Nagellack aus der Kleidung entfernen | 10 Tipps für alle Textilien

Nagellack aus Kleidung entfernen

Gleichmäßig aufgetragen ist Nagellack eine prächtige Zierde für Finger- und Fußnägel. Auf der eigenen Kleidung sieht man ihn jedoch nicht so gerne. In diesem Beitrag verraten wir Ihnen, wie Sie Nagellack aus der Kleidung entfernen können. Dabei gehen wir auf diverse Stoffe – auch empfindliche wie Seide oder Leinen – ein. Halten Sie sich einfach an unsere zehn Tipps, um den unerwünschten Farbklecks zuverlässig zu beseitigen.

Es ist ein wunderbar sinnlicher Akt, sich die Finger- oder Fußnägel zu lackieren. Doch beim Bewundern der strahlenden Farbe passiert es manchmal, dass der ein oder andere Tropfen daneben geht – und auf der geliebten Kleidung landet. Leichte bis schwere Panik macht sich breit: „Wie um Himmels willen werde ich den Nagellackfleck wieder los?!“ Immer mit der Ruhe, zumindest im Geiste. Selbst den Profis kann das widerfahren. Unsere zehn Tipps helfen Ihnen, Nagellack aus der Kleidung zu entfernen – ganz egal, aus welchen Materialien sie besteht!

Tipp #1: Schnell handeln

UhrWie bei der Entfernung sonstiger Flecken ist es auch bei Verunreinigungen durch Nagellack wichtig, nach dem Malheur schnell zu handeln. Starten Sie Ihre Gegenmaßnahmen immer, so lange der Nagellack noch flüssig ist. Hat er Zeit zum Trocknen, setzt er sich in der Regel ziemlich hartnäckig im Gewebe Ihrer Kleidung fest und lässt sich nur schwer entfernen.

Kurzum: Hadern Sie nicht erst minutenlang, sondern reagieren Sie! Umso wahrscheinlicher ist es, die Nagellackflecken ohne allzu großen Aufwand rückstandslos beseitigen zu können.

Hinweis: Viele der heutzutage angebotenen Nagellacke werden von ihren Herstellern als schnelltrocknend angepriesen – und sind es auch. An sich ein großer Vorteil, aber… Wenn ein Tropfen auf der Kleidung landet, ist das rasche Trocknungstempo nicht gut. Schon allein deshalb sollten Sie nicht trödeln, sondern gleich mit den Gegenmaßnahmen beginnen.

Tipp #2: Nicht reiben

Versuchen Sie unter keinen Umständen, den Nagellack mit Ihren Fingern oder einem Tuch wegzureiben. Dies führt nur dazu, dass der Lack tiefer in die Textilfasern eindringt und sich dort regelrecht einnistet und festkrallt. Zudem besteht beim Reiben stets die Gefahr, die Nagellackflecken eher zu vergrößern als zu beseitigen.

Tipp #3: Nagellack vorsichtig abtupfen

Anstatt den Nagellack aggressiv wegzureiben, sollten Sie ihn so umfassend wie möglich von der Kleidung abtupfen. Aber: Gehen Sie behutsam vor. Drücken Sie nicht – besser ist es, die Stelle sanft zu berühren. Als Hilfsmittel zum Abtupfen empfehlen sich unter anderem:

  • Wattebausch
  • Wattestäbchen
  • Papiertuch
  • Baumwolltuch

Nagellack entfernen

Wichtig ist, ein saugfähiges Utensil zu verwenden. Je nach Größe der Nagellackflecken sind bestimmte Elemente besser geeignet als andere. So brauchen Sie für einen winzig kleinen Fleck, der nur wenige Millimeter misst, normalerweise nicht mehr als ein Wattestäbchen. Für größere Flecken greifen Sie auf einen Wattebausch, ein Papier- oder ein Baumwolltuch zurück.

Tipp #4: Material des Textils prüfen

Wissen Sie, aus welchen Materialien das mit Nagellack bekleckerte Textil genau hergestellt ist? Wenn nicht, werfen Sie nun einen Blick auf das eingenähte Wäscheetikett, um Details zur Zusammensetzung zu erfahren.

Wichtig: Textilien, die Acetat, Triacetat oder Modacryl enthalten, dürfen nicht mit Aceton beziehungsweise acetonhaltigen Reinigungsmitteln oder Waschbenzin behandelt werden. Sie vertragen diese scharfen Lösungsmittel nicht. Kommen anfällige Textilien mit einem der genannten Mittel in Berührung, drohen die Stoffe zu schmelzen und sich aufzulösen. Das gilt es logischerweise zu verhindern.

Tipp #5: Richtiges Gegenmittel auswählen

Wie aus Tipp #4 hervorgeht, dürfen acetat-, triacetat- und modacrylhaltige Textilien nicht mit Aceton und Waschbenzin bearbeitet werden. Auch davon abgesehen sind je nach Stoff bestimmte Reinigungsmittel verträglicher und effektiver.

Für Textilien, die Acetat, Triacetat oder Modacryl enthalten, können Sie Reinigungsalkohol, Wasserstoffperoxid, Haar- oder Insektenspray verwenden, um den Nagellack zu entfernen. Bei Kleidung aus echter Seide, aus Leinen, Baumwolle oder Denim Jeans sind klassischer Nagellackentferner mit Aceton oder pures Aceton, Waschbenzin, Reinigungsalkohol, Haar- oder Insektenspray potenzielle Lösungen. Anzüge und andere aufwändige Kleidungsstücke sollten in die professionelle Reinigung gebracht werden. Teilen Sie dort gleich mit, dass es sich um Nagellackflecken handelt.

Achtung: Manche Nagellackentferner enthalten Öl. Solche Produkte dürfen Sie keinesfalls einsetzen, um Nagellack von Ihrer Kleidung zu entfernen. Ansonsten riskieren Sie, nach den Nagellackflecken nicht minder hässliche Fettflecken auf den Textilien zu haben, die sich oft noch schwerer beseitigen lassen.

Kurzum: Wenn Sie Nagellackentferner als Gegenmittel nutzen wollen, nehmen Sie einen ohne Öl!

Nagellackentferner

Hier die möglichen Reinigungsmittel für die verschiedenen Stoffarten noch einmal in der Übersicht:

StoffReinigungsmittel
Seide, Leinen, Baumwolle, Denim JeansNagellackentferner ohne Öl, pures Aceton, Waschbenzin, Reinigungsalkohol, Haarspray, Insektenspray
Stoffe mit Acetat, Triacetat oder ModacrylReinigungsalkohol, Wasserstoffperoxid, Haarspray, Insektenspray
Anzüge, aufwändige Kleidungsstückein die professionelle Reinigung geben

 

Tipp #6: Verträglichkeit testen

Unabhängig davon, welches Reinigungsmittel Sie verwenden möchten: Prüfen Sie es VOR dem üppigen Auftrag an einer unauffälligen Stelle der mit Nagellack befleckten Kleidung. Als idealer Testbereich fungiert der Rand des Saums an der Innenseite des Textils.

So funktioniert es im Detail:

1. Schritt: Geben Sie ein wenig von Ihrem ausgewählten Mittel auf einen Wattebausch.
2. Schritt: Betupfen Sie damit das Textil an der uneinsehbaren Stelle.
3. Schritt: Warten Sie ein paar Minuten und beobachten Sie währenddessen die Reaktion des Stoffes mit dem Reinigungsmittel.

a) Es zeigt sich keine seltsame Veränderung? Dann ist das Mittel für den Stoff geeignet und Sie können beginnen, die Nagellackflecken zu entfernen.

b) Es zeigt sich eine seltsame Veränderung? Dann ist das Mittel nicht für den Stoff geeignet und Sie sollten eine andere Variante nach demselben Schema ausprobieren.

Tipp #7: Entfernungsmittel korrekt anwenden

Nun gilt es das ausgewählte Reinigungsmittel anzuwenden. Wir erklären Ihnen die richtige Vorgehensweise bei Flüssigmitteln und bei Sprays. Die Vorbereitung ist bei beiden Methoden dieselbe.

Das brauchen Sie:

  • Küchenpapier oder saugfähige Stofftücher
  • geeignetes Reinigungsmittel (siehe Tipps #5 und #6)
  • alte/günstige Zahnbürste (NUR bei Sprays!)
  • Handschuhe*
  • Fingerspitzengefühl
    * Die Handschuhe dienen dazu, etwaige Hautreizungen zu vermeiden.

Vorbereitung

1. Schritt: Breiten Sie Küchenpapier oder ein saugfähiges Stofftuch auf dem Tisch oder einer anderen unempfindlichen Unterlage aus.
2. Schritt: Legen Sie das mit Nagellack verunzierte Kleidungsstück so auf das Papier oder Tuch, dass der Fleck direkt aufliegt (die linke Seite des Stoffes sollte zu Ihnen zeigen).

Fleckentfernung

Nagellackflecken lassen sich mit Flüsssigmitteln oder Sprays entfernen.

Anwendung von Flüssigmitteln

Zu den infrage kommenden Flüssigmitteln gehören: 

  • Nagellackentferner
  • pures Aceton
  • Waschbenzin
  • Reinigungsalkohol
  • Wasserstoffperoxid

1. Schritt: Geben Sie das Flüssigmittel auf ein trockenes, fusselfreies und saugfähiges Tuch.
2. Schritt: Betupfen Sie den Nagellackfleck mit dem Tuch.

Hinweis: Agieren Sie dabei von außen nach innen, um den Fleck nicht zu vergrößern.

3. Schritt: Verschieben/tauschen Sie das Küchenpapier oder Tuch zwischendurch. So stellen Sie sicher, dass die aufsaugende Unterlage mehr vom Nagellack aufnehmen kann.
4. Schritt: Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3, bis der Nagellackfleck nicht mehr abfärbt.

Anwendung von Sprays

Zu den infrage kommenden Sprays gehören:

  • Haarsprays
  • Insektensprays

1. Schritt: Sprühen Sie das Spray auf eine alte oder günstige Zahnbürste.
2. Schritt: Führen Sie die Zahnbürste in kreisenden Bewegungen über den Nagellackfleck.

Hinweis: Wenden Sie dabei nur wenig Druck an, um den Stoff der Kleidung nicht stärker zu beschädigen.

3. Schritt: Verschieben oder tauschen Sie hin und wieder das Küchenpapier oder Tuch.

Tipp #8: Textil ausspülen

Sind die Nagellackflecken soweit beseitigt? Dann spülen Sie den gereinigten Bereich mit klarem kalten Wasser aus. Auf diese Weise bleibt das aggressive Lösungsmittel nicht länger als unbedingt nötig im Stoff Ihrer Kleidung.

Tipp #9: Kleidung waschen

Waschen Sie das Kleidungsstück nach dem bisherigen Prozedere wie üblich per Hand oder in der Waschmaschine. Halten Sie sich unbedingt an die Angaben des Herstellers, was die Temperatur und den Waschgang betrifft.

Waschmaschine heizt nicht

Tipp #10: Nagellackflecken vorbeugen

Nach dem doch relativ mühsamen Reinigungsakt möchten Sie sich den Aufwand zukünftig sicherlich sparen. Wir haben vier praktische Tipps zur Vorbeugung von Nagellackflecken:

1. Ziehen Sie zum Lackieren Ihrer Finger- oder Fußnägel Kleidung an, die befleckt werden darf.
2. Decken Sie sich die kritischen Stellen mit Küchenpapier oder einem alten Tuch ab.
3. Um nicht nur Ihre Kleidung, sondern auch Ihre textile Umgebung (Teppich, Polstermöbel) vor Nagellackflecken zu bewahren, ist ratsam, die Nägel im Bad auf Fliesen zu lackieren. Für den Fall, dass doch ein Tropfen daneben geht, stellt die Entfernung des Nagellacks hier kein Problem dar.
4. Fassen Sie nach dem Lackieren keine Textilien oder sonstigen Gegenstände an. Warten Sie, bis der Nagellack komplett getrocknet ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here