Milchige Gläser – das hilft gegen trübe Gläser in der Spülmaschine

Milchige Gläser reinigen

Die Spülmaschine nimmt Ihnen eine der lästigsten Aufgaben im Haushalt meist zuverlässig ab. Allerdings ist es sehr ärgerlich, wenn Sie beim Ausräumen des geschätzten Helfers auf einmal milchige Gläser in Händen halten. Dieser Ratgeber informiert Sie über die Ursachen trüber Wein-, Sekt- und Biergläser, Karaffen oder Glasvasen. Zudem liefern wir Ihnen einige Tipps zur effizienten Reinigung der gläsernen Elemente und erklären am Ende ausführlich, wie Sie Glastrübungen aus dem Geschirrspüler zukünftig vermeiden können.

Inzwischen gehört die Spülmaschine fast zur Standardeinrichtung einer modernen Küche. Kein Wunder, schließlich bleibt einem mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens, wenn man nicht täglich Minuten oder gar Stunden mit der manuellen Reinigung des Geschirrs vergeuden muss. Doch leider ist selbst der innovativste Geschirrspüler nicht gänzlich frei von Unsauberkeiten – vor allem, wenn er nicht richtig gewartet und gepflegt wird. Doch auch vermeintliche Banalitäten können zu Makeln am Geschirr führen. Zu den häufigsten Problemen zählen milchige Gläser. Die trübe, matte und weißliche Erscheinung ist alles andere als ansehnlich. Erfahren Sie das Wichtigste über die Ursachen sowie die effiziente Beseitigung trüber Glasoberflächen. Auch geben wir Ihnen nützliche Hinweise, wie sich milchige Beläge auf Gläsern verhindern lassen.

Ursachen für milchige Gläser

Sieht ein ursprünglich glänzendes Glas plötzlich (oder nach und nach) milchig und trüb aus, wenn es aus der Spülmaschine kommt, sind die beiden folgenden Ursachen denkbar:

  • Verkalkung
  • Glaskorrosion

Verkalkung

In der Regel handelt es sich bei den trüben Bereichen von Gläsern um Kalkablagerungen. Diese sind in erster Linie auf eine nicht optimal funktionierende Reinigung innerhalb der Spülmaschine zurückzuführen. Die nicht optimal funktionierende Reinigung kann diverse Gründe haben. Hier die wesentlichsten zunächst im Überblick:

a) Zu hartes Wasser

In manchen Regionen ist das Leitungswasser härter als in anderen. Normalerweise wird die Spülmaschine auf den jeweils vorherrschenden Härtegrad eingestellt. Geschieht dies nicht, ist der Geschirrspüler also längere Zeit falsch programmiert, arbeitet der Wasserenthärter nicht richtig. Gleiches kann passieren, wenn sich der Härtegrad des Wassers ändert. Durch die unzureichende Funktionstüchtigkeit des Enthärters bilden sich schnell Kalkschlieren auf Gläsern, was diesen die milchige, trübe Optik verpasst.

b) Mangel an Spezialsalz

Jedes Spülgerät benötigt Spezialsalz, um einwandfrei zu funktionieren. Die erforderliche Menge des Salzes hängt wiederum mit dem Härtegrad (also dem Kalkgehalt) des Wassers zusammen. Es gilt: Je härter das Wasser ist, desto mehr Salz braucht die Spülmaschine.
Das Salz fungiert als Pflegemittel für den Wasserenthärter des Geschirrspülers. Fehlt es an Spezialsalz, kann der Enthärter nicht ordnungsgemäß arbeiten. Dadurch ist der Kalkgehalt im Wasser erhöht, was oftmals zu entsprechenden Spuren auf den Gläsern führt. Folglich weisen sie milchig-trübe Stellen auf.

Trübe Gläser

c) Mangel an (hochwertigem) Klarspüler

Ebenfalls bedeutsam für eine voll funktionierende Spülmaschine und entsprechend gute Spülergebnisse ist der Klarspüler, dessen Hauptaufgabe darin besteht, die Trocknung des Geschirrs zu verbessern. Er vermindert die Oberflächenspannung des Wassers. Auf diese Weise verhindert der Klarspüler die Tröpfchenbildung – und damit auch Schlieren, die für trübe Gläser verantwortlich sind. Ist die Menge des Klarspülers zu gering oder alternativ auch die Qualität ungenügend, resultieren unter anderem milchige Trinkgläser.

d) Eingeschränkte Trocknung

Unter Umständen sorgt ein technischer Defekt der Spülmaschine für eine eingeschränkte Trocknung im Gerät, die zu Kalkschleiern und trüben Gläsern führt.

e) Überdosierung des Spülmittels

Auch die Verwendung eines Übermaßes an Spülmittel – ob in Pulverform oder als Tabs – kann die Ursache für milchige Gläser sein.

Hinweis: In Regionen mit hartem, also stark kalkhaltigem Wasser ist es besonders wichtig, Spezialsalz, Klarspüler und Spülmittel passend zu dosieren. Andernfalls legen sich mit der Zeit Kalkpartikel auf den Gläsern ab und lassen diese milchig und beschlagen aussehen.

Die gute Nachricht: Sind Kalkablagerungen die Ursache für trübe Gläser, ist es problemlos möglich, Letztere mit geeigneten Mitteln wieder sauber zu bekommen. Ganz anders sieht die Sache bei einer Glaskorrosion aus.

Glaskorrosion

Bilden sich auf der Glasoberfläche kleine Risse und/oder Sprünge, spricht man von einer Glaskorrosion. Zwar geht das betroffene Glas durch eine Korrosion nicht kaputt, doch die Schäden bringen Eintrübungen an verschiedenen Stellen mit sich – und damit auch eine unschöne Optik des Glases.

Eine mögliche Ursache für die Glaskorrosion ist der Einsatz chemischer Reinigungsmittel. Durch Glaskorrosion entstandene Eintrübungen können Sie – anders als Verkalkungen – leider nicht mehr beseitigen.

Tipp: Durch die Nutzung schonender Reinigungsmittel sowie generell eine vorsichtigere Reinigung von Gläsern in der Spülmaschine (relativ natürlich zusammengesetzte Mittel, reduzierte Temperatur und so weiter) lässt sich die Glaskorrosion etwas einschränken – ganz verhindern kann man sie meist jedoch nicht.

Gläser sind unterschiedlich zusammengesetzt und somit auch unterschiedlich stark anfällig für Glaskorrosion. Kristallgläser beispielsweise dürfen Sie keinesfalls in der Spülmaschine reinigen. Informieren Sie sich stets vorab, ob das fragliche Glas tatsächlich spülmaschinenfest ist.

Reinigung

Die folgenden Empfehlungen zur Reinigung trüber Gläser aus der Spülmaschine beziehen sich ausschließlich auf die Verkalkung als Ursache. Funktionieren die Maßnahmen nicht, müssen Sie davon ausgehen, dass es sich um eine Glaskorrosion handelt. Wir beschreiben Hausmittel und wirksame Helferlein aus dem Handel.

Hausmittel

Eines der bewährtesten Hausmittel zur Reinigung eines kalkverschmutzten Glases ist der „Dauerbrenner“ Essig.

Essigsäure

1. Schritt: Erhitzen Sie mehrere Liter Wasser in einem Topf. Das Wasser soll nicht allzu heiß sein, es darf nicht kochen.

Essigessenz

Wichtig: Wählen Sie die Wassermenge so, dass die Trinkgläser mit der Öffnung nach unten zur Gänze mit Wasser bedeckt sind (abgesehen vom Griffbereich, wie ihn etwa Wein- und Sektgläser haben).

2. Schritt: Geben Sie einen Schuss Essig in das erwärmte Wasser.
3. Schritt: Stellen Sie die milchigen Gläser in die Reinigungslösung (mit der Öffnung nach unten).
4. Schritt: Lassen Sie das Ganze ungefähr eine halbe Stunde lang stehen. In der Zeit wirkt das Hausmittel ein.

Tipp: Sie beobachten den Vorgang und bemerken dabei, dass sich im Wasser viele kleine Luftbläschen bilden? Wunderbar. Dies zeigt, dass sich die Kalkablagerungen auflösen und Ihre Trinkgläser von dem milchigen Belag befreit werden.

5. Schritt: Spülen Sie die Gläser noch einmal unter fließendem Wasser aus.
6. Schritt: Trocknen Sie die Trinkgläser mit einem Mikrofasertuch ab und polieren sie.

Haben Sie nur ein einziges verkalktes Glas zu reinigen, können Sie die Sache auch einfacher und kürzer gestalten, indem Sie ein fusselfreies Tuch in Essigsäure tränken und das trübe Glas damit säubern. Die Schritte 5 und 6 sollten Sie im Anschluss durchführen.

Tipp: Anstelle von Essigsäure können Sie auch Zitronensäure oder Salmiakgeist verwenden. Die Vorgehensweise bleibt stets dieselbe.

Rohe Kartoffel

Ein zweites Hausmittel, das Sie zuverlässig dabei unterstützt, milchigen Gläsern zu neuem Glanz zu verhelfen, ist eine rohe Kartoffel.

Milchige Gläser reinigen

1. Schritt: Schälen Sie eine rohe Kartoffel.
2. Schritt: Schneiden Sie die geschälte Kartoffel in mittelgroße Stücke.

Tipp: Ein Stück sollte so groß beziehungsweise klein sein, dass Sie es mühelos in Ihr trübes Glas halten und die Kartoffel darin bewegen können.

3. Schritt: Beträufeln Sie das auserwählte Kartoffelstück mit etwas Essig.
4. Schritt: Reiben Sie das verkalkte Glas mit dem essighaltigen Kartoffelstück.
5. Schritt: Spülen Sie das Glas unter fließendem warmen Wasser gründlich aus.
6. Schritt: Polieren Sie das Glas mit einem Mikrofasertuch trocken.

Reiniger

Speziell: Gebissreiniger-Tabs

In Drogerien und Supermärkten gibt es sogenannte Gebissreiniger-Tabs zu kaufen. Diese Produkte haben auch das Potenzial, trübe Gläser wieder strahlend schön zu machen.

1. Schritt: Lösen Sie eine Gebissreiniger-Tablette in Wasser auf.
2. Schritt: Tränken Sie ein Mikrofasertuch in die Reinigungslösung.
3. Schritt: Reinigen Sie das trübe Glas mit dem Tuch.
4. Schritt: Spülen Sie das Glas unter fließendem warmen Wasser sorgfältig aus.
5. Schritt: Polieren Sie das Glas mit einem neuen, trockenen Mikrofasertuch.

Handelsübliche Glasreiniger

Will partout keines der genannten Hausmittel Besserung bringen, können Sie noch einen professionellen Glasreiniger aus dem Fachhandel probieren. Achten Sie darauf, dass der Glasreiniger für die Zusammensetzung Ihres trüben Glases geeignet ist.

Hinweis: Durch einen biologisch abbaubaren Glasreiniger verhindern Sie (weitere) Schäden an Ihren Gläsern.

1. Schritt: Folgen Sie der Anleitung des Herstellers Ihres Glasreinigers.
2. Schritt: Spülen Sie das Glas unter fließendem warmen Wasser aus.
3. Schritt: Polieren Sie das Glas mit einem Mikrofasertuch.

Trübe Gläser vorbeugen

Um zu gewährleisten, dass Ihre Gläser und auch Ihr sonstiges Geschirr sauber und glänzend aus der Spülmaschine kommen, muss das Gerät voll funktionsfähig sein. Zudem ist wichtig, dass Sie passende Mittel in der richtigen Dosierung verwenden (Spezialsalz, Klarspüler und Spülmittel). Des Weiteren sollten Sie stets darauf achten, Ihren Geschirrspüler angemessen zu befüllen und das richtige Programm einzustellen. Unsere wirksamen Tipps helfen Ihnen, milchigen Gläsern aus dem Geschirrspüler zukünftig vorzubeugen.

Tipp #1: Anordnung
Stellen Sie die Trinkgläser in der Spülmaschine nicht zu nah aneinander. Lassen Sie jeweils rund einen Zentimeter Platz (auch zu sonstigem Geschirr).

Tipp #2: Salz
Füllen Sie regelmäßig Spezialsalz nach – für einen voll funktionsfähigen Wasserenthärter.
Hinweis: Speichern Sie den Härtegrad Ihres Leitungswassers in den Geschirrspüler ein. In der Folge passt dieser die Dosierung des Salzes für jeden Waschgang automatisch an.
Den Härtegrad Ihres Wassers können Sie bei Ihrem Wasserversorger in Erfahrung bringen (zuständige Stadt- beziehungsweise Gemeindeverwaltung).

Tipp #3: Klarspüler
Stellen Sie sicher, dass sich genügend Klarspüler in Ihrer Spülmaschine befindet. Zu dem Zweck schütten Sie Klarspüler in den dafür vorgesehenen Behälter, bis dieser voll ist.
Hinweis: Erscheinen Ihre Gläser trotz dieser (und all der anderen) Maßnahmen weiterhin verkalkt, versuchen Sie am besten einen Wechsel des Klarspülers. Geben Sie dabei einem qualitativ hochwertigen Produkt den Vorzug.

Klarspüler

Tipp #4: Spülmittel
Dosieren Sie das Spülmittel richtig. Kalkablagerungen in oder auf Gläsern sind oft Ursache eines Übermaßes an Spülmittel. Reduzieren Sie die Menge. Wenn Sie Pulver nutzen, lässt sich die Dosis einfach verändern. Im Falle von Tabs empfiehlt es sich, für die nächste Zeit eine halbierte statt einer ganzen Tablette zu nutzen.

Tipp #5: Abstimmung
Wir raten Ihnen trotz aller Werbeversprechungen dazu, keine 3-in-1-Tabs zu verwenden. Sie verbessern die Spülergebnisse nicht, im Gegenteil. Nehmen Sie lieber Einzelprodukte (Spezialsalz, Klarspüler und Spülmittel) und füllen diese in die entsprechenden Kammern. Dies optimiert die Wirkung der Einzelzutaten und sorgt für schönere Resultate.

Tipp #6: Kalk
Mit der Zeit treten in jeder Spülmaschine Kalkablagerungen auf, die sich beim Spülen auf den Gläsern festsetzen können. Deshalb sollten Sie Ihren Geschirrspüler in regelmäßigen Abständen mit einem geeigneten Maschinenreiniger entkalken (die Herstellerangaben im Handbuch zur Spülmaschine beachten).

Tipp #7: Spülprogramm
Wählen Sie stets das Gläserspülprogramm (vor allem für empfindliche und teure Gläser), auch wenn es bequemer und sparsamer erscheint, alles zusammen zu reinigen. Zu hohe Spültemperaturen können nämlich auch milchige Trinkgläser zur Folge haben.

Tipp #8: Essig
Noch einmal das Wundermittel Essig: Er ist auch eine gute Möglichkeit, Kalkablagerungen bei Gläsern vorzubeugen. Stellen Sie zusätzlich zu den grundlegenden Mitteln (Spezialsalz, Klarspüler, Spülmittel) eine flache Schüssel mit etwas Essig in die Spülmaschine, bevor Sie das Gerät aktivieren.

Ein Hinweis zum Schluss: Spülen Sie Ihre Trinkgläser gewöhnlich von Hand, ist es sinnvoll, dem Spülwasser einen Schuss Essig beizufügen, um Verkalkungen sowie trübe Beläge zu verhindern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here