Die Kunst des Stickens muss gelernt sein. Die auf den ersten Blick schwierigen Stickmuster sind bei genauer Betrachtung gar nicht so kompliziert. So ist es auch beim Plattstich – dieser wird meistens verwendet, um Stickbilder zu veredeln. Vor allem auf kostbaren Stoffen wie Seide oder auch Samt wirkt diese Sticktechnik sehr edel. Eine Anleitung für das Sticken des Plattstiches in drei Varianten finden Sie hier.

Herkömmlichen Plattstich sticken

Der Plattstich eignet sich hervorragend für Flächenstickereien. Er bietet zahlreiche Variationsmöglichkeiten, mit denen man das Motiv detailreich gestalten kann.

plattstich-sticken1. Nadel von hinten nach vorne durch den Stickgrund stechen
2. ca. 3 cm Garn zum späteren Vernähen übrig lassen
3. Nadel von vorne greifen
4. Nadel auf dem Stoff um die gewünschte Breite der Fläche nach rechts führen und einstechen
5. Nadel auf der Rückseite des Stoffes um die gleiche Länge nach links führen und neben dem vorigen Stich etwas versetzt wieder nach vorne durchstechen.

Wiederholen Sie diesen Vorgang so oft, bis die gewünschte Fläche mit Garn bedeckt ist.

Schrägen Plattstich sticken

Der schräge Plattstich ist eine Variation des herkömmlichen Plattstichs. Bei floralen Mustern wird er gerne zur Darstellung von Pflanzenblättern verwendet, um im Stickbild eine visuelle Tiefe herzustellen.

schraegen-plattstich-sticken-011. Zu bestickende Fläche gedanklich in zwei gleichgroße Hälften teilen
2. Nadel am äußeren Rand der Fläche von hinten nach vorne durch den Stickgrund stechen
3. ca. 3 cm Garn zum späteren Vernähen übrig lassen
4. Nadel von vorne greifen
5. Nadel auf der Vorderseite schräg bis zur Mittellinie führen und einstechen

schraegen-plattstich-sticken-026. Nadel auf der Rückseite des Stoffes um die gleiche Länge zurückführen und neben dem vorigen Stich etwas versetzt wieder nach vorne durchstechen
7. Auf der anderen Hälfte spiegelverkehrt wiederholen

Eine weitere Möglichkeit, den Anschein von räumlicher Tiefe zu erwecken, ist die Verwendung zweier verschiedener Farbnuancen für die jeweils rechte und linke Seite.

Geflochtenen Plattstich sticken

Der geflochtene Plattstich sieht dem schrägen Plattstich ähnlich. Allerdings ist die geflochtene Variante kunstvoller und deshalb auch etwas anspruchsvoller in der Ausführung. Sie gibt der gestickten Fläche Struktur und wird daher beispielsweise gerne dazu verwendet, geschlossene Blüten darzustellen.

geflochtenen-plattstich-sticken-011. Zu bestickende Fläche gedanklich in zwei gleichgroße Hälften teilen
2. Nadel am äußeren Rand der Fläche von hinten nach vorne durch den Stickgrund stechen
3. ca. 3 cm Garn zum späteren Vernähen übrig lassen
4. Nadel von vorne greifen
5. Nadel auf der Vorderseite etwa ein Drittel schräg über die Mittellinie führen und einstechen

geflochtenen-plattstich-sticken-02

6. Nadel auf der Rückseite des Stoffes an den gegenüberliegenden Rand der Fläche führen und neben dem vorigen Stich etwas versetzt wieder nach vorne durchstechen
7. Nadel von vorne greifen und denselben Stich von dieser Seite wiederholen
Auch hier kann man, um die Tiefenwirkung zu verstärken, rechts und links mit zwei verschiedenen Farbnuancen arbeiten. Allerdings sollte man dann mit zwei Nadeln arbeiten. Stechen Sie die Nadeln jeweils jenseits Mittellinie in den Stoffgrund. Führen Sie die Nadel aber dann nicht zur gegenüberliegenden, sondern zur gleichen Seite wieder zurück. Wiederholen Sie diesen Schritt mit immer abwechselnd mit der einen und dann mit der anderen Nadel.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT