Wann und wie weit man einen Lavendel zurückschneiden muss, ergibt sich von selbst, wenn man weiß, warum ein Lavendel unbedingt regelmäßig zurückgeschnitten werden muss. Das erfahren Sie im Artikel und noch einiges mehr zum Schnitt des Lavendels.

Lavendel ist ein Halbstrauch, eine in Bezug auf Schnitt ziemlich zickige Mischung zwischen Kraut und Strauch. Wenn Sie wissen, was Halbsträucher sind und warum gerade Lavendel ein besonders zickiger Halbstrauch ist, können Sie ihn ohne Probleme beschneiden (und andere Halbsträucher auch):

Warum der regelmäßige Schnitt für den Lavendel so wichtig ist

Der Lavendel ist ein Halbstrauch. Sagt den meisten Menschen wenig, muss es auch nicht – wenn Sie die Besonderheiten der Halbsträucher kennenlernen, hilft das aber sehr zum Lavendelschnitt-Experten zu werden:

Wuchsform

  • In Bezug auf die Wuchsform werden Pflanzen in Kraut und Gehölz (Bäume, Sträucher) eingeteilt.
  • Halbsträucher verholzen, mehr als Kräuter und weniger als Bäume
  • Kräuter (die auch Blumen sein können) bilden grüne, zarte Pflanzenmasse, Bäume und Sträucher Grün und jede Menge Holz
  • Halbsträucher machen irgendetwas dazwischen, sie verholzen nach und nach von unten
  • Mehr oder weniger schnell, und zu einem mehr oder weniger großen Anteil der gesamten Pflanze
  • Sie sind mehr oder weniger empfindlich bzw. austriebswillig, wenn in das bereits verholzte Holz geschnitten wird
  • Wenn z. B. Thymian sehr verholzt ist, können Sie ihm einen Verjüngungsschnitt bis zum Boden angedeihen lassen und er wird unbeirrt wieder treiben

Je mehr eine Pflanze aber zum Verholzen neigt bzw. je schneller und besser die Stängel einer Pflanze Lignin (das „macht das Holz“) bilden, desto wichtiger ist es, dass Sie die Pflanze durch regelmäßigen Schnitt am Verholzen hindern. Auf jeden Fall ist das wichtig bei einem Halbstrauch, auf dessen Blätter oder Blüten Sie „scharf sind“ und der diese Blätter oder Blüten nur an grünen Trieben bildet.

Einen zu weit/hoch verholzten Lavendel können Sie nicht einfach durch Verjüngungsschnitt wieder in einen zauberhaft zarten grünen Busch verwandeln, aus den unteren grauen Strunken wird er nicht mehr austreiben, nie wieder!

Tipp: „Altmodischer“ Lavendel ist wieder in und wenn Sie Ihren Lavendel ohnehin zurückschneiden müssen, damit er schön wächst, könnten Sie sich an eine andere altmodische Gepflogenheit erinnern, auf die viele Menschen heute wieder schwören: Wäsche an der Luft trocknen, weiße Wäsche wird in der Sonne herrlich weiß, und wenn Sie während des Trocknens Lavendel-Abschnitt unter die Wäsche legen, bekommt die auch noch eine schöne Brise Lavendelduft mit.

Lavendel bleibt nur rundum schön grün, wenn er regelmäßig beschnitten wird.

Im Grunde müssen Sie dazu nur wissen, dass der neue Austrieb der Saison verholzt und dass logischerweise dieser neue Austrieb weggeschnitten werden muss, wenn der Lavendel nicht immer weiter verholzen soll.

Jungen Lavendel im ersten Jahr nicht blühen lassen
Jungen Lavendel im ersten Jahr nicht blühen lassen

Um die Sache mit den schnitttechnisch schwierigen Halbsträuchern einmal richtig im Kopf verankern zu können, wird das Ganze jedoch nachfolgend etwas detaillierter erklärt. Das geht gut am Beispiel Lavendel, er ist einer der schwierigen Halbsträucher:

Wie weit schneiden?

Wenn es heißt, Lavendel verholzt, heißt das nicht, dass der neue Austrieb plötzlich über Nacht zu Holz wird. Verholzung (Lignifizierung) ist Lignineinlagerung in den Zellwänden von Pflanzen und das dauert eine Weile.

Diese Lignifizierung sollte nicht nur aus optischen Gründen vermieden werden, sondern das beeinflusst auch die Lebensdauer der einzelnen Triebe Ihres Lavendels: Während des Verholzens entwickelt der Trieb immer dickere und steifere Zellwände, bis die Zellen so stark verholzt sind, dass sie absterben.

Bei einer jungen Pflanze stehen erst einmal zwei andere Aspekte im Vordergrund:

  1. Je mehr eine Pflanze zum Verholzen neigt bzw. je schneller und besser die Stängel einer Pflanze Lignin (das „macht das Holz“) bilden können, desto wichtiger ist es, dass Sie die Pflanze durch regelmäßigen Schnitt am Verholzen hindern. Auf jeden Fall ist das wichtig bei einem Halbstrauch, auf dessen Blätter oder Blüten Sie „scharf sind“ und der diese Blätter oder Blüten nur an seinen grünen Trieben bildet.

verholzen

  1. Lavendel soll buschiger wachsen und einen üppigeren Blütenflor ausbilden, wenn ihm im ersten Jahr die Blüte erspart wird und er stattdessen durch Schnitt im Frühsommer zu stärkerer Verzweigung gezwungen wird.

Bedeutet für den Schnitt: Ab sofort (nach Kauf), möglichst großen Teil des Neuaustriebs der aktuellen Saison wegschneiden, aber nicht in das alte Holz (in die verholzten Bereiche) schneiden, sodass am jeweiligen Trieb noch ein wenig Grün zu sehen ist.

Wann im Jahr schneiden?

Aus rein praktischen Gründen im Sommer und im Frühjahr:

  • Im Sommer wird geerntet
    • während der Ernte und nach der Blüte wird geschnitten, Mitte Juli bis Anfang/Mitte August
    • ein Drittel bis zur Hälfte des Strauchs abschneiden, rund um den Lavendel

Was dranbleibt, reift nun aus (fängt an zu verholzen) und schützt die Pflanze im Winter

  • Im Frühjahr wird geschnitten
    • noch einmal ein bis zwei Drittel der in der letzten Saison gebildeten neuen Triebe
    • vor Austriebsbeginn

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT