Ölflecken entfernen von Kleidung, Teppich, Beton und Pflasterstein

Ob beim Kochen und Essen, bei Ölarbeiten am Auto oder einem Leck desselben ist es schnell passiert: Ölflecken beschmutzen das schöne Kleidungsstück, den Teppich, Beton- oder Pflastersteinboden. Glücklicherweise lassen sich die unliebsamen Flecken vollständig beseitigen – mit geeigneten Mitteln und der richtigen Vorgehensweise. Wir liefern Ihnen eine Vielzahl praktischer Tipps und Tricks!

Ölflecken entfernen: Kleidung

Vorab einige allgemeine Hinweise:

  • Handeln Sie möglichst schnell. Je früher Sie den Fleck in Angriff nehmen, desto einfacher und besser gelingt dessen Beseitigung. Selbst wenige Stunden können einen großen Unterschied machen. Und: Ist der Fleck erst einmal mehrere Tage alt, werden Sie ihn eventuell nie mehr vollständig los.
  • Bevor Sie spezifische Maßnahmen ergreifen, sollten Sie noch einmal einen Blick auf das Pflegeetikett des betroffenen Kleidungsstücks werfen. Im Prinzip eignet sich heißes Wasser zum Entfernen von Ölflecken am besten – aber selbstverständlich nur, wenn der jeweilige Stoff die hohe Temperatur auch verträgt.

Pflegeetikett

  • Trocknen Sie Kleidung mit Ölrückständen niemals im Trockner. Durch die hohe Temperatur in ebendiesem würde sich ein Ölfleck dauerhaft im Gewebe festsetzen. Das heißt, sie sollten Ihre Kleidung stets genau auf Rückstände von Ölflecken prüfen, ehe sie in den Trockner befördert wird.
    (eventuell Bild eines ölbefleckten Kleidungsstücks mit einem durchgestrichenen Trockner einfügen)
  • Beseitigen Sie überschüssiges Öl vom Kleidungsstück. Dazu nehmen Sie ein Stoff- oder Küchentuch zur Hand und tupfen den Ölfleck behutsam ab, indem Sie das gewählte Hilfsmittel vorsichtig von beiden Seiten gegen das Textil drücken. Nicht auf dem Fleck herumreiben. In diesem (ersten) Schritt kommt es nur darauf an, so viel Öl wie möglich aufzusaugen.

Bei der weiteren Vorgehensweise gilt es zwischen unempfindlicher Alltagskleidung, empfindlichen Stoffen sowie Kleidungsstücken, die einer chemischen Reinigung bedürfen, zu unterscheiden.

a) Bei unempfindlicher Alltagskleidung stehen Ihnen zwei gute Varianten der Ölfleckenbeseitigung zur Verfügung:

1. Waschmittel: Handelsübliche Waschmittel enthalten spezielle Wirkstoffe gegen Ölflecken. Lassen Sie das Kleidungsstück für mindestens 30 Minuten einweichen. Danach den Ölfleck unter fließend heißem Wasser mit Waschmittel betupfen. Zum Schluss das Textil in der Waschmaschine waschen – den Angaben auf dem Etikett folgend.

Tipp: Bevor Sie aktiv werden, sollten Sie die Anwendungshinweise zum Waschmittelprodukt und das Pflegeetikett im Kleidungsstück lesen, um Ihr Handeln gegebenenfalls adäquat anpassen zu können.

2. Geschirrspülmittel: Geschirrspülmittel ist an und für sich zur Beseitigung von Öl und Fett auf schmutzigem Geschirr vorgesehen. Allerdings erweist es sich auch bei der Ölfleckenentfernung auf Kleidung als ausgesprochen nützlich. Einfach ein wenig Geschirrspülmittel in heißem Wasser lösen. Dann die Lösung auf den Fleck geben und mit einer sauberen Zahnbürste behutsam einarbeiten – und zwar in kreisenden Bewegungen. Spülen Sie anschließend mit heißem Wasser nach. Sollte der Fleck immer noch zu sehen sein, den Vorgang wiederholen. Sobald vom Ölfleck nichts mehr zu erkennen ist, waschen Sie das Textil in der Maschine bei höchstmöglicher Temperatur. Beachten Sie hierzu wiederum das Pflegeetikett!

Ölfleck entfernen

b) Bei empfindlicher Kleidung sind die oben beschriebenen Maßnahmen nicht sinnvoll. Die Stoffe könnten nämlich Schaden nehmen, wenn man an den Ölflecken herumreibt. Dennoch gibt es einen Trick, um das Malheur auszubessern: Bedecken Sie den Fleck komplett mit Speisestärke, Talkum- oder Babypuder. Das Kleidungsstück dann einige Stunden (etwa über Nacht) in warmer Umgebung liegen lassen. Durch die Wärme kann die Speisestärke beziehungsweise der Puder das Öl aus dem Stoff aufnehmen. Die Stärke oder den Puder anschließend sanft abbürsten. Wiederholen Sie den Vorgang, falls der Fleck (oder ein Teil von ihm) noch zu sehen ist. Danach das Kleidungsstück in der Maschine waschen.
(die Materialien und Schritte illustrieren)

c) Bei Kleidungsstücken, die einer chemischen Reinigung bedürfen, empfiehlt es sich, den Fleck wie oben geschildert mit Speisestärke, Talkum- oder Babypuder vorzubehandeln. Vielleicht verschwindet der Fleck dadurch komplett. Wenn nicht, sorgt diese Maßnahme zumindest dafür, der Reinigung, in die Sie das Kleidungsstück dann bringen sollten, die Arbeit zu erleichtern.

Teppich von Ölflecken befreien

Wie andere Textilien nehmen auch Teppiche Öl zur Hälfte in sich auf, sodass Letzteres eintrocknet und schmierige Ränder an der Oberfläche hinterlässt. So können Sie frische Ölflecken vom Teppich befreien:

1. Schritt: Geben Sie Babypuder auf die „verunglückte“ Stelle. Dabei keinen Haufen aufschütten, sondern den Fleck mit einer ungefähr drei Millimeter dicken Schicht abdecken. Den Puder dann mit leichtem Druck festdrücken.

Ölflecken auf Teppich

2. Schritt: Nun braucht der Puder ein wenig Zeit, um die ölige Flüssigkeit aus dem Teppichboden zu ziehen. Saugen Sie die Substanz nach rund 15 Minuten vorsichtig mit dem Staubsauger ab. Sind noch Spuren des Flecks zu erkennen? Dann gehen Sie weiter zu Schritt 3.

3. Schritt: Befeuchten Sie ein weiches Spültuch mit seifigem, warmem Wasser. Mit dem Tuch den Fleck auf dem Teppich behutsam betupfen. Die frischen Ölrückstände bleiben in der Regel am feuchten Textil haften.

4. Schritt: Dann mit einem trockenen, sauberen Spültuch nachtupfen. So entziehen Sie den Teppichfasern die Feuchtigkeit. Nach dem Trocknen zeigen sich immer noch Teile des Flecks? Fahren Sie mit dem fünften Schritt fort.

5. Schritt: Verwenden Sie einen milden Teppichreiniger zum Aufsprühen. Diesen großzügig auf die Rückstände geben, trocknen lassen und absaugen.

Hinweise:

  • Lassen sich Ölflecken durch die genannten Maßnahmen nicht aus dem Teppich entfernen, sind sie vermutlich eingetrocknet. In diesem Fall hilft ein Trick: Der Fleck muss mit einem Esslöffel Pflanzenöl verflüssigt werden. Fünf Minuten warten und dann mit der eigentlichen Fleckenbeseitigung (Schritte 1 bis 5) beginnen.
  • Empfindliche Teppiche sollten Sie nicht auf die dargelegte Weise behandeln, sondern direkt in die Reinigung bringen.

Ölflecken auf Beton beseitigen

Ölflecken auf Betonböden kommen vor allem in Werkstätten, Garagen oder auch auf Parkplätzen vor. Solange die Flecken noch frisch sind, gelingt die Beseitigung schnell und einfach. Doch auch für eingetrocknete Ölflecken stehen effektive Mittel und Möglichkeiten bereit.

a) Frisches Öl sollte rasch gebunden werden. Dazu verwenden Sie Katzenstreu, Sägemehl oder Sand. Das gewählte Produkt auf die Ölflecken streuen und warten, bis das Bindemittel das Öl aufgenommen hat. Dies dauert mindestens eine Dreiviertelstunde. Das Streu, Mehl oder den Sand anschließend mit einem Besen oder einer Bürste auf den Flecken verreiben. Danach das Bindemittel mit einem Besen entfernen. Wiederholen Sie das Prozedere gegebenenfalls noch einmal. Um die Ölflecken wirklich restlos zu beseitigen, sollten Sie noch eine weitere Maßnahme treffen: Geben Sie Gall- oder Schmierseife in heißes Wasser. Schrubben Sie damit den Boden – und zwar ausgiebig (Ausdauer ist gefragt!). Zu guter Letzt mit klarem, heißem Wasser nachspülen.

Ölflecken auf Beton

b) Sowohl bei frischen als auch eingetrockneten Ölflecken können Sie Entölerpaste verwenden. Diese mit einem Pinsel oder Quast auf die Flecken auftragen und mit einer Bürste gut einarbeiten. Danach die Paste ein zweites Mal aufbringen – etwa zwei Millimeter dick. Den Herstellerangaben entsprechend einwirken lassen (in der Regel beträgt die Trocknungszeit bei Betonböden drei bis vier Stunden). Zum Schluss kehren Sie die Rückstände mit einem Besen ab und beseitigen sie.

Vorsicht: Entölerpasten enthalten Lösungsmittel. Sie sind also während der gesamten Trocknungszeit brennbar. Beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise des Herstellers!

c) Als Alternative zur Entölerpaste fungiert ein handelsübliches Ölfleckenspray. Schütteln Sie dieses vor der Anwendung gut durch und sprühen Sie es dann auf die Flecken. Etwa zehn Minuten einwirken lassen, danach abbürsten. Das Ganze eventuell noch einmal wiederholen.

d) Im Baumarkt finden Sie speziellen Ölfleckenentferner, der gegen Ölflecken auf Beton hilft. Wenden Sie das Mittel nur bei Temperaturen um die 20 Grad Celsius an. Tragen Sie es auf den Fleck auf und lassen Sie es maximal sechs Stunden einwirken (Herstellerangaben beachten!). Sobald sich auf dem Ölfleck eine helle Pulverschicht gebildet hat, können Sie das Mittel abkehren und entfernen. Auch hier ist mitunter eine Wiederholung des Vorgangs erforderlich.

e) Eine weitere Möglichkeit, Ölflecken auf Beton zu entfernen, stellt ein herkömmlicher Bremsenreiniger (Autozubehör) dar. Er löst das Öl vom Boden und lässt sich mit Wasser abwaschen.

Tipps zur Vorbeugung neuer (hartnäckiger) Ölflecken:

  • Behandeln Sie den Boden nach der Reinigung mit Wachsen oder geeigneten Imprägnierungsmitteln. Auf diese Weise kann Öl nicht mehr so schnell in den Boden eindringen, sodass Sie mehr Zeit haben, Flecken zu entfernen.
  • Bei Arbeiten mit Öl sollten Sie den Boden generell mit einer Plane abdecken. So ist sichergestellt, dass kein Öl in den Boden sickert. Dies kommt auch der Umwelt zugute.
  • Weiterhin empfiehlt es sich bei Ölarbeiten, Tücher mit einer hohen Saugkraft mitzubringen, um das Öl bei einer Verunreinigung schnell aufsaugen zu können, was den Entfernungsakt erheblich aufwandsärmer gestaltet.

Pflastersteine von Ölflecken befreien

Flecken auf Pflastersteinen stammen gemeinhin von Autos, aus denen durch ein Leck Öl ausgetreten ist. Die betroffenen Stellen sind meist sehr auffällig und unschön. Insofern ist es umso bedeutsamer, die Flecken effektiv zu beseitigen. So geht’s:

1. Schritt: Eingetrocknete Ölflecken zunächst mit Wasch- beziehungsweise Reinigungsbenzin oder auch Terpentin behandeln.

Terpentin

2. Schritt: Die vorbehandelten oder frischen Ölflecke mit etwas Katzenstreu bedecken. Kurz einwirken lassen und anschließend abfegen.

Alternativen zum Katzenstreu:

  • Zement aus dem Baumarkt
  • Ölbindemittel aus einer Kfz-Werkstatt oder einem Werkstatthandel
  • Granulat von einer Feuerwehr oder einem Heizöllieferanten
  • Trockener Sand und heißes Wasser

Tipp: Lassen sich die Ölflecken nicht auf Anhieb von den Pflastersteinen entfernen, sollten Sie Ihre Reinigungsmaßnahme(n) wiederholen, bei Bedarf auch mehrfach.

Tipps für Schnellleser

Kleidung:

  • Unempfindliche Kleidung mit Wasch- oder Spülmittel behandeln
  • Bei empfindlichen Stoffen Speisestärke, Talkum- oder Babypuder verwenden

Teppich:

  • Babypuder aufbringen, einwirken lassen und abfegen
  • Seifig-feuchtes Spültuch auftupfen
  • Mit trockenem, sauberem Spültuch nachtupfen
  • Teppichreiniger anwenden

Beton:

  • Katzenstreu, Sägemehl oder Sand nutzen
  • Boden schrubben mit heißem Wasser mit Gall- oder Schmierseife
  • Außerdem geeignet: Entölerpaste, Ölfleckenspray, Ölfleckenentferner oder Bremsenreiniger

Pflasterstein:

  • Terpentin, Wasch- oder Reinigungsbenzin zur Vorbehandlung
  • Katzenstreu aufbringen, einwirken lassen und abfegen
  • Alternativen: Zement, Ölbindemittel, Granulat oder trockener Sand plus heißes Wasser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here