Eine Magnettafel ist besonders praktisch, wenn Sie wichtige Notizen oder auch Postkarten anheften möchten. Sie haben die Objekte stets im Blick und können neue Notizzettel schnell und unkompliziert anbringen. Selbst gebaut ist die Tafel besonders schön, da Sie sie nach Ihren persönlichen Vorstellungen verzieren können. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie das Memoboard in wenigen Schritten herstellen.

Eine Magnetwand findet im Haushalt an vielen Stellen seinen Platz, wie beispielsweise in der Küche, über dem Schreibtisch oder im Hausflur. Für Kinder ist die Tafel ebenfalls geeignet, da sie mit Buchstabenmagneten erste Wörter schreiben können. Magnete sind in vielen verschiedenen Formen erhältlich und praktisch in der Nutzung. Ob als Schiff, als Tiermotiv oder als klassischer Kreis – durch die Gestaltung der Magnetwand und der Magnete entscheiden Sie, welches Design am besten zum Wohnambiente passt.

Welche Möglichkeiten habe ich beim Bau der Memoboards?

Das Grundprinzip der Magnetwand ist die magnetische Kraft, welche die Magnete anzieht und somit für die Haftung der Notizzettel sorgt. Die Oberfläche ist meistens gerade, sodass die flachen Magnete gut haften. Sie können entweder klassische rechteckige Memoboards herstellen oder die Tafeln in jeder beliebigen Form konstruieren. Hierbei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, da Sie Holzbretter als Grundlage verwenden und diese zurecht sägen können.

Die magnetische Wirkung lässt sich auf verschiedene Arten erzeugen:

1. Sie bringen Magnetfolie auf eine Holzplatte auf.
Magnetfolie wird auf kleinen Rollen unterschiedlicher Breite angeboten. Sie kann zurechtgeschnitten und auf die Tafel geklebt werden. Auch in diesem Fall können Sie beliebige Formen herstellen, sie müssen die Folie anschließend nur auf die passende Größe schneiden.

2. Sie entscheiden sich für eine magnetische Platte als Grundlage für das Memoboard und verzieren die Magnetplatte
Im Fachhandel erhalten Sie Tafeln unterschiedlicher Größe, die bereits über eine magnetische Wirkung verfügen. Sie nutzen die Platten als Basis und können sie mit Stoff oder Holz verzieren.

3. Sie streichen eine MDF-Platte mit einer Magnetfarbe.
Magnetfarbe kann auf verschiedene Oberflächen aufgebracht werden. Zum Basteln der Magnettafeln eignet sich Holz am besten. Eine MDF-Platte ist besonders stabil und daher als Grundlage für das Board optimal.

1. Mit Magnetfolie

Wenn Sie Magnetfolie verwenden, dann nutzen Sie ebenfalls eine MDF-Platte als Basis. Viele der Folien sind selbstklebend, sodass Sie einfach aufgebracht werden können.

Material:

  • selbstklebende Magnetfolie (oder Magnetfolie und doppelseitiges Klebeband)
  • MDF-Platte
  • Säge (im Falle, dass Sie eine bestimmte Form sägen wollen)
  • Farbe und Pinsel zur Gestaltung
  • Heißklebepistole
  • Magnete
  • kleine Figuren, Gegenstände (in diesem Fall: Büromaterial)
  • Briefumschlag

magnettafel-01

Anleitung

1. Schritt: Zunächst müssen Sie sich für die Form der Tafel entscheiden. Hier haben Sie die freie Auswahl zwischen einem Motiv oder einer rechteckigen Form.

Da die Magnettafel zum Schluss wie ein großer Briefumschlag aussehen soll, bleibt die MDF-Platte in ihrer rechteckigen Form.
Da die Magnettafel zum Schluss wie ein großer Briefumschlag aussehen soll, bleibt die MDF-Platte in ihrer rechteckigen Form.

2. Schritt: Nehmen Sie die Maße der Platte, um diese dann auf die Magnetfolie zu übertragen.

magnettafel-03

3. Schritt: Ziehen Sie, um am Schluss einen weißen Rand zu erhalten, einen Zentimeter am Rand ab und schneiden Sie dieses Rechteck aus der Magnetfolie zu.

4. Schritt: Nehmen Sie sich nun einen Briefumschlag als Vorlage zur Hand und übertragen Sie die markanten Linien auf die Magnetfolie – der Winkel der Umschlagslasche beträgt 40°.

5. Schritt: Nachdem Sie die zwei Teile des Umschlages ausgeschnitten haben, bekleben Sie diese auf der weißen Seite mit doppelseitigem Klebeband. Kleben Sie dann die beiden Folienstücke auf die MDF-Platte.

Tipp: Beginnen Sie mit dem kleineren, dreieckigen Folienteil – dieses lässt sich einfacher mittig platzieren. So haben Sie eine Orientierungshilfe, wenn Sie das zweite, größere Folienstück auf die Platte kleben möchten.

6. Schritt: Fertigen Sie nun Ihre Magnete an – Sie können dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Mit der Heißklebepistole lassen sich sämtliche, kleine Gegenstände besonders gut an den Magneten befestigen.

In unserem Fall befestigen wir kleine Textmaker an den Magnete - diese haben dann nicht nur einen dekorativen Effekt, sondern können auch jederzeit benutzt werden.
In unserem Fall befestigen wir kleine Textmaker an den Magneten – diese haben dann nicht nur einen dekorativen Effekt, sondern können auch jederzeit benutzt werden.

Fertig ist Ihre DIY-Magnettafel!

magnettafel-13

2. Mit magnetischer Platte

Als erste Möglichkeit steht Ihnen die Magnetplatte zur Verfügung, welche mit kleineren und größeren Abmessungen erhältlich ist. In unserem Beispiel haben wir uns für die Herstellung eines mittelgroßen Memoboards für die Küche oder das Arbeitszimmer entschieden.

Material und Werkzeug:

  • Magnettafel (rund 40 cm x 80 cm)
  • 100 cm ×50 cm Stoff für die Magnettafel
  • Säge
  • Kleber
  • Tierfiguren
  • Bleistift
  • Maßband
  • Flache Magnete für die Tierfiguren
  • Teppichklebeband
  • Stoffschere

Der Stoff dient als Verschönerung der Oberfläche und sollte im Lieblingsdesign ausgewählt werden. Er verdeckt später die magnetische Oberfläche. Die anziehende Wirkung bleibt allerdings erhalten.

Tipp: Testen Sie vor dem Kauf aus, welche Dicke der Stoff haben darf, damit die Magnete auch durch den Stoff hindurch halten. Eine allgemeine Angabe ist nicht möglich, da die Magnetplatten über unterschiedliche Stärken verfügen und somit verschiedene Stoffdicken erlauben.

Bastelanleitung:

1. Schritt: Als erstes wird der Stoff auf die Tafel aufgebracht. Schneiden Sie das Teppichband in schmale Streifen. Kleben Sie anschließend die Streifen auf der Rückseite auf den seitlichen Rand der Tafel. Sie sollten das Band über die komplette Fläche aufbringen, damit keine Lücken bei der Haftung entstehen.

Achtung: Lassen Sie hierbei die Löcher für die Aufhängung frei. Die Tafeln verfügen meistens bereits über gestanzte Löcher, durch welche Sie später beispielsweise eine Schlaufe ziehen können. Sind mindestens zwei Löcher vorhanden, dann können Sie die Tafel auch an die Wand schrauben.

2. Schritt: Bügeln Sie den Stoff, sodass dieser über eine glatte Oberfläche verfügt. Nun legen Sie den Stoff mit der Rückseite nach oben auf den Tisch. Platzieren Sie die Tafel mit der Vorderseite auf den Stoff und richten Sie sie zentral aus.

3. Schritt: Zeichnen Sie mit dem Bleistift einen rund 4 Zentimeter breiten Rand um die Tafel. Arbeiten Sie hierbei besonders sorgfältig, damit der Stoff später perfekt sitzt.
Achtung: Die Platten verfügen im Allgemeinen über eine maximale Dicke von 2 Zentimetern, sodass 4 Zentimeter als Rand ausreichend sind. Sollte die Platte dicker sein, dann muss der Rand dementsprechend breiter sein.

4. Schritt: Schneiden Sie den Stoff an der Linie entlang aus.

Tipp: Nutzen Sie eine Stoffschere, damit es zu keinem unerwünschten Einreißen des Stoffes kommt und Sie zügig arbeiten können.

Nun müssen Sie an den vier Ecken kleine Quadrate ausschneiden, damit sich der Stoff später gut um die Tafel schlagen lässt. Schneiden Sie hierfür an den Ecken den Stoff von oben beziehungsweise unten sowie an den Seiten den Stoff ein und entfernen Sie die Ecken. Ansonsten würde es zum Überstehen von Ecken und somit auch zu einer unebenen Rückseite kommen. Dies ist beim Anbringen hinderlich und sieht nicht gut aus.

5. Schritt: Schneiden Sie die Löcher für die Aufhängung frei. Durch den Stoff wurden nun die vor gestanzten Löcher verdeckt und müssen frei geschnitten werden.

6. Schritt: Entfernen Sie die Schutzfolie vom Teppichklebeband. Schlagen Sie nun vorsichtig die Seiten des Stoffes um. Kleben Sie den Stoff auf die Tafel.

Tipp: Die haftende Wirkung setzt unmittelbar ein und der Stoff lässt sich danach meistens nur schwer wieder entfernen ohne das einzelne Fasern haften bleiben. Ist dies der Fall, dann würde der Stoff bei einem erneuten Klebeversuch nicht mehr so gut haften. Achten Sie daher darauf, den Stoff möglichst beim ersten Versuch zum Anheften zu bringen.

7. Schritt: An den Seiten wird der Stoff ein wenig überragen. Verwenden Sie kleine Stückchen vom Teppichklebeband, um die Ecken zu fixieren.

Tipp: Das Ziel ist es, eine glatte Rückseite zu erhalten ohne dass überstehender Stoff an den Seiten zu sehen ist. Sie müssen entscheiden, ob Sie einzelne Ecken abschneiden oder abschneiden.

8. Schritt: Als nächstes müssen Sie die Magnetfiguren herstellen. Schneiden Sie hierfür mit der Säge die Tierfiguren durch und kleben Sie sie auf die Magnete auf. Sie können bei der Gestaltung der Magnete auch viele weitere Ideen umsetzen, wie beispielsweise kleine Holzschnitzereien, die Sie auf die Magnete kleben.

Tipp: Das Aufschneiden ist immer dann notwendig, wenn die Tiere über eine gewölbte Rückseite verfügen. Die Magnete können nur dann aufgeklebt werden, wenn eine Seite glatt ist. Hinzu kommt die Notwendigkeit für eine gute Haftung. Oftmals sind die Figuren lackiert, sodass sie den Kleber nur schwer aufnehmen.

Zum Basteln sind beispielsweise Schleich-Figuren geeignet aber auch Figuren aus Überraschungseiern oder andere Spielzeuge können verwendet werden. Als einfache Alternative zu den Tierfiguren können Sie auch Kronkorken verwenden. Nehmen Sie kleinere Magnete und kleben Sie diese in die Kronkorken hinein. Dadurch erhält die Tafel einen ganz besonderen Charme.

Tipp: Achten Sie stets darauf, dass das Design der Magnetwand mit dem Design der Magnete harmoniert. Haben Sie sich beispielsweise für einen Stoff mit einem Blumenmotiv entschieden, dann sind Tierfiguren gut geeignet, aber auch kleine Plastikblumen passen sehr gut. Bei den Kronkorken sollte es ein bedruckter Stoff, eventuell in einem Schwarz-weiß-Design sein.

Einen Rahmen für die Magnettafel selbst machen

Die oben beschriebene Anleitung stellt die Basis für die Magnetwand dar. Sie können sie nach Belieben erweitern. Eine schöne Idee ist ein Rahmen, der dem Memoboard einen gelungenen Abschluss verleiht. Hierbei wird der Bilderrahmen nur angedeutet und verfügt über keine Funktion sondern ausschließlich über eine gestalterische Wirkung.

Material:

  • 4 flache Holzleisten
  • Säge
  • Kleber

1. Schritt: Die Holzleisten werden zunächst einmal auf die richtige Größe zurecht geschnitten. Sie stimmen in der Länge mit den Seiten überein. Anschließend schneiden Sie die Ecken in einem 45 Grad-Winkel an, sodass die vier Leisten zusammengesetzt einen Rahmen ergeben.

Tipp: Besonders schön sieht lackiertes Holz aus, Sie haben hierbei die Auswahl aus unterschiedlichen Holztönen.

2. Schritt: Testen Sie durch Zusammenlegen, ob die Leisten auf die passende Form geschnitten wurden.

3. Schritt: Kleben Sie die Leisten auf die Tafel.

Tipp: Haben Sie zuvor Stoff auf die Tafel aufgebracht, dann muss dieser fest gespannt sein und über eine ausreichende Dicke verfügen. Sie können den Stoff auch zuvor am vorderen Rand auf die Magnetplatte kleben, dann hält der Rahmen später besser. Sollte der Stoff zu dünn sein und die Holzleisten sind zu schwer, dann würde der Stoff sich dehnen und leicht durchhängen. Ein durchschnittlich dicker Stoff in Kombination mit einer straffen Spannung und dünnen Holzplatten hingegen ist kein Problem.

3. Mit Magnetfarbe

Magnetfarbe hat den Vorteil, dass Sie sie auf nahezu jede beliebige Oberfläche aufbringen können und diese somit magnetisieren. Sie entscheiden selbst, welche Form das Memoboard haben soll. Besonders ist Kinderzimmer ergeben sich hierdurch zahlreiche Möglichkeiten. Wie wäre es mit einem lustigen Tiermotiv? Sägen Sie hierfür aus einer MDF-Platte die Umrisse des Lieblingstieres Ihres Kindes aus.

Material:

  • MDF-Platte
  • Tierschablone
  • Säge
  • Magnetfarbe und Farbrolle

Gehen Sie hierfür wie folgt vor:

1. Schritt: Fertigen Sie eine Zeichnung vom Tier an. Verwenden Sie hierfür ein Rasterpapier, welches über gleichgroße Quadrate beziehungsweise die aus den Landkarten bekannten Netzlinien verfügt. Wenn Sie im Zeichnen ein wenig geübt sind, dann können Sie auch auf die kleine Zeichnung verzichten und die Linien entweder direkt auf das Holz auftragen oder die Zeichnung auf einen großen Papierbogen anfertigen, ausschneiden und als Schablone nutzen.

Tipp: Am einfachsten sind Tierfiguren umgesetzt, die bereits über ihre Silhouette erkannt werden. In diesem Fall müssen Sie nur die Umrisse zeichnen und im Inneren des Tieres nur wenige Linien ergänzen. Dies gilt beispielsweise für einen Elefanten oder eine Giraffe.

2. Schritt: Übertragen Sie mit Hilfe dieses Rasters die Zeichnung auf eine MDF-Platte beziehungsweise nutzen Sie den großen Papierbogen als Schablone. Sägen Sie nun die Tieform aus. Runden Sie alle Kanten ab und entfernen Sie vorhandene Splitter von der Oberfläche.

3. Schritt: Streichen Sie das Holztier nun in den gewünschten Farben. Verwenden Sie für das komplette Holz oder auch nur für einen Teil davon eine Magnetfarbe. Tragen Sie die Magnetfarbe mit einer Schaumstoffrolle oder einem Pinsel auf. Lassen Sie die Farbe vor dem nächsten Arbeitsschritt gut trocknen.

4. Schritt: Um die perfekte Magnetwirkung zu erzielen, sollten Sie die Magnetfarbe rund zwei- bis dreimal auftragen. Anschließend können Sie den Bereich noch mit Wandfarbe übermalen und somit in jeder gewünschten Farbe gestalten.

5. Schritt: Ergänzen Sie beim Tier eventuelle zusätzliche Elemente, beispielsweise Augen oder eine charakteristische Fellmusterung.

Allgemeine Informationen zur Magnetfarbe

Magnetfarbe ist im Prinzip Wandfarbe, unter die Eisenstaub gemischt wurde. Dadurch wird sie magnetisch und kann als Grundlage für die Memoboards verwendet werden. Es handelt sich um eine Grundierung, die auch überstrichen werden kann.

Tipps für Schnellleser:

  • Magnettafel, Magnetfarbe oder Magnetfolie nutzen
  • Magnettafel mit Stoff bespannen
  • aus Holzleisten einen Rahmen machen
  • Tierfiguren auf Magnete kleben
  • Kronkorken mit Magneten ausstatten
  • Magnete auf Design der Tafel abstimmen
  • aus MDF-Platte eine Tafel sägen
  • MDF-Platte mit Magnetfarbe streichen
  • Oder: MDF-Platte mit Magnetfolie bekleben
  • Magnetfarbe kann überstrichen werden
  • Tafel in verschiedenen Formen möglich
  • Beispiele: Tiermotive, Autos, Flugzeuge
  • Tafel mit Schlaufe aufhängen
  • Tafel an die Wand schrauben
  • Tafel an Wand kleben
TEILEN
Vorheriger ArtikelWomit sollte man Plexiglas schneiden? Tipps zum Zuschnitt
Nächster ArtikelServietten zur Seerose falten – DIY-Anleitung in 3 Minuten
Feli
Hallo Bastelfreunde, mein Name ist Feli. Mit talu.de habe ich eine Möglichkeit gefunden, meine Kreativität auszuleben und gleichzeitig originelle Ideen zu entdecken. Besonders freue ich mich darauf, diese mit Euch zu teilen. Neben der Textbearbeitung beschäftige ich mich vor allem mit der Bildbearbeitung und Dokumentation verschiedenster Themen und Anleitungen. Die Vielseitigkeit, die in talu.de steckt, gibt uns die Chance, gemeinsam einen Ort für kreative Ideen zu gestalten.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT