Orimoto Anleitung

Sie haben ein altes Buch zuhause, das Sie eigentlich nicht mehr brauchen? Behalten Sie es trotzdem – und machen Sie etwas Schönes daraus. Wir liefern Ihnen den einfachsten Einstieg in eine relativ junge Kunst, bei der Bücher beziehungsweise deren Seiten mit Eselsohren in zwei- und dreidimensionale Objekte gefaltet werden. Orimoto ist Trend – und bringt eine Menge Freude sowie ein garantiert sehenswertes Resultat, das Sie verschenken oder als Dekorationselement im Eigenheim verwenden können!

Orimoto klingt nach einem weiteren Bastelcoup aus Fernost – kein Wunder, schließlich setzt sich das Wort aus den asiatischen Begriffen „ori“ (falten) und „moto“ (Buch) zusammen. Nichtsdestotrotz handelt es sich in Wahrheit um die Erfindung eines Deutschen: Dominik Meissner, gelernter Informatiker, arbeitete seit Ende der 1990er-Jahre an der kreativen Spielerei. Inzwischen gibt es viele verschiedene Orimoto-Faltarten. Zwei davon möchten wir Ihnen gerne vorstellen: Zum Einstieg zeigen wir, wie man ein beliebiges Motiv der kostenlos erhältlichen Vorlagen auf orime.de in sein Buch faltet. Und da wir uns mit großen Schritten der Weihnachtszeit nähern, verraten wir Ihnen im zweiten Teil, wie Sie in die Seiten Ihres Buches einen Weihnachtsbaum ganz ohne Vorlage zaubern können. Bereit für das faltintensive Abenteuer namens Orimoto? Dann nichts wie los!

Grundlagen von Orimoto

Orimoto-Schriftzug

Das brauchen Sie:

  • Buch (mit 350 bis 450 Seiten)
  • Lineal
  • Bleistift
  • eventuell Falzbein
  • Faltvorlage (von orime.de)

Orimoto Material

So gehen Sie vor:

1. Schritt: Erstellen Sie die Vorlage! Dazu melden Sie sich bei orime.de für das kostenfreie Vorlagenprogramm an. Um zur gewünschten Vorlage zu gelangen, müssen Sie eine Art Formular ausfüllen. Geben Sie an, wie viele Seiten das von Ihnen auserwählte Buch hat.

Hinweis: Bei Nutzung des kostenlosen Vorlagenprogrammes von orime.de muss das Buch zwischen 350 und 450 Seiten haben. Sie besitzen aktuell kein Exemplar mit der entsprechenden Seitenanzahl? Kein Problem, so lange das Buch nicht weniger als die mindestens erforderlichen 350 Seiten beherbergt. Enthält das literarische Werk mehr als 450 Seiten, so ziehen Sie beim Falten einfach nur den mittleren Teil desselben heran und lassen die ersten sowie letzten Seiten unberührt. Auf diese Weise verpassen Sie dem Buch eben „nur“ eine mittige statt komplette Zierde.

Tipp: Neben der kostenfreien gibt es auch eine kostenpflichtige Version des Vorlagenprogrammes. Dieses erweitert das Spektrum an Möglichkeiten enorm (auch in Bezug auf die Seitenzahl), empfiehlt sich allerdings nur für fortgeschrittene und leidenschaftliche Orimoto-Fans.

Die Seitenzahl ist eingetippt? Dann wählen Sie aus, in welcher Form die Vorlage erstellt werden soll:

a) als Tabelle mit Maßangaben oder
b) als Grafik.

Beide Varianten funktionieren einwandfrei. Wir präsentieren Ihnen zunächst das Arbeiten mit Tabelle, Lineal und Bleistift. Anschließend gehen wir aber auch noch kurz auf die Grafikmethode ein, damit Sie in jedem Fall wissen, was Sie zu tun haben.

Zu guter Letzt wählen Sie noch aus, was Sie überhaupt in das Buch falten wollen:

a) ein frei bestimmbares Wort oder
b) eine der (derzeit zehn) verfügbaren Silhouetten?

Zu a: Möchten Sie ein frei bestimmbares Wort ins Buch falten, so ist der Bereich „Schriftzug“ der, dem Sie Ihre Aufmerksamkeit widmen müssen. Geben Sie Ihren gewünschten Begriff ein – etwa einen Namen oder gefühlvollen Terminus wie Liebe oder Glück. Wichtig: Das Wort darf aus maximal fünf Buchstaben bestehen. Nach Eingabe des Begriffes entscheiden Sie über die Schriftart (gegenwärtig gibt es fünf Varianten).

