Marmorieren – Anleitung und Ideen für Papier, Holz und Stoff

Marmorieren, Anleitung und Ideen für Papier, Holz und Stoff

Marmorieren ist eine der kunstvollsten Basteltechniken. Sie können damit verschiedenste Materialien und Gegenstände verschönern – von Papier über Holz bis hin zu Stoff. In diesem ausführlichen Ratgeber liefern wir Ihnen grundlegende Anleitungen sowie einige Tipps und auch ein paar konkrete Ideen.

Beim Marmorieren geht es darum, mit Farbe(n) spektakuläre Muster zu kreieren. Das Grundprinzip dieser Basteltechnik ist nicht schwierig. Allerdings dauert es meist ein paar Versuche, bis es wie gewünscht klappt. Mit unseren Anleitungen und Tipps möchten wir Ihnen helfen, schon beim ersten Mal ein tolles (wenn auch nicht perfektes) Ergebnis zu erwirken. Seien Sie zu Beginn nicht zu streng mit sich und fangen Sie langsam an. Mit der Zeit werden Sie erfahrener und besser – und Ihre Marmorierungen schöner. Starten Sie durch!

Vorbemerkungen

Die Kunst des Marmorierens ist für jeden erlernbar, der ein wenig Geduld und viel Leidenschaft für kreative Aufgaben mitbringt. Dennoch sollten Sie mit einem eher einfachen Projekt beginnen. Dafür eignet sich ein simples Blatt Papier am besten. Betrachten Sie es als Testobjekt. Aus dem marmorierten Blatt können Sie dann beispielsweise ein Lesezeichen oder eine Geburtstagskarte basteln.

Kurzum: Papier lässt sich am leichtesten mit einer edlen Marmorierung versehen. Später, mit etwas mehr Erfahrung, lohnt es sich aber auch, Holz- oder Stoffelemente durch ein Marmormuster zu verzieren.

Farben

Ein wesentlicher Punkt im Zusammenhang mit der Basteltechnik ist die Wahl der Farben. Grundsätzlich gilt: Für Papier und Holz können Sie fast alle tendenziell flüssigen Farben verwenden.

Am besten eignen sich:

  • Marmorierfarben,
  • Ölfarben,
  • Acrylfarben und
  • flüssige Wasserfarben

Tipp: Wir empfehlen Ihnen, für Papier- und Holzkreationen entweder spezielle Marmorierfarben, Ölfarben oder Acrylfarben zu verwenden. Sie bescheren Ihnen zuverlässig schöne Ergebnisse. Marmorierfarben sind im 6er-Set ab etwa zehn Euro zu haben.

Bei Stoffelementen ist es am besten, Stofffarbe(n) zu verwenden (wie in der Anleitung weiter unten in der Materialliste angegeben).

Schale/Untergrund

Der Untergrund – in der Regel eine flache Schale – muss so groß sein, dass Ihr Werkstück (Papier, Holz oder Stoff) locker hineinpasst. Locker bedeutet hier, dass zum Rand noch ein paar Zentimeter Abstand sind. Nur so können Sie das fertig marmorierte Objekt gut greifen und herausziehen. Achten Sie also darauf, keine zu kleine Basis zu nutzen.

Farbtropfen

Werfen Sie kurz einen Blick auf die Schritte 10 und 11 der Grundanleitung zum Marmorieren von Papier und Holz.

Dabei sind folgende Szenarien denkbar:

a) Der Tropfen sinkt zu Boden. – Dann müssen Sie noch etwas mehr Terpentin zur Farbe hinzufügen.
b) Die Farbe breitet sich gar nicht aus. – Dann müssen Sie noch etwas mehr Wasser zum Wasser-Kleister-Gemisch hinzugeben.
c) Der Tropfen bleibt an der Oberfläche und breitet sich leicht aus. – Alles in Ordnung!

Faustregel: Die Farbe, die Sie zuletzt auftropfen, „verdrängt“ die vorherigen Farben. Sie ist somit die Domina und prägt die Marmorierung. Diesen Fakt sollten Sie in Ihre Überlegungen bezüglich Design einbeziehen.

Wichtig: Verwenden Sie nicht zu viele Farben auf einmal. Zu Beginn ist optimal, nur zwei Farben zu nehmen. Sie können sich nach und nach steigern und irgendwann eine richtige Regenbogenmarmorierung zaubern.

Schnelligkeit

Der Farbauftrag muss möglichst schnell vonstattengehen. Zögern Sie also nicht, wenn Sie erst einmal mit dem Auftröpfeln der Farben begonnen haben. Nur so erzielen Sie ein schönes Ergebnis.

Hinweis: Arbeiten Sie zu langsam, beginnt die Farbe zu sinken.

Außerdem bedeutsam: Bleiben Sie beim Hineintropfen der Farbe immer eine Handbreit über dem Wasser-Kleister-Gemisch, ansonsten kann sie ebenfalls die Oberfläche durchbrechen und sinken.

Terpentinersatz

Ein kleiner Tipp: Sie brauchen zur Marmorierung von Papier und Holz nicht unbedingt „echtes“ Terpentin zu verwenden, sondern können auch auf Terpentinersatz zurückgreifen. Aber: Unsere Erfahrung zeigt, dass die Resultate mit Terpentin schöner werden.

Hinweis zu Papier

Ist das Papier nach dem Akt des Marmorierens und dem Trocknen noch sehr wellig, empfiehlt es sich, über Nacht ein paar schwere Bücher draufzulegen.

Grundierung

Elemente, die nicht rein weiß sind, sollten Sie vor der Marmorierung entsprechend grundieren. Dies sorgt für schönere Resultate.

Qualität

Achten Sie unbedingt darauf, qualitativ hochwertige Materialien zu verwenden – sowohl in Bezug auf das Papier, das Holz oder den Stoff als auch hinsichtlich der Farbe(n). Ansonsten dürfen Sie keine Wunderwerke erwarten.

Anleitung | Marmorieren – Papier und Holz

Papier und Holz sind die idealen Materialien für Einsteiger in die spezielle Kunst des Marmorierens. Mit der folgenden Grundanleitung verwandeln Sie ein herkömmliches Blatt Papier und ganz gewöhnliche Holzstücke in zauberhafte Accessoires, die Sie anschließend auf Wunsch problemlos weiterverarbeiten können – etwa zu Karten, Schachteln oder Figuren.

Diese Materialien benötigen Sie:

  • Tapetenkleister
  • Wasser
  • Terpentin
  • Haushaltseimer
  • flache Schale
  • mehrere Schälchen
  • Pipetten
  • Zahnstocher
  • Holzspatel
  • Kochlöffel
  • Küchenkrepp
  • „flüssige“ Farben
  • Gummihandschuhe

So gehen Sie vor:

1. Schritt: Mischen Sie fünf Liter Wasser mit drei Esslöffeln Tapetenkleisterpulver in einem Haushaltseimer. Verwenden Sie einen normalen Kochlöffel zum sorgsamen Umrühren.

Marmorieren, Anleitung und Ideen, Papier, Tapetenkleisterpulver

2. Schritt: Lassen Sie den Mix drei bis vier Minuten stehen.
3. Schritt: Rühren Sie die Wasser-Kleister-Mischung noch einmal gründlich durch.
4. Schritt: Lassen Sie das Gemisch 20 Minuten ruhen.
5. Schritt: Gießen Sie den Mix in die flache Schale.

Marmorieren, Anleitung und Ideen, Papier, Mix ausgießen

6. Schritt: Drücken Sie ein haselnussgroßes Stück Ihrer gewünschten Farbe in ein Schälchen.

7. Schritt: Verdünnen Sie die Farbe tropfenweise mit Terpentin.
8. Schritt: Mischen Sie die Farbe und das Terpentin mithilfe eines Holzspatels gut durch.

Hinweis: Fahren Sie so lange fort, bis ein cremeartiges Farbgemisch entsteht. Dabei gilt es darauf zu achten, dass die Farbe am Ende immer noch recht „fest“ (nicht zu flüssig) ist. Zu Beginn klappt das möglicherweise nicht wie gewünscht. Doch mit etwas Übung haben Sie den Dreh bald raus. Experimentieren, tüfteln Sie!

9. Schritt: Wiederholen Sie die Schritte 6 bis 8 mit ein bis drei weiteren Farben.
10. Schritt: Nehmen Sie mit einer Pipette ein wenig der ersten Farb-Terpentin-Mischung auf.

Marmorieren, Anleitung und Ideen, Papier, Farb-Terpentin-Mischung

11. Schritt: Tropfen Sie den aufgenommenen Farb-Terpentin-Mix vorsichtig auf das Wasser-Kleister-Gemisch in der flachen Schale.

Marmorieren, Anleitung und Ideen, Papier, Farb-Terpentin-Mix auftröpfeln

12. Schritt: Wiederholen Sie die Schritte 10 und 11 nacheinander mit den übrigen Farb-Terpentin-Mixen.

Hinweis: Die Farben dürfen sich ohne weiteres auf dem Wasser-Kleister-Gemisch „stapeln“.

13. Schritt: Ziehen Sie mit einem Zahnstocher ein beliebiges Muster durch den Farbauftrag. So entsteht die Marmorierung.

Marmorieren, Anleitung und Ideen, Papier, Muster kreieren

Dies ist der „Hauptweg“, den Sie immer beschreiten müssen – ob Papier oder Holz marmoriert werden soll. Dann geht es darum, das jeweilige Material mit der spektakulären Farbmischung zu verzieren.

14. Schritt: Ziehen Sie Gummihandschuhe an.

15. Schritt: Legen Sie das Blatt Papier oder das Holzstück behutsam und gleichmäßig auf die Farboberfläche (mittig beginnen!). Eventuell ist erforderlich, das jeweilige Element leicht unterzutauchen.

Marmorieren, Anleitung und Ideen, Papier, Blatt Papier auflegen

16. Schritt: Warten Sie einen Moment, bis sich die Marmorierung auf das Material übertragen hat.

Tipp: Dies dauert in der Regel nur einige Sekunden.

17. Schritt: Ziehen Sie das Blatt Papier oder das Holzstück schnell nach oben heraus.
18. Schritt: Parken Sie das Element zum Trocknen auf einer glatten Oberfläche.
Fertig!

Marmorieren, Anleitung und Ideen, Papier, trocknen lassen und fertig ist die Marmorierung

Hinweis: Um ein weiteres Papier- oder Holzelement mit einer schicken Marmorierung zu versehen, müssen Sie zunächst die übrige Farbe vom Wasser-Kleister-Gemisch „absaugen“. Zu diesem Zweck nehmen Sie ein Blatt Papier zur Hand. Mit der Kante desselben fahren Sie kurz und schmerzlos über die Oberfläche.

Das Wasser-Kleister-Gemisch können Sie auch für die neue Marmorierung verwenden, sofern Sie am selben oder einem der darauffolgenden Tage weitermachen.

Tipp: Möchten Sie das Gemisch aufheben, füllen Sie es (nach dem Abnehmen der restlichen Farbe) in eine PET-Flasche oder in ein Einmachglas und bewahren das Ganze vor Wärme geschützt auf (Kühlschrank oder kühle Kammer). Länger als eine Woche sollten Sie den Mix aber nicht gebrauchen. Nach so langer Zeit ist es sinnvoller, eine neue Mischung unmittelbar vor der nächsten Marmorierung herzustellen.

Allgemein wichtige Informationen für „danach“

Nach dem einleitend vorbereitenden sowie dem darauffolgenden kreativen Akt kommt der ungeliebte Teil des Marmorierens: das Saubermachen und Entsorgen verwendeter Utensilien.

a) Gießen Sie die flüssigen Farbreste niemals in den Ausguss oder in die Toilette! Stattdessen kommen sie in den Restmüll. Zunächst wischen Sie alle benutzten Gegenstände, an denen noch Farbe klebt, sorgfältig mit normalem Küchenkrepp ab. Dann lassen Sie das Küchenkrepp mit den Farbresten gut trocknen, um es zum Schluss in den Mülleimer zu werfen.

Tipp: Tapetenkleister besteht aus Methylzellulose. Dabei handelt es sich um ungiftiges, nicht allergenes und geruchsfreies Pulver. Demnach können Sie Reste des Wasser-Kleister-Gemischs problemlos in der Toilette entsorgen.

b) Die eingesetzten Hilfsmittel, etwa den Kochlöffel und den Holzspatel, spülen Sie erst ab, wenn Sie die Farbreste wie oben beschrieben mit Küchenkrepp entfernt haben.

Anleitung | Stoff marmorieren

Die Marmorierung von Stoff ist ein wenig komplizierter als die spezielle Farbverzierung von Papier und Holz. Erfahren Sie, wie Sie zum gewünschten Resultat kommen!

Das brauchen Sie:

  • Stoffelement
  • Stofffarbe
  • Rasierschaum
  • kleinen Löffel
  • Lineal
  • Zahnstocher
  • Küchenkrepp
  • Unterlage (1)

(1) Geeignet sind beispielsweise:

  • ein großer, vier Liter fassender Gefrierbeutel, den Sie an zwei Seiten auftrennen und ausbreiten
  • eine ausreichend große Wanne (etwa für Fußbäder) oder
  • eine flache Schale, die das Stoffelement ohne weiteres fassen kann

So gehen Sie vor:

1. Schritt: Bereiten Sie Ihre Unterlage vor und legen sie vor sich auf den Arbeitstisch.

Tipp: Die Unterlage muss komplett sauber sein und genügend Fläche bieten, um das Stoffstück zur Gänze in sich aufzunehmen.

2. Schritt: Sprühen Sie eine mandarinengroße Menge Rasierschaum auf die Unterlage.
3. Schritt: Streichen Sie den Schaum mit dem Lineal breit.

Marmorieren, Anleitung und Ideen, Stoff, Schaum mit Lineal verstreichen

Tipp: Nach dem Verreiben sollte der Schaum circa einen Zentimeter dick sein. Zudem muss er die komplette Fläche des Stoffs abdecken.

4. Schritt: Geben Sie ein wenig Stofffarbe auf den Schaum.

Marmorieren, Anleitung und Ideen, Stoff, Stoff-Farbe zum Schaum hinzugeben

Hinweis: Achten Sie darauf, die Farbe nicht auf einen Fleck zu konzentrieren, sondern schön zu verteilen. Zu diesem Zweck verwenden Sie einfach einen kleinen Löffel.

5. Schritt: Greifen Sie zu einem Zahnstocher und „malen“ damit kreuz und quer ein Marmormuster in den weißen Schaum.

Marmorieren, Anleitung und Ideen, Stoff, erneut Marmormuster kreieren

Wichtig: Passen Sie auf, nicht den gesamten Schaum einzufärben. Nutzen Sie also lieber erst einmal etwas weniger Farbe und legen nach, wenn es erforderlich ist.

6. Schritt: Nehmen Sie das zu marmorierende Stoffelement zur Hand und legen es auf den Schaum.

7. Schritt: Drücken Sie den Stoff rundherum leicht fest.

Tipp: Schauen Sie zu, dass alles schön gleichmäßig ist und der Stoff überall am Schaum „haftet“. Stellen Sie fest, dass an einer Ecke Schaum fehlt, nicht verzweifeln. Einfach mit den Fingern etwas Schaum von innen nach außen drücken.

8. Schritt: Warten Sie, bis sich das Muster im Stoff zeigt.
9. Schritt: Schnappen Sie den marmorierten Stoff und wischen ihn vorsichtig mit Küchenkrepp ab.

Hinweis: Nur ganz leicht drüberfahren, damit der Schaum im nächsten Schritt nicht in die Heizung fließt.

10. Schritt: Legen Sie den Stoff für circa zehn Minuten auf die warme (nicht heiße!) Heizung.

11. Schritt: Waschen Sie den Stoff per Hand mit kaltem bis lauwarmem Wasser (ohne Waschmittel).

12. Schritt: Lassen Sie den Stoff trocknen.
13. Schritt: Bügeln Sie den Stoff. So fixieren Sie die Farbe.

Marmorieren, Anleitung und Ideen, Stoff, Stoff bügeln und Farbe fixieren

Hinweis: Durch diesen Schritt sorgen Sie auch dafür, dass der marmorierte Stoff künftig jeden Waschgang übersteht, ohne seine Marmorierung zu verlieren.

Ideen

Hier beispielhaft noch einige Ideen im Überblick, was Sie marmorieren können.

  • Blatt Papier (für Lesezeichen oder Klappkarte)
  • weiße Pappteller
  • Holzstück (zum Serviettenhalter oder zur Buchstütze weiterverarbeiten)
  • Stoffschal
  • Stofftasche
  • weißen Kissenbezug

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here