Nachtwanderung mit Kindern: Ideen & Spiele

Nachtwanderung mit Kindern

Eine Nachtwanderung mit Kindern lässt sich auf einzigartige Weise umsetzen. Sie faszinieren, bringen Kinder die dunklen Stunden des Tages näher und sorgen effektiv für neue Lernerfolge. Doch wie lassen sich Nachtwanderungen umsetzen? Diese Frage kommt häufiger zu Beginn der Planung auf. Welche Inhalte sollen vermittelt werden? Lassen sich Spiele integrieren? Wir haben einige Ideen für Sie in unserem Ratgeber gesammelt.

Talu Video-Tipp

Kinder lieben Nachtwanderungen. Die Spaziergänge in der Dunkelheit sorgen für einzigartige Erlebnisse, die einen dauerhaften Eindruck auf die Kleinen hinterlassen. Wichtig für Kinder-Nachtwanderungen ist die richtige Planung. Sie hilft bei der Umsetzung und sorgt dafür, dass die Kleinen das gesamte Erlebnis über begeistert sind. Doch wie lässt sich eine Nachtwanderung mit Kindern planen? Genau für diesen Zweck gibt es Aktivitäten, die über die Wanderung Spaß machen, neue Lerninhalte vermitteln oder bestimmte Fähigkeiten der Kleinen fördern. Wir haben zahlreiche Ideen und Spiele für eine Kinder-Nachtwanderung vorbereitet, die sich für die dunklen Stunden anbieten. Diese können Sie problemlos in Ihre Planung integrieren.

Kinder-Nachtwanderung: 7 Ideen zur Umsetzung

Eine Nachtwanderung mit Kindern muss gut geplant sein. Neben essentiellen Punkten wie einer kindersicheren Route, der Aufsicht durch Eltern oder Betreuer und genügend Verpflegung sind passsende Aktivitäten empfehlenswert, um den nächtlichen Ausflug so richtig auskosten zu können. Für diesen Zweck gibt es zahlreiche Ideen, die bei der Umsetzung einer

1. Tiere beobachten

Zu den beliebtesten Aktivitäten einer Nachtwanderung gehören die Tiere. Viele Tiere können nur nachts gehört oder gesehen werden, was es für viele Kinder umso interessanter macht, sich zu dieser Zeit nach draußen zu begeben. Als Erwachsener sollten Sie sich gut darüber informieren, welchen Tieren auf der Wanderroute begegnet werden kann, damit Sie die Kleinen darauf hinweisen können. Es gibt verschiedene Tiere, die besonders oft nachts zu vernehmen sind:

  • Nachtigall
  • Eulen
  • Dachse
  • Marder
  • Wildschweine
  • Füchse
  • Frösche und Kröten
  • Insekten wie Grillen

Weiterhin gibt es Tiere, die Sie nur nachts sehen können, wie Glühwürmchen. Auf diese Weise lernen Kinder ihre natürliche Umgebung besser kennen und können diese sogar dokumentieren.

2. Gruselgeschichten am Lagerfeuer

Wenn Sie eine Pause einlegen und am Lagerfeuer sitzen, gruseln sich Kinder gerne. Diese Idee kommt immer gut an, da sich die Geschichten perfekt an das Alter der Kinder anpassen lassen. Das heißt, es gibt Geschichten für 5-jährige Kinder ebenso wie für Viertklässler. Dadurch wird es nachts nicht zu unheimlich, es kribbelt nur etwas im Nacken. Seien Sie kreativ und denken Sie sich ein paar Gruselgeschichten für die Nachtwanderung aus.

Lagerfeuer mit Kindern

3. Laterne, Laterne

Eine Nachtwanderung mit einer selbstgebauten Laterne sorgt für ein tolles Gefühl bei Kindern und Erwachsenen. Das Beste: Ein Laternenspaziergang bietet sich ebenfalls sehr gut für nächtliche Spaziergänge durch Städte an. Die Kinder haben ihre eigene Lichtquelle, wodurch sie oft mehr Mut fassen. Zudem lassen sich Geschichten, Spiele und sogar Lerninhalte bei einem Ausflug mit der Laterne integrieren. Da Laternen schnell gebaut sind, können sich Kinder viel Zeit mit dem Design lassen. Nutzt wasserdichte LED-Lichter oder Kerzen, um die Brandgefahr im Freien zu verringern.

Laterne steigen lassen

4. Sternbilder entdecken

Der Große Wagen, Schwan oder Leier. Das sind nur einige der Sternbilder, die Kinder am Nachthimmel entdecken können, wenn das Wetter es zulässt. Wenn Sie die Nachtwanderung mit der Suche nach Sternbildern und Planeten wie der Venus kombinieren wollen, spielt die Location eine wichtige Rolle. Vor allem in Regionen mit hoher Lichtverschmutzung wie Metropolen und selbst Kleinstädten sind deutlich weniger Sterne zu erkennen. Ausflüge zu Orten mit wenig künstlichem Licht wie bspw. vielen Nordseeinseln, Nationalparks oder Orten wie dem Biosphärengebiet Schwäbische Alb sind ideal für kleine Sternensucher. Empfehlenswert ist es für Sie, wenn Sie sich vorher ein wenig mit den sichtbaren Sternbildern in der Region auseinandersetzen. Dadurch können Sie diese den Kleinen deutlich besser vermitteln.

Tipp: Im Hochsommer können Sie vielleicht sogar die Perseiden sehen. Dabei handelt es sich um einen jährlich wiederkehrenden Schauer an Sternschnuppen, die zu einem wahren Blickfang in der Nacht werden.

5. Von Burgen, Rittern und Drachen

Versetzen Sie Kinder mit einem Ausflug zu einer Burg, einem Schloss, einer Ruine oder anderen historischen Gebäuden. Die Strukturen lassen sich hervorragend mit Geschichten rund um das Mittelalter und Fabelwesen kombinieren. Es gibt in Deutschland, Mitteleuropa und am Mittelmeer zahlreiche Locations, die sich für diese Idee eignen und mit genügend Planung spannend umgesetzt werden können. Vielleicht haben Sie sogar Glück und es gibt eine Burg oder ein Schloss in der Nähe, dass Nachtwanderung für Kinder anbietet. Angeboten werden diese primär für Grundschüler, obwohl es ebenfalls Touren für Kindergartenkinder gibt. Sie können sogar Rollenspiele integrieren, beispielsweise:

  • Jagd nach einem Drachen
  • Verteidigung der Burganlage
  • Suche nach einem magischen Gegenstand
  • Ritter gegen Diebe

Natürlich ist das nur eine kleine Auswahl an möglichen Rollenspielen. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und orientieren Sie sich ebenfalls an den Vorlieben der Kinder.

6. Den Sinnen nach

Die Nacht ist eine Möglichkeit für Kinder, ihre Umgebung auf völlig neue Weisen zu erkunden. Dabei können Sie sich verschiedene Naturlandschaften wie Wälder, Gärten oder Strände zu Nutze machen. Vor allem beim Hören, Riechen und Fühlen gibt es verschiedene Aktivitäten für die Kleinen:

  • Waldboden oder Sand mit den Füßen fühlen
  • nachts duftende Pflanzen erschnüffeln (bspw. Oleander oder Schneewittchen-Rosen)
  • die ruhende See riechen und hören
  • Flüssen und Wasserfällen zuhören
  • Baumrinden fühlen

Das ist nur eine kleine Auswahl, um die Sinne von Kindern bei einer Nachtwanderung zu fördern.

Tipp: Erkundigen Sie sich über Barfußpfade in der Nähe oder kreieren Sie selbst einen. Wenn Kinder nicht sehen können, auf was sie gehen, werden die Sinne noch viel stärker gefördert.

7. Camping und Nachtwanderung kombinieren

Nachtwanderungen für Kinder lassen sich hervorragend beim Camping umsetzen. Für viele Kinder ist ein Wochenende auf dem Campingplatz oder im Wohnmobil bereits ein großes Abenteuer. Nutzen Sie Nachtwanderungen, um den Abenteurerdrang der Kleinen zu stärken. Der größte Vorteil: Da Nachtwanderungen mit Kindern idealerweise ein bis zwei Stunden vor der Morgendämmerung beginnen sollten, haben Sie deutlich mehr Kontrolle über den richtigen Zeitpunkt. Nutzen Sie diesen Vorteil und suchen Sie sich eine geeignete Campingmöglichkeit aus. Im Camp selber können Sie Aktivitäten wie Stockbrot backen ganz einfach integrieren.

Nachtwanderung mit Kindern

Tipp: Ein besonderes Highlight für Kinder ist das Übernachten in einem Stall oder einer Hütte am See. Die Kleinen können sich dadurch wie kleine Abenteurer fühlen, die von Ort zu Ort ziehen und nach einer Unterkunft für die Nacht suchen.

Nachtwanderung mit Kindern: 7 spannende Spiele

Neben den eigentlichen Ideen für die Planung der Nachtwanderung lohnt es sich, Spiele zu integrieren. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise längere Abschnitte auflockern, damit es den Kleinen nicht langweilig oder zu unheimlich wird. Ebenso gut bieten sie sich dazu an, größere Gruppen wie Schulklassen oder die Besucher eines Kindergeburtstags miteinander interagieren zu lassen. Durch die Spiele lassen sich hervorragend neue Freundschaften knüpfen, was sie zu einem wichtigen Bestandteil einer Kinder-Nachtwanderung macht. Wir haben einige Spiele vorbereitet, aus denen Sie wählen können:

1. Der Klassiker: Schnitzeljagd

Eine nächtliche Schnitzeljagd ist hervorragend dafür geeignet, um Nachtwanderungen aufzulockern und Kinder voll und ganz zu begeistern. Es gibt so viele Möglichkeiten, wie Sie die Schnitzeljagd umsetzen können. Wichtig ist nur, dass die Kinder die Hinweise leicht in der Dunkelheit finden, bspw. durch LEDs, die an den jeweiligen Stellen zu finden sind. Sie können die Schnitzeljagd um eine Burgruine oder entlang eines Baches führen, mit kleinen Rätseln versehen und sogar gruselige Stationen einrichten. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Je nach geplantem Schwierigkeitsgrad können sogar Checklisten eingesetzt werden, um den Fortschritt zu verdeutlichen. Folgende Positionen als Beispiel:

  • Vogelnest entdecken
  • einen Pilz finden
  • den Mond sehen
  • leise schleichen wie ein Jäger

Weiterhin lassen sich Schnitzeljagden mit Challenges für die Sinne kombinieren. Ein Beispiel ist das Erraten verschiedener Gegenstände, ohne sie zu sehen.

2. Bingo für kleine Entdecker

Sogenannte Waldbingos sind ein gutes Spiel für eine Nachtwanderung. Informieren Sie sich darüber, welche Pflanzen, Tiere, Steine oder Objekte auf der Route für die Kinder-Nachtwanderung zu finden sind. Anschließend erstellen Sie kleine Bingokarten den Bildern der zu findenden Objekte, zum Beispiel eine Eichel oder ein Schneckenhaus. Kinder lernen dadurch spielend ihre Umgebung besser kennen und sogar zusammen mit ihren Eltern, Geschwistern und Freunden suchen. Auf diese Weise werden der Zusammenhalt und das Teamwork gefördert. Vergessen Sie nicht, Belohnungen für eine Reihe oder eine bestimmte Anzahl an gefundenen Objekten einzuplanen.

3. Schatten-Scharade

Scharade und Schattenspiele sind eine lustige Kombination, die den Kindern viel Spaß machen wird. Für dieses Spiel bereitet Ihr einfache Begriffe vor, die sich über ein Schattenspiel darstellen lassen. Die Kinder werden anschließend in Gruppen eingeteilt und müssen erraten, welcher Begriff von ihrem Teammitglied dargestellt wird. Zur Umsetzung dieses Spiels werden nur Taschenlampen und eine Wand bzw. Leinwand benötigt, die zwischen Bäumen aufgehängt wird.

Schattenspiele

4. Schatzsuche

Gold, Juwelen oder etwas Süßes. Eine Schatzsuche während der Nachtwanderung weckt in Kindern die Abenteuerlust. Teilt die Kinder in mehrere Gruppen auf und bereitet eine Schatz- oder Infokarte vor, die mit zahlreichen Hinweisen zur Location eines Schatzes im vorgegebenen Spielfeld gefüllt ist. Nun können die Kinder rätseln, den Hinweisen nachgehen oder sogar drauf losziehen und den Schatz suchen. Eine Alternative zu dieser Variante ist ähnlich wie die jährliche Ostereiersuche. Dafür werden Gegenstände wie Leuchtbuchstaben oder Glow Sticks an verschiedenen Stellen verteilt und die Kleinen müssen sie einsammeln. Das macht unheimlich viel Spaß.

Tipp: Stecken Sie bei solchen Gruppen- und Suchspielen unbedingt einen Bereich mit Lampen oder Tape ab, den die Kinder nicht überschreiten dürfen. Gerade in der Nacht kann es vorkommen, dass sich die Kleinen die Grenze nicht merken und zu weit weg gehen, selbst wenn sie dauerhaft beobachtet werden.

5. Verstecken mal anders

Verstecken in der Dunkelheit ist für den Suchenden nicht einfach. Aus diesem Grund machen wir wie bei der Schatzsuche noch einmal den Leuchtsticks oder LEDs Gebrauch. Diese werden an einer Stelle am Körper der Versteckenden befestigt, damit der Suchende eine Chance hat. Wie beim klassischen Verstecken muss der Suchende nun die anderen Kinder finden. Durch die Lichter erinnert das Versteckspiel ein wenig an Feen oder Glühwürmchen. Dadurch erhält das Versteckspiel einen fantasievollen Charakter.

Knicklichter

6. Gespenster jagen

Simpel, schnell umzusetzen und ideal für herbstliche Nächte geeignet. Bereiten Sie mehrere Laken mit Augenlöchern vor, die Kinder, Betreuer und Eltern anziehen können. Nun huschen diese zwischen Bäumen und Hecken umher und müssen von der anderen Gruppe eingefangen werden. Welche Gruppe die Geister schneller einfängt, gewinnt. Natürlich lässt sich das Spiel komplett ohne Zeitdruck genießen. Weiterhin können die Geister Utensilien verwenden, um auf sich aufmerksam zu machen:

  • Taschenlampen
  • Laternen
  • Rasseln
  • Stöcke
  • Pfeifen
  • Quietschspielzeug

7. Der kleine Leuchtturm

Bei diesem Spiel dreht sich sprichwörtlich alles um eine Taschenlampe. Es läuft folgendermaßen ab:

  • ein Kind oder Erwachsener stellt sich in die Mitte
  • alle anderen stehen in einem Kreis von mehreren Metern um den Spieler
  • nun richtet der Spieler den Strahl der Taschenlampe von sich weg und beginn sich langsam im Kreis zu drehen
  • der Spieler wird nun zu einem Leuchtturm
  • die anderen Spieler müssen langsam auf ihn zugehen
  • dabei dürfen sie nicht vom Lichtstrahl getroffen werden

Junge mit Taschenlampe

Wer zuerst den Leuchtturm erreicht, übernimmt die Rolle. Auf diese Weise können alle Kinder zusammenspielen und sich sogar gegenseitig helfen. Eltern können ebenso einfach integriert werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here