Ob die typischen Papier-Blüten, festliche Sterne oder süße Tierformen: Per Quilling lassen sich bezaubernde Basteleien herstellen, die sich perfekt zum Dekorieren eignen. Für den großen Effekt brauchen Sie ganz wenig Aufwand – sowohl an Können als auch an Materialien. Tatsächlich handelt es sich bei der Technik lediglich um das Eindrehen von Papierstreifen zu facettenreichen kleinen Kunstwerken. Zwei Anleitungen zeigen absoluten Anfängern den Weg vom Schmetterling zur herrlichen Blüte.

Ganz einfach: Schritt für Schritt zur Quilling-Technik!

Zugegeben: Quilling-Objekte sehen schwierig und aufwendig aus – umso besser, dass sie im Grunde ganz leicht zu basteln sind. Vorausgesetzt, die Basis-Technik wurde einmal verstanden und verinnerlicht. Dabei hilft Ihnen unser niedlicher Einsteiger-Schmetterling. Er bereitet Sie perfekt auf die etwas anspruchsvollere Blüte vor, die wir Ihnen in der zweiten Anleitung Schritt für Schritt vorstellen.

Quilling Papierstreifen
Quilling Papierstreifen in verschiedenen Farben und Breiten

Vorab ein paar Worte zum Hauptmaterial: Neben einem in jedem Bastelbedarf für etwa fünf Euro erhältlichen Quillingstift benötigen Sie natürlich – und nahezu ausschließlich – eines: Papier-Faltstreifen! So genannte Quilling-Sets rüsten Sie mit dem Stift und zahlreichen hübschen Farben der besagten Streifen aus. Aber auch ohne Set sind die Streifen ganz leicht zu haben: Entweder Sie schneiden sich selbst welche aus Tonkarton oder einem ähnlichen Papier zurecht. Oder Sie verwenden das typische Fröbel-Papier, falls Sie vom letzten Weihnachtsstern noch welches übrig haben.

Quilling-Stift und Schablone
Quilling-Stift und Quilling-Schablone

Einfacher Quilling-Schmetterling für Einsteiger

Wie bei den meisten Basteltechniken – und überhaupt im Leben – empfiehlt es sich, den Einstieg in eine neue Kunst an einem besonders leichten Modell zu üben. Der süße Quilling-Schmetterling eignet sich wunderbar, um die typische Vorgehensweise dieser Bastelart zu verstehen. Wenn die Handgriffe erst einmal klar sind, lassen sich im Anschluss daran auch aufwendigere Kreationen kinderleicht umsetzen.

Schwierigkeit: 1/5 (5 ist die schwerste Stufe)
Zeitaufwand: auch absolute Neulinge sollten in einer halben Stunde am Ziel sein!
Materialkosten: etwa fünf Euro

Material

a) 8 Papierstreifen 1 cm breit (Länge nach Wahl zwischen 30 und 45 cm – je länger die Streifen desto größer der resultierende Schmetterling; drei harmonische Farben nach Geschmack) in verschiedenen Farben
b) Quillingstift
c) Bastelkleber
d) alternativ: doppelseitiges Klebeband
e) optional: Kreisschablone (liegt den meisten Quilling-Sets bei – alternativ günstig im Bastelbedarf zu haben)

Anleitung

1. Schritt: Zu Beginn nehmen Sie drei unterschiedlich farbige Papierstreifen zur Hand. Falten Sie diese jeweils einmal in der Mitte zusammen. An diesem Falz werden die Streifen anschließend auseinander geschnitten. Verbinden Sie nun drei der sechs Streifen an deren Enden mit Bastelkleber. So erhalten Sie einen langen Streifen, der aus drei Farben besteht. Dies wiederholen Sie mit den anderen drei Quilling-Streifen.

Quilling-Schmetterling

2. Schritt: Führen Sie jetzt das Ende eines Papierstreifens aus Schritt 1 durch den kleinen Schlitz am Quillingstift. Beachten Sie dabei, dass diese Farbe anschließend im Inneren des Quilling-Kreises sein wird. Wickeln Sie nun den Streifen auf – diese Drehbewegung haben Sie nach ein paar Mal intus. Das Papier sollte nicht zu straff und auch nicht zu locker aufgewickelt werden, damit der Kreis sich im nächsten Schritt auch gut entfalten kann.

