Was gibt es wertvolleres als das eigene Kind? Dementsprechend liebevoll gehen die Mamis auch mit ihren Mutterpässen um, da bietet es sich doch an, diesem besonderen Stück eine liebevolle Verpackung zu verpassen! Wie Sie ganz schnell – und vor allem einfach – zu Ihrem selbst gestalteten Schmuckstück gelangen, zeige ich Ihnen heute in diesem Tutorial.

Die Zeit der Schwangerschaft ist spannend und wird im Mutterpass nahezu bis ins Detail dokumentiert. Warum also dieses Heft nicht – eine Mutterpasshülle können Sie blitzschnell selbst nähen und diese Anleitung zeigt Ihnen, wie.

Schwierigkeitsgrad 1/5
(für Anfänger geeignet)

Materialkosten 1/5
(je nach Stoffauswahl zwischen EUR 0,- aus der Resteverwertung und EUR 14,-)

Zeitaufwand 1/5
(inkl. Schnittmuster etwa 1 Stunde)

Schöne Momente mit der liebevoll gestalteten Mutterpasshülle

Vorweg möchte ich noch anmerken, dass die angegebenen Maße für den österreichischen Mutter-Kind-Pass gelten. Der Impfpass in Deutschland misst beispielsweise 9,3 cm x 13,2 cm. Mit diesem Tutorial können jedoch alle möglichen Hefte und Pässe eingebunden werden. Dazu einfach die gewünschten Objekte wie Reisepass, Impfpass oder auch einen Kalender abmessen und entsprechend der folgenden Anleitung Nahtzugaben einrechnen.

Materialauswahl

Im Idealfall wählen Sie für den Mutterpass einen nicht dehnbaren Stoff wie Baumwolle oder Leinen. Selbstverständlich können auch dehnbare Stoffe verarbeitet werden, dann jedoch bitte mit Bügelvlies verstärkt und unter ganz genauem Arbeiten, sonst verzieht sich der Stoff und das Endergebnis ist nicht schön.

mutterpasshuelle-naehen-material

Ich habe mich für einen einfachen unifarbenen Leinenstoff in türkis als Außenstoff und für einen passenden Baumwollstoff in grau mit türkisen Sternen für die Innenseite entschieden. Außen unifarben, weil ich gerne noch Verzierungen anbringen möchte, um meine Hülle zu individualisieren.

Materialmenge

Die Materialmenge hängt natürlich vom jeweiligen zu verschönernden Objekt ab. Am besten messen Sie Breite und Höhe und fügen je 3cm Nahtzugabe hinzu (also je 1,5cm pro Seite). Sie benötigen 1x Außenstoff, 1x Innenstoff, je 2 große und 2 kleine Seitenteile.

Schnittmuster

Mein Mutter-Kind-Pass ist inklusive Plastikhülle (welche ich mitverpacken möchte) 22,5 cm breit (aufgefaltet) und 17,5 cm hoch.

Dementsprechend benötige ich für die Außenhülle ein Stoffstück, das 25,5 cm breit und 20,5 cm hoch ist. Das Innenteil sollte etwas schmäler, aber gleich hoch sein. Somit nehme ich in der Breite 22,5 cm und in der Höhe ebenfalls 20,5 cm. Die großen Seitenteile sind ebenfalls 20,5 cm hoch und werden quadratisch zugeschnitten – somit sind sie auch 20,5 cm breit. Die kleinen Seitenteile sollen etwa 2-3 cm schmäler sein (je nach Geschmack). Bei mir sind es also 18,5 cm in der Breite und die Höhe ist wieder gleich mit 20,5 cm:

GRUNDMASS +3 cm NahtzugabeB 22,5 x H 17,5
1x AußenstoffB 25,5 x H 20,5
1x InnenstoffB 22,5 x H 20,5
2x Seitenteil großB 20,5 x H 20,5
2x Seitenteil kleinB 18,5 x H 20,5

Tipp: Bei Motivstoffen wie immer vorher noch einmal genau nachdenken, mit welcher Seite nach oben angenäht wird, damit das Motiv dann richtig herum auf Ihrem Nähwerk steht. Am besten alles auflegen!

Zuschneiden

Schneiden Sie alle 6 für den Mutter-Kind-Pass benötigten Teile aus. Gegebenenfalls wird der Außenstoff noch mit Bügelvlies verstärkt, damit er robuster ist. In meinem Fall ist dies nicht nötig, da ja zusätzlich eine Plastikhülle unter dem Stoff ist.

mutterpasshuelle-naehen-stoff-zuschneiden

Tipp: Falls Sie den Außenstoff mit Bügelvlies verstärken möchten, empfehle ich, in diesem Fall die Nahtzugaben NICHT zu verstärken, da sonst die Nähte durch die mehrfachen Stofflagen zu dick werden.

Es wird genäht – die Vorbereitungen

Zu allererst bitte alle Teile gut bügeln, damit die Nähte gerade werden und Sie sauber arbeiten können. Dann falten Sie alle vier Seitenteile einmal genau in der Mitte in der Breite und bügeln diese ebenfalls fest. Legen Sie nun ein großes und ein kleines Seitenteil so aufeinander, dass die offenen Seiten genau aneinander liegen. Markieren Sie nun, wo sie eine Teilung der Seite in Taschen wünschen. In meinem Bild habe ich die Seite etwa gedrittelt, sodass im unteren Bereich ein Fach für die eCard entsteht und im oberen Bereich für Ultraschallaufnahmen Platz ist. Gerne können Sie diese Seite auch einfach halbieren. Stecken Sie sich die entsprechende Stelle mit einer Stecknadel fest und nähen Sie diese mit einem einfachen Geradstich fest. Denken Sie ans vernähen!

mutterpasshuelle-naehen-seitenteile

Tipp: Falls Sie den Außenstoff mit Applikationen oder ähnlichem verzieren möchten, sollten Sie dies jetzt tun, da Sie später nicht mehr einlagig an diese Fläche herankommen.

Die Grundform entsteht

Legen Sie nun den Stoffteil der Außenseite mit der rechten (also der schönen) Seite nach oben vor sich hin. Legen Sie jeweils die beiden Seitenteile genau an den Kanten auf und stecken Sie diese mit einigen Stecknadeln fest.

Tipp: Wenn die Tasche für die eCard im Heft innen links unten liegen soll, dann achten Sie darauf, dass sie bei diesem Schritt rechts unten angebracht wird.

Nähen Sie nun diese beiden Kanten in einem Abstand von 0,5-0,75cm mit einem einfachen Geradstich ab. Achten Sie darauf, dass alle Stoffkanten bündig aufeinander liegen und beim Nähen keine Falten entstehen.

mutterpasshuelle-naehen-aussenteile

Legen Sie nun den Stoffteil der Innenseite mittig auf. Rechts und links fehlen 1-2 cm je nach Schnitt, sodass man die Seitennähte sehen kann. Dies ist mit Absicht so gewählt und stellt die späteren Wendeöffnungen dar. Stecken Sie nun die nächsten Nähte oben und unten mit Stecknadeln fest und nähen Sie diese wieder mit einem einfachen Geradstich. Vernähen nicht vergessen! Nun schneiden Sie alle Ecken schräg ab, damit die Kanten dann nicht zu wulstig werden.

mutterpasshuelle-naehen-teile-zusammennaehen

Wenden, wenden, wenden

Durch die Schere am Foto sehen Sie, dass es noch immer zwei Öffnungen gibt, eine rechts und eine links. Durch eine dieser Öffnungen wenden Sie nun Ihr Werkstück. Nun klappen Sie noch die Seitenteile jeweils rechts und links um und Ihre Mutterpasshülle ist schon so gut wie fertig!

mutterpasshuelle-naehen-wenden

Tipp: Versuchen Sie gleich, Ihr gewünschtes Objekt einzulegen, damit Sie sehen, ob alle Relationen passen.

Endspurt

Noch einmal bügeln!

mutterpasshuelle-naehen

Und fertig!

Sofern Sie appliziert oder einen Motivstoff verwendet haben. In meinem Fall fehlt noch das gewisse Etwas. Ich habe mich für zwei Plotter-Motive aus dem Onlinestore entschieden. Für alle, die einen Plotter zu Hause haben, ist es ja nicht nötig, die Details der weiteren Schritte zu erläutern, aber für jene, die noch nicht auf den Geschmack gekommen sind, hier ein kleiner Exkurs:

Tipp: Auch für die Plotter-Profis: SPIEGELN!!! Für alle Motive, die nicht mittels Transferfolie übertragen werden, gilt dasselbe: es muss gespiegelt werden. Gerade wenn man etwas schreiben möchte, steht es sonst spiegelverkehrt und man ärgert sich grün und blau!

Zuerst entscheidet man sich für ein passendes Motiv oder schreibt einen Text in der gewünschten Schriftart, SPIEGELT und sendet es an seinen Plotter, der es nun aus der Folie ausschneidet. Das sieht dann so aus: Ja, ich weiß, man erkennt noch nicht viel, außer der Farben. Nach dem Entgittern sieht es aber schon ganz anders aus!

mutterpasshuelle-naehen-motive-aufbuegeln

Noch aufbügeln – und fertig!

Tipp: Die Verarbeitung der Folien ist immer laut Hersteller/Verkäufer genau beschrieben. Ich lege jedoch gerne noch ein Baumwolltuch oder ein Stück Baumwoll-Rest zwischen Folie und Bügeleisen. Außerdem bügle ich nach Abziehen der Folie noch einmal mit Druck drüber – wieder mit Baumwolle dazwischen, dann hält das Motiv länger. Im Idealfall wird das jeweilige Stück dann mit maximal 40°C gewaschen.

mutterpasshuelle-naehen-mit-motiv

Mit diesem individuellen Mutterpass haben Sie eine bleibende Erinnerung an die Schwangerschaft. Später einmal können Sie die Mutterpasshülle an Ihre Kinder weitergeben – so bleibt dieses Unikat in der Familie.

Schnellanleitung:

1. Schnitt erstellen für Innen- und Außentasche sowie Seitenteile.
2. Zuschneiden mit Nahtzugabe
3. Seitenteile unterteilen für „Taschen“
4. Außenstoff gegebenenfalls dekorieren, dann die Seitenteile anbringen
5. Innenstoff anbringen, wenden, Seitenteile umklappen und gegebenenfalls beplotten
6. Bügeln – fertig!

Die Zwirnpiratin

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT