Microfaser-Couch reinigen – 6 Schritte für ein gepflegtes Sofa

Microfaser reinigen

Microfaser wird aufgrund seiner guten Pflegeeigenschaften gern gekauft. Das weiche Material wirkt von der Optik wie Wildleder, ist diesem aber um ein Vielfaches einfacher zu reinigen. Optik und Haptik von Microfaserbezügen sind sehr ansprechend, müssen dennoch ab und an gereinigt werden. In unserer Anleitung erklären wir in 6 Schritten, wie Du Dein schönes Sofa professionell reinigst.

Bei regelmäßiger Nutzung verschmutzen Couchbezüge, Armlehnen und Rückenkissen. Kein Material ist davon gefeit. Im Vergleich zu anderen Polsterbezügen ist Microfaser leicht zu reinigen. Es gibt einige Hausmittel, mit denen leicht eine alljährliche Reinigung durchgeführt werden kann. Das samtig weiche Gewebe trocknet schnell und somit ist die Sofalandschaft auch bald wieder einsatzbereit. Tabu sind jedoch scharfe Reinigungsmittel, sie beanspruchen die Microfasern und können unerwünschte Farbunterschiede auslösen. Wir gehen den klassischen Weg und beschreiben in der Schritt für Schritt Anleitung die Reinigung von der Mikrofaser-Couch.

Material und Vorbereitung

Staubsauger mit Bürstenaufsatz und weiterem Zubehör werden anfänglich benötigt. Dann eine Schüssel, saubere, fusselfreie Lappen, die beschriebenen Reinigungsmittel und saubere Handtücher. Auch eine weiche Bürste kann notwendig sein, um die Couch zu reinigen.

Microfaser reinigen

Der 1. Schritt

Zuerst wird das Sofa gründlich von grobem Schmutz und Staub entfernt. Am besten eignet sich hier der Bürstenaufsatz des Staubsaugers. Um in die engen Zwischenräume zu kommen, ist der Verlängerungsschlauch ideal. Hier sammeln sich im Laufe der Zeit viele Krümel und Schmutz. Diese erste grobe Reinigung ist wichtig, denn nur dann wird das Sofa auch wirklich sauber und bekommt am Ende eine Farbauffrischung. Verkrustete Flecken können mit einer Bürste vorsichtig bearbeitet werden. Nicht vergessen, nun die losen Kissen herunterzunehmen. Nicht nur die Rückenkissen, auch die Sitzkissen sind so aufgelegt, dass sie zur Reinigung abgenommen werden können. Sofern die Kissen mit abnehmbaren Bezügen ausgestattet sind, kommen diese und alle anderen losen Bezüge gleich in die Waschmaschine. Auch hierbei müssen natürlich die Pflegehinweise beachtet werden. Es empfiehlt sich, Microfaser mit einem Feinwaschmittel ohne Weichspüler zu verwenden.

Microfaser-Couch reinigen

Tipp: Vorher die Pflegeanleitung lesen und auf Kennzeichen achten. Sie beschreiben die möglichen Arten der Reinigung und entscheiden, welche Mittel eingesetzt werden dürfen.

2. Die Gebrauchsanleitung überprüfen

In der Regel sind in der Anleitung für die Couch Pflegehinweise zur Behandlung von Microfaser angegeben. Ein „S“ steht beispielsweise für wasserfreie Reinigungsmittel, das „W“ wiederum bedeutet Reinigung auf Wasserbasis. In der Kombination von „S/W“ können beide Optionen genutzt werden. Steht jedoch ein großes „X“ in der Anleitung darf weder das eine noch das andere verwendet werden. Dann kann dieses Sofa nur regelmäßig abgesaugt werden. Sollte dies der Fall sein, ist die Arbeit nach dem Absaugen schon beendet. Doch die meisten Hersteller gehen auf den Wunsch nach der Reinigung ein und ermöglichen diese auch.

Pflegehinweise

Vorsicht! Ein „X“ bedeutet, dass die Reinigung mit Reinigungsmitteln Flecke nach sich ziehen kann oder das Gewebe einläuft.

3. Das passende Reinigungsmittel für die Couch

Im Allgemeinen eignet sich eine Lauge aus milder Seife, einem Teppichreiniger oder sogar dem Polstershampoo. Baby-Feuchttücher sind gut geeignet, um Flecken auszuwischen, sie arbeiten ohne Bleichmittel und sind sehr mild. Alternativ ist Reinigungsalkohol möglich – sofern die Microfaser den Alkohol verträgt. Andere empfehlen Wodka oder Gin, doch wegen des Geruchs empfehlen wir diese Option zur Reinigung nicht. Reinigungsalkohol wiederum zieht keine unangenehmen Gerüche nach sich und kann zur Not eingesetzt werden. Bei einem normal verschmutztem Sofa wird dies jedoch nicht notwendig sein.

Um auf Nummer sicher zu gehen, wird das ausgewählte Reinigungsmittel vorerst an einer unauffälligen Stelle probiert. Einreiben, säubern und vor allem trocknen lassen. Erst nach dem Trocknen zeigt sich, ob die Microfaser sauber ist oder einen Flecken bekommen hat.

4. Die grobe Schmutzentfernung

Je nach dem Grad der Verschmutzung wird das Sofa nun erst einmal von groben Schmutzflecken entfernt. Dazu wird der Fleck mit einer Bürste oder einem Schwamm und der Seifenlauge bearbeitet. Bei leichten Flecken eignet sich ein Microfasertuch und etwas Shampoo. Auch damit kann der Fleck vorsichtig behandelt werden. Direkt danach sollte mit klarem Wasser, hier am besten destilliertem Wasser Seife und Schmutz nochmal abgewischt werden.

Tipp: Abgekochtes Wasser lässt sich anstatt dem destillierten Wasser auch verwenden. So entstehen keine hässlichen Kalkflecken.

5. Die Alternative für die Couch – Mit destilliertem Wasser reinigen

Ist das Sofa nicht sehr verschmutzt, wird es mit destilliertem Wasser gesäubert. Eine milde Neutralseife oder auch Gallseife nehmen dem Gewebe den nicht sichtbaren Oberflächenschmutz. Dabei sollte immer darauf geachtet werden, dass die Couch nicht zu nass wird. Daher sollte bei den großen Flächen ein ausgedrückter Lappen verwendet werden und keine Bürste. Sie bringt zu viel Feuchtigkeit auf die Microfaser. Mit dem Lappen oder Schwamm dauert es ein bisschen länger, das Ergebnis ist dafür umso besser.

Destilliertes Wasser

6. Das No-Go bei der Reinigung der Couch

Der Dampfreiniger! Die Hitze des Gerätes kann die Microfaser empfindlich schädigen, unschöne Flecken bleiben zurück, das Gewebe kann sogar beschädigt werden.
Ebenfalls ein No-Go: Die Bezüge trocknen lassen. Nach der Wäsche in der Maschine sollten die Bezüge nur kurz antrocknen und noch feucht wieder bezogen werden. Im Einzelfall kann es passieren, dass das Material beim Trocknen auf der Leine einschrumpft. Werden die Bezüge stattdessen feucht bezogen, bleiben sie formstabil.

Schwere Verunreinigungen

Ist das Sofa jedoch schon etwas mitgenommen und sieht speckig aus, dann muss ein Fettlöser oder ein Fleckenspray ran. Ebenso eignet sich ein Fensterreiniger, der den Fettfilm ebenfalls gut reinigt. Wie immer, auch hier: An einer nicht sichtbaren Stelle das Reinigungsmittel ausprobieren!

Dann die Couch einsprühen und mit einer mittelharten Bürste bearbeiten, mit destilliertem Wasser nochmals bürsten und das Ganze trocknen lassen. Bereits nach dem ersten Durchgang sollte eine Besserung sichtbar sein. Doch meist muss in diesem Fall eine zweite oder sogar dritte Reinigung erfolgen. Vor der nächsten Reinigung sollte das Gewebe gut austrocknen. Abschließend nochmal mit einer Bürste drüber streichen, dann sollte die Microfaser wieder schön aussehen.

Zeitaufwand

Inklusive der Trocknungszeit sollten mindestens 24 Stunden eingeplant werden. Bei mehreren Reinigungsdurchgängen ist die Trocknungszeit dementsprechend zu verlängern. Auf geöffnete Fenster achten, dann trocknet das Gewebe schneller. Für die Familienfeier sollte das Sofa also wenigstens eine Woche vorher gesäubert werden.

Preise

Natürliche Seifen wie Gall- oder Neutralseife kosten nur ein bis zwei Euro. Auch eine Flasche destilliertes Wasser bewegt sich in diesem Rahmen. Wer daran sparen möchte, kocht das Leitungswasser ab und lässt es abkühlen. Ein Fensterreiniger ist meist im Haus, hier muss nichts berechnet werden. Nur wer sich für den Teppichreiniger oder Fettlöser oder Fleckenspray entscheidet, muss einige Euro ausgeben. Dennoch bleibt die Reinigung des Sofas unter dem Preis von zehn Euro.



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here