Quilling Schmetterling

3. Schritt: Legen Sie nun den aufgewickelten Papierstreifen mitsamt dem Quilling-Stift in eine der Schablonen. Lassen Sie den Streifen mit den Fingern los, damit sich das Papier abrollen kann. Ziehen Sie nun den Quillingstab nach außen. Auf diese Weise verschieben sich die einzelnen Ringe in die gewünschte Richtung. Befestigen Sie nun das Ende des Streifens mit Leim und warten Sie kurz bis dieser angetrocknet ist. Danach können Sie den Quilling-Kreis aus der Schablone nehmen. Drücken Sie dann den Kreis an dem Ende, wo vorher der Stift war, zusammen. So ergibt sich eine ovale Form, die bestens geeignet ist für einen Schmetterlingsflügel.

Quilling-Schmetterling

Tipp: Die Kreisschablone hilft Ihnen dabei, beide Kreise auf gleiche Größe zu bringen. Sollten Sie keine solche verfügbar haben, reicht es auch, den finalen Durchmesser des ersten Kreises abzumessen und als Richtwert für Kreis Nummer 2 zu nehmen.

4. Schritt: Verfahren Sie nun so mit dem anderen dreifarbigen Streifen. Pinnen Sie die einzelnen Elemente auf ein Stück Kork fest, damit das Papier seine Form nicht verliert.

Quilling-Schmetterling

5. Schritt: Die zwei großen, oberen Flügel bestehen aus einem langen, weißen und einem langen, hellblauen Streifen. Verfahren Sie bei diesen Flügeln genau wie auch bei den beiden Kleinen. Kleben Sie die Streifen zusammen, wickeln Sie diese auf dem Quilling-Stift auf und formen Sie einen Flügel in einer Schablone. Diese Schablone sollte aber eine Nummer größer sein, als die der kleinen Flügel.

Daraufhin legen Sie aus den vier Bestandteilen Ihren Schmetterling zurecht.

Quilling Schmetterling

6. Schritt: Sind Sie zufrieden mit dem Anblick? Dann können Sie das Konstrukt nun zusammenkleben, vorzugsweise indem Sie Kleber oder Klebeband an den Flächen anbringen, die von den Spitzen weg verlaufen.

Quilling-Schmetterling zusammenkleben

7. Schritt: Natürlich fehlt dem Schmetterling noch etwas ganz Charakteristisches – seine Fühler. Um diese zu gestalten, schneiden Sie Ihren letzten verbleibenden Streifen einmal in der Mitte mit der Schere ein zwei.

8. Schritt: Jeden der beiden Halbstreifen drehen Sie nun bis zur Mitte mit dem Quilling-Stift ein. Die Drehrichtung spielt dabei keine Rolle. Beide Exemplare sollten natürlich wieder so gleich wie möglich aussehen. Obwohl ein Fühler, der etwas mehr eingerollt ist als sein Nachbar, je nach Geschmack auch einen hübschen Effekt bietet.

9. Schritt: Während Sie Ihr Papier vom Stift nehmen, formen Sie diesmal keinen festen Kreis, sondern lockern es wieder ein wenig. Es entsteht eine offene Spirale.

10. Schritt: Die Schritte 7 und 8 wiederholen Sie für den zweiten Fühler.

10. Schritt: Mit der offenen Fläche – also dort, wo Sie nichts eingerollt haben – kleben Sie jeden Fühler nach gewohnter Art oben zwischen die kleineren Teile des Schmetterlings. Ob die Spirale dabei nach innen oder außen zeigen soll, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Allerdings sollten Sie sich für eine Richtung entscheiden – sonst wirkt der Schmetterling wortwörtlich sehr durch den Wind.

Quilling-Schmetterling

11. Schritt: Zum Schluss können Sie die Schmetterling stabilisieren, indem Sie ihn komplett auf einer Seite mit Bastelleim bestreichen. Ist dieser getrocknet, kann der Schmetterling problemlos in die Hand genommen werden.

Quilling-Schmetterling

Hübsche Blüte aus Papierstreifen

Die anspruchsvollere unserer beiden Anleitungen zum Thema Quilling ist diese Papierblüte. Aber: Es lohnt sich! Dieses tolle kleine Kunstwerk eignet sich perfekt als Deko-Element in der Wohnung und natürlich zum aufwendigen Verzieren von Geschenken.

Schwierigkeit: 2/5
Zeitaufwand: je nach Fertigkeiten zwischen 20 und 60 Minuten
Materialkosten: etwa 10 Euro

Material

a) Papierstreifen etwa 1 cm breit; 45 cm lang (drei Farben – je nach Geschmack zusammenstellen)
b) Quillingstift
c) kleine Plastikklammern
d) Bastelkleber
e) Pinzette
f) Schere
g) doppelseitiges Klebeband (etwa 2mm dünn)
h) Glitzerstein (Durchmesser etwa 1 bis 2 cm) als Deko-Element

Anleitung

1. Schritt: Nehmen Sie zunächst drei Streifen (in der Farbe für die äußeren Blätter – vorzugsweise ein Grünton für naturgetreue Designs) zur Hand und schneiden diese mit der Schere in zwei.

Quilling Blüte

2. Schritt: Nun liegen also sechs „halbstarke“ Streifen vor Ihnen. Einen davon knicken Sie zur Hälfte – nicht durchschneiden, nur knicken. Falten Sie ihn sogleich wieder auf. Der Knick markiert nun die Mitte und teilt den Streifen dadurch erneut in zwei: einen dieser beiden Schenkel versehen Sie der kompletten Länge nach mit doppelseitigem Klebeband oder Bastelleim.

3. Schritt: Lösen Sie die Schutzschicht des Klebefilms ab. Dann klappen Sie den nicht klebenden Schenkel zur Mitte hin – also in Richtung seines klebrigen Kompagnons – sodass er eine Tropfenform bildet. Nicht knicken, sondern durch den klebenden gegenüberliegenden Streifen fixieren, indem Sie diesen einfach um den Tropfen herum legen und vorsichtig festdrücken.

4. Schritt: Wiederholen Sie Schritt 1 bis 3 noch fünf Mal, um letztlich sechs gleichmäßige Außenblätter für Ihre Blüte zu erhalten.

Quilling-Blüte basteln

5. Schritt: Mithilfe des Bastelklebers setzen Sie die sechs Einzelteile zu einer Papier-Blüte zusammen – mit den Spitzen nach innen. Einfach an den flachen Seiten neben den Spitzen etwas Kleber anbringen und zusammendrücken. Mit den Mini-Klammern fixieren Sie jede einzelne Klebestelle.

Quilling Blüte

Tipp: Bereits diese sehr simple Blüte bietet einen hübschen Effekt und könnte schon als fertiges Deko-Element verwendet werden!

6. Schritt: Während das bisher geschaffene Werk trocknet, basteln Sie das Blüteninnere. Dafür nehmen Sie wieder drei Streifen und halbieren diese mit der Schere wie in Schritt 1.

7. Schritt: Einen solchen halben Streifen halbieren Sie erneut – diesmal wieder nur durch gutes Falten, aber ohne ihn wirklich zu durchtrennen. Wieder aufklappen und beide Schenkel zum Mittelpunkt hin falten. Gut festdrücken.

8. Schritt: Jetzt falten Sie das Ganze wieder auseinander, und zwar so, dass die Knicke alle in eine Richtung zeigen – am besten alle nach außen.

Quilling Blüte

9. Schritt: Ganz dicht hinter jeden Knick setzen Sie nun von außen jeweils einen kleinen Punkt Kleber.

10. Schritt: Jeden der vier Teilabschnitte klappen Sie nun so um, dass die leere Hälfte zum nächstgelegenen Klebepunkt wandert und durch diesen in einer Tropfenform fixiert wird.

11. Schritt: Wenn das erfolgreich geschafft ist, halten Sie ein Büschel aus vier kleinen Tropfen in den Händen. An der Unterseite durch eine Klammer feststecken und gut trocknen lassen.

Quilling Blüte

12. Schritt: Auch die Schritte 6 bis 11 wiederholen Sie mit den verbleibenden Halb-Streifen, bis Sie insgesamt sechs Tropfenbüschel geformt haben.

Quilling Blüte basteln

13. Schritt: Nun geht es daran, kleine Kringel zur Verzierung der Außenblätter zu formen. Dafür halbieren Sie wieder drei Streifen mit der Schere. (A)

14. Schritt: Eineinhalb weitere Streifen schneiden Sie in Viertel. (B)

Quilling Blüte

15. Schritt: Nehmen Sie die langen Streifen (A) und falten Sie einmal zur Hälfte. Festdrücken. An der geschlossenen Unterseite beidseitig etwas Kleber anbringen. Mit dieser Seite stecken Sie jeden Streifen nun jeweils in die Mitte eines Ihrer Tropfenbüschel. Festklammern und mit allen Streifen (A) wiederholen.

Quilling Blüte basteln

16. Schritt: Jetzt zeigen aus jedem Büschel zwei gleiche Streifen in die Höhe. Fädeln Sie einen davon in Ihren Quillingstift ein und drehen ihn damit locker und ohne Druck nach außen – von seinem Nachbarn weg. Beim Abziehen vom Stift drücken Sie die kleine Papierrolle leicht zwischen Daumen und Zeigefinger zusammen.

17. Schritt: Das Gleiche wiederholen Sie mit dem Nachbarn des soeben eingerollten Streifens sowie mit allen verbleibenden Büscheln.

Quilling Blüte

18. Schritt: Daraufhin sind die kurzen Streifen (B) dran. Auch diese falten Sie in der Mitte und erhalten dadurch wie schon mehrfach zwei offene Enden von gleicher Länge. Mit dem Quillingstift rollen Sie jetzt wieder beide Enden nach außen, bis etwa noch anderthalb Zentimeter des Streifens übrig sind – diese bleiben glatt. Mit allen Streifen (B) wiederholen.

Quilling Blüte

19. Schritt: Die so entstandenen Teile kleben Sie danach auf die nunmehr bekannte Art zwischen die aus den A-Streifen gebastelten Stücke, die inmitten der Büschel klemmen. Klebestellen wieder mit Klammern fixieren.

Quilling Blüte

20. Schritt: Jetzt bleibt nur noch, alle Teile zusammenzusetzen. Dafür versehen Sie die Innenseiten des zuerst geschaffenen Außengerüstes mit Kleber und setzen danach einfach in jeden Hohlraum eines der verzierten Büschel ein. Die Klebekanten können Sie anschließend wieder ganz vorsichtig mit den Klemmen fixieren.

Quilling Blüte

21. Schritt: Zuletzt setzen Sie dem Mittelpunkt die Krone auf. Es wäre möglich, einen weiteren Streifen ganz eng aufzurollen und einfach zur Zierde in die Mitte der Blüte zu kleben. Alternativ nehmen Sie Ihren Glitzerstein und befestigen ihn am Mittelpunkt für ein besonders glänzendes Resultat. Fertig!

Quilling Blüte

TEILEN
Vorheriger ArtikelSocken stricken – Spitze-Typen beginnen und vernähen
Nächster ArtikelWeben mit Webrahmen lernen – Anleitung für Kinder
Feli
Hallo Bastelfreunde, mein Name ist Feli. Mit talu.de habe ich eine Möglichkeit gefunden, meine Kreativität auszuleben und gleichzeitig originelle Ideen zu entdecken. Besonders freue ich mich darauf, diese mit Euch zu teilen. Neben der Textbearbeitung beschäftige ich mich vor allem mit der Bildbearbeitung und Dokumentation verschiedenster Themen und Anleitungen. Die Vielseitigkeit, die in talu.de steckt, gibt uns die Chance, gemeinsam einen Ort für kreative Ideen zu gestalten.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT