Modergeruch aus Kleidung entfernen: so geht’s

Modergeruch aus Kleidung entfernen

Modergeruch in der Kleidung ist ein häufiges Problem. Egal ob es sich um Wäsche handelt, die zu lange nicht aus der Waschmaschine geholt wurde oder hübsche Stücke aus dem feuchten Keller, der muffige Gestank wirkt sich negativ auf den Tragekomfort aus. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von Methoden, mit denen Sie den Modergeruch effektiv aus Ihren Kleidungsstücken entfernen können.

Wenn sich in Ihrer Kleidung ein Modergeruch festgesetzt hat, müssen Sie etwas gegen diesen unternehmen, damit sie nicht mehr stinken und endlich wieder getragen werden können. Die häufigsten Gründe für den unangenehmen Gestank sind Pilze und Bakterien, die sich aufgrund von erhöhter Feuchtigkeit in den Textilien festsetzen konnten. Das passiert häufig, wenn die Kleidung falsch gelagert, nass in den Kleiderschrank oder nicht aus der Waschmaschine entfernt wird. Selbst innerhalb kurzer Zeit kann es durch diese Probleme zum Modergeruch kommen. Damit die Kleidungsstücke wieder getragen werden können, müssen Sie Maßnahmen gegen den Gestank einleiten. Diese finden Sie in diesem Ratgeber.

Modergeruch aus Kleidung entfernen

Nochmal waschen

Um den Modergeruch aus den Kleidungsstücken zu bekommen, müssen Sie auf verschiedene Hausmittel und Maßnahmen zurückgreifen. Besonders wichtig ist die erneute Reinigung der Kleidungsstücke, damit der eigentliche Modergeruch entfernt wird. In den meisten Fällen reicht das Waschen der Kleidung völlig aus, um den Modergeruch zu entfernen. Bei unempfindlichen Textilien können Sie sogar die Waschtemperatur erhöhen.

Regenwasser für Toilette und Waschmaschine benutzen, Regenwasser für Waschmaschine

Natron

Natron ist das beste Mittel gegen Modergeruch in Kleidungsstücken. Um die Kleidung wieder frisch zu bekommen, wird handelsübliches Natron verwendet. Füllen Sie einen Esslöffel des Natrons zusammen mit dem Waschmittel in die Maschine und starten Sie das Programm. Durch die Hitze werden die geruchsbildenden Stoffe zerstört. Mehr ist für diese Methode nicht notwendig.

Zitronensaft

Neben dem Alleskönner Natron können Sie ebenfalls Zitronensaft zur Neutralisierung des muffigen Geruchs verwenden. Sie benötigen für diesen Einsatzzweck drei bis fünf Esslöffel Zitronensaft, die vor dem Waschgang einfach in die Trommel gefüllt werden. Danach wird ein Waschgang ausgewählt und der Zitronensaft wirkt effektiv beim Waschen.

Tipp: Falls Sie anstelle von Zitronensäure Essigessenz verwenden wollen, sollten Sie die Menge reduzieren. Essigessenz ist aggressiver als Zitronensäure und kann Dichtungen der Waschmaschine beschädigen, wenn zu viel verwendet wird.

Richtig trocknen

Eine der häufigsten Ursachen für den Modergeruch an der Kleidung ist die feuchte Lagerung der Garderobe. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie die Kleidungsstücke ausschließlich im Kleiderschrank lagern, wenn die Textilien komplett trocken sind. Idealerweise setzen Sie zum Trocknen auf Wäscheleinen im Freien oder einen Trockner, da diese die beste Wirkung erzielen. Erst wenn die Kleidungsstücke keine Restfeuchtigkeit mehr aufweisen, können sie in den Schrank gelegt werden.

Wäsche aufhängen

Tipp: Wenn Sie die Kleidungsstücke noch weiter auffrischen wollen, können Sie auf einen Textilerfrischer setzen. Diese werden auf die sauberen und trockenen Textilien gesprüht, ziehen ein und hinterlassen einen angenehmen Duft, da sie Gerüche neutralisieren.

Kleiderschrank entfeuchten

Wichtig nach der Beseitigung von Gerüchen aus Kleidungsstücken ist die Entfeuchtung des Kleiderschranks. Im Material setzt sich mit der Zeit viel Feuchtigkeit ab, wenn die Klamotten nicht ausreichend getrocknet wurden. Wenn es verdunstet, zieht es ins Holz ein und verstärkt die unangenehmen Gerüche. Ein Kleiderschrank lässt sich auf verschieden Arten entfeuchten:

  • Entfeuchtungsgranulate
  • Luftentfeuchter

Wenn es im Inneren des Schranks nicht zu feucht ist, können Sie problemlos auf die Entfeuchtungsgranulate setzen. Bei diesen handelt es sich um verschiedene Hausmittel, die Sie im Schrank platzieren und über einen längeren Zeitraum wirken lassen. Sie nehmen die Feuchtigkeit aus der Umgebung auf und speichern sie. Zu diesen gehören:

  • Reis
  • Salz
  • Backpulver

Backpulver

Backpulver und Salz müssen ausgewechselt werden, sobald Sie eine Kruste bemerkt haben. Reis wird mit der Zeit weicher und brüchiger, was auf den notwendigen Wechsel hindeutet. Wenn Ihnen diese Methode zu lang geht, können Sie einen Luftentfeuchter für etwa 40 Euro pro Tag mieten. Das Entfeuchtungsgerät wird in den Raum oder direkt vor den Schrank gestellt. Feuchte Luft wird abgesaugt, damit sich keine Gerüche bilden können. Die Prozedur kann über mehrere Tage andauern und zwischendurch müssen Sie immer wieder überprüfen, ob die Feuchtigkeit immer noch so hoch ist.

Tipp: Vergessen Sie nicht, die Entfeuchtungsgranulate in regelmäßigen Abständen zu wechseln, da sie sich mit Feuchtigkeit vollsaugen. Werden die Granulate ersetzt, verbessert sich die Wirkung und der Kleiderschrank wird schneller entfeuchtet.

Duftstoffe verwenden

Wenn Sie Ihren Kleiderschrank entfeuchten mussten, wird der modrige Geruch noch für einen längeren Zeitraum im Möbelstück verbleiben. In diesem Fall ist es empfehlenswert, auf Duftstoffe zu setzen, die den Gestank übertünchen, damit der Schrank am Ende nicht mehr unangenehm riecht. Bei diesen handelt es sich um eine Vielzahl von Düften, die Sie ohne Probleme im Schrank platzieren können, beispielsweise als Duftöl in Schälchen, als Pulver oder kleinen Säckchen. Besonders gut geeignet für diesen Zweck sind die folgenden:

1. Zitronen: Stellen Sie Zitronensaft in einer Schale direkt in den Schrank. Der Saft hat eine starke Wirkung innerhalb des Kleiderschranks, wodurch die Kleidungsstücke innerhalb kurzer Zeit keinen unangenehmen Gestank mehr verbreiten. Neben dem Saft lassen sich halbe Zitronen oder Scheiben platzieren. Zitronenöl kann ebenfalls genutzt werden.

2. Lavendel: Wenn Sie stattdessen Fan von Lavendel sind, bietet sich die beliebte Kräuterpflanze hierfür hervorragend an. Sie können entweder ätherisches Lavendelöl verwenden und dieses in kleine Schälchen füllen, damit der Gestank sich verzieht. Häufig angeboten werden Duftsäckchen, die an der gewünschten Stelle platziert und über mehrere Wochen verwendet werden können.

Weiße Wäsche wieder weiß bekommen, Zitronensäure

3. Kaffee: Kaffee ist eine weitere Möglichkeit, um den muffigen Geruch aus dem Schrank zu bekommen. Nutzen Sie dafür entweder gemahlenen Kaffee oder die ganzen Bohnen. Vergessen Sie nicht, den Kaffee wie die Öle oder anderen Duftquellen regelmäßig zu wechseln, da der Effekt mit Zeit abschwächt.

Hinweis: Natürlich können Sie die verschiedenen Duftquellen verwenden, wenn Ihr Kleiderschrank kein Feuchtigkeitsproblem hatte. In diesem Fall sorgen Sie dafür, dass Ihre Kleidungsstücke immer angenehm duften.

Letzter Ausweg: Trockenreinigung

Falls die genannten Methoden für Sie nicht funktionieren, müssen Sie die Kleidungsstücke zur Reinigung bringen. Bei einer Trockenreinigung werden Chemikalien zur Beseitigung der geruchsbildenden Stoffe verwendet. Die intensive Wirkung sorgt für das gewünschte Ergebnis, ist aber deutlich kostenaufwändiger. Der größte Vorteil an dieser Methode ist die Möglichkeit, empfindliche Stoffe wie Seide oder bestimmte Wolltypen effektiv zu reinigen und den modrigen Geruch zu beseitigen. Die professionelle Reinigung bietet sich für diesen Zweck hervorragend an.

Nicht vergessen: Richtig lagern

Sobald Sie den Modergeruch aus Ihrer Kleidung entfernen konnten, müssen Sie sie exakt lagern. Ohne die richtige Lagerung kommt es wieder schnell zur Geruchsbildung und Sie müssen die gesamte Prozedur wiederholen. Wurden die Kleiderschränke entfeuchtet und sind die Klamotten trocken, sollten Sie sie wie gewohnt im Kleiderschrank oder Regal platzieren. Stopfen Sie den Schrank nicht voll, damit die Luft zirkulieren kann, was wiederum vor Pilzen und Bakterien schützt. Sorgen Sie einfach für Abstand zwischen den jeweiligen Klamottenhaufen, um dem Problem entgegenzuwirken. Werden die Kleidungsstücke für einen längeren Zeitraum eingelagert, zum Beispiel im Keller, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • trockene Kleidung zusammenlegen
  • in Plastiktüten platzieren
  • verschließen
  • idealerweise in einem Regal verstauen
  • trockene Kartons ebenfalls möglich
  • niemals auf feuchtem Untergrund lagern

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here