Ein schlichtes Leporello lässt sich ganz simpel basteln, mit schönem Papier macht es eine Menge her. Lassen Sie sich vom Zick-Zack-Falz verzaubern, und entdecken Sie, was ein Leporello noch alles kann.

Leporellos sind toll, mit einer sehr einfachen Bastelanleitung können Sie ein ungewöhnliches (und sehr praktisches) Foto-Album anfertigen oder ein reich verziertes und bebildertes, aufsehenerregendes Geschenk. Aber da ist noch lange nicht Schluss, der unkomplizierte Zick-Zack-Falz bietet noch sehr viele andere Möglichkeiten:

Was ist ein Leporello?

Für Bastler folgt eine sehr weite Definition, weil die gleich die Phantasie anregen kann:

Ein Leporello ist ein Zick-Zack aus Papier oder einem anderen länglichen, faltbaren Material.

Der oder das Leporello wird auch Faltbuch genannt. Das typische Leporello ist dazu da, Bilder, Fotos, Schrift im ziehharmonikaartig zusammengelegten Papier- oder Kartonstreifen auf kleinem Raum zu verwahren, aber in einer ganzen Serie zu präsentieren bzw. anschauen zu können.

Woher kommt der Name Leporello?

Von der Präsentation kommt auch der Name: In Mozarts Oper „Don Giovanni“ (was nichts anderes als „Don Juan“ bedeutet, durch diese Oper wurde der schon vorher beschriebene Lüstling erst zum Archetypus des Frauenhelden), führt Diener Leporello für seinen Herrn eine Liste der verführten Damen. Don Giovanni scheint den Damen schon einmal vorzugaukeln, er wäre der vertraute (bzw. offensichtlich doch nicht so vertraute) Verlobte, und die Abgänge nach vollzogenem One-Night-Stand scheinen auch nicht so ganz zu glücken – der „Frauenheld“ hinterlässt keine befriedigten Schnurrkätzchen, sondern „verzweifelte Furien“ (die kommen mehrfach im Libretto = Operntext vor).

Don Giovanni kommt trotz der Liste durcheinander und will eine Verflossene verführen (die er natürlich nicht erkennt); der offensichtlich psychologisch eher unbedarfte Leporello bemüht sich, diese Elvira zu trösten, indem er seine Liste – das Leporello, „il catalogo è questo delle belle“ = der Katalog der verführten Schönen – mit Don Giovannis achtzehnhundert (1.800!) Liebschaften entrollt. Elvira ist nicht sonderlich getröstet, sondern schwört Rache …

Heute sollte das Leporello erfreulichere Inhalte enthalten, die Spannung, Lächeln, Freude hervorrufen.

So falten Sie ein Leporello

Die einfache Bastelanleitung für ein Leporello ist wirklich sehr einfach, weil es weniger um Basteln geht als um simples Falten:

  • Falten Sie ein Blatt Papier der Länge nach in der Mitte
  • Falten Sie nun die vordere Seite wieder in der Mitte, zurück zur Kante
  • Drehen Sie das Papier um und falten Sie die andere Seite genauso wie die Vorderseite
  • Jetzt haben Sie ein Mini-Leporello mit einklappbaren Bildseiten und vier hinteren Seiten
leporello-falten
Hier wurde ein DIN A4 – Blatt gebraucht.

Bei längeren Leporellos aus endlosen Streifen Papier geht es anders schneller:

  • Breite einer Seite festlegen
  • Seitenzahl festlegen
  • Papier in der Länge entsprechend zuschneiden
  • den ersten Knick anzeichnen und exakt falten
  • alle restlichen Knicke an dem ersten Knick orientieren – Fertig!

Beispiel mit DIN A3 – Papier:

  • ein DIN A3 Blatt längs zerteilen: 2 Streifen (14,85 cm x 42 xm)
  • entweder Leporello mit 4 Seiten: Faltung siehe oben
  • oder Leporello mit 5 Seiten: 42 cm / 5 = 8,4 cm
  • ersten Knick nach 8,4 cm auf dem Streifen anzeichnen und exakt falten
  • dann im Zick-Zack weiterfalten und dabei am ersten Knick orientieren
  • zum Schluss die beiden gefalteten Leporello-Streifen an einer Fläche aneinanderkleben, sodass ein längeres Leporello entsteht

Leporello mit Umschlag

Das wohl beliebteste Leporello wird zur Zusammenstellung von Fotoserien benutzt, die effektvoll eingerahmt erscheinen, in einem Leporello mit Passepartout.

So ein Leporello mit Passepartout lässt sich natürlich auch basteln, aber schon ein richtig schönes Passepartout zu schneiden ist nicht ganz einfach. Viele Passepartouts so auf ein Leporello aufzubringen, dass es mit dem Falten auch noch genau hinkommt, ist vielleicht eine Aufgabe für die Meisterprüfung eines Buchbinders, als heimische Bastelei aber eher nicht geeignet.

Solche Passepartout-Leporellos können Sie ohnehin in wirklich jeder gewünschten Ausführung kaufen, das Modell für 10 Fotos kostet um 5,- €. Dafür müssten Sie also dann 125 Passepartouts schneiden und kleben, das sollten Sie sich wirklich ersparen, es gibt allerdings die Möglichkeit, ein selbst gebasteltes Leporello mit einem „Schein-Passepartout“ zu versehen.

So wird ein Leporello im Wunschformat (hier 15 cm x 15 cm) mit einer Art Schein-Passepartout und Umschlag gebastelt:

Zu Beginn schneiden Sie die beiden Pappen für die Umschläge auf die gewünschte Größe (hier 17 cm x 17 cm) zu. Suchen Sie sich eine für das Thema passende Farbe aus. Wir haben die Umschlagspappen mit Filz eingeschlagen. Schneiden Sie auf einer Schneideunterlage, möglichst nicht auf Mutters Teak-Wohnzimmertisch. Als Unterlage eignet sich zur Not eine dicke Pappe, besser ein ausrangiertes Holzbrett. Für „Wiederholungstäter“ lohnt sich die Anschaffung einer richtigen Cutting Mat.

leporello-basteln-01

Diese Pappen können Sie nach Belieben dekorieren und verzieren. Mit Stoff oder Filz ummantelt wirken diese sehr edel. Dafür schneiden Sie den Stoff / Filz entsprechend der Pappen zu und vergrößern diesen um mindestens 1 cm auf jeder Seite, damit sie eine Klebefläche haben. Die Ecken nun schräg abschneiden und nach innen umschlagen. Besonders gut funktioniert Heißkleber.

leporello-basteln-2

Nun schneiden Sie mit dem Cutter Leporello-Streifen aus einem DIN A3-Blatt Papier oder auch Tonpapier. Wenn’s exakt werden soll, nehmen Sie einen Grafik-Cutter aus dem Schreibwarengeschäft. Der ist spitzer als die großen aus dem Baumarkt und schneidet präziser und feiner. Sie können an einem starken Lineal entlang schneiden, besser ist eine richtige Schneidkante aus Alu.

leporello-basteln-03

Halbieren Sie das Blatt einmal mittig und längs. So haben Sie zwei knapp 15 cm breite Streifen. Diese beiden Streifen schneiden Sie jeweils nun auf eine Länge von 30 cm zu. Nutzen Sie für ein abwechslungsreiches Leporello zwei verschiedene Farben. Wir haben uns für gelb und orange entschieden. Nun haben sie vier Leporello-Streifen, die sie jeweils einmal in der Mitte falten und an den Enden zusammenkleben. Mit Buchbinderleim klappt das hervorragend. Das Leporello hat nun eine gelbe und eine orange Seite.

leporello-basteln-04

Die Anzahl der benötigten Passpartouts ergibt sich aus der Seitenzahl. Unser Leporello hat vorn und hinten jeweils fünf Seiten, insgesamt also Zehn. Die beiden Seiten der Enden werden als Klebefläche gebraucht, daher hat das Leporello nur acht Seiten, die beschrieben, beklebt und dekoriert werden können. Somit benötigen Sie auch acht Passpartouts. Schneiden Sie schönes Papier zu Schein-Passepartouts – hier acht Blätter mit einer Größe von 13 cm x 13 cm.

leporello-basteln-05

Nun muss das Leporello mit den Umschlägen verbunden werden. Dafür eignet sich Heißkleber sehr gut.

leporello-basteln-06

Auf die Schein-Passepartouts werden nun die (ggf. passend zugeschnittenen) Fotos etc. geklebt. Sie können die Maße beliebig ändern, wenn Sie immer zwei Zentimeter in der Höhe und Breite abziehen/zurechnen, „verschachteln“ sich die Lagen jeweils so ineinander, dass ein Rand von 1 cm bleibt, so wirkt das Ergebnis immer harmonisch. Wir haben uns für ein Fürhlingsthema bei der Gestaltung entschieden. Als Ostergeschenk machen sich auch selbstgebastelte Leporellos sehr gut. Was passt da noch besser, als das Gedicht „Der Osterspaziergang“ von Johann Wolfgang von Goethe? Dieses wird auf acht quadratische Seiten verteilt und ausgedruckt – zum Schluss einfach nur noch einkleben. Fertig!

leporello-basteln-07

Das Leporello im Einsatz

Leporellos, mit Passepartout oder Schein-Passepartout oder einfach aus schlichtem Papier gefaltet, in verschiedensten Formaten und mit verschiedensten Schmuckumschlägen, können mit allem gefüllt werden, was sich platt auf einem Blatt Papier befestigen lässt. Und das ist eine Menge:

  • Fotos, die im Leporello zu Bilderserien werden
  • Mit kleinen Zeichnungen können ganze Geschichten erzählt werden
  • Ansichtskarten erinnern in Leporello-Form an den letzten Urlaub
  • Aus Pappe kann ein Leporello-Kinderbuch entstehe
  • Oder aus Papier und viel schöner Schrift ein Leporello-Kalender
  • Ein schmales Fächer-Leporello wird mit getrockneten Blütenstängeln zum ausdrucksvollen Wandbild
  • Das Leporello zwischen zwei Magnetfolien in Scheckkartengröße enthält Listen, die Vokabelliste zum Lernen zwischendurch zum Beispie
  • In der Regel sind die Magneten keine Gefahr für Smartphone, iPad und Co., aber der Händler sollte Ihnen das im Zweifel versichern

Das waren die Sammel-, Geschenk-, Lern- und Schmuck-Leporellos, aber ein ganz alltägliches Leporello darf auch nicht unerwähnt bleiben:

Das bekannteste Leporello heißt „Flyer“

Kennen Sie alle – mit schönen bunten Flyern werden wir ja jeden Tag „überschüttet“ oder auch mit weniger schönen, bunten Flyern, aber Leporellos sind es oft.

Weder selber gestalten noch 1.000 Flyer selber falten lohnt sich, beim Gestalten ist die Anlage der Druckränder fürs Layout ein nerviges Gedulds-Spielchen, 1.000 Flyer selber falten könnte nach Nr. 569 in einem Wutausbruch enden … und diese Gratis-Pizza wird vermutlich nicht so sehr viele potenzielle Kunden wirklich locken:

Wenn Sie kein Grafik-Profi sind und auch keine Lust haben, über dem Layout Ihres neuen Vereins-Flyers alt zu werden, suchen Sie sich einen Anbieter, der einige brauchbare Vorlagen anbietet, die Sie gleich online in einen Flyer verwandeln können, der Sie in Bezug auf grafische Gestaltung nicht in Ohnmacht fallen lässt.

Außergewöhnliche Bastelideen

Kreativität beim Material

Ein Leporello kann aus allem entstehen, das flach und länglich ist, und das eröffnet viele Gestaltungsmöglichkeiten:

  • Vielleicht kommen Sie irgendwo an Illustrationspapier heran (im Gewerbebereich zu Verpackungszwecken benutztes Druckausschusspapier)
  • Zeitungsdruckpapier hat Leporello-taugliche Maße von 50 x 75 cm, ist weiß und beidseitig glatt und wiegt nur 50 g/m² (normales Papier: 80 g). Der Länge nach gefaltet 25 x 75 cm, ergibt vielseitige schmale oder normale Leporello mit weniger Seiten.
  • Oder an ein sonstiges Endlosdruckpapier, Druckerpapier für Listendrucke, kreativ einsetzbare Fehldrucke, vieles ist möglich.

Wenn die Papiere sehr dünn sind, können sie vor dem Falten versteift werden, mit einem Verstärkungs- und Stützmaterial.

Hochzeitsleporello – aus einer weißen Tapetenbahn, ev. versteift, kann ein außergewöhnliches Hochzeits-Leporello werden. Eine Tapetenbahn misst üblicherweise 10,05 m x 53 cm, die können Sie z. B. in 15 Felder von 53 x 67 cm falten. Wenn Sie große Abzüge im Standardformat 50 × 75 machen (meist als Poster angeboten) und diese rechts und links 5,5 cm beschneiden, haben Sie 15 Hochzeits-Poster, die genau in die Felder passen. Der verbleibende Rand von 1,5 cm kann noch verziert werden, mit ein wenig Glitter o. ä., je nach Farbstimmung der Fotos.

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelDer Unterschied zwischen Obst und Gemüse – schon gewusst?
Nächster ArtikelPuzzle kleben und aufhängen – so geht’s!
Feli
Hallo Bastelfreunde, mein Name ist Feli. Mit talu.de habe ich eine Möglichkeit gefunden, meine Kreativität auszuleben und gleichzeitig originelle Ideen zu entdecken. Besonders freue ich mich darauf, diese mit Euch zu teilen. Neben der Textbearbeitung beschäftige ich mich vor allem mit der Bildbearbeitung und Dokumentation verschiedenster Themen und Anleitungen. Die Vielseitigkeit, die in talu.de steckt, gibt uns die Chance, gemeinsam einen Ort für kreative Ideen zu gestalten.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT