipp: Man kann einen Stift verwenden, um die Flammen im Inneren des Halses auf den Leimklecks zu drücken, damit sich nicht den Finger verbrennt.

Flammen befestigen

7. Schritt: Jetzt basteln wir die Halterung für die Raketen. Dafür benötigen Sie ein rechteckiges Stück Pappe, dass in etwa den oberen Rücken des künftigen Astronauten bedeckt. Natürlich muss das Pappstück auch groß genug sein, dass man daran die beiden Raketen befestigen kann. Wir haben den Raketenrucksack für ein Kind gebastelt: das Pappstück hat die Maße 25 cm x 20 cm. Wie auch bei den Flaschen wird die Pappe nun mit Alufolie beklebt.

8. Schritt: Anschließend stanzen Sie vier Löcher in die Ecken des eingepackten Pappstückes. Die Löcher sollten die Größe der Ösen haben, die später darin befestigt werden müssen.

Hinweis: Achten Sie bei der Platzierung darauf, dass die Löcher nah genug am Rand sind, dass man später noch die Ösenzangen ansetzen kann.

Rückenteil basteln

9. Schritt: Jetzt schneiden Sie zwei Träger zurecht – diese sollten um die Arme des Astronauten passen. Dafür ist es das einfachste, wenn man misst. Wir haben die beiden Träger auf 40 cm zugeschnitten. Man kann aber auch per Augenmaß vorgehen, das Gummiband lässt noch einigen Spielraum zu. Stanzen Sie in die Enden der beiden Bänder ebenfalls Löcher mit der Lochzange – sollte das nicht funktionieren, kann man die Löcher auch mit der Schere einschneiden.

10. Schritt: Anschließend befestigen Sie die beiden Träger mit der Ösenzange am Rückenteil. Die Bilder zeigen, wie Sie genau dabei vorgehen.

Träger befestigen

11. Schritt: Nun ist es bald geschafft – jetzt befestigen Sie die beiden Rakten am Rückenteil. Kleben Sie dafür einen breiten Streifen doppelseitiges Klebeband an die Rückseiten der beiden Raketen. Ein Klecks Heißleim hier und da kann auch nicht schaden. Platzieren Sie anschließend die Raketen mittig und mit gleichem Abstand zum Rand auf dem Rückenteil.

12. Schritt: Mit Heißkleber befestigen wir anschließend links und rechts zwei Alu-Würste, um die Raketen seitlich noch zu fixieren und das unschöne Klebeband zu verdecken.

Raketenrucksack fertigstellen

Sobald der Leim gut getrocknet ist, kann der fertige Jetpack aufgesetzt werden – ob in Kombination mit einem ganzen Kostüm oder einfach nur so. Jeder kleine Astronaut oder jede kleine Astronautin kann stolz auf solch einen stylischen und galaktischen Raketenrucksack sein! Auf jeden Fall ist er ein echter Hingucker bei der nächsten Faschingsparty!

Raketenrucksack basteln

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here