Zu b: Bevorzugen Sie, eines der vorgegebenen Motive zu verwenden, so orientieren Sie sich auf der Webseite nach unten zu „Bild/Silhouetten“. Dort sind diverse Objekte zu sehen, unter anderem ein Doppelherz und das Yin-und-Yang-Symbol. Markieren Sie Ihr Wunschbild.

Klicken Sie dann auf Vorschau, um zu sehen, wie die Vorlage gestaltet sein wird. Entspricht sie Ihren Vorstellungen, geben Sie den Befehl „Vorlage erstellen“. Sie können das pdf-Dokument mit einem geeigneten Reader öffnen. Haben Sie sich für die Messmethode entschieden, brauchen Sie die Vorlage nicht zwangsläufig auszudrucken. Bei der Grafikvariante ist der Ausdruck allerdings unumgänglich.

2. Schritt: Sobald Sie die Vorlage erstellt und ausgedruckt beziehungsweise gespeichert haben, können Sie mit der eigentlichen Arbeit beginnen. Wir erklären Ihnen nun zunächst, wie Sie mit der Tabelle (Messmethode) verfahren.

Orimoto Messmethode

Die Vorlagentabelle ist mit drei Angabenbereichen versehen:

  • Seite
  • Mark 1 (= Markierung 1)
  • Mark 2 (= Markierung 2)

Orimoto Vorlage

Schlagen Sie die erste (zu faltende) Seite im Buch auf. Legen Sie das Buch so zurecht, dass der äußere Rand der gefragten Seite von Ihnen aus gesehen nach oben zeigt. Unser Bild veranschaulicht es.

Orimoto Messmethode

Greifen Sie zu Lineal und Bleistift, um die in der Tabelle angegebenen Markierungen auf der fraglichen Seite einzuzeichnen (hier bei Seite 1: 15,4 cm und 15,5 cm). Ebendiese Markierungen setzen Sie immer am äußeren Seitenrand. Arbeiten Sie konzentriert und genau, um ein harmonisches Gesamtbild zu erwirken. Die geschilderte Vorgehensweise wiederholen Sie mit allen Maßangaben und (zu faltenden) Seiten des Buches.

Orimoto Messmethode

Hinweis: Wenn Sie ein Buch mit mehr als 450 Seiten verwenden, können Sie sich natürlich nicht direkt an den in der Tabelle angegebenen Seitenzahlen orientieren. Dann empfiehlt es sich, die Seite, auf der Sie beginnen wollen, in die Tabelle zu schreiben. Streichen Sie die erste in der Vorlage angegebene Seitenzahl (also die 3) durch und schreiben Sie Ihre individuelle Start-Seitenzahl hinein. Auch die anderen angegebenen Seitenzahlen ersetzen Sie durch die, die für Sie bedeutsam sind. Beispiel: Sie beginnen auf Buchseite 51. Dann streichen Sie die 3 und schreiben eine 51 in das Feld. Dann streichen Sie die 5 und schreiben eine 53 in das Feld.

Alle Seiten sind markiert? Wunderbar. Dann können Sie jetzt mit dem Falten beginnen. Dabei bilden Sie einfach auf jeder Seite zwei Eselsohren: Die obere Ecke falten Sie nach unten – und zwar so, dass die Seitenkante mit der oberen Markierung (also Mark 1) abschließt. Demgegenüber falten Sie die untere Ecke nach oben – so, dass die Seitenkante mit der unteren Markierung (also Mark 2) verschmilzt.

Orimoto MessmethodeWiederholen Sie das Ganze auf jeder Seite, bis Sie fertig sind und ein Buch in ein wunderhübsches Dekorationselement verwandelt haben.

Orimoto Messmethode

Orimoto Grafikmethode

Nun möchten wir Ihnen erläutern, wie Sie mit der Grafikvorlage arbeiten. Diese ist durchaus schneller und einfacher, als die Messmethode. Zunächst einige allgemeine Informationen zur Vorlage in der kostenlosen Version von orime.de: Sie heißt „Unterbrochenes G“ oder „45° nur Falten“. In der Regel setzt sich die Vorlage aus mehreren Din A4 Seiten zusammen. Auf jeder dieser Vorlagenseiten sehen Sie eine Vielzahl von Vorlagenlinien (jeweils eine Vorlagenlinie pro Buchseite). Und jede dieser Vorlagenlinien beinhaltet eine schwarz hervorgehobene Unterbrechung. Deren Enden zeigen an, wohin Sie die Eselsohren der jeweiligen Buchseite falten müssen.

Orimoto Grafikmethode

Nehmen Sie nun also das erste Vorlagenblatt zur Hand und öffnen Sie Ihr Buch. Legen Sie das Vorlagenblatt vor die erste zu faltende Seite – wenn Sie wie wir bei Seite 1 beginnen, platzieren Sie das Vorlagenblatt auf den Schmutztitel oder den geöffneten Buchdeckel. Schieben Sie das Vorlagenblatt so zurecht, dass die zu faltende Buchseite die für sie vorgesehene Vorlagenlinie berührt. Es ist erst einmal egal, welche der Orientierungslinien Sie nutzen an der oberen Kante – Sie müssen nur darauf achten, für alle Seiten dieselbe Linie zur Anlage zu verwenden.

Hinweis: Sie können die Orimoto-Vorlage auch von rechts unter die zu faltende Seite einschieben. Auf diese Weise falten Sie immer auf der rechten Seite des Buches. Falten Sie aber wie wir links, können Sie bei geraden Kanten im Schriftbild die vorherigen Faltungen direkt als Anlage nehmen. So brauchen Sie an diesen Stellen überhaupt keine Vorlage mehr einschieben.

Orimoto GrafikmethodeStellen Sie sich vor, die Enden der schwarzen Unterbrechung sind die Markierungslinien aus der tabellarischen Vorgehensweise. Falten Sie die Ecken wiederum so, dass die Seitenkanten diese Markierungslinien treffen. Oben und unten sind jeweils die Seitenzahlen zu sehen – so können Sie immer noch einmal auf Nummer sicher gehen, dass Sie auch bei der richtigen Seite sind. Und da uns bewusst ist, dass dies wieder einmal ein Moment ist, da Bilder mehr sagen als tausend Worte, verweisen wir auf unsere Illustrationen, die etwaige Unklarheiten garantiert schnell beseitigen.

Tipp: Falten Sie das Vorlagenblatt einmal mittig – so können Sie es super in das Buch schieben.

Der Vorteil des Arbeitens mit der Grafikvorlage ist, dass Sie die Markierungslinien nicht mehr mühevoll einzeichnen müssen, sondern sofort mit dem Falten beginnen können. Mit ein wenig Übung haben Sie den Dreh mit der Grafik sicherlich in kürzester Zeit raus und sparen eine Menge Zeit beim Orimoto-Basteln.

Die Leerseiten, die sich beispielsweise bei Schriftzügen zwischen den einzelnen Buchstaben ergeben (dort sind in der Vorlage keine Markierungen vorhanden), werden einfach nach innen, und soweit es geht, weggefaltet. Die Faltungen dieser Seiten dürfen vorn im Schriftzug nicht zu sehen sein. Eine Alternative: Sie können die Leerseiten auch sauber rausschneiden.

Orimoto Leerseiten

Schon ist die eigene Orimoto Kunst fertig! Im Bücherregal macht sich solch ein edles Stück natürlich am besten.

Orimoto Schriftzug

Buch in einen dekorativen Weihnachtsbaum verwandeln

Das brauchen Sie:

  • altes Buch (ca. 300 bis 400 Seiten, Hardcover, stabile Bindung*)
  • Cuttermesser
  • Schere
  • Geduld

* Diese Charakteristika sind erforderlich, da Sie bei der Arbeit sehr viel biegen und drücken müssen.

Cuttermesser

So gehen Sie vor:

1. Schritt: Trennen Sie eine Seite aus dem Buch heraus. Schneiden Sie drei Stufen in das Papier – und zwar so, dass der obere Teil ein Quadrat ergibt, das halbiert wird, wenn Sie es diagonal falten. Die anderen beiden Stufen schneiden Sie jeweils etwas weniger tief ein.

2. Schritt: Schneiden Sie entlang der Schrift (bei den beiden unteren Stufen) die Seite so weit ein, dass Sie die gestuften Bereiche wie in unserem Bild diagonal nach unten falten können. Diese bearbeitete Seite dient Ihnen im Folgenden als Schablone.

Orimoto Tannenbaum

3. Schritt: Schlagen Sie die erste Buchseite auf und legen Sie die soeben angefertigte Schablone aufgeklappt auf ebendiese. Markieren Sie die Stufenbereiche.

Orimoto Tannebaum

4. Schritt: Nun kommt der erste knifflige Teil: Sie müssen den gesamten Buchblock entlang der Stufenmarkierung ausschneiden. Seite für Seite mit der Schere vorzugehen wäre ein ziemlich mühsames Unterfangen. Nehmen Sie also lieber ein Cuttermesser und schneiden Sie mutig mehrere Seiten auf einmal heraus. Nach kurzer Zeit sieht das Ganze dann in etwa so aus:

Tipp: Die Kanten müssen nicht besonders gerade oder glatt sein. Sie verschwinden beim Falten ohnehin im Inneren des Baumes oder bilden die Unterseite jeder Ebene.

5. Schritt: Nun gilt es, die Schnitte entlang der Schrift zu machen – wie bei der Fertigung der Schablone. Hier ist Ihre Geduld gefragt, denn Sie haben keine andere Wahl als seitenweise mit der Schere zu agieren.

Orimoto Tannenbaum

6. Schritt: Sobald alle Seiten des Buches fertig vorbereitet sind, können Sie vorne mit dem Falten beginnen. Auch hier arbeiten Sie genauso wie bei der Gestaltung der Schablone. Falten Sie so lange, bis auch die letzte Buchseite unter Dach und Fach ist.

Orimoto Tannenbaum

Tipps:

  • Schon nach circa 20 Seiten können Sie das Buch aufstellen und sich ausmalen, wie der Baum am Ende aussehen wird – eine dienliche Motivation angesichts des langwierigen Aktes.
  • Je weiter Sie voranschreiten, desto mühsamer wird die Angelegenheit. Sie müssen nämlich ständig die bereits gefalteten Seiten mit einer Hand weghalten, um mit der anderen Hand die nächste Seite falten zu können. Allerdings wird der Baum natürlich auch zunehmend schöner.

Und am Ende sieht der Weihnachtsbaum in etwa so aus:

Wissenswertes zum Schluss

Während Sie das Buch bei der ersten vorgestellten Methode (mit Tabelle oder Grafik) theoretisch immer noch lesen könnten, ist dies bei der Weihnachtsbaumvariante nicht mehr möglich. Dies liegt daran, dass bei der Vorlagenversion nur gefaltet wird. Beim Prachtbaum hingegen zusätzlich auch die Schere zum Einsatz kommt und Teile der Schrift zerstört werden.

Wenn möglich, sollten Sie immer gebundene Bücher bevorzugen. Sie gewährleisten gemeinhin einen besseren Stand. Allerdings klappt Orimoto auch mit einfachen Taschenbüchern. Sollte das Werk am Ende nicht stabil stehen, können Sie mit Dekoband oder Ähnlichem nachhelfen: Binden Sie dieses Extra um das Buch herum.

Die Materialien für das Verfalten eines (alten) Buches sind denkbar günstig. Im besten Fall kosten sie nichts (außer ein wenig Druckerpatrone und Papier). Allein der zeitliche Aufwand ist nicht zu unterschätzen. Gerade Anfänger müssen durchaus mehrere Stunden einplanen, bis sie sich durch Hunderte von Seiten gefaltet haben. Aber wie Sie sehen, lohnt es sich allemal!

TEILEN
Vorheriger ArtikelKettensäge geht aus, wenn sie warm ist/springt nicht an – was tun?
Nächster ArtikelAjourmuster stricken – kostenlose DIY-Anleitung
Feli
Hallo Bastelfreunde, mein Name ist Feli. Mit talu.de habe ich eine Möglichkeit gefunden, meine Kreativität auszuleben und gleichzeitig originelle Ideen zu entdecken. Besonders freue ich mich darauf, diese mit Euch zu teilen. Neben der Textbearbeitung beschäftige ich mich vor allem mit der Bildbearbeitung und Dokumentation verschiedenster Themen und Anleitungen. Die Vielseitigkeit, die in talu.de steckt, gibt uns die Chance, gemeinsam einen Ort für kreative Ideen zu gestalten.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT