Neuer Teppich stinkt: so entfernen Sie Gerüche | 6 Hausmittel

Neuer Teppich stinkt

Ein neuer Teppich ist immer etwas Schönes und gehört zum Ambiente eines Raums dazu. Solange er nicht stinkt. Da viele Teppiche heutzutage aus Kunstfasern hergestellt werden, ist der Geruch nach dem Auspacken in den meisten Fällen unerträglich und daher ist es wichtig, etwas dagegen zu unternehmen. Wenn ein neuer Teppich stinkt, finden sich glücklicherweise Hausmittel, um den Geruch zu minimieren.

Sie sind auf der Suche nach einem Hausmittel, um unangenehme Gerüche aus Ihrem Teppich zu entfernen? Es ist nicht unüblich, dass Ihr neuer Teppich stinkt, vor allem wenn dieser in Plastik verpackt geliefert wurde. Doch können alle Teppiche merkwürdige Gerüche verbreiten und es finden sich ausreichend Mittel, um diese zu entfernen. Dabei ist es wichtig, die Fasern nicht zu zerstören, da diese sonst schnell neue aufnehmen könnten, was weitere Anwendungen der Mittel erfordert. Aus diesem Grund müssen Sie Mittel verwenden, die nicht schädlich für die Fasern sind, aber effektiv wirken. Dieser Artikel wird Ihnen dabei weiterhelfen.

Vorbereitung

Bevor Sie eines der weiter unten folgenden Hausmittel verwenden, sollten Sie einige Vorbereitungen treffen, die das Entfernen der Gerüche erleichtert. Bei diesen geht es vor allem darum, für ausreichend frische Luft zu sorgen, sowie Schmutz zu entfernen, da Schmutzpartikel ein häufiger Grund für Gerüche sind. Selbst neue Teppiche können mit Elementen aus der Herstellung verschmutzt sein , was Gerüche verursachen könnte. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, Ihren neuen Teppich effektiv vorzubereiten:

1. Beginnen Sie damit, den Teppich einmal gründlich abzusaugen. Der Staubsauger kann mögliche Reste aus der Produktion oder Lieferung entfernen, die unangenehme Gerüche verursachen könnten. Vor allem sind hiermit kleinere Partikel aus künstlichen Stoffen, die sonst an die Luft abgegeben werden. Ebenso lockert das Staubsaugen die Fasern etwas auf und sorgt auf diese Weise dafür, dass die Teppiche leichter mit den Hausmitteln behandelt werden können.

2. Öffnen Sie während der Behandlung unbedingt die Fenster, um den Gestank so schnell wie möglich aus den Wohnräumen zu befördern. Manche Hausmittel intensivieren den Geruch für eine Weile und sind die Fenster geöffnet, kann dieser schneller aus den Räumlichkeiten ziehen. Gerade bei sehr großen Teppichen ist das zu empfehlen, da die Geruchsentwicklung deutlich größer ist.

Fenster öffnen

3. Legen Sie unbedingt Papier oder eine Folie unter den Teppich, wenn Sie eines der flüssigen Hausmittel anwenden. Auf diese Weise schützen Sie Ihren Boden vor den Reinigungsmitteln, was gerade bei Holzoberflächen empfehlenswert ist. Manche Mittel müssen über einen sehr langen Zeitraum einwirken und können sogar durch den Teppich bis auf den Boden durchdringen. Daher sollten Sie etwas unter den Teppich legen, um dieses Problem zu lösen.

4. Es empfiehlt sich, den Teppich mindestens für drei Tage liegen zu lassen, wenn es sich um ein Produkt aus Kunstfasern handelt. Intensiviert sich der Geruch über diese Zeit, könnten die Ausdünstungen zu gefährlich werden. In diesem Fall bringen Sie den Teppich wieder zurück oder lassen ihn in einem Umweltlabor testen. Dadurch wissen Sie genau, ob der Teppich gefährliche Ausdünstungen verursacht und entfernt werden sollte.

Mit diesen Vorbereitungen wird es ein Leichtes, Gerüche mit Hausmitteln zu entfernen, wenn Ihr neuer Teppich stinkt. Der letzte Tipp ist besonders wichtig, wenn Sie Ihrer Gesundheit nicht schaden wollen. Manchmal kann es vorkommen, dass ein aus Kunstfasern hergestellter Teppich sehr viele Ausdünstungen hat, die sich besonders negativ auf Ihre und die Gesundheit Ihrer Familie und Haustiere auswirken könnten. Seien Sie bei diesen Schritt also sehr gründlich. Nach der Vorbereitung können Sie eines der fünf Hausmittel nutzen, um die Gerüche zu beseitigen.

Hinweis: Sie können sich den Aufwand un Einsatz eines Hausmittels sparen, wenn Sie einen Teppich direkt im Geschäft kaufen und diesen nicht eingepackt mit nach Hause nehmen. Ebenfalls kann es helfen, wenn Sie einen Teppich aus Naturfasern erwerben, da diese in den meisten Fällen nur eine Erstreinigung benötigen, wenn ein etwas unangenehmer Geruch in die Nase steigt.

Auslüften

Eine der einfachsten und in den meisten Fällen ausreichende Methode Gerüche zu beseitigen, wenn Ihr neuer Teppich stinkt, ist das klassische Auslüften. Bei dieser Methode müssen Sie am längsten abwarten, bis der Teppich nicht mehr stinkt und in den eigenen Wohnräumlichkeiten verwendet werden kann. Dafür werden keine weiteren Reinigungsmittel benötigt, da Sie ausschließlich frische Luft verwenden, um den Teppich wieder angenehm riechen zu lassen. Hierfür gehen Sie wie folgt vor:

1. Suchen Sie sich einen Platz zum Aufhängen des Teppichs aus. Wenn möglich, sollte dieser entweder direkt vor dem Fenster oder einer geöffneten Tür oder im Freien sein. Je mehr frische Luft verfügbar ist, desto schneller funktioniert diese Methode. Besonders windige Tage ohne Feuchtigkeit sind empfehlenswert. Scheint die Sonne oder ist es kühler, intensiviert sich der Effekt deutlich.

2. Hängen Sie den Teppich so auf, dass beide Seiten gut durchlüftet werden. Fixieren Sie ihn über Wäscheklammern oder schwere Gegenstände, damit er sich nicht verschiebt oder herunterfällt.

Teppich lüften

3. Überprüfen Sie den Teppich nach einiger Zeit, ob der Geruch immer noch so deutlich ist. Je nach Intensivität können Sie ihn entweder abhängen oder noch auslüften lassen. Falls er keine üblen Ausdünstungen hat, müsste der Geruch schon nach einigen Stunden oder über Nacht verschwunden sein.

Falls diese Methode nicht oder nur schlecht funktioniert und ein leichter, unangenehmer Geruch bestehen bleibt, sollten Sie eines der weiter unten folgenden Hausmittel nutzen. Die einzelnen Mittel funktionieren sehr gut zusammen, da die Wirkung deutlich stärker ist.

Tipp: Sie können den Effekt dieses Hausmittels verstärken, wenn Sie den Teppich vor dem Auslüften mit ausreichend Textilerfrischer einsprühen. Auf diese Weise werden die Fasern vorbereitet, lassen sich leichter auslüften und riechen nach der Prozedur nach dem Aroma des Lufterfrischers.

Waschmittel

Der Klassiker schlechthin für die Geruchsentfernung ist die Nutzung von Waschmittel. Waschmittel sorgt nicht nur dafür, dass Gerüche aus dem Material entfernt werden, sondern das Teppiche eine Grundreinigung erhalten, die manche Fasern sogar noch weicher werden lässt. Neben einem sanften, am besten flüssigen, Waschmittel benötigen Sie noch:

  • Wasser
  • Teppichbürste
  • Staubsauger

Der Staubsauger sollte Flüssigkeiten aufsaugen können. Die Gerüche werden auf die folgende Art entfernt:

1. Stellen Sie eine Seifenlauge aus Waschmittel und Wasser her. Verwenden Sie am besten drei Teile Wasser und einen Teil Waschmittel, die Sie gründlich miteinander vermischen. Falls Sie Waschmittel in Pulverform gewählt haben, müssen Sie dieses sehr gut mischen, damit kein Pulver übrig bleibt.

2. Tauchen Sie die Bürste in die Lauge und beginnen Sie, den gesamten Teppich vorsichtig mit genügend Kraft abzubürsten. Seien Sie hier nicht zu grob, es reicht vollkommen aus, die Bürste nur einige Male über eine Stelle zu fahren. Falls Flecken aufgrund des Transports oder der Herstellung zu finden sind, können diese somit ebenfalls entfernt werden.

Teppich mit Bürste reinigen

3. Lassen Sie den Schaum nun für einen Zeitraum von einigen Stunden einwirken. Danach saugen Sie diesen gründlich ab und er sollte nicht mehr unangenehm riechen. Danach trocknen lassen und einmal an den Fasern riechen, ob er noch einmal abgebürstet werden muss.

Besonders gut geeignet ist dieses Hausmittel, wenn Ihr neuer Teppich stinkt und nicht so groß ist. Falls es sich um einen deutlich größeren Teppich handelt und die Nutzung einer Bürste zu anstrengend wäre, sollten Sie ihn einfach komplett waschen. Ist Ihr Modell aber sehr schwer, bietet sich die Bürste besser an, egal wie groß er ist. Da schwere Teppiche viel Feuchtigkeit aufnehmen können, trocknen diese nach der Bearbeitung durch eine Bürste viel schneller.

Tipp: Anstelle von Waschmittel können Sie Shampoo benutzen, was für einen deutlich intensiveren Geruch nach der Behandlung sorgen wird. Verwenden Sie aber hierfür nicht zu teures Shampoo, da Sie recht viel benötigen.

Waschen

Wie im vorigen Abschnitt bereits angedeutet, können Sie Teppiche komplett waschen und auf diese Weise von den Gerüchen befreien. Das lässt sich sehr gut anwenden, wenn Sie Besitzer einer Badewanne oder anderer großer Behälter sind, in die der Teppich gelegt werden kann. Dieser muss nämlich über einen längeren Zeitraum im Wasser liegen, damit es überhaupt möglich ist, die Gerüche aus den Fasern zu entfernen. Wenn Ihr neuer Teppich stinkt, sollten Sie diesem Mittel eine Chance geben. Neben einem geeigneten Behälter benötigen Sie noch:

  • Waschmittel
  • Teppichbürste
  • einen Platz zum Trocknen

Gehen Sie dann wie folgt vor:

1. Füllen Sie die Badewanne oder den Behälter mit ausreichend Wasser und geben Sie ein wenig Waschmittel dazu. Der Teppich sollte so gut wie möglich von der Lauge bedeckt sein, damit diese effektiv wirken kann. Hier auch wieder gut durchmischen, damit kein Pulver übrig bleibt.

2. Geben Sie den Teppich in die Wanne und bürsten Sie diesen vorsichtig ab, um die Lauge in den Fasern zu verteilen. Danach wird er für eine halbe Stunde eingeweicht.

3. Nach dem Einweichen wird das Wasser abgelassen und der Teppich mit klarem Wasser abgespült. Danach müssen Sie ihn zum Trocknen aufhängen, was je nach Größe und Dicke recht lange dauern kann.

In den meisten Fällen müsste der Teppich nach dieser Prozedur nicht mehr stinken. Da sich die Fasern mit Wasser vollgesaugt haben, werden die Gerüche entfernt. Viel frische Luft beim Trocknen verstärkt diesen Effekt.

Hinweis: Wenn Sie Besitzer eines Teppichs aus Naturfasern sind, sollten Sie diesen niemals mit Waschmittel auf Basis von Silikonen waschen. Besonders gut geeignet sind für Naturfasern Wollwaschmittel, da diese besonders sensitiv und auf Naturfasern ausgelegt sind.

Natron

Ein weiteres, klassisches Hausmittel, um Gerüche aus Teppichen zu entfernen, ist Natron. Backpulver lässt sich ebenfalls verwenden, wenn Sie kein Natron zur Verfügung haben, nur werden davon größere Mengen benötigt. Wenn ein neuer Teppich stinkt, ist Natron die beste Möglichkeit zur trockenen Behandlung des Problems. Sie benötigen die folgenden Utensilien:

  • Natron (100 g/m²)
  • Teppichbürste
  • Staubsauger

Natron gegen Gerüche

Der große Vorteil an der Nutzung von Natron ist die einfache Nutzung. Sie müssen das Pulver einfach nur gründlich auf dem Teppich verteilen und anschließend über einen Zeitraum von mindestens zwölf Stunden einwirken lassen. Nach dem Einwirken saugen Sie den Teppich komplett ab und das Natron müsste aufgrund der Eigenschaften effektiv die Gerüche entfernen. Falls die Gerüche nur schwächer geworden sind, wenden Sie das Natron noch einmal an, um den Effekt zu verbessern.

Essigwasser

Das letzte Hausmittel, mit dem Sie einen stinkenden Teppich angenehmer machen, ist Essigwasser. Bei Essigwasser handelt es sich um eine Mischung aus einem Teil Essigessenz und einem Teil Wasser, die gemischt und anschließend auf dem Teppich aufgetragen wird. Dafür nutzen Sie ausschließlich Baumwolltücher, die ausreichend Essigwasser aufnehmen sollten. Tupfen Sie den gesamten Teppich ab, ohne zu rubbeln. Wenn Sie das Essigwasser einrubbeln, könnten Fasern beschädigt werden. Die Einwirkzeit des Hausmittels beträgt etwa 30 Minuten. Zum Abschluss tauchen Sie ein frisches Baumwolltuch in klares Wasser und wischen den gesamten Teppich gründlich ab.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here