Piratenkostüm selber machen – Ideen für Kinder/Erwachsene

Piratenkostüm selber machen

Das Piratenkostüm zählt zu den Klassikern unter den Verkleidungen. Sie sind sowohl zum Fasching als auch an Kindergeburtstagen und ähnlichen Feierlichkeiten gern gesehen. Und jeder darf mitmachen: Für Kinder eignet sich der wilde Piratenlook ebenso wie für Erwachsene. Deshalb gibt es im Anschluss tolle Inspirationen für alle!

Einfach zum Piraten werden: Kostüm selber machen

Ein weiterer Vorteil von Piratenkostümen besteht darin, dass sie wunderbar eigenhändig zu gestalten sind. Natürlich bietet der Handel auch fertige Komplettausrüstungen, aber mal ehrlich: Welcher Pirat würde nicht selbst mitbestimmen wollen. Da es keine Vorschriften gibt, finden Sie bereits in Ihrem Kleiderschrank (oder in jenem Ihrer Kinder) zahlreiche nützliche Utensilien, um ein überzeugendes Grundkostüm zu entwerfen. Weiteres ist dann schnell hinzugebastelt. Ein paar der folgenden unverwechselbaren Merkmale sollte jeder Pirat aufweisen – um nicht etwa für einen Zigeuner oder simplen Landstreicher gehalten zu werden:

  • Augenklappe
  • Holzbein (lässt sich durch hinkenden Gang simulieren!)
  • Enterhaken
  • Säbel
  • Piratentuch
  • große goldene Ohrringe
  • zerschlissene Kleidung
  • schwarzer Nagellack oder dunkle Zähne (anmalen mit Faschingsschminke)
  • Lederarmbänder und Gürtel
  • Aufdrucke mit Totenköpfen oder Ankern
  • Ketten aus Gold oder Holzperlen
  • Westen
  • schwarze oder braune Stiefel
  • Piratenhut

Zeitaufwand: etwa 30 Minuten
Materialkosten: das meiste ist sicher bereits vorhanden, Accessoires können günstig hinzugekauft werden – insgesamt muss das Kostüm nicht mehr als 10 bis 20 Euro kosten
Schwierigkeit: ganz leicht auch für Anfänger zu bewältigen

Jungen: Piratenkostüm

Welcher Junge möchte nicht einmal Pirat sein? Mit dem folgenden Kostümvorschlag staffieren Sie Ihren Sohn ohne großen Aufwand zum gefährlichen Seeräuber aus. Übrigens: Für alle Mädchen, die anstelle der kleinen Piratenprinzessin lieber ein richtiger Freibeuter sein wollen, kommt diese Variante natürlich ebenfalls in Frage!

Materialliste – das benötigen Sie:

  • alte Jeans
  • schwarzes Tuch (Halstuch, Bettlaken, etc.)
  • T-Shirt mit Piratenmotiv oder einfarbig weiß/schwarz
  • buntes Tuch
  • Klippohring
  • auffälligen großen Modeschmuck
  • Schere

So geht es:

1. Schritt: Versehen Sie die Jeans mit einigen Rissen und Löchern (falls nicht ohnehin bereits vorhanden). Dann schneiden Sie die Hose auf Höhe der mittleren Wade ab. Schneiden Sie im Zickzack für möglichst verwegene Kanten.

2. Schritt: Anschließend zupfen Sie einige Fäden aus den Säumen und Rissen heraus, um die Jeans so verschlissen wie möglich aussehen zu lassen.

3. Schritt: Das schwarze Tuch schneiden Sie in Form – wenn nötig. Dann drehen Sie einen Gürtel daraus. Ordentlich sollte es möglichst NICHT aussehen.

4. Schritt: Der Gürtel kommt um die Hüften des kleinen Seeräubers und dient später als Schwerthalter.

5. Schritt: Wer bereits ein T-Shirt mit Piratenmotiv (Totenkopf oder witzigem Spruch) besitzt, ist damit bereits gut ausgerüstet. Ansonsten erfüllen weit geschnittene einfarbige Modelle in Schwarz oder Weiß denselben Zweck. Diese können Sie gleichfalls piratenhaft zuschneiden.

6. Schritt: Auf jeden Fall muss der Kragen weg, der sähe für einen Freibeuter viel zu gesittet aus. Schneiden Sie entweder ein V an dessen Stelle oder folgen der Naht und trennen einige Zentimeter daneben einen Halbkreis heraus.

7. Schritt: Auch die Säume schneiden Sie ab.

Tipp: Wer nach dem horizontalen Schnitt noch enge vertikale Einschnitte setzt, erzeugt tolle Fransen, die perfekt zum Piratenlook passen.

8. Schritt: Auf dem Shirt selbst können Sie nun ebenfalls Risse anbringen oder per Textilfarbe oder Bügelbild passende Motive platzieren. Auch Querstreifen in Rot oder Blau eignen sich gut. Nur nicht zu ordentlich vorgehen!

9. Schritt: Das bunte Tuch wird mit rückwärtigem Knoten auf dem Kopf angebracht.

10. Schritt: Schmücken Sie Ihren kleinen Piraten nun noch mit auffälligen Ohrclips, Ketten und/oder Armbändern.

Weitere Accessoires

1. Augenklappen lassen sich für wenig Geld erwerben (beispielsweise in der Apotheke für unter 2 Euro) und dürfen auf keinen Fall fehlen. Im Notfall einfach selber machen – im Anschluss zeigen wir, wie!

2. Als Säbel dient ein Kinderschwert. Selbstgebastelte Modelle aus Karton halten den kleinen Wilden meist nicht stand, deshalb empfiehlt sich der Kauf – anstelle eines Säbels käme auch eine Pistole in Frage. Selbst eine Wasserpistole eignet sich. Die Waffe wird lässig in das schwarze Hüfttuch gesteckt. Dort sollte sie fest sitzen, und dennoch für mögliche Angreifer gut sichtbar bleiben.

Piratensäbel aus Plastik

3. Mithilfe von schwarzer Faschingsschminke tupfen Sie vereinzelte düstere Bartstoppeln auf Kinn und Wangen des jungen Piraten. Verwischen Sie diese anschließend leicht mit einem Schwämmchen.

Natürlich lässt sich das Kostüm noch um zahlreiche eigene Ideen ergänzen. Die vorgestellte Variante stellt die Basis dar – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mädchen: kleine Piratinnen kostümieren

Für kleine Seeräuberinnen kreieren Sie mit einigen Abwandlungen ein weibliches Piratenkostüm.

Materialliste – das benötigen Sie:

  • alten schwarzen Rock
  • große weiße Bluse mit Rüschen oder entsprechendes Männerhemd
  • rotes Bandana oder einfach rotes Tuch
  • breiten Gürtel mit großer Schnalle (vielleicht alter Taillengürtel von Mama)
  • im Winter: dicke Strumpfhosen in Schwarz oder Rot
  • Stiefel mit Schnalle
  • Schere

So geht es:

1. Schritt: Zunächst wird der Rock mit Löchern versehen. Den Saum trennen Sie unordentlich ab und schneiden Fransen hinein.

2. Schritt: Wer eine Rüschenbluse besitzt, lässt sie ganz. Männermodellen schneiden Sie den Kragen ab.

3. Schritt: Um den Hals kommt ein knallrotes Bandana. Dieses lässt sich ganz einfach aus einem Stück roten Stoffes selber herstellen. Einfach quadratisch zuschneiden und fertig. Ausgefranste Ränder sind ausdrücklich erwünscht.

Kopftuch für Piratenkostüm

4. Schritt: Der große Gürtel sollte locker auf der Hüfte sitzen und Platz für eine Waffe (wie bei den Jungen) bieten.

5. Schritt: Damit die kleinen Piratinnenbeine im Winter nicht abfrieren, ist natürlich eine warme Strumpfhose nötig. In knalligem Rot rundet sie das Kostüm perfekt ab, aber auch Schwarz passt gut. Fügen Sie lediglich wieder ein paar Löcher ein.

6. Schritt: Alte etwa wadenhohe Stiefel in Schwarz oder Braun können ebenfalls mit Löchern versehen werden. Per Sekundenkleber lassen sich zudem verwegene Schnallen oder Nieten darauf anbringen.

Weitere Inspiration

1. Hat die kleine Piratin lange Haare, könnten Sie diese zu vielen kleinen Zöpfen flechten. Entweder so belassen oder nassspritzen und nach einiger Zeit wieder öffnen für eine wilde Räubermähne.

2. Augenklappe und Waffe dürfen natürlich auch nicht fehlen. Ein Enterhaken aus Kostümshops bildet einen tollen Blickfang!

Piraten-Haken

3. Falls die kleine Piratin lieber keine Waffe haben möchte, kann sie an dieser Stelle auch ein Fernrohr tragen. Dafür eignen sich natürlich wieder Modelle aus Kostümshops. Aber auch Kaleidoskope erfüllen den Zweck. Ansonsten einfach eine leere Küchenrolle mit Alufolie bekleben und nach Geschmack dekorieren.

4. Ausnahmsweise darf die Jungpiratin auch mit der Schminke übertreiben: Viel Rouge für rote Apfelbäckchen oder auffälliger Lidschatten und etwas Lippenstift können das Kostüm passend ergänzen. Schwarz umrahmte Augen dürfen für verwegene kleine Seeräuberinnen ebenfalls nicht fehlen.

5. Viel glitzernder Schmuck ist natürlich auch hier ein Muss.

6. Kreativ: Wer einen Plüschpapagei besitzt, kann diesem mit selbsthaftenden Klett-Streifen auf der Schulter befestigen.

Frauen-Kostüm: Piratenkönigin

Für erwachsene Piratenbräute eignen sich grundsätzlich die gleichen Accessoires wie für Kinderpiraten. Allerdings darf die Seeräuber-Lady gerne etwas verführerisch aussehen. Mit den folgenden Ideen gelingt das mit einfachen Mitteln aus Ihrem Kleiderschrank.

Materialliste – das werden Sie brauchen:

  • Bluse mit Puffärmeln oder Modell im Carmen-Stil, sehr gut auch: schulterfreie Blusen und Tops mit Flatterärmeln (Farbe: Weiß, Schwarz oder Rot)
  • schwarzer Rock, vorzugsweise mit Rüschen, Tüll oder Spitze – Länge je nach Geschmack und Jahreszeit
  • Korsett mit Schnürung
  • breiter Gürtel oder Tuch
  • Lederstiefel
  • Strumpfhosen
  • viel dekorative Kosmetik
  • Goldschmuck
  • alte Tasche

So geht es:

1. Schritt: Wie bei den Kinderkostümen können Sie Ihre Kleidung auf „verwegen“ trimmen, indem Sie die Säume im Zickzack-Muster abtrennen und Fransen hinzuschneiden. Risse und Löcher an strategisch wertvollen Stellen unterstreichen den verführerischen Look.

2. Schritt: Perfekt eignet sich für die Piratenlady ein Schnürkorsett, das über der Bluse getragen wird.

3. Schritt: Den Hüftgürtel nicht vergessen!

Piraten-Gürtel

4. Schritt: Sollte es nicht zu kalt sein, passen zerrissene Feinstrumpfhosen zum Styling.

5. Schritt: Sparen Sie nicht mit Augen-Make-Up. Rote Lippen und „Smokey Eyes“ aus düsterem Lidschatten, viel verwischtem Kajal und schwarzer Mascara gehören zur Piratin wie ihr üppiger Goldschmuck. Diesmal darf beim Schminken ruhig auch einiges daneben gehen. Je wilder desto besser.

6. Schritt: Aus einer alten Umhängetasche schneiden Sie sich einen Geldbeutel zurecht, in dem Sie erbeutete Goldmünzen (Schoko-Geld) verwahren. Trennen Sie dafür einfach die Klappe der Tasche ab und binden sie sich mithilfe des Schulterriemens ebenfalls um die Hüften.

7. Schritt: Stylen Sie Ihr Haar zu einer möglichst wilden Mähne. Auftoupieren, Lockenstab oder Diffusor-Wellen: Hauptsache Sie bekommen verwegenes Volumen. Kurze Haare sehen mit Piratentuch oder Hut passend aus. Alternativ könnten Sie im Kostümbedarf oder online günstig eine Faschingsperücke erstehen!

Piratenkostüm für Männer

So werden aus kleinen Seeräubern große starke Piraten!

Materialliste – das benötigen Sie:

  • weites weißes Hemd
  • Textilfarbe in Blau, Rot oder Schwarz
  • Weste aus Leder oder Satin
  • Schaftstiefel
  • knielange dunkle Hose
  • Haarwachs
  • goldener Ohrring (Clip)
  • Kopftuch oder Piratenhut

So geht es:

1. Schritt: Die Kleider werden wie in den vorangegangenen Kostümen zugeschnitten.

2. Schritt: Entscheiden Sie, ob Sie Räuberkapitän oder einfacher Piratenbursche sein wollen. Kapitäne tragen Rüschenhemden, während die Crew simple weiße Shirts bevorzugt. Daran lehnen Sie auch den Grad der Verwahrlosung an: Die Chefs sehen nicht ganz so zerschlissen aus.

3. Schritt: Malen Sie mit der Textilfarbe Querstreifen auf Ihr Hemd. Natürlich ist ein gestreiftes T-Shirt auch perfekt geeignet.

4. Schritt: Mit etwas Wachs bringen Sie Ihre Haare in Unordnung oder gelen Sie als Piratenkapitän glatt nach hinten.

5. Schritt: Ein einzelner Ohrring genügt, aber möglichst groß und golden sollte er sein.

6. Schritt: Während einfache Piraten auch mit einem nach hinten gebundenen Kopftuch Vorlieb nehmen, geht ein Kapitän nicht ohne Hut von Bord. Entweder Sie kaufen ein entsprechendes Modell aus dem Kostümbedarf oder Sie richten einen alten schwarzen Hut entsprechend her. Per Textilfarbe ließe sich ein Totenkopf darauf malen. Zudem könnten Sie Goldketten um das Innere winden. Mit entsprechender Vorlage gelingt auch ein gebasteltes Modell aus Pappkarton: Einfach Kopfumfang messen, Umriss in passender Größe auf großen Karton bringen, ausschneiden und verzieren. Mit einem Tacker oder Gummiband können Sie Ihre Hutimprovisation verschließen – und vielleicht auf der Feier ein neues Stück erbeuten. Schließlich sind Sie ein Pirat!

Schmuck für ein Piratenkostüm

Augenklappe selber machen

Material:

  • leichter Pappkarton oder sehr fester Stoff
  • schwarze Farbe, zum Stoff oder Karton passend
  • Schere
  • schwarzes Gummiband, auf die benötigte Größe des Kopfumfanges abgemessen

1. Schritt: Malen Sie den Umriss einer Augenklappe – also in etwa ein großes Oval – auf leichten Pappkarton oder sehr festen Textil-Stoff.

2. Schritt: Schneiden Sie die Form aus und bemalen eine Seite mit schwarzer Farbe (je nach Material Wasser-, Acryl- oder Textilfarbe). Oder Sie bekleben die Pappe mit einem Stück schwarzen Filz.

Augenklappe basteln

3. Schritt: Nach dem Trocknen versehen Sie die äußeren Ränder mit zwei Löchern (Locher, Schere oder Messer helfen) und ziehen den Gummi hindurch. Nun lediglich festknoten und fertig!

Augenklappe selber machen